Fantasy Filmfest 2017


#21

Bei einem Horrormotiv denke ich eher an den Marketing-Effekt, den man ja mit einem Poster vor allem erreichen will. Auch wenn das Festival ein breites Spekturm abdeckt macht es Sinn, sich davon etwas rauszupicken, was neue Besucher neugierig machen könnte. Wenn Menschen im Kino z.B. das Werwolf-Plakat gesehen haben, wussten sie auf einen Blick: “Ah, bei diesem Festival kann ich mich gruseln!”. Ich könnte mir schon vorstellen, dass das für mehr Laufkundschaft sorgt, als wenn man sich bloß denkt “Ah, ein hip in Szene hesetztes Portrait.”. Im Vorbeigehen nimmt man ja eh nicht so viel wahr und vieles wird schnell wieder vergessen.

So gesehen war der Spiderman vielleicht gar nicht so schlecht aus Werbesicht? Denn er hat etwas ungewöhnliches gezeigt, und das ist ja neben dem Horror ein wichtiger Aspekt des FFFs. Überraschen, eine bunte Mischung bieten, Filme die man sonst vielleicht gar nicht im Kino sehen kann… Deshalb kann ich verstehen, weshalb sie damals diese völlig unerwartete Richtugn eingeschlagen haben. Die Reaktionen der Stammbesucher waren halt nur sehr negativ, aber ich wüsste gerne, ob das Motiv nicht trotzdem mehr Aufmerksamkeit bei neuen Besuchern erregt hat.


#22

Meine Dauerkartenbestätigung lag heute im Briefkasten! :grinning:


#23

Och, ich finde schon, dass es eine gewisse Aussagekraft hat: Die unnatürliche Haltung, das Schweben, die Lichtgebung… man sieht schon sofort, dass es hier nicht um normale Filme geht. Auf einem T-Shirt will ich es allerdings auch nicht haben.


#24

Haha, so gesehen hast du natürlich Recht. Aber wo siehst du bitte einen Bezug zu Filmen?


#25

Stimmt, da war ja noch was.:hushed::grinning:
Richtig, aus dem Bild alleine erklärt sich das nicht (bei vielen anderen FFF- Postermotiven aber auch nicht).
Aber es steht ja riesengroß das Wort “Film” daneben. Und worum es bei diesem fiktiven Film gehen mag, muss sich der Betrachter eben selbst zuammenreinmen.


#26

Hab auch meine DK-Bestätigung für Sommer erhalten - jippieee


#27

Der erste Film kann bereits verkündet werden, denn Universum hat verraten, dass einer ihrer Filme auf dem FFF laufen wird:

The Autopsy of Jane Doe

Damit ist das jetzt schon mal ein absolutes Highlight für mich

Quelle: e-Mail von Universum cinefacts


#28

Ui, das freut mich auch sehr! Der stand selbst bei mir schlecht informiertem Wesen auf der Watch List.


#29

Sehr guter Anfang! Weiter so!


#30

so ne alte gurke The Autopsy of Jane Doe gibts schon seit 2016 zu kaufen das fff wird immer schlimmer


#31

Gibt es? Ich habe erst vor kurzem nach einer DVD gesucht und keine Veröffentlichung gefunden.


#32

Meines Wissens ist JANE DOE erst seit Ende März als Blu-ray erhältlich, in Kanada. Oder?
Rosebud wollte den Film übrigens eigentlich auch jetzt bei den Nights schon zeigen… aber was willst du machen, wenn der Verleih nicht mitspielt.

Und was soll das heißen, “das fff wird immer schlimmer”: Die Mehrzahl der gezeigten Filme hat keinen deutschen Release; eine bereits im Ausland erschienene VÖ hatten schon immer einige der Festivalbeiträge. Die muss man sich dann ja nicht ansehen :wink:


#33

Stimme bei. JANE DOE steht schon eine Weile auf meiner Watchlist. Sehr guter Anfang.


#34

Facebook News:

Heute abend werden wir die ersten 3 Filmtitel für das FFF im September veröffentlichen.


#35

Es geht los, die schönste oder zumindest spannendste Zeit des Jahres :stuck_out_tongue: Die Ankündigungen fürs FFF :slight_smile:

Hier die ersten 3 Titel. Wie immer etwas früher auf Filmstarts.de:

AUTOPSY OF JANE DOE
Absoluter Wunschtitel - endlich da. Für mich ein Knaller, auch wenn er schon minimal älter ist. Spielt kaum eine Rolle. Must See!

68 KILL
Crazy, fetzig, klingt nach einer guten Zeit. “Cheap Thrills” war schon klasse. Die Dame geht immer.

KILLING GROUND
"Deliverance" meets “Eden Lake” in brutal und modern? Ebenfalls keine schlechte Wahl!


#36

Rosebud ist aber auch echt nicht zu beneiden was teilweise an Screening Fees aufgerufen wird. Dadurch fallen einige Filme in Deutschland total raus, denn geförderte gewöhnliche Festivals würden gewisse Titel niemals ins Programm nehmen.

Killing Ground ist mir im EFM Buch aufgefallen. Bei Jane Doe meinte Artur noch der kommt direkt auf BD/DVD raus, haben die wohl ihre Meinung geändert und wollen das FFF noch mitnehmen.


#37

“Cheap Thrills” hatte mir erstaunlich gut gefallen, insofern ist “68 Kill” höchst willkommen. Und dann auch noch mit AnnaLynne McCord! Yes!


#38

Alle 3 Titel sind schon mal sehr vielversprechend. Das Setting von Killing Ground scheint ganz nach meinem Geschmack zu sein. Guter Start.


#39

In Hamburg hat sich der Termin verschoben. Nur so am Rande


#40

Hab nun auch meine Dauerkartenbestätigung für Köln :raised_hands: :tada:

Mal sehen ob die Domstadt auch beim Hauptfestival nun am gefragtesten ist :+1: