FFF 2020 - Fantasy Filmfest

Was meint ihr? Wird das Candyman-Reboot seine Deutschland-Premiere auf dem FFF haben? Wenn es beim Kinostart im Oktober bleibt, würde das ja zeitlich passen.

Ansonsten würde ich mich sehr freuen, wenn der aktuelle Film von Quentin Dupieux (Le Daim bzw. Monsieur Killerstyle) läuft. Der hat in Deutschland (soweit ich das gesehen habe) nur einen DVD-Start.

Ah verstehe. Danke für die Rückmeldung.
Schon mal positiv, dass ihr in München für zwei Tage euren Platz fest hattet!
In BERLIN war ja freie Platzwahl, somit kann man ja hoffen (beim FFF)
einen festen Platz für die ganzen 5 Tage zu haben!

Der Film wird nicht dabei sein, da er bereits am 17. September auf DVD erscheint. Alles, was in Deutschland entweder durch Kinostart, VoD, oder Blu-ray/DVD vor dem 27. September erscheint, muss eigentlich raus sein.

Ach so, gut zu wissen. Schade, dann also nur auf DVD :frowning:

Das hast Du schön gesagt. Ergänzen könnte man noch, dass Rosebud damit natürlich vor allem einen weiteren Slot aufmerksamkeitsstark vermarkten kann. Mal sind das durchaus sehenswerte (Arthouse-)Filme, mal aber auch eher mittelprächtige Dramen wie SICILIAN GHOST STORY oder CHATROOM, von denen man später (zurecht) nicht mehr viel gehört hat. Aber ist natürlich Geschmackssache.

Beide Filme waren offizielle Beiträge in Cannes und somit schon am Start wertvoll zu sehen. Alles andere ist halt persönlicher Geschmack :wink: Ich fand sie beide sehr gut, insbesondere SGS. Ich finde hier im Forum wird das persönliche Geschmack oft als das einzig Wahre präsentiert.

1 Like

Da wir hier alle für uns sprechen und keiner objektiven Sichtweise verpflichtet sind, ist Subjektivität bei jedem Beitrag und jeder Review impliziert. Und: Manchmal halte ich es auch für wichtig, zu betonen, dass die Geschmäcker verschieden sind (weshalb ich das oben auch getan habe) :wink:.

schon klar, habe auch nicht direkt dich gemeint. Was ich meine ist, jeder hat eine Meinung - ich auch- und das ist auch richtig so. Mir fehlt aber hier im Forum ein wenig Distanz. Und ich meine hier mit sowas wie: Film X Y Z ist ein guter Film, MIR hatte er aber nicht gefallen, MICH hat er gelangweilt. Zu oft lese ich hier damals 1950 habe es bessere Filme. Mag sein, aber es ist halt ein paar Jahre später und andere Umgebung ,)

1 Like

Wenn man sowas in einer „Review“ herausarbeitet und begründet, dann ist das doch legitim und auch durchaus gewünscht. Pauschales „diesärr Film ist schlääächt“ Gelaber macht natürlich keinen Sinn. Aber je mehr man kennt und gesehen hat, umso schwerer ist man mitunter halt zufrieden zu stellen. 1980 fand ich wirklich ALLES toll. Ich beneide Menschen denen es heute noch so geht, mir jedenfalls nicht.

1 Like

Ich beneide Menschen die den ganzen geilen Scheiß aus den 80ern in den 80ern gesehen und eine Blütezeit der Filmindustrie sozusagen live miterlebt haben #früherwarallesbesser.

Ich finde die Diskussionskultur hier und der Umgang miteinander ist wirklich sehr angenehm, wenn man das mal mit „dem Internet“ allgemein vergleicht. :slightly_smiling_face: Die meisten hier sind ganz gut in der Lage zu erkennen, dass immer persönlicher Geschmack im Spiel ist, gerade bei Filmen.

2 Like

1980 war ich gerade mal 13 Jahre alt. Da gab es aus den Genres Horror und Science Fiction unglaublich viel Neues, Gutes, Extremes… wegweisende Vorbilder wie Alien, Blade Runner, E.T. usw… und viel harten Horror-Trash an den gar nicht so leicht ranzukommen war, wenn man nicht einen Freund hatte, der einen gefälschten Videothekenausweis besaß, der ihn als 18 ausweisen konnte :slight_smile: Das als Jugendlicher damals alles „frisch“ mitzubekommen war schon rauschhaft. Ich sage aber nicht, das alle Filme besser waren, als später. Gab schon sehr viel Mist, damals wie heute.

