Best Of White Nights & Nights 2020

Also eigentlich wollte ich gerade nochmal was ausmisten und mich in dem Zuge der hiesigen Statistiken bedienen. Aber entweder, sie sind weg oder ich bin zu doof sie zu finden.

Na, vielleicht macht es ja aber auch Spaß, mit etwas Abstand nochmal einen Blick zurückzuwerfen auf die White Nights und die Nights dieses Jahres. Schon klar, ich könnte dafür auf die „alten“ Threads zurückgreifen aber mir geht’s hier um eine etwas komprimiertere Sicht der Dinge.

Welche Titel sind bei Euch hängen geblieben? Sind darunter absolute Must Sees? Und welche Filme kann man getrost vernachlässigen?

Ich muss sagen, dass mich kein Titel von den Socken gehauen hat, so dass ich sagen könnte, den oder den MUSS ich sehen. Jojo Rabbit scheint mir der kommerzielste und star besetzteste von allen zu sein. Bei Gundala muss ich immer an Gundula Gause aus dem heute Journal denken und weiß überhaupt nicht, was das für ein Film sein soll.

Der Film, der mich reizen würde, ist True History of the Kelly Gang, der mich optisch an den dreckigen Snowtown erinnert…(huch, ist ja sogar der gleiche Regisseur). Allerdings hab ich hier und an anderer Stelle nicht das beste darüber gehört.

32 Malasana Street, ist das DER Grusler, von dem man zuvor so viel gehört hat?

Zur Auffrischung:

White Nights:
The Beast
Blood Quantum
Code 8
Deathcember
Disappearance at Clifton Hill
Get In
Gundala
Jojo Rabbit
Synchronic
VFW

Nights:
32 Malasana Street
Follow Me
Hello World
The Intruder
The Man Standing Next
The Other Lamb
True History of the Kelly Gang
The Vigil
We Summon the Darkness
Yummy

http://f3a.net/f3astats.php?op=film&y=2020

Das ist zwar die Liste für alle Festivals dieses Jahr, aber solange noch nicht genug Wertungen für die die Filme vom Hauptfestival abgegeben wurden sind die Filme dort noch nicht aufgeführt.

Edit: war falsch verlinkt

http://f3a.net/f3astats.php?op=film&y=2020

Als absoluten Must See würde ich von den 20 Filmen/2 kurzen (eher schwächeren) Festivals nur JOJO RABBIT fest einlocken. Der thront weit über dem eher durchschnittlichen Rest.

Dann für 80er-/Carpenter-/Retro-Liebhaber wie mich vielleicht noch VFW, für Anthologie-Allesgucker DEATHCEMBER und für Splatter-/Zombiefans YUMMY.

1 Like

White Nights:

The Beast da musste ich jetzt erst mal schaun, welcher Film das war. Blieb also nichts hängen :joy:

Blood Quantum fand den lustig, vor allem die Eröffnungssequenz; hirnloser Zombiefilm, mit 'nem etwas anderen Aspekt; werd mir den evtl. sogar holen.

Code 8 - Auch hier ist nichts hängengeblieben

Deathcember :heart: :heart: der kommt auch in die Sammlung #crowdfunder :wink:

Disappearance at Clifton Hill - halt ein Durchschnittskrimi; ganz nett zum Anschaun. Schöne Landschaftsaufnahmen

Get In - nicht gesehen

Gundala - nicht gesehen

Jojo Rabbit - Megafilm, super sympathisch, trotz des Themas erstmal leicht und beschwingt, das Blatt wendet sich. Ist schon in meiner Sammlung und wurde auch nochmal im Kino zweitgesichtet. Definitv einer der besten Filme, die ich so in letzter Zeit gesehen habe.

Synchronic - interessant, leicht arthousig. Bissi weird.

VFW - hab’s nicht so mit Armyzeug, Belagerung; von daher nicht so mein Fall. Aber vielen anderen hat’s gefallen.

Nights:

32 Malasana Street - Spanischer Grusler, der durchaus zu gruseln versteht, mit einer etwas anderen Wendung als gedacht. Wer Geisterfilme mag, liegt hiermit nicht falsch.

Follow Me - auch hier, erst mal checken, welcher Film das war. Hab mich beim Ansehen an einen bestimmten anderen Film erinnert gefühlt, kommt an diesen nicht ran und war so ganz ok. Etwas für die social media generation.

Hello World: Anime gehen immer, fand den ganz nett.

The Intruder auch so ein komischer Spanier (ok aus Mexiko/Argentinien), sehr arthousig, seltsam.

The Man Standing Next - fand ich spannend, auch wenn ich mit den historischen Ereignissen nicht vertraut bin. Könnte ein Anwärter für meine Sammlung werden.

The Other Lamb - naja

True History of the Kelly Gang - etwas seltsam, anachronistisch und schwer zu verstehen; die Eröffnungssequenz und andere Einstellungen waren aber optisch top. Kann man sich durchaus anschaun.

The Vigil - Ich fand diese Nachtwache durchaus gruselig.

We Summon the Darkness - hatte mir mehr versprochen, letztendlich a Schmarrn

Yummy - Zombies gehen bei mir immer, hab mich gut unterhalten bei diesem Film und die Maske, die es als Werbematerial dazu gab, trag ich immer wieder gerne :rofl:

Also must sees wären dann für mich:

JoJoRabbit
Yummy
The Man Standing Next
Deathcember
Blood Quantum
The Vigil

Gut
32 Malasana Street
Hello World

War nix (für mich)
We Summon the Darkness
VFW
Code 8
The Beast

Spalter:
True History of the Kelly Gang
The Other Lamb
Synchronic
(Das sind Filme, bei denen ich nicht so weiß, ob sie mir gefallen oder nicht, jeder hatte einen faszinierenden Aspekt, aber so ganz überzeugt war ich dann doch nicht).

Rest durchschnittlich bis oberer Durchschnitt

1 Like

Von all den Filmen hab ich nur „VFW“ gesehen und fand ihn absolut großartig, wäre von mir ne 7.5… Wirklich interessieren tun mich dann eigentlich auch nur noch „Deathcember“, „Synchronic“ und „Disappearance at Clifton Hill“, hoffe wirklich die bald endlich mal nachholen zu können. Fand das Programm ansonsten sehr fade.

1 Like

Das Must See der beiden letzten Nights und vermutlich einer der besten Filme dieses Jahres ist für mich JOJO RABBIT. Danach kommt erst mal ordentlich Abstand zum Rest der Filme.

Sehr gefreut hatte ich mich im Vorfeld außerdem auf SYNCHRONIC. Die Benson & Moorhead Filme haben irgendwie so einen gewissen geheimnisvoll strangen fantastischen, aber gleichzeitig auch realen und auf menschliche Aspekte fokussierten Stil, der mich sehr anspricht. Ganz so gut wie erhofft und wie ihre vorherigen Filme fand ich ihn aber nicht.

Als besonders spannend ist mir von den Nights-Filmen GET IN in Erinnerung geblieben, der wohl auf einer wahren Begebenheit beruht.

Ansonsten sehr viel Durchschnittliches, wobei ich da bei den Juli-Nights eigentlich sagen muss: vermutlich, weil mich da – ganz im Gegensatz zu den vielen vorherigen Jahren und dem kommenden September-FFF – die Filmauswahl irgendwie mal so gar nicht angesprochen hat, und ich nur wenig gesehen habe. Da ruht meine Hoffnung noch auf 32 MALASANA STREET, den ich irgendwann noch nachholen möchte.

1 Like

Bislang leider ein schwacher Jahrgang. Filme, die über das Jahr hinaus in Erinnerung bleiben werden, kann ich an einer Hand abzählen:

Jojo Rabbit ist ein großartiger und emotionaler Film mit tollen Schauspielern und dem richtigen Fingerspitzengefühl für die schwierige Thematik. Kein typischer FFF-Film, aber für sich stehend eine Perle.

Yummy ist auf seine Weise ein echter Party-Hit, den ich locker gemeinsam mit Dead Snow (2) auf einem Zombie-Abend mit Freunden auftischen würde. Innerhalb seiner Nische ein Knaller.

32 Malasana Street ist so ein Titel, von dem man ungefähr schon 40 ähnlich gelagerte Produktionen gesehen hat, aber lässt man mal all die Vergleiche weg, ist das hier ein überdurchschnittlich starker Film.

Diese drei will ich langfristig auch in meiner Sammlung haben. Ein weiteres Mal ansehen würde ich mir The Vigil, Get In und True History of the Kelly Gang. Um alle anderen mache ich lieber einen Bogen.

2 Like

Puh, dieses Jahr wird eine Nominierung wohl ausblieben. 2020 war aber auch echt ein totes Jahr. Ich hätte vermutlich am ehesten Kim Ji-young, Born 1982 ins Rennen geschickt, von den Filmen, die mir spontan einfallen, wobei ich mir bei Veröffentlichung im Oktober 2019 gar nicht sicher bin, ob das in Frage käme.