19. Japan Filmfest Hamburg 23. - 27. Mai 2018


#1

Das Japan Filmfest ist wieder da, mit einer runderneuerten Homepage:

Mit einem starken Naginata Programm und wieder vielen Gästen.
https://jffh.de/de/timetable.html
https://jffh.de/de/filme.html

Als Eröffnungsfilm Gintama. Dazu Dead Cook, Violator und nochmal Kodoku - Meatball Machine am Freitag.
Samstag gibt es Tokyo Vampire Hotel von Sion Sono.
Sonntag dann One Cut of the Dead, Vampire Clay und nochmal die Mukuro Trilogie.

Ich bin mit DK dabei.


#2

Danke für die Vorlage. Hatte auch schon öfter mal dran gedacht, war aber einfach zu faul zum posten :laughing:

Die Homepage ist klasse geworden. Sehr übersichtlich. Das Programm dieses Jahr kann sich sehen lassen. Es gibt einige Überschneidungen bei mir wo ich noch nicht sicher bin mit der Filmauswahl. Habe Karten für:

Brave Storm/Red Ash
Noise
Kodoku: Meatball Machine (endlich mal)
Tokyo Vampire Hotel
Kokoro Odoru u.a.
Chronicle of the After School Wars

Beim Opener Gintama bin ich nicht sicher was ich davon halten soll. Wird das nun albern oder nicht? Kann den nicht einschätzen. Ist 'ne Warner Produktion…
Tag 2 bin ich am überlegen Tatara Samurai und evtl. 100 Yen Love mitzunehmen, anstelle der Netflix Produktion Blame im Studio Kino.
Violator klingt auch cool, der konkurriert aber mit Sono’s Antiporno und Kanazawa Shutter Girl, welcher übrigens quasi der Nachfolger von Tokyo Shutter Girl ist von vor ca. vier Jahren. Der ist mir noch in sehr guter Erinnerung. Ganz starker, sehr ruhiger, meditativer Film.
Offen ist auch ob ich Tokyo Ghoul schaue am 4. Tag. @Dvdscot: Gehst du nach Vampire Hotel noch zu Hedoroba?
Am 5. und letzten Tag ist noch einiges offen bei mir. Der Mamoru Oshii Nowhere Girl hat nicht sooo gute Stimmen. Und der Abräumer Your Name läuft zeitgleich mit der Zeitreise Romanze Modern Love und dem vielleicht spaßigem aber wohl eher kurzweiligem Naginata Game Master Death Sushi

Hast du Antiporno schon gesehen? Oder überhaupt irgendeinen aus dem Prg. außer Kodoku?
Sehr cool sieht ja die Idee zu Vampire Clay aus, aber da wird’s wohl ein anderer bei mir.


#3

Ich gucke fast die komplette Naginata Reihe und bleibe den Tag über in den gleichen Kinos. Bravestorm gucke ich schon dieses Wochenende zu Hause, hab den Screener. Außerdem kenne ich Kodoku (selbst gezeigt), die Mukuro Trilogie (1 & 2 = Fetifest, Teil 3 selbst gezeigt) und Vampire Clay, den hab ich schließlich auf dem EFM “besorgt”. Der ist eher gruselig, bzw. unfreiwillig komisch. Tokyo Ghoul lief ja bereits in der Kaze Asia Nights aber dort nicht gesehen. Antiporno muss ich leider auslassen, aber nicht jeder Sono Film sagt mir zu, der ist ja wie das FFF, sehr variabel.


#4

Auch von mir nochmals vielen Dank für die thread-Eröffnung, dear Dvdscot…mir ging’s ähnlich wie Frank - ich wollte schon gefühlte -zigmal einen thread dazu aufmachen, hab’s aber aus akutem Zeitmangel immer nicht hinbekommen…

Nachdem ich das JFFHH in den letzten beiden Jahren leider gar nicht besucht habe (was nicht nur, aber vor Allem auch darauf zurückzuführen ist, dass diejenigen Filme, welche mich am Meisten interessierten, bedauerlicher Weise so ungünstig terminiert waren, dass ich sie nicht sehen konnte), werde ich dieses Jahr auf jeden Fall bei drei Filmen mit dabei sein (als da wären “Love for Sale” am Freitag abend im 3001 Kino, “Modern Love” am Sonntag nachmittag im 3001, und “The Viper’s Hex” am Sonntag abend, ebenfalls im 3001)… ausgerechnet der Film, den ich am Liebsten geschaut hätte, nämlich “Noise” (am späten Freitag nachmittag) liegt zeitlich leider so unglücklich, dass es bei mir aus arbeitstechnischen Gründen wohl nichts mit einem Kinobesuch werden wird… aber mal schauen, ich versuche das eventuell noch irgendwie zu deichseln.