6 Like

Ja, die Zeit damals in den 80ern miterlebt zu haben war schon toll und ich bin froh um diese Erinnerungen. Das ging schon Ende der 70er mit Star Wars los, für die eigene filmische Sozialisation von enormer Bedeutung. Als Kind kam ich mir toll vor, endlich einen „Erwachsenenfilm“ wie Unheimliche Begegnung der dritten Art im Kino sehen zu können. Dann James Bond (Moonraker), Indiana Jones, Alien, Blade Runner, Poltergeist u.v.m. Das prägt einen für immer.

2 Like

Aber dennoch kommt der überwiegende Teil der besten Filme aus dem 21. Jahrhundert. Nur Disney zieht das 21. Jahrhundert mit seinen generischen Film runter. Insbesondere mit den Marvel-Filmen, die alle die gleiche Handlung haben, aber Namen und Kräfte werden ausgetauscht. Aber ansonsten steht das 21. Jahrhundert gut da. :man_standing: :woman_standing:

Der überwiegende Teil der besten Filme aus dem 21. Jahrhundert? Naja, Bergman, Tarkowski, Kurosawa, Hitchcock, etc. haben dieses Jahrhundert keine Filme gemacht, also kann da ja nicht viel dran sein :smiley:

8 Like

Ganz bestimmt. Die Filmgeschichte begann ja auch erst mit Jurassic Park. Du weißt schon, Dinosaurier und so.

Chaplin, Keaton, Welles, Lean, Lubitsch, Pabst, Lang, Ford, Bunuel, Tati, Vadim, Wise, Metzger, Dallamano, Leone, Fulci, Lenzi und Bava auch nicht.

Und von den Filmen, die Carpenter, Polanski, Spielberg, Rohmer, Cameron, Lynch, Scott, Martino, Argento, Friedkin, Robbe-Grillet, Rollin und Franco im 20. Jahrhundert gedreht haben, haben wir noch gar nicht gesprochen.

8 Like

Wer im 21. Jahrhundert gute Filme gedreht hat, steht doch oftmals fest auf den Schultern der Meisterregisseure des 20. Jahrhunderts. Das Rad wirklich neu erfinden, das tun die wenigsten…

2 Like

Nice. Da war die Slaxx-Vorhersage von Filmfutter ja richtig und Inheritance hat Alexander gepostet 73 Minuten vor dem Filmstarts-Artikel. Bring Me Home war ja eine Befürchtung von mir:

Es kommt selten vor, dass ich einem koreanischen Film gegenüber negativer eingestellt bin als die Kritiker von Variety, Hollywood Reporter oder Screendaily, aber hier ist es der Fall. Ich denke, der Film bewegt sich irgendwo zwischen The Witness und Door Lock, um mal auf das vergangene Festival zu verweisen und Anhaltspunkte zu geben. Das coole an dem Film aber, es ist tatsächlich Lee Young-aes erster Film seit ihrer Hauptrolle in Lady Vengeance. Ganze 14 Jahre.

Bring Me Home (나를 찾아줘 ‚Nareul Chajajwo‘)
Thriller
Südkorea 2019
Regie: Kim Seung-woo
Darsteller: Lee Yeong-ae, Yu Jae-myeong, Park Hae-joon, Lee Won-geun, Heo Dong-won, Park Ju-hee
Dauer: 108 Minuten

Trailer:

Links:

Erster Film von Kim Seung-woo. Wäre von daher ein Kandidat für den Fresh-Blood-Wettbewerb. Auf dem Fantasporto erhielt der Film gemeinsam mit dem taiwanischen Film (und auch im Forum einige Male genannten Film) Detention den Hauptpreis. Erster Film für Lee Young-ae seit 14 Jahren (nach Lady Vengeance (2015)). Der Film handelt von zwei Eltern, die nach ihrem verlorenen Sohn suchen, was die Mutter schließlich in ein entlegenes Fischerdorf führt.

Slaxx
Horrorkomödie
Kanada 2020
Regie: Elza Kephart
Darsteller: Romane Denis, Brett Donahue, Tianna Nori, Stephen Bogaert

Trailer:

Links:

Ähnlich wie The Reckoning müsste der Film Europapremiere auf dem FFF feiern. Weltpremiere zwei Wochen vorher in Montréal. Wird beworben mit „Von den Produzenten von Turbo Kid“. Eine Jeans passt sich an den Körper seines Trägers an und lässt den Hintern immer toll aussehen. Doch die Jeans entwickelt ein Eigenleben und metzelt die Mitarbeiter einer trendigen Mode-Boutique einen nach dem anderen ab. Die idealistische Verkäuferin Libby und eine gerade eingestellte neue Mitarbeiterin versuchen den Amoklauf der Jeans zu stoppen.

Inheritance

morgen…

Schade, wieder ein Film weniger, den ich sehen will. Die Kritiken sind richtig mies.


/

Und der Metascore ist dabei höher als der Rotten-Tomatoes-Aggregatwert. :disappointed_relieved: Aber wenn man mit niedrigen Erwartungen rein geht, kanns nur besser werden, oder?