FFF 2019 - das Hammer-Festival

Hallo zusammen,

der schreierische Titel ist anders gemeint, als man auf Anhieb denken könnte.
Wir (eine kleine hartnäckige FFF-Fangruppe) in München sucht jedes Jahr nach dem “Killer-Trend des FFF”, sprich nach einem sehr häufig verwendeten Mordinstrument (oder anderen wiederkehrenden Elementen, siehe unten). Natürlich nicht einfach eine Wumme, sondern etwas spezielleres, was man ab und zu mal sieht in dem einen oder anderen Film - aber dann in einem Jahr mal wieder gehäuft (der Trend des Jahres?).
Und dieses Jahr scheint uns wieder mal ein Jahr des HAMMERs.
Wie oft ist Euch schon ein Hammer aufgefallen in diesem Jahr? :)))

Gerne sinnieren wir auch über sonstige Häufungen in der Darstellung von “besonderem Verhalten” zB hatten wir mal ein Jahr, in dem die Darstellung männlicher Selbstbefriedigung auffallend oft vorkam… und dann auch prompt öfter Hände von ihrem Besitzer “entfernt” wurden… :wink:

Was ist Euch in den letzten Jahren besonders in Erinnerung geblieben als häufig verwendetes Killer Tool - oder als sonstwie oft wiederkehrendes Element?

Und hier die Bonusfrage: wir hatten auch mal ein Jahr, in dem immer wieder mal ein Mund zugenäht worden war – wer weiß noch, wann das war? Ist allerdings länger her, irgendwo zwischen zwei oder drei Jahrzehnten…

1 Like

Kotzen kommt auch oft vor.

Vor ein paar Jahren hat fast jeder Film im Wald gespielt.

Dann gab es einen Jahrgang, in dem sehr oft gepinkelt wurde. Dürfte 2010 gewesen sein.

Definitiv das Jahr des Hammers, da hast du vollkommen recht. Von „The Witness“ bis zu „A Good Woman Is Hard To Find“ taucht der sehr oft auf. Sogar in ungewöhnlicheren Größen und Formen wie in „Red Letter Day“.

Ansonsten kann man vielen Figuren (bzw. Drehbuchschreibern) eine deutliche „Polizei-Allergie“ unterstellen. Was man manchmal locker als einfach dummes Verhalten, manchmal aber auch als Misstrauen und Kritik am Staat und der Obrigkeit interpretieren kann.

1 Like

In einem Jahr mussten auch viele Hunde sterben (2014, glaube ich) und in einem Jahr gab es ganz viele Böse Kinder-Filme (im Jahr 2009).

Puppenhäuser sind auf jeden Fall ein wiederkehrendes Motiv (THE LODGE, DARK ENCOUNTER und noch einer, der mir grad nicht einfällt). Und der Schlagzeugaffe tauchte auch schon in 2 Filmen auf.

Gute Idee. Ich hatte ja seit 2008 damit angefangen die jeweiligen Trends in T-Shirts zu fassen. Gestartet als Kampagne die Rosebuddies zu einer Nordic Mayhem Kategorie zu drängen, nahm es seinen lauf. Nun habe ich jedes Jahr das Shirt des Vorjahres zum ersten Festivalsamstag an.
Ach ja, die Zeiten der Kategorien, wo man noch Hinweise für das Genre erhielt statt sinnbefreiter Hipsteremojis…

Hier meine Interpretationen:
2008 – Nordic Mayhem

Weil es da soviele geile Skandinavier und Niederländer gab

2009 – The Kids are NOT alright. a.k.a Don´t trust Kids. Ever.

Erklärt sich von selbst

2012 – Based on a true story – The B.o.a.t.s Year.

Viele „basiert auf einer wahren….“ Filme

2013 – The Last Classic Fest – Oder The End of an Era.

Letztes Festival im alten Doppelslotmodus

2014 – Das neue Format?

2015 – Every Dog will have it´s (final) day

das war das Jahr wo die Hunde echt schlecht abgeschlossen haben. Besonders der Mexikaner. Ich sag nur Busch und diese Flaregun…

2016 – The Stay-on-the-pill Year.

Kids. Again.

2017 – Ladies Night: The Coming of ( R )age.

Hier waren es die dann auch auf den Nights weiter gezeigten Rachefilmen in denen die Damen mal schön herzhaft zutreten, abschneiden bzw killen durften.

2018 – Home is where the Harmonie is – The Homecoming Year

Ist eher lokal für Frankfurt was aber die Rückkehr zum Harmoniekino war ein Glücksgriff für das FFF, das im ausgelutschten Metropolis nur noch am vegetieren war…

2019 gab es von vielen Themen etwas. 4 (oder 5?) B.o.a.t.s Filme, Kinder… Hunde blieben recht verschont und auch leider keine Skandinavier, dafür sehr starke Asiaten. Daher eventuell das Festival of the rising sun ? (Gab ja auch ein geniales Cover von House of the Rising Sun in einem Film)

2 Like

Auch heute waren wieder Hammer voll im Ansatz, vom Girl im dritten Stock bis zum Hotel Mumbai.

Außerdem (auffällig) oft dieses Jahr:

  • blutende Augen (Freaks, Furies)
  • massakrierte, strapazierte männliche Geschlechtsorgane (vom Madman bis natürlich Porno)
  • Kopf aus dem fahrenden Autofenster (All the Gods, Darlin)
  • mysteriöse „Fernsehbilder“ (Vivarium, All the Gods)

Außerdem wie gesagt Puppenhäuser, die seit Hereditary wohl angesagt sind.

1 Like

Und dieses Jahr auch: überdurchschnittlich viele Dusch- / Badeszenen (nicht nur Frauen!). Die gibts ja eh auch immer, aber dieses Jahr wieder mehr. Ich muß das wissen, da ich ja den Ruf weghab, dass ich das besonders “goutiere”…
:stuck_out_tongue_winking_eye::laughing:

Es gab mal ein Jahrgang, da haben in gefühlt jedem zweiten Film irgendwelche Leute den Verlust ihres Kindes verarbeiten müssen.

Weitere Auffälligkeiten in anderen Jahrgängen:

  • Kotzen
  • Öffentliches Urinieren
1 Like

Was mir, nicht nur beim FFF, auffällt und zwar durch völlige Abwesenheit sind airbags. Da werden Autos gecrasht, es gibt Auffahrunfälle und nie gehen airbags auf (außer sie dienen als komisches Element).

2015 hatte ich mir notiert, dass es ein (ausgereizter) Trend war, etwas lustiges aus dem „No animals were harmed…“ Text im Abspann zu machen.

Ironisch, dass es gleichzeitig der Jahrgang der armen Hunde war. :smiley:

Erst der 2. Festivaltag und schon sind mir bei 4 Filmen Smileys aufgefallen (als Luftballon, als Pin, als Acid-Pille, meistens in gelb, ein Mal in Rot). Mal sehen, ob da noch mehr kommen.

Schallplatten und durchgeschnittene Kehlen.

1 Like

Die Beobachtung mit den Schallplatten habe ich auch gemacht.

Schallplatten: Check!

Dieses Jahr auch viel Blut. Also schon klar, dass es bei dem FFF oft blutig zu geht, aber dieses Jahr waren extrem viele Blutfontänen und viel Kunsthämoglobin.

  • Bliss
  • It comes
  • Why Don´t You Just Die
  • 3 From Hell
  • Shadow
  • Romulus & Remus
  • Porno
  • Rabid
  • Come to Daddy

Stephen McHattie …

Viele Herbstwälder. Wald zieht sich ja durch alle Festvals durch.

Gute Sache. Bei Brian Der Palma Filmen kommt das häufig vor. Kannst du die Filme dazu nennen? Bislang gab’s bei mir nur eine Badewannenszene. Frau mit Kleinkind in IT COMES.

Die Filme mit Duschszenen? Leider nein… gefühlt aber jeder zweite bis dritte Film.

markerschütternde Schreie oder nerviges Jubelwolfsgeheule bisher in:
VIVARIUM (der Junge)
3 FROM HELL (alle 3 im Chor)
READY OR NOT (die Jagd beginnt)
ROMULUS… (Romulus)

Mich nervte das Geplärre der Teenies in den Scary Stories…