Dieser Trailer hier, der ja beinahe schon so was wie ein kleiner Film für sich ist (und vielleicht auch gar kein “richtiger” Trailer, sondern eine Art Crowdfunding-Appetizer oder Ähnliches, da bereits aus 2015 datierend), hat mich jedenfalls schonmal sehr für “Noise” eingenommen, und ich ärgere mich jetzt schon ungemein, dass ich den aller Voraussicht nach wohl verpassen werde…

Edit To Add: Für mich persönlich ist Shinkai Makoto ja sowas wie für Andere vielleicht Hayao Miyazaki, nämlich mein mit Abstand allerallerliebster Anime-Regisseur (und diese Liebe verdanke ich zudem auch noch entscheidend dem Japan-Filmfest Hamburg, sie wurde nämlich anno 2012 beim Kinobesuch von “Hoshi o ou kodomo” (a.k.a. “Children who chase lost voices from deep below”) entfacht …ich kenne jedenfalls keinen Anderen, der es allein mit seinen Wolken- und Himmels-Animationen so kongenial schafft, Stimmungen und Gemütszustände zu vermitteln und mich infolgedessen im Kino beinahe jedes Mal zu Tränen zu rühren vermag - wenn ich einen Shinkai-Sonnenuntergang sehe, dann verspüre ich immer so etwas wie ein bittersüsses Glück), und nur allzugern hätte ich auch “Kimi no na wa” (a.k.a. “Your Name”) im Kino gesehen - da ich aber seit einiger Zeit schon die U.K.-BluRay hier liegen habe (immer noch ungesehen, leider), und mich der Trailer zu “Modern Love” doch sehr angesprochen hat, verzichte ich schweren Herzens auf die JFFHH-Vorführung (hatte den eigentlich auch schon für’s letztjährige Japan-Filmfest erwartet…), und gebe stattdessen der Paralleluniversen-Doppelgängerinnen-Lovestory den Vorzug.


#5

Ging mir genauso. Finde auch die Musik im Trailer sehr ansprechend. :slightly_smiling_face: Hast du Infos zu Modern Love oder was hat dich zu dem Film gezogen? Er kämpft ja bei mir gegen Your Name.


#6

@Frank: Bezüglich “Modern Love” VS. Your Name": Siehe meinen ETA-Text (nein, das hat jetzt nichts mit baskischen Terror-Separatist_Innen zu tun… :wink:) im vorigen Post… ich fand halt einfach nur den Trailer sehr schön, und habe auch bereits die BluRay zu “Kimi no na wa”.

“Tokyo Shutter Girl” fand ich damals übrigens auch sehr toll, ein mit einer ganz wunderbaren Leichtigkeit erzählter Film, der aber einen umso bleibenderen Eindruck hinterlässt… auch der Nachfolger im Geiste hätte mich sehr interessiert, bedauerlicher Weise werde ich es aber auch hier wohl nicht rechtzeitig ins Kino schaffen…


#7

Danke! Ja, Makoto Shinkai kann es in der Tat mit Miyazaki aufnehmen. Wenn du mal ein Regen Szenario sehen möchtest empfehle ich Garden of Words. Mein Erstkontakt mit ihm war allerdings Kumo no mukô, yakusoku no basho aka The Place promised in our Early Days, den ich sehr gerne mag. Hatte gar nicht daran gedacht das Your Name von ihm ist. Das sollte die Entscheidung erleichtern. Hab nur die Befürchtung mit Modern Love evtl. gute Sci-fi Zeitreise Dingsbums zu verpassen, der möglicherweise nicht so schnell wieder läuft. Andererseits musste ich spontan an Melancholia denken und hatte auch schon die Befürchtung es könne ein einfacher Nachahmer sein…Hmm :thinking:

Ja, mit Kanazawa Shutter Girl wird’s genauso schmerzhaft. Obwohl ich da nicht ganz so viel Vertrauen habe, das der Regisseur an die geniale Stimmung anschließen kann. Kenne sonst nichts von ihm. Menno, schwierig.


#8

“Garden of Words” kenne ich natürlich (die Animationen am Anfang des Films haben mich damals total umgehauen, vor Allem die Wasserspiegelungen), “The Place promised in our early Days” auch, den mochte ich auch sehr sehr gerne - aber mein Lieblings-Shinkai ist und bleibt immer noch “Byôsoku 5 senchimêtoru” (a.k.a. “5 Centimeters per Second”) - für mich persönlich sein absolutes Meisterwerk. Wenn Dir der noch unbekannt sein sollte - dickedolle Seh-Empfehlung meinerseits (lässt sich auch in der OmeU und in sehr guter Qualität auf DeineGlotze finden - zum Beispiel hier).

Mal gucken, vielleicht krieg’ ich’s ja doch noch hin, mir die BluRay von “Kimi no na wa” heute oder morgen nacht anzuschauen…falls ja, werd’ ich meine Seh-Eindrücke dann selbstschreibend im “Letzter Film, den ich gesehen habe”-thread posten.


#9

Den kenne ich tatsächlich noch nicht. Super. :hugs: Gute Idee auch mit Kimi no na wa. Falls du dazu kommst, sag doch bitte kurz ein paar Worte ob er auf Blu ray reicht oder nach der großen Leinwand schreit.


#10

Naginata, etc. sind das die Festival-Sektionen? Wofür stehen die? Könnte man für Japan-Neulinge auch ruhig mal erörtern.

Was kann man denn da empfehlen? Sickos und Gore muss ich nicht sehen.


#11

Die Filmkategorien sind auf der hp des Festivals bestens erklärt.

Noh/Arthouse

Das Noh-Theater, als eine der einen Formen künstlerischer Tradition Japans, vertritt beim JFFH die Kategorie Arthouse: In dieser Reihe zeigen wir Werke, die den zeitlosen, kunstvollen japanischen Film widerspiegeln. Weltbekannte Regisseure und ambitionierter Nachwuchs verdeutlichen eindrucksvoll die Schaffenskraft und den künstlerischen Anspruch des japanischen Kinos.

Rakugo/Comedy

Rakugo – “Lustige Kurzgeschichte”: Ein kein anderes Genre spiegelt Comedy die Kultur einer Gesellschaft wider. Ob durch durchgedrehte Schenkelklopfer oder hintersinnig schwarzer Humor, anspruchsvolle und leichte Kost bringen den Zuschauer zum Lachen - oder auch zum Nachdenken.

Naginata/Action und Horror

Naginata ist eine Schwertlanze, deren Namen beim JFFH stellvertretend für Action- und Horrorfilme steht. Ausweglose Situationen, radikale Lösungen – die Filme der Naginata-Reihe sind voller Geschwindigkeit und bieten Adrenalin pur.

Anime/Trickfilm

Anime hat sich zu einem globalen kulturellen Phänomen entwickelt, das für Menschen überall auf der Welt das Bild Japans prägt. Wir präsentieren herausragende Werke, die mit neuen Stilelementen und aufregender Bildsprache zeigen, dass japanische Animationskünstler nach wie vor Maßstäbe setzen.


#12

Danke erstmal! Ich habe sie komplett abgesucht. Um ehrlich zu sein, hab ich sie immer noch nicht gefunden. Bin wohl blind.


#13

Mann Mann Neck, wie soll das noch mit dir weitergehen? :stuck_out_tongue_winking_eye: :laughing:
Oben den JFFH Link zu den Filmen! von DVDscot aufrufen und die Seite bis nach unten scrollen. Voila. :slightly_smiling_face:


#14

Ach, du liebe Güte! Vor lauter bunter Bilder nicht weit genug runtergescrollt…:hushed:

Danke!


#15

Wenn die Entscheidung schwer fällt ist es manchmal ganz sinnvoll die Verfügbarkeit eines Films zu checken bzw. die Wahrscheinlichkeit einer baldigen Wiederaufführung zu schätzen. Ich mache mir Gedanken zu Modern Love モダン・ラブ modan rabu. @Dvdscot: Für diesen Film ist sowohl als Regisseur als auch als Vertrieb Takuya Fukushima angegeben. Kann man da automatisch von einer kleinen Produktion ausgehen, die vermutlich bei uns keine DVD/Blu ray Auswertung erhalten wird? Bzw. weißt Du genaueres, auch wenn es nicht Naginata ist :wink: ?


#16

He he he… ganz genauso geht’s mir ja grad’ mit “Noise”… ich weiss leider immer noch nicht, ob’ ich es zur Vorführung schaffen kann, und wäre sehr happy, wenn der in absehbarer Zeit dann auch als BluRay oder DVD-release verfügbar sein würde… vielleicht liest hier ja zufällig jemand vom JFFHH mit und könnte uns nähere Infos dazu verraten?

“Kimi no na wa” (a.k.a. “Your Name”) habe ich übrigens gestern nacht dann tatsächlich noch auf BluRay gesehen… in Sachen “Braucht der die GROSSE Leinwand”: Ich würde sagen, die Leinwand kann gar nicht gross genug sein (aber egal, wie gross auch immer, sie wird niemals grösser sein als die Gefühle, die “Kimi no na wa” vermitteln möchte - ob er das dann aber auch immer schafft, zumindest bei mir, ist aber nochmal eine ganz andere Frage…). Der ist, vor Allem zum Ende hin, stellenweise schon ziemlich bombastisch geraten (was mir nicht immer zusagte), a bissl à la “Shinkai-san goes Überwältigungskino”, aber grrrandios gezeichnet, mal wieder (wie sollte es auch anders sein?). Gerade bei den Landschafts-Aufnahmen und den Shinkai-typischen Himmels-Bildern wird der im Kino nochmal ganz anders wirken, als daheim im Schachtelkino. Auch meine Lieblings-Szenenabfolge, die sich nach etwa einer guten Stunde ereignet (so etwas wie eine Art Traumsequenz), wird im Dunkel des Zuschauerraums sicherlich auch noch mal bedeutend ergreifender und immersiver sein. Da sollte man, gerade wenn man ihn noch nicht kennt, schon die Chance wahrnehmen, ihn auf der Leinwand zu erleben. So richtig abgeholt hat er mich endeffektiv dann aber irgendwie nicht, ich war doch ein wenig enttäuscht. Bei Shinkai liegt meine persönliche Messlatte zugegeben aber auch recht hoch, wenn’s ein Anime von irgendeiner / einem anderen Regisseur_In gewesen wäre, dann wäre ich jetzt vermutlich mehr aus dem Häuschen.

Mehr schreibe ich sonst morgen oder Montag nachmittag nochmal dazu, bin doch etwas groggy, vorhin erst aus dem Kino gekommen (Roland Klick’s nihilistisch-surrealer Western “Deadlock” mit Marquard Bohm und Mario Adorf im Metropolis-Kino, perfektes Programm für einen lauen Abend nach einem heissen Frühsommertag) und darum gerade nicht mehr wirklich reflexionsfähig und ausdrucksstark.


#17

Ich denke mal so sieht es aus, Ist außerdem NOH/Arthouse und eine Internationale Premiere mit Gästen. Oft ist auch ein Faktor ob die Untertitel von Nihonmedia gemacht wurden. Wenn ja, dann wurde das extra fürs Festival gemacht. Viele Filme sind so klein, die bekommen nicht mal in Japan einen richtigen Release oder wandern auf weitere Festivals.


#18

Kurze Off Topic Notiz dazu: (Wollte ihn auch sehen, war leider nicht so auf der Höhe.) Mein erster Kontakt mit Roland Klick und der bislang Einzige ist die Doku (Biopic) Roland Klick: The Heart is a Hungry Hunter von Sandra Prechtel, welche ich 2013 im Metro sah und die absolut zu empfehlen ist, da sie die “Type” Roland Klick auf solch sympathische Weise näher bringt, das man Lust bekommt mal einen Film von ihm zu sehen. Hark Bohm wird auch interviewt…und es gibt einige Filmausschnitte zu Deadlock und Supermarkt.


#19

Ja, die Klick-Doku ist schon ziemlich dufte - lief vor ein paar Jahren mal auf arte, oder 3Sat, da hab’ ich sie gesehen… der Herr Regisseur frühmorgens (oder spätabends? …weiss nicht mehr genau) im Auto während der Fahrt gefilmt, später dann in seinem Büro sitzend, eine nach der anderen qualmend und munter aus dem Nähkästchen plaudernd, kam schon echt knorke rüber… spätestens seitdem stand “Deadlock” auch auf meiner watch list, insofern bin ich froh, dasss es nach all den Jahren nun doch noch hingehauen hat.

Um mal wieder On Topic zu werden: Find’s etwas schade, dass es gar kein sonntag-vormittägliches Film-Frühstück mehr gibt (ein JFFHH ohne Nattō-Verköstigung ist irgendwie gar kein richtiges JFFHH für mich…:grinning:) - das war immer so schön entspannt als Start in den Tag, und danach dann gleich 'ne Matinee-Vorstellung hintendran. Na ja, muss ja auch Alles irgendwie organisiert werden, und 'ne Kostenfrage isses obendrein ja auch noch.


#20

On Topic ist 'ne gute Idee :wink: es haben sich ja einige Fragen angestaut, z.B. bzgl. eventueller Releases einiger Filme. Allen voran zu Noise und Modern Love

Fragen wir doch mal @Max_Albrecht vom Jffh, vielleicht kannst du dazu Auskunft geben? Denke mal jede Antwort ist besser als “wissen wir nicht” :wink: Bei der Gelegenheit möchte ich anregen die Shutter Girl Filme bei uns als Doppel in Kleinauflage zu veröffentlichen. Erster hat ja bereits seine Fans. Einen Abnehmer gäbe es mit mir schon. :smile: Und warum gibt es kein :sushi: mehr?