Fantasy Filmfest 2017


#829

Ich finde unter Verwendung deines Suchbegriffs gar nichts zum Fall. Hast du da noch eine Spezifizierung?


#830

Schau mal hier:


http://www.mundoparapsicologico.com/misterios/el-caso-vallecas-y-lo-que-nunca-se-conto/


#831

Danke. Jetzt müsste man nur noch spanisch können. Mal den Google-Übersetzer anwerfen. :smiley:


#832

Tag 5 in Köln

Nach dem Wahlschock ist vor dem FFF-Bergfest. Nach meiner bescheidenen Stimmung gestern Abend, geht es heute doch schon wieder viel besser.

Heute wieder genügend Pausen, auch lang genug. Sympathische Ansagen. Filme nicht länger als angekündigt. Alles gut :wink: :*

Dafür waren die Filme ziemlicher Müll heute. Bis auf mein persönliches Highlight, die Tragödienmädels. Und der nicht ganz so neone Dämon aus Kanada hatte auch gut Ansätze.

HAVE A NICE DAY (3/10)
Absolute Zeitverschwendung. Nur Optik und Soundtrack machten ein paar Punkte bei mir. Der Rest kann weg. Ging an mir vorbei. Zum Glück kurz.

REPLACE (6/10)
Refn küsst Cronenberg als Low-Budget-Männerfantasie - hypnotisch hübsch haarsträubend hanebüschen. I like trotzdem. In Teilen.

TRAGEDY GIRLS (8/10)
Jung, selbstbewusst, meta, etliche Genreanspielungen - Erwartung erfüllt. Beste Kills des Festivals? Wie eine pumpende Mixtur aus “Scream” und einer “Black Mirror”-Episode.

THE CRUCIFIXATION (3/10)
Ein Schnarchfest sondergleichen. Da können Priester, Dämon und heiliger Geist noch so laut gleichzeitig brüllen. Uninspiriert, unspannend, unnötig. Nur die Protagonistin war eine Augenweide.

PSYCHOPATHS (2/10)
Optisch markant und experimentell. Kann dem Regisseur jemand zeigen, wie man Geschichten erzählt?! Filmisch eine Frechheit. Nur Stil. Null Substanz. Kotz. Walkout wäre angebracht gewesen. Mach ich aber nicht.


#833

@Leimbacher-Mario: Ich hätte dann gerne die “Tapferkeitsmedaille mit BadTaste-Bonus-Manschette” :wink: Denn ich fand PSYCHOPATHS stilistisch so spannend, dass ich es kaum erwarten kann, ihn noch mal zu sehen.

Im Übrigen: du hast KUSO und vor allem FIGAROS WÖLFE noch nicht gesehen, oder doch? Falls nicht, ist es eine gewagte Aussage, PSYCHOPATHS als “wahrscheinlich (den) schlechteste(n) Film des Fantasy Filmfest in diesem Jahr” zu bezeichnen :joy:


#834

Bitte sehr, hiermit wird dir diese Medaille angeheftet :grinning: Du bist mir ja einer und sehr mutig dir den nochmal zu geben.

Stimmt, die zwei habe ich noch nicht gesehen. Glaube aber “Kuso” könnte mir gefallen und die Wölfe auf Berlins Dächern könnten eher langweilig werden. Mal sehen.

Die Psychopathen haben mich einfach aufgeregt. Schade um so manch eine Kamerfahrt oder Beleuchtung oder Schnitt oder Kameratrick… das war cool. Aber für mich kaum den Titel “Film” wert :disappointed:


#835

So, jetzt geht’s wirklich in die Materie. Und scheinbar bin ich der einzige (zumindest in meinem Umfeld), dem Trench 11 halbwegs gefallen hat. Bei Raw wird eine weitere Sichtung in Zukunft auf jeden Fall notwendig sein.


#836

@todaystomorrow: Schöne Kritik zu HOUNDS OF LOVE, wobei

…vermutlich von realen Fällen wie dem von Karla Homolka und Paul Bernardo inspiriert

der Film auch wieder auf einem konkreten Fall basiert, nämlich David und Catherine Birnie.


#837

Wenn ich deine Kritik dazu lese, dann zweifle ich an, dass das wirklich so ist, denn dein Text klingt viel schlechter, als die Bewertung, aber das ist Ansichtssache, bei mir werten Sachen wie “extremes Overacting” und “eindimensionale Personen” stark ab und im Grunde genommen passiert ja kaum was und die Langeweile prägt den Film und trübt den Genuss :wink:


#838

Ich hab’s gemacht. Erstmals.
Um den Preis, dass ich kein offizielles Review dazu schreiben darf, aber das war’s mir wert. Besser als den letzten Zug zu versäumen wegen so einem Quark.

Schön, dass Du es auch so siehst.:slight_smile:


#839

Danke für den Link! Hatte mir ja eigentlich auch gedacht, dass es eine konkrete australische Inspiration für das Mörderpärchen geben müsste, auf den ersten - kurzen - Blick aber nichts dazu gefunden. Ähnlichkeiten mit Homolka/Bernardo bestehen ja aber dennoch (auch in der Realität).


#840

Am Freitag um 23 Uhr läuft in der UCI Midnight Movie noch ein Mickey Keating Film: Darling.

Den hätte ich mir auf dem FFF gewünscht:


#841

Tag 6 in Köln

Es konnte nur besser werden im Gegensatz zu den Psychopathen und Kreuzigungen vom Vortag. Wurde es auch.

Klasse Bergfest heute. Ausgewogene Mischung. Nicht mehr so eine Berg- und Talfahrt. Gutes Niveau. Keine Ausfälle.

Die Filme ziehen nur so an einem vorbei. Das nennt man wohl FFF-Rausch. Für so manch eine Perle wünscht man sich mehr Zeit. Zum Verdauen, Genießen, Einziehen, Würdigen.

Morgen versuche ich vor dem Start nochwas Sport zu machen. Sonst ist mir das zu heftig. Nur rumsitzen, Bier, Pringles, Fast Food. Schindluder mit dem Körper. Aber geil.

BAD MATCH (6/10)
Solide Warnung vor den Tinder-Creeps da draußen. Wieder “Black Mirror”-Vibes, wieder ein Date Gone wrong. Etwas vorhersehbar, unspektakulär und fast ausschließlich von Unsympathen bevölkert.

MEMOIRS OF A MURDERER (8/10)
Schönes Ding! Zum Glück habe ich das Original nicht gesehen. Was für Twists!

MAYHEM (5,5/10)
Party, Büro, Plastikpalmen, Blut & 'nen Bier - hatte mir aber wesentlich mehr erwartet. Belko fand ich härter, nihilistischer und besser. Vielleicht kommt es hier auch etwas darauf an, welchen man zuerst schaut…

THIS IS YOUR DEATH (7,5/10)
Was für eine Show! Leider gar nicht so unrealistisch… starkes Ding, Herr Esposito! Wieder Stichwort “Black Mirror”.

M.F.A. (8/10)
Rape&Revenge-Revolution - was für ein stilvoller & realistischer & wichtiger & heißer (Danke, Clint!) Engel der Rache!!!


#842

Tag 7 in der Domstadt

Gewissen erleichtert und vorher nochwas trainiert. Tat gut. Jetzt geht es schon langsam Richtung Ende. Will ich nichts von hören.

Interessante Filme heute, sehr gemächlich (bis auf den schmissigen Banküberfall). Aber nicht schlecht. Marlina war die erwartete Schönheit, Dahmer eine tolle Überraschung. Gestern bleibt jedoch erstmal der beste Tag. Endlich Gewinnspiel. Jippih :slight_smile: An Morgen habe ich grosse Erwartungen.

BLACK HOLLOW CAGE (3,5/10)
Hübsche Landschaft, schickes Haus, aber ein solches Mist-Mysterium. Ging an mir vorbei. In Zeitlupe leider. Nur halb so schlau, wie er meint zu sein. Zähes Ding.

MARLINA THE MURDERER (8/10)
Ein Film, für den Tarantino dahinschmelzen wird. Was für Landschaften, was für schrullige Figuren, was für eine Frau, was für ein scharfer Feminismus. Würde die Story ein paar Highlights mehr hergeben, dann wäre das ein Meisterwerk zwischen Peckinpah und Jarmusch auf indonesisch.

MY FRIEND DAHMER (7/10)
Starke Charakterstudie. Starkes Coming-of-Age-Desaster. Ein echter, legendärer amerikanischer Alptraum. Wirkt nach. Wunderschön ruhig und uneffekthascherisch.

THE VAULT (5/10)
Unterhaltsam und (zumindest ohne Vorwissen) überraschend. Trotzdem generisch und konstruiert und budgetlimitiert. Hier wäre mehr im Safe drin gewesen!

LAND OF THE LITTLE PEOPLE (6,5/10)
Über die militarisierte Gesellschaft und Kindheit Israels… harter Stoff. Ein politischer “I Declare War” oder “Lord of the Flies”.


#843

Auf dem FFF zwar nicht aber dafür gibt es ja das Obscura in Berlin.


#844

Tag 8 in Kölle

Von Fashionkillern bis Godzillas Cousine. Starker Tag. Zumindest 4/5. Vorher noch auf der Sonnenbank gewesen. Keine Lust der weißeste Mann im Kino zu sein.

Das Ende naht. Wein :(… apropos, vielleicht gönne ich mir morgen mal einen im Luxuskino. Würde passen. Hätte es auch heute zum Suff-Kaiju.

Wer mehr Gewinnspiele will, soll aus seiner Sammlung was mitbringen. Vielleicht krame ich für den Endspurt ein paar DVDs und BRs aus, die ich schon auf dem jeweils nächsten Format habe und gerne unters sympathische FFF-Volk bringe. Muss ich mir dann auch Fragen ausdenken?! Gerne!

FASHIONISTA (6,5/10)
Fifty Shades of Fashion oder Textilallergie? Ein interessanter Film, wenn nicht sogar mehr. Der coolste Soundtrack des Festivals? Kryptisch fast schon.

DARKLAND (7,5/10)
Willkommen in der Dunkelheit. Eine düstere Gewaltspirale, die mich ziemlich überzeugt hat. Ein Doktor sieht rot! Dänisches £

68 KILL (8,5/10)
Fetzt gut was weg! Haaga hat es drauf. Eine der lockersten Funbomben des Festivals. Durchgeknallt und ohne eine einzige Länge. Männer, lasst euch Eier wachsen!

COLOSSAL (8/10)
Die kreativste Anti-Alkohol-Kampagne aller Zeiten? Sehr toll & intelligent.

FIGAROS WÖLFE (1,5/10)
Regisseur um Mitternacht im Kino. Hat man auch nicht alle Tage. Gab sogar glaube ich Freikarten, damit das Kino nicht zu leer ist. Die Armen. Wenn man nichts Nettes zu sagen hat…


#845

Die Szene mit dem Psychologen (Kim Sonderholm) in Vampyr Vidar wurde vor einem Jahr an einem Tag gedreht. Hab ich mir auch gedacht dass die als letztes kam und schnell ging.


#846

Tag 9 in der schönsten Stadt am Rhein :wink:

Vorvorletzter Tag. Tolles Wetter nochmal. Kriegt man aber im Saal ja nur wenig von mit.

Heute eigene Filme mitgebracht. Zur Verlosung. Vor ausverkauftem Haus vor Super Dark Times :slight_smile: Hoffe das war keine allzu nervige Idee. Der 20 Uhr Film startet ja eh immer etwas verspätet.

Qualitativ ein durchwachsener Tag. Mit Super Dark Times, meiner größten Hoffnung vor dem Festival. Nicht ganz die extrem hohen Erwartungen erfüllt. Trotzdem ein Highlight des Festivals für mich.

KUSO ist… KUSO. Mit absolut nichts zu vergleichen. Meine spaßigste Midnight Madness dieses Jahr. Vielleicht ever. Kein Scherz.

RESET (4/10)
Kam mir etwas seelenlos vor. Asia-Hochglanz-Kitsch. Nicht viel anders als beispielsweise ein “2012” oder das “Total Recall” Remake aus Hollywood. Nur eben aus China. Vertrieb die Zeit aber passend zum Thema trotzdem.

STRANGE ONES (3/10)
Hat mir leider rein gar nichts gegeben… nette Landschaft und keine schlechten Darsteller. Aber storytechnisch ein Stilgemälde. Tödliche Langeweile. Über meinen Kopf. Euer Spoiler-Thread hilft mir und macht ihn etwas besser.

JUNGLE (7/10)
Harry Potter und der Regenwald des Todes… starke Bilder, stärkerer Radcliffe, solider Film.

SUPER DARK TIMES (8/10)
Nur am Anfang und am Ende der erwartete Überhit. Alles andere als ein Crowdpleaser. Extremer Slowburn im Mittelteil und wenn man ehrlich ist auch zäh. Trotzdem hat er mich berührt und wieder stark eingefangen hintenraus. Aber kein Wunder, dass er nicht der Fresh Blood-Abräumer ist…

KUSO (9/10)
Der krasseste Mindfuck, den ich je im Kino hatte. Pure Abartigkeit, pure Kreativität. Respekt ans FFF & an Shudder. Jetzt ein Review dazu. Hell Yeah!!!


#847

Naaja. Sagen wir mal: In der größten. :wink:


#848

:grin: Düsseldorfer?