Filme für die große Leinwand

Manche Filme entfalten erst im Kino ihre ganze Kraft oder scheinen nur dafür gemacht zu sein, während andere Produktionen sogar auf einem kleinen Monitor ohne große Einbußen zu konsumieren sind.

Welche FFF Filme fallen Euch ein, für die ein Gang ins Kino Pflicht ist, da sie in besonderer Weise von der großen Leinwand profitieren?

Ganz besonders interessieren natürlich Titel des aktuellen Jahrgangs 2015!

Ich nutze diesen Aspekt gerne für die jährliche Filmauswahl, vielleicht geht es dem einen oder anderen hier auch so…

Eigentlich erst mal sämtliche (asiatischen) Fantasy Spektakel.

Aber eigentlich wirken alle Filme auf großer Leinwand intensiver als zu Hause auf dem Bildschirm. Gut, die normalen Krimis kann man auch zu Hause sehen.

Ist zwar kein FFF Film, aber “Der mit dem Wolf tanzt” ist auch ein Film für die große Leinwand.

Ich habe von diesem FFF-Jahrgang noch nichts gesehen, aber aus früheren Jahren fällt mir zuerst “Godzilla: Final Wars” ein. Warum ausgerechnet der? Vielleicht, weil ich seit meiner Kindheit die Godzilla Filme immer nur im Fernsehen gesehen habe, und es deshalb eine ganz besondere Erfahrung war, einen “Original Godzilla” in groß zu bewundern.

Aber nicht nur Action und schöne Bildern profitieren von einem Kinobesuch, sondern manchmal auch die Atmosphäre. “Chillerama” hat zum Beispiel dadurch doppelt Spaß gemacht, ihn mit anderen zusammen zu sehen und gemeinsam zu lachen. Oder vor vielen Jahren “Beyond Reanimator”. Ich denke dieses Jahr könnte “Turbo Kid” so ein Kandidat sein, den man alleine schon des Publikums wegen beim FFF sehen sollte.

Fast jeder Film entfaltet auf der Leinwand eine bessere Wirkung. In diesem Jahr finde ich es besonders schade, dass Maggie keine “reguläre” Kinoauswertung bekommt. Gerade dieser Film hätte das verdient, weil Arnie absolut gegen sein übliches Image zu spielen scheint. Offenbar hat Schwarzenegger aber seine einstige Wirkung als Zugpferd an der Kinokasse endgültig verloren. Schade.

Wolf Creek hat(te) eine sehr intensive Wirkung auf der Leinwand, allein wegen der Luftbildaufnahmen des Kraters. Generell kann man sagen, sind Bilder aus der Luft oder weite Landschaftsaufnahmen auf großer Leinwand immer etwas besonderes.

Aus dem diesjährigen Programm könnte ich mir vorstellen, dass der Tierhorror Stung mit den Riesen Wespen sich gut auf der Leinwand macht. Und Cop Car wegen der Auto Verfolgungsjagden.

OK… dieses Jahr sind das auf jeden Fall :

STRANGERLAND

und

MAGGIE.

Aus früheren FFF fallen mir noch ein :

CASSHEERN

GHOST IN THE SHELL 2

und noch viele Asiaten mehr… (Red Cliff, Old Boy, A Bitter Sweet Life).

Leider hat die Anzahl wirklich bildgewaltiger Filme auf dem FFF abgenommen.

@ZIB
Interessant, das Du an dieser Stelle ausgerechnet Beyond Reanimator erwähnst; gerade letzte Woche habe ich Bride of Reanimator endlich mal nachgeholt.

Unabhängig davon, das fast alles in Groß besser rüberkommt, finde ich die Kinoleinwand besonders lohnenswert für Total Einstellungen, Landschaftsaufnahmen sowie imposante Architektur. Außerdem machen Animationsfilme so viel mehr Spaß.

Ich denke auch, das Turbo Kid wegen des Publikumsbonus in dieser Hinsicht lohnt. (Dann gilt das u.U. auch für ABCs of Superheroes)
Großer Leinwand Bonus erwarte ich dieses Jahr für:

Tale of Tales (Fantasy mit Kontrast reichen Bildern)
Cop Car (wenn man der Beschreibung glauben darf: grandiose Totalen etc.)
Extinction (Eislandschaften)
Extraordinary Tales (Animation)

Eine Aufwertung durch die Kinoleinwand vermute ich auch für Stung, Maggie, H und The Pack.

@Alexander
Ah, sehr gut, Du hast ja schon einige gesehen. Strangerland hatte ich gar nicht auf dem Schirm in der Hinsicht.

Casshern und Ghost in the Shell würde ich zu gerne mal auf großer Leinwand sehen!

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Frank am 22.07.2015 23:41 ]

Wie konnte ich Red Cliff vergessen! Den fand ich auch sehr beeindruckend und es ist wirklich schade, dass solche Filme hier regulär keine große Chance im Kino bekommen.

Apropos Red Cliff.
Roaring Currents mit unserem “Old Boy” wäre natürlich auch noch so ein Kandidat für die große Leinwand!

Eigentlich sollte sich diese Frage für einen echten Filmliebhaber nicht stellen, aber es scheint bei der jüngeren Generation dann doch eine gewisse Wichtigkeit einzunehmen… Ich ziehe, soweit es sich ergibt, lieber die Leinwand vor und mach eher Entscheidungen, welche Filme nicht gut für die Leinwand geeignet sind, bestes Beispiel dafür war VHS der auf der riesigen Leinwand im cinemaxx 1 in Hamburg einfach grauenhaft aussah… Leider muss ich immer mehr aus Zeitgründen auf Kinobesuche verzichten und viele Filme am Stück kann ich auch nicht mehr ansehen, daher muss ich immer mehr Filme dann doch auf dem Flatscreen ansehen…

Ich finde es immer schade zu lesen, wenn direkt davon ausgegangen wird, dass man kein richtiger Filmliebhaber ist, weil man nicht jeden Film im Kino sehen will. Kino ist sehr teuer, gerade wenn man einen Film lieber zu zweit als alleine genießt. Deshalb kann man gar nicht jeden Film auf der großen Leinwand sehen, wenn man nicht eine Menge Geld für dieses Hobby ausgeben kann.

Klar gibt es immer teurere Hobbies. Aber eben auch günstigere :wink: .

Am 23.07.2015 17:29, schrieb Zwerg-im-Bikini:

Ich finde es immer schade zu lesen, wenn direkt davon ausgegangen wird, dass man kein richtiger Filmliebhaber ist, weil man nicht jeden Film im Kino sehen will. Kino ist sehr teuer, gerade wenn man einen Film lieber zu zweit als alleine genießt. Deshalb kann man gar nicht jeden Film auf der großen Leinwand sehen, wenn man nicht eine Menge Geld für dieses Hobby ausgeben kann.

Klar gibt es immer teurere Hobbies. Aber eben auch günstigere :wink: .

Ja, das ist schon krass geworden… Wenn wir aus unserer Vorstadt “anreisen” dann kommen wir zusammen für Bahnkarten (oder wahlweise das teure Parkhaus) + Knokarten + Popcorn usw. auf rund € 50,-- Für EINEN Film !!!

Aber FFF mit Dauerkarte finde ich nicht teuer, das lohnt sich.

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Alexander am 23.07.2015 18:10 ]

Am 22.07.2015 23:38, schrieb Frank:

Casshern und Ghost in the Shell würde ich zu gerne mal auf großer Leinwand sehen!

Seufz, das war zu Zeiten als solche movies auf dem FFF in Fankfurt noch im riesigen METRO 5/6 Saal gezeigt wurden, da war die Wirkung NOCH besser. Und heutzutage laufen da solche Rohrkrepierer wie “Anonymous user”…

Naja, Kinoerlebnis ist eine Sache, ist manchmal zeitaufwendig, geht ins Geld und dann das ganze Popcorn, Cola, das auf die Hueften geht …

Gemuetlich zu Hause kann man Filme geniessen, wann es einem zeitlich am besten passt, und wenn man muede wird, stoppt man halt. Und wenn dabei zu viele Bierchen fliessen, ist der Weg ins Bettchen nicht so weit.

Das klingt eher so, als ob Du beim Essen und Trinken nebenbei auch noch einen Film schaust.

:laughing: :laughing: :laughing:

Ich würde viel häufiger und v.a. regelmäßiger ins Kino gehen, wenn ich nicht jedesmal so intensive Überzeugungsarbeit unter meinen Freunden leisten müsste. Von denen geht nämlich wirklich kaum jemand mehr ins Kino. Zudem kommt noch, dass wir mit dem Cinemaxx ein Kino hier in der Stadt haben, das ich meide, wenns geht. Ok, ein kleines Programmkino noch aber das braucht dringend mal ne Renovierung und die Leinwand, nun ja, die Größe bekommt man heutzutage locker zu Hause mit nem Beamer hin. Der “Mehrwert” ist daher doch eher marginal.

Ich finde die Diskussion, ob man unbedingt mit Freunden ins Kino gehen muss, spannend. Während des Films ist es mir nämlich mehr oder minder egal, wer neben mir sitzt - sofern mein Nachbar nicht riecht, einigermaßen rücksichtsvoll ist und sich halbwegs leise verhält.

Ich habe daher kein Problem, allein ins Kino zu gehen. Ich bin es sogar seit meiner Jugend gewohnt, denn die Filme, die ich sehen wollte, waren selten die, die meine Freunde sehen wollten.

Dennoch ist Kino ein Gemeinschaftserlebnis - selbst in der Anonymität der Masse. Denn dort ist der Film ein interaktives Erlebnis zwischen Publikum und Film, und in diesem Miteinander entwickelt der Film seine volle, emotionale Wucht. Ein Filmliebhaber sollte sich daher tatsächlich nicht die Frage stellen, ob er einen Film im Kino sehen soll. Dort gehört er einfach hin.

Einen Film in einem vollbesetzten Kino zu sehen ist einfach etwas anderes als zu hause