FFF 2018 - Fantasy Filmfest

Danke für den Talkrunden Link. Ein paar kleine Inhaltsspoiler, die über die Beschreibung im Heft hinausgehen gibt es hier und da allerdings. Allgemeine Begeisterung der drei hält sich anfangs in Grenzen, immerhin gibt es ein paar Empfehlungen. Am Ende hauen sie dann die Tipps raus! Wer Lust auf einen anderen Trailer zu CLIMAX als den Teaser hat, findet ihn bei 1:30:30.

Da ich grad’ leider arg spoilerphob bin (habe dieses Jahr so ziemlich alles aus dem Bauch heraus entschieden, und meist noch nicht mal die Langtexte im Programmheft / auf der FFF-website gelesen): Ab wann / welchem time stamp in etwa gehen denn die Tipps los, und sind die wenigstens spoilerfrei? Beziehungsweise wenn nicht: Welche Filme empfehlen sie denn?

Die drei sind sich da nicht immer einig. :roll_eyes: Marrobowne wird als gelungen bezeichnet, schlüssig letztlich. Von Under the Silver Lake sagt sie -und kriegt Zustimmung- es wäre so was wie der Mullholland Drive für diese Generation. Satan’s Slave sei gut, erfindet aber nix neu. Terrified soll an Ghost Stories erinnern, aber auch Liebhaber von Insidious artigen Filmen (mehr als?) zufrieden stellen. Hour House ist wohl nur solide aber mit netter Atmo. Zu Piercing wird gespoilert (1:30-1:36 ca.), ich hab vorgespult. Der eine meint es sei die abgefuckte Version von Phantom Thread…,den kenne ich nicht. Von 1:37 bis Ende kannst du denke ich schauen.

1 Like

Das Kino+ Special spoilerfrei zusammengefasst:

Our House: Etienne meint, er kann ihn nicht empfehlen, fand ihn nicht gruselig. Andy und Antje fanden ihn ganz gut. Aber vom Horror her generisch.
Satan’s Slave: Fand Etienne besser. Auch Horror, mit Shutter verglichen, hochwertig produziert, atmosphärisch. Zwar auch nicht so innovativ, aber gut gemacht. Hat auch Schröck gefallen.
Marrowbone: Tipp von Antje, haben die anderen beiden nicht gesehen.
Luz: Tipp von Schröck. Scheint sehr begeistert zu sein. Mag den Stil. Mindfuck. Warnen aber davor, dass er nicht jedem gefallen könnte. Antje mochte ihn auch sehr.
Cutterhead: Hat Schröck gesehen. Nüchternes Katastophen-Kammerspiel. Fand ihn okay, braucht aber nicht unbedingt das Kino.
Bomb City: Ganz gut, aber eigentlich kein Genrefilm, sondern ein hartes Drama.
Climax: Freuen sich drauf, haben aber nur den Trailer gesehen.
Future World: Nicht gesehen, sind aber skeptisch, weil er nicht gut sein soll.
Piercing: Empfiehlt Schröck vorsichtig für Freunde des abseitigen Geschmacks. “Abgefuckte Version von Phantom Thread”.
Puppet Master: Hat Spaß gemacht, nackte Haut und Blut. Im Vergleich zu den anderen Filmen was zum lachen.
Mandy: Nicht gesehen, haben es aber vor.
Terrified: Tipp von Schröck und Antje zum Abschluss, nicht zu viel verraten. Guter Gruselfilm, Tipp für alle Geschmäcker. Antje hat er an Ghost Stories erinnert.
Border: Soll man sich unbedingt angucken, wenn man aufgeschlossen ist. Nicht zu viel vorher lesen. Das hat man sonst noch nirgendwo gesehen.
Under the silver Lake: Noch eine Empfehlung von Schröck. Erinnert an Hitchcock, war beeindruckt. Antje mochte das Verschwörungsthema.

Ich habe mal die fett markiert, die besonders nach Empfehlungen klangen.

1 Like

Vielen lieben Dank Euch Beiden - ja, dann hab’ ich also doch schon eine ganz gute Vorauswahl getroffen, und bleibt’s also auch bei den vorher schon festgestanden habenden 21 Titeln (Das ist ja auch schon mehr als genug…und dann auch noch immer die teureren Logenplätze, was das wieder kostet, my oh my:grin: ).

Ich mag die Show tatsächlich ja sehr, hatte kurz vor oder nach dem Erscheinen der “Hellraiser Trilogy”-Deluxe Edition von Turbine mal was dazu gesucht und war dann darauf gestossen…putzige Moderatoren, nette Atmosphäre, und auch immer gute Gäste, mit denen sich dann meist doch sehr interessante Gespräche ergeben. Werd’s mir dann nach dem FFF nochmal anschauen.

Ein Beitrag wurde in ein neues Thema verschoben: Nicolas Cage als Gast …

Kleine Info am Rande, für all diejenigen, die folgende Filme nicht am FFF sehen können.

Under the Silver Lake und Climax kommen ab 06.12. offiziell ins Kino.
Der diesjährige Closer von Splendid hat leider bisher noch keinen Termin, ist aber auch für Kino geplant.

Vvk. Hamburg ist am Laufen. :slightly_smiling_face: Habe jetzt erstmal Karten für:

Mandy (Entscheidung fiel dann doch klar gegen Bergman’s Zauberflöte :wink:)
Climax
Elizabeth Harvest
Under the Silver Lake
Satan’s Slave
Luz

Da kommen dann später noch welche hinzu…
…nämlich genau diese:

Wildling
Terrified
Marrowbone
Prospect (habe mich “überreden” lassen durch die gute Gerüchteküche obwohl ich ja befürchte das mich das Genuschel unter den Helmen nerven wird.) Aber sieht ansonsten schon interessant aus. Endlich wieder Sci-fi!

Für Under the Silver Lake und Marrowbone hab ich mir auch jeweils Loge gegönnt.
Bleiben nur wenige offene Kandidaten wie Solis, Valley of Shadows, Cannibal Club, Puppet Master und Paradox…Border und American Animals fallen höchstwahrscheinlich einer 35mm OF von Cotton Club zum Opfer. Also maximal 15 dieses Jahr. :smile:

Programm vom Slash ist sonst auch online - mit ein/zwei Ausnahmen das Gleiche wie bei uns, einige größere Titel wie Silver Lake und Climax hat ihnen die Viennale weggeschnappt…

Ich war der erste der den VVK genutzt hat, zumindest für den Abschlussfilm, mehr ist im Mom,ent nicht auf meiner Liste der möglichen Filme, aber die Freude der freien Auswahl wurde leicht getrübt, weil ich bei der akribischen Platzverschiebung nicht so sehr auf die Reihe geachtet habe und nun H statt G habe, leider geht Stornieren nicht, insofern dann halt eine Reihe weiter vorne.

Irgendwie fühle ich mich durch den Artikel mehr angesprochen.

Oscar bedeutet eher Kunst und Prädikat wertvoll, das will ich eigentlich nicht sehen.

Bei mir bedeutet Oscar eigentlich eher das Gegenteil, nämlich welcher Film ist der am meisten Geld bringende. Kann künstlerisch und wertvoll sein, muss aber nicht. Oscarfilme sind für mich Filme, die Hollywoods Können am besten zeigen: perfekt inszeniert und gute Unterhaltung.

Nach dem Oscarerfolg von Shape of Water und der Einführung der neuen Kategorie für “popular movies” habe ich das Gefühl, dass die Oscars sich mehr öffenen wollen. Und gerade bei den Foreign-Language Filmen kann man Experimente wagen. Deshalb würde ich daraus auch nicht darauf schließen, dass der Film zu verkopft oder zu künstlerisch ist.

Aber ich verstehe nicht, wie man Kunst als Filmliebhaber als etwas Negatives ansehen kann?

VVK läuft auch bei uns in Köln :ok_hand:
MANDY schon direkt ausverkauft :smiley: Ansonsten scheinen die üblichen Verdächtigen gut zu laufen: CLIMAX, UNDER THE SILVER LAKE; BORDER, MARROWBONE und überraschenderweise HEAVY TRIP. Aber mal sehen, läuft ja erst wenige Minuten/Stunden :stuck_out_tongue_winking_eye:

Allen Berlinern diese Woche einen guten Start und lasst von euch hören! :gift::jack_o_lantern::skull::clap:

Der Oscar hat keinerlei filmischen Wert mehr, das ist leider zu einer reinen Vetternwirtschaft geworden und dazu kommt noch dass die Show wegen der bekloppten political correctness unansehbar geworden ist…

Auf der Startseite des FFF steht es nun unmissverständlich: 2 Tage bis zum Festivalbeginn. Es geht also los! :smiley::smiley: Naja, zumindest für die Berliner. Für den Rest beginnt jetzt die Wartezeit…

Mandy ausverkauft, das ging schnell. Hatte auch eine Karte im Warenkorb, mich kurz vorher aber umentschieden. Ich steh dem Film etwas ambivalent entgegen. Bin zwar großer Nicolas Cage Fan aber irgendwie erscheint mir der Film fast ne Spur zu heftig…jaja :roll_eyes::grinning: Oder zu fies. Ich weiß es nicht. Vielleicht werde ich die Entscheidung noch bereuen.

Eingebucht hab ich mich jedenfalls auf:

Luz
Under The Silver Lake
Heavy Trip
Border
Widling
Valley Of Shadows
Climax

Ich glaube, dabei bleibt es auch vorerst. Bin momentan etwas klamm. Beim Kauf wurde in mir der Wunsch nach einer 10er Karte, o.ä. laut. Da finde ich, könnte sich Rosebud in Zukunft vielleicht mal was einfallen lassen.

Heavy Trip ist sicher mega lustig!! :joy::joy: Marrowbone als persönlicher Abschlussfilm wäre noch interessant. Aber da läuft an dem Tag nur Elizabeth Harvest als einer von zwei in Frage kommenden Filmen und der schon um 14 Uhr. Also gute zwei Stunden Leerlauf. Luxusprobleme! Doppelslots ich vermisse Euch!! :smile::smile:

Guten Start den Berlinern!!

Diese Woche verspricht, eine mehr als gute Woche zu werden… in der Nacht von Donnerstag auf Freitag startet die NFL-Saison 2018 / 2019, ab Mittwoch habe ich zweieinhalb Wochen Urlaub, und heute begann der Ticket-Vorverkauf für’s Hamburger FFF…

…ich hab’ mir dann erstmal schlappe 21 Einzeltickets gegönnt… :crazy_face: :laughing:

…und zwar für die folgenden Filme:

  • "An Evening with Beverly Luff Linn"
  • "Bomb City"
  • "Border"
  • "Buybust"
  • "The Cannibal Club"
  • "Cutterhead"
  • "Elizabeth Harvest"
  • "In Darkness"
  • "Keep an Eye out"
  • "Luz"
  • "Mandy"
  • "Marrowbone"
  • "Murder me, Monster"
  • "Piercing"
  • "Prospect"
  • "Satan’s Slaves"
  • "The Golem"
  • "Under the Silver Lake"
  • "Valley of Shadows"
  • "What keeps you alive"
  • "Wildling"

"Mandy" ist inzwischen komplett ausgebucht, ich war um etwa 14 Uhr im Kino vor Ort und hab’ leider auch nur noch ein Plätzchen JWD (= janz weit draussen) ergattern können. Sehr gut abzuverkaufen scheinen auch hier die üblichen Verdächtigen “Climax” und “Under the Silver Lake”… was den Rest angeht, sind in Hamburg noch jede Menge Plätze frei - aber das wird im Laufe der nächsten Tage bestimmt noch.

Dann hast du ja für 21 Filme 231€ gezahlt, oder?

Bei ner Dauerkarte hättest du 1€ gespart und 50 Filme sehen können :stuck_out_tongue_winking_eye:

Über Geld redet man nicht, das hat man entweder oder nicht (und ja, ich hab’ jetzt deutlich weniger davon, als noch heute morgen…:wink: )…

Aber Spass beiseite - ich hab’ sogar noch etwas mehr ausgegeben als die von Dir genannte Summe, da ich ja extrem Sitzplatz-bitchy bin und immer einen (teureren) Logenplatz haben möchte…

…was auch einer der Hauptgründe dafür ist, dass ich Einzelkarten einer Dauerkarte vorziehe - die DKler-Innen werden hier ja auf die letzten beiden Parkett-Reihen verfrachtet, da mag ich aber nicht sitzen, brauche für meinen Sehkomfort schon die Loge… und ausserdem mag ich auch gar nicht den lieben langen Tag von mittags bis spätnachts im Kino hocken, 10 Tage am Stück. Ich hatte überhaupt erst einmal eine Dauerkarte für’s FFF - das war anno 1996. Zu der Zeit hab’ ich noch im Röntgenarchiv des Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhauses Hamburg-Boberg gejobbt. Frühmorgens auf der Arbeit sein, den halben Tag lang Akten wegsortieren, und einmal pro Arbeitstag in die Radiologie-Abteilung, Röntgenbilder kopieren - dazu musste man in eine Art Dunkelkammer, da stand ein Fotokopierer, aus dem kam blutrotes Licht (kein Scherz !). Wenn man drin war, musste man die Tür von innen verriegeln, damit nicht aus Versehen jemand reinkam, während man kopierte - sonst wären die Kopien nix geworden. Da steht man dann also in dieser Dunkelkammer, reichlich übernächtigt, und muss Schädel, Brustkörbe, Skeletthände und dergleichen kopieren, zu blutroter Schummerbeleuchtung. Jede Menge Kaffee trinken, am frühen Nachmittag Dienstende, dann mit dem Bus und Zug ab ins Kino, bis spätnachts Horrorfilme gucken (damals war das Festival ja noch deutlich horror-lastiger…), dann heimfahren, gen Bettstatt wanken, schlafen, und am nächsten Tag alles wieder von vorne. Nach einer guten halben Woche hatte ich krasseste Alpträume :scream:… und ich bin nun weissgott nicht zartbesaitet. Ausserdem bin ich da auch immer im Kinosaal bei den schlechten Filmen eingeschlafen - “Hellraiser IV - Bloodline” hab’ ich komplett verpennt (wie ich später bei einer TV-Sichtung feststellen durfte, hab’ ich da rein garnix verpasst gehabt), und von “Sometimes they come back again” hab ich auch nur ein gutes Viertel gesehen, und bin dann immer mal wieder eingenickt.

Nee, nee, ist schon okay so, wie es ist - 21 Filme sind IMHO auch schon beinahe mehr als genug.

1 Like

Das mit den Sitzplätzen macht Sinn, ok. Da in Stuttgart immer freie Platzwahl ist, hab ich das nicht beachtet.

Aber eine DK heißt ja nicht automatisch, dass du alle Filme sehen musst. Du bist aber deutlich flexibler (außer bei der Platzwahl in deinem Fall) in der Filmauswahl.