Das Interview 2009

So, genau eine Woche nach meinem Besuch im Berliner Büro von Rosebud ist das Interview online.

Wenn ihr irgendwelche Kommentare oder Anmerkungen dazu habt, her damit!

Bist von deshalb extra von Hamburg nach Berlin gefahren?
Bitte auch als runterladbare (pdf, doc, …) Datei, danke!!!

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Dvdscot am 28.07.2009 20:57 ]

Eigentlich nicht, im Endeffekt war’s das dann aber doch.

Vielleicht kommt das Interview noch als pdf aber im Moment habe ich wichtigeres zu tun. :stuck_out_tongue:

Gucke eigentlich was im Fernsehen aber das Interview ist dann doch um einiges interessanter. Bei vielen Antworten hat man Lust sofort nochmal nachzufragen. :slight_smile:
Vor allem das hier:

Gibt es irgendwelche Pläne für eine zweite Fantasy FilmFest Nights im Spätherbst zur Ergänzung?

Rainer: Wir wissen nicht, ob das dann ein Overkill wäre oder nicht. Wenn, würde es sich anbieten im November. Bis jetzt denken wir eher, dass es zu viel wird, darum machen wir´s nicht.

UNBEDINGT, ich kann nicht genug davon bekommen! Gerade die Toronto und Sitges Filme könnte man sich dann angucken.

Ein gelungenes Interview, vielen Dank dafür :slight_smile:

Danke, Todi, ist sehr informativ geworden! :slight_smile:

Am 28.07.2009 21:12 , Dvdscot schrieb:

Gibt es irgendwelche Pläne für eine zweite Fantasy FilmFest Nights im Spätherbst zur Ergänzung?

Rainer: Wir wissen nicht, ob das dann ein Overkill wäre oder nicht. Wenn, würde es sich anbieten im November. Bis jetzt denken wir eher, dass es zu viel wird, darum machen wir´s nicht.

UNBEDINGT, ich kann nicht genug davon bekommen! Gerade die Toronto und Sitges Filme könnte man sich dann angucken.

Wir werden zum FFF 2009 wieder eine Umfrage durchführen… unter Umständen wäre das eine Möglichkeit, mal die Fan-Meinungen dazu zu erheben.

Superklasse Interview, vielen Dank!

Die Berürchtung, dass die Antworten sich lesen, wie die Werbetexte im Katalog, hat sich in keinster Weise bewahrheitet. Das Interview wirkt sehr ehrlich, ungezwungen und sympahtisch. Hat mir auf jeden Fall in vielen Dingen die Augen geöffnet.

Das sehe ich übrigens definitiv auch so. Sehr gutes und gehaltvolles Interview mit sehr vielen wertvollen Einblicken in die Festivalrealität!

Absolut geil! Vielen, vielen, vielen Dank an Rainer und auch an todi…war das beste und informativste was ich in den letzten Tagen lesen durfte :slight_smile:

Großes Lob und vielen Dank auch von meiner Seite an Todi und Rainer, interessantes und knackiges Interview ohne viel Blabla und Geschwafel. :slight_smile:
Aber Torsten, wenn du das nächste Mal in der Stadt bist und noch etwas Zeit übrig hast, gib mal vorher Bescheid, dann trifft sich der ein oder andere der Berliner f3a-Fraktion bestimmt gern mit dir auf 'ne Currywurst. :wink:

Tolles Interview,

vielen lieben Dank dafür an Todi & Rainer!

Für mich ist das Interview auch deswegen so wertvoll und augenöffnend, weil ich - wie sicher so mancher andere FFF-Fan - in den letzten Jahren immer mehr das Gefühl hatte, dass das Festival zur reinen Kommerzveranstaltung und Werbebühne für kommende DVD-Premieren verkommt.

Diese Sichtweise hat sich (besonders, seit ich neulich auch noch erfahren habe, wie hoch die Saalmieten in den Multplexen sind) jetzt doch wieder ziemlich relativiert :slight_smile:

Hochinteressiert habe ich diesee ausführliche Interview zwischen Rainer und Todi gelesen!

Wenn dann der Hamburger TT veröffentlicht ist und ich mein Programm zurechtgeschnitzt habe, freue ich mich, jetzt nach dem Lesen, noch ein bisschen mehr auf ein paar schöne Kinostunden in der Hansestadt !

Am 29.07.2009 08:09 , Supernulf schrieb:

Für mich ist das Interview auch deswegen so wertvoll und augenöffnend, weil ich - wie sicher so mancher andere FFF-Fan - in den letzten Jahren immer mehr das Gefühl hatte, dass das Festival zur reinen Kommerzveranstaltung und Werbebühne für kommende DVD-Premieren verkommt. :slight_smile:

In diesem Zusammenhang sei auch noch mal erwähnt, dass das FFF nicht subventioniert ist. Das ist vermutlich auch in einer Zeit, in der auf dem FFF gezeigte Filme dem mündigen Bürger auf DVD selbst in einer geschnittenen Fassung vorenhalten werden (letzte Woche hat das Amtsgericht Tiergarten “Inside” beschlagnahmt), auf weitere Sicht nicht zu erwarten.

Angst und Bange machte mir aber die Aussage, dass Köln und Frankfurt gefährdet sind. Ehm, Odeon oder Cinenova lassen - falls der Cinedom mal nicht so mitzieht - nicht mit sich reden?

Cinenova… das wäre doch klasse.

In Frankfurt gäbe es auch Alternativen - und sei es die Rückkehr in den Turmpalast (falls da noch jemals etwas Geld in die Technik bzw. Instandhaltung investiert wird) oder vielleicht sogar die Berger Kinos?

Das Thema “Investieren” hören die Kinobesitzer allerdings weniger gern. Daran ist es ja letztlich auch im altehrwürdigen Residenz gescheitert. Zwei Jahre hintereinander hat das Kino versprochen, eine Klimaanlage zu installieren. Was die darunter dann verstanden haben, war schon grenzwertig. Jedenfalls war es von FFF-Seite schon richtig, Konsequenzen zu ziehen. Der wehmütig beklagte Verlust der damit verbundenen Atmosphäre steht auf einem anderen Blatt.

Am 29.07.2009 13:46 , GeorgeKaplan schrieb:

Das Thema “Investieren” hören die Kinobesitzer allerdings weniger gern. Daran ist es ja letztlich auch im altehrwürdigen Residenz gescheitert.

Irgendwie bezeichnend, dass man den Laden kurz darauf komplett dicht gemacht hat … die saunaähnlichen Verhältnisse im Hochsommer waren aber nicht der einzige Grund, oder?

Vermutlich nicht alleine. Eine weitere Überlegung könnte gewesen sein, dass man im Cinedom ein größeres Publikum anspricht, was sich ja auch bewahrheitet hat, 20% mehr Gäste im ersten Jahr Cinedom sind ein Totschlagargument für den Wechsel. Ich befürchte, dass das man diese Zahlen auch im Cinenova oder im Odeon nicht mehr erreicht und deshalb einen Wechsel dorthin scheut. Es liegt also vielleicht gar nicht an den Kinobetreibern. Das Cinenova liegt zumindest nicht ganz so zentral, und das Odeon hat nicht die Kapazität.

Am 29.07.2009 14:42 , GeorgeKaplan schrieb:

20% mehr Gäste im ersten Jahr Cinedom sind ein Totschlagargument

gröhl “Totschlagargument” find’ ich ja mal ziemlich passend in dem Zusammenhang - wobei derartige Festivals im Hochsommer (ich sag’ nur HUNDSTAGE) ja per se schon der reinste Overkill sind. Sagte ich Overkill? Ich meinte natürlich Megadeth.
:grin:

Am 29.07.2009 13:31 , todaystomorrow schrieb:

In Frankfurt gäbe es auch Alternativen - und sei es die Rückkehr in den Turmpalast (falls da noch jemals etwas Geld in die Technik bzw. Instandhaltung investiert wird) oder vielleicht sogar die Berger Kinos?

Die haben doch immer noch keine Klima, oder?
Man könnte auch die kleineren Filme (mit wenigen Gästen) die ja auch besonders von einer intensiven Atmosphäre provitieren, im Turmpalast zeigen und die FFF-“Blockbuster”, wie dieses Jahr vermutlich “Moon” im Metropolis.
Man kann ja nicht wirklich sagen, dass diese beiden Kinos weit auseinander liegen - 5 Minuten Fussmarsch.
Das Turmpalast hatte schon was, eine andere Alternative sehe ich auch nicht in Frankfurt. Kinopolis im MTZ ist zu dezentral gelegen und das Cinestar ist irgendwie uncool (kann ich nicht anders sagen, vermutlich liegts an der A66 Disse).