Beamer zu hause - eure Erfahrungen?

Wie ist eure Erfahrung mit Beamern fürs Heimkino? Ist das überhaupt eine Option für euch, und hat sich daran in den letzten Jahren mit der besser werdenden Technik etwas geändert?

Wir stehen gerade vor der schwierigen Entscheidung, ob als nächstes Heimkino-Update ein 65 Zoll OLED TV oder ein HD Beamer samt ausfahrbarer Leinwand einziehen soll. Noch ist nicht klar, wann wir das Geld dafür in die Hand nehmen wollen, aber bevor die Black Friday und sonstigen Angebote starten, wollte ich mich zumindest auf die Technik festgelegt haben. Vielleicht helfen eure Erfahrungen jda dabei. :slight_smile:

In meinem Fall ist es so, dass der an sich noch gute 49 Zoll Sony TV nach einem Umzug recht klein an der Wand wirkt. Dazu kommt noch eine sehr breite Couch, man sollte von der Seite auch noch einen guten Blick haben. Der OLED-Schwarzwert hat mich bei Freunden schwer begeistert, weil ich schon großen Wert auf Farben und Kontrast lege. Deshalb wäre das die eine Option. Die Auflösung ist mir hingegen nicht ganz so wichtig… ich bin ziemlich kurzsichtig. :wink: Aber gerade deshalb denke ich mir: je größer, desto besser. Das spräche für den Beamer. Sollte man für ein Upgrade von 49 auf 65 Zoll und einen besseren Schwarzwert wirklich 1.500 € ausgeben? Einen Beamer könnten wir zusätzlich zum vorhandenen TV aufhängen und dabei locker auf 100 Zoll kommen. Außerdem spricht dafür, dass wir so gut wie nie „nebenbei“ etwas gucken, sondern sowieso schon im komplett abgedunkelten Wohnzimmer. Etwas Sorgen mache ich mir, weil Beamer nach wie vor hörbare Lüftergeräusche haben sollen. Und ich bin anscheinend anfällig dafür, diese Regennbogeneffekte zu sehen… deshalb sollte es auf jeden Fall ein LCD-Beamer sein, kein DLP.

Tja, so sitze ich jetzt hier und kann mich nicht entscheiden. Erzählt mir eure Heimkino-Geschichten.

Ich würde dir raten zu einem Fachhändler mit eigenem Heimkino/Vorführung gehen und sich vor Ort beraten lassen und bei der Vorführung kannst du dann sehen was für dich das beste ist.
Du solltest Media Markt und Saturn eher meiden.
Ich nutze den Beamer epson 9400 w und bin sehr zufrieden.

1 Like

Hi ZiB,
da ich in diesem Bereich gelegentlich auch arbeite, kann ich Dir gerne anbieten Dir da was zu empfehlen. Ich muss jetzt los, aber kann Dir gerne mal ein paar Tipps geben.

Auf jeden Fall sind die aktuellen OLED in 65 Zoll im normalen Wohnzimmer schon gut, aber was man aktuell so an gebrauchten Geräten erhält in einer ähnlichen Preisklasse (also bei den Beamern) ist schon eine Überlegung wert. Auf jeden Fall würde ich Dir empfehlen mal einen Termin bei Händlern zu machen die Dir mal eine Vorführung geben können wie Sie auch bei einem Zu Hause realistisch ist. Daher stimme ich Maverick zu das Du Saturn und Co einfach ignorierst.

Aber sei gewarnt: Heimkino kann Sucht entwickeln, denn es ist nie fertig. Das fängt harmlos an mit nem Beamer im Wohnzimmer…

1 Like

Danke für die ratschläge, dann wird mein erster Weg wohl zum Fachhändler führen, damit ich mir live ein paar Geräte ansehen kann. :slight_smile:

@Cinescout Wenn du in dem Bereich arbeitest, kannst du mir vielleicht eine Frage beantworten… Sind Ultrakurzdistanz-Beamer von der Bildqualität her normal aufgehängten Beamern unterlegen? Das Bild wird ja dann von unten an die Leinwand geworfen statt von vorne. Vom Aufstellen her wären sie aber viel praktischer.

Zu deiner Frage: Die Ultrakurzdistanzprojektoren sind jetzt nicht generell besser oder schlechter als vergleichbare Geräte. Aber hier sind folgende Dinge wichtig:

  • Die meisten Geräte sind aktuell DLP Geräte auf LED/Laser oder Lampenbasis. Alle haben den RBE Effekt, den Du ja anscheinend wahrnehmen kannst. Dies ist bei Kontraststarken Szenen (Sin City z.B.) dann sicher nichts auf lange Zeit.
    Es gibt auch LCOS und LCD Modelle, die haben das nicht.
  • Da diese Modelle oft einen begrenzten Zoom haben ist die Aufstellung sehr wichtig. Hier haben leider viele Modelle einen Abstandsbedarf von der Wand die mit den meisten 40 cm Lowboards nicht umzusetzen ist. Aber natürlich gibt es hier auch Ausnahmen.

Im Allgemeinen bezahlt man die Funktion das es so kompakt ist mit einem höheren Preis. Als Beispiel:

Der Epson LCD Ultrakurzdistanz Beamer LS500 ist ein Gerät, welches in der Bildqualität dem Modell TW7400 entspricht. Der Kurzdistanzbeamer hat halt noch eine Soundbar, aber er kostet 1000 Euro mehr. (Und 1000 Euro ist die Soundbar nicht wert)

Was den Lärm angeht muss ich sagen des es schon viele sehr leise Geräte gibt, aber die wichtigsten drei Faktoren dabei sind:

  1. Der Raum (bzw die Akustik)
  2. Der Abstand zur Hörerin/Hörer
  3. Das persönliche Empfinden von Lautstärke in diesem Raum

Moderne Projektoren kann man meistens recht flexibel aufstellen, z.B. auf Schränke oder Regale. Man muss Sie also nicht hängen (das ist von der Thermik her auch lauter).

Auch muss bei Ultrakurzdistanzprojektoren beachtet werden, das die Leinwand eigentlich immer eine Rahmenleinwand sein sollte und diese am besten eine spezielle Beschichtung hat um den Winkel der Projektion ordentlich zu kompensieren. Diese Leinwände sind dann doch nochmal kostenintensiver als normale Leinwände. Eine Motorleindwand mit Seilspannung kann funktionieren, aber auch da sind wir in Klassen die soviel wie Projektoren kosten.

Ich habe letztes Jahr einem Bekannten in seiner Wohnung ein Heimkinobeamer eingerichtet der aufgrund seiner Dachschrägen nie gdacht hätte das dies machbar ist. Jetzt schaut er aus knappen 3 Metern auf 2,7 Meter breite Filmszenen.

Ganz allgemein: Ein projeziertes Bild ist immer angenehmer für unser Auge als auf selbstleuchtendes TV Bild zu sehen. Der TV hat in anderen Punkten Vorteile.

Wenn Du Dir mal ein paar Kandidaten ansehen willst kann ich Dir die Videos des Heimkinoraums und von Grobi.tv auf Youtube empfehlen. Beim Heimkinoraum sollte man immer etwas kompensieren das die genre mal etwas zu sehr loben, aber fachlich sind die topp.

1 Like

Das hilft mir schon mal sehr weiter! Dann wird er doch besser aufgehängt, denn Platz ist vorhanden und es kommt nur eine ausrollbare Leinwand in Frage. Ich habe inzwischen die Epson EH-TW7x00 (eines der Modelle unter 2.000 €) als Favoriten ins Auge gefasst, aber muss natürlich erst noch sehen, wie sie live wirken.

Man beachte, wie ich innerhalb von 2 Tagen von „um die 1500 €“ zu „unter 2000 €“ gerutscht bin, nur weil ich sabbernd vor ein paar Videos gesessen habe… ich muss aufpassen! :sweat_smile:

Den Epson EH-TW7400 kann ich sehr empfehlen, ich hab den. Ist sehr leise und hat ein gutes Bild mit natürlichen Farben. Und schön hell.

Leider kein echtes 4K, das wäre bei den bei Beamern üblichen Bildgrößen schon sinnvoll. Aber für sowas zahlt man mehr als das doppelte.

1 Like

Stimmt, wegen 4K habe ich auch zuerst herumüberlegt. Aber wir gehen jetzt wahrscheinlich auf eine Leinwandbreite von 2 m bei einem Sitzabstand von 3,50 m. Dafür sollte 4k Upscaling ausreichen. Und ich habe wirklich keine guten Augen, das ist bei Auflösungsfragen immer von Vorteil. :smile:

Ganz allgemein, die TW7300/TW7400 sind weitgehend identisch. Sollte man also Händler finden die noch „Restposten“ des TW7300 haben und der Kurs Richtung 1500 geht ist das eine Option. Aber selbst der TW7400 ist bei Händlern unter 2000 zu kriegen. Wichtig ist: Denke an die Leinwand. Denn da will keiner eine wellige, müffelende Leinwand die man bei Ebay für 100 Euro geklickt hat. Wenn eine Leinwand gewünscht ist die eingerollt werden soll würde ich eine Motorversion mit Seilspannung empfehlen. Hier ist die Gefahr der massiven Wellenbildung deutlich geringer. Manuelle Leinwände sind dadurch das die eben immer unterschiedlich eingerollt werden deutlich anfälliger.

Ich würde Dir aber empfehlen die Leinwand nach dem Beamer zu kaufen und erst mit der Bildgröße an einer beliebigen freien Wand zu testen welche Bildgröße man haben will. Das ist sehr subjektiv, und da ist es viel Wert das die Beamer recht einfach mit dem Zoom das Bild groß oder klein machen können.

Wegen 4K: Da die echten 4K Geräte erst bei 5000 Euro anfangen (alle anderen sind durch optische Verfahren verbesserte Geräte mit kleinerer Auflösung) sollte man sich da keinen Kopf machen. Da man ja auch die neuen Konsolen auf FullHD einstellen kann ist das alles kompatibel.

1 Like