Fantasy Filmfest 2018 (September)


#191

St. Agatha ging so. Ein Nunploitation Film für die Blumhouse PG-13 Fraktion. Der ist natürlich härter als das aber eben nicht zu krass, vor allem ein richtiger Slowburner, bzw. Drama. Recht unspektakulär aber professionell gefilmt. Am Ende der Credits steht © 2016, lag also schon ne Weile rum und kommt jetzt wohl wegen “The Nun” raus.


#192

Unser Centerpiece 2018 ist BORDER (Gräns), die neueste John Ajvide Lindqvist (So finster die Nacht) Verfilmung. Eine “filmische Wundertüte voller Überraschungen und verrückten Wendungen”.

Klingt äußerst vielversprechend! :+1:


#193


"It all boils down to how you would like to look at Desolation. As an acting piece – it’s pretty damn impressive (Paige and Ochse have oodles of brilliant scenes for their respective acting reels). For dialogue and character history – Desolation is a winner.

But as a horror film or a thriller – it’s not good. It stumbles, never creates real suspense and never goes faster than a few miles per hour."

“Hell is where the Home Is” hatte ich selbst auch angefragt, gut dass er läuft.


#194

Alle Filme in allen Städten. Yippie (?).


#195

Nein, keiner der 3 läuft in Stuttgart und Nürnberg.
Ich könnte kotzen


#196

Oha, stimmt. Wurde auf der FFF Seite wohl gerade geändert. Naja.


#197


#198

Alles klar?

Dieses Jahr kann ich einige Filme bereits vorher sehen, welche die genommen und welche die abgelehnt werden. Bin ja gespannt welche sich als besser herausstellen, ich hab da nen Verdacht.

Manchmal ist es auch keine Qualitätsfrage sondern es geht dann um die Art des Films. Splatter oder Kunst, ich nehm da ganz klar Splatter. Filmstarts hat z.B. über zwei Splatterfilme berichtet die thematisch passen würden (bei mir auf jeden Fall), beim FFF weiß man mittlerweile nicht so genau.



#199

Der Book of Monsters klingt lustig.


#200

Dann geht nach Köln oder Berlin :wink:


#201

Alex, das würde ich einfach zu gerne. Wirklich! Der Chef hat hier aber was dagegen - und mein Arbeitgeber leider auch :wink:


#202

Ich bin ja gespannt auf die Titel die nur dort laufen sollen/können.

Sollten sie “The Ranger” nicht nehmen, dann liegt es vielleicht daran dass er sehr klein und unspektakulär ist. Hab das Gefühl bei Horror, Action, also Genre sind die Voraussetzungen besonders hoch, höher als z.B. bei Arthouse. Da kenn ich mich nicht aus, weiß nicht was da gut oder schlecht ist, sind für mich fast alle gleich. Selbst ich würde Ranger nicht nehmen, aber durch einen besseren seiner Art ersetzen und nicht durch was anderes wie z.B. Arthouse.


#203

Ist Euch die Länge der letzten Neuzugänge aufgefallen?

Hell is where the Home is: 88 Min.
Desolation: 78 Min.
Dementia Part 2: 66 Min.

Ziemlich kurze Filme. Zufall oder Trend? Wird sich zeigen. Ich find`s ja ganz erfrischend wenn es ein Ausgleich zu überlangen (Asia) Titeln gibt.


#204

Bei Dementia müssten sie noch nen Kurzfilm davor bringen, so 20 bis 30 Minuten.

Hier nochmal zu Patient Zero:
https://www.blairwitch.de/news/patient-zero-zombiefilm-erscheint-direkt-im-heimkino-67956/
Ursprünglich hätte Patient Zero schon September 2016 in den Kinosälen anlaufen sollen, wurde dann aber auf unbestimmte Zeit verschoben. In der Regel deutet das auf nicht erfüllte Qualitätsstandards oder eine eher sperrige Machart hin.
Ersteres ist eher schlecht für ein FFF Screening, da könnte auch The Ranger mit reinfallen, die Qualitätsstandards.
Zweites ist dagegen wie geschaffen für die, also die sperrige Machart.


#205

und LUZ hat auch nur 70 Minuten.


#206

… und ausgerechnet die Shortys laufen nicht auf den „Get Shorty“ Festivals in S und N :grinning:.


#207

So ganz nebenbei wurde heute der diesjährige Festivaltrailer veröffentlicht. So’n bisserl “Schmeckt irgendwie anders als sonst. Ist das der Rosmarin?”-Niveau und a lot of screaming:


#208

Aber nette Fratzen.
Stammt das Bild bei 00:18 Sek. nicht aus dem letzten Hatchet? Wohl im Trailer verirrt :laughing:


#209

Tja, der Trailer ist wahrlich kein Highlight, ziemlich simple zusammengeschnitten und sicherlich kein besonderes Aushängeschild für unser FFF aber zumindest ist er kurz und wird uns vor den Filmen nicht lange nerven.
Aber auch hier hält der Trend zur allgemeinen Kürzung Einzug.
Ich kann mich mit dem Trailer Null identifizieren und möchte ihn eigentlich auch niemand Fremden zeigen.
Schade.

Die kurze Laufzeit vieler Filme ist mir auch schon aufgefallen, gepaart mit ein paar Kurzfilmen im Vorfeld finde ich es aber generell nicht schlecht. Lieber kurz und knackig als bei 2h eingeschlafen!!!
Soll aber nicht heißen, dass auch 60-80 Minuten langweilig sein können!?
Schau mer mal…


#210

Du hast den Trailer wohl schon in alle Einzelteile zerlegt.:grinning:
Dürfte aber wohl für uns alle kein großes Problem sein, die paar Schnipselchen zu identifizieren.
Den Grease Strangler Shot in der Waschanlage haben wohl viele schon auf Anhieb erkannt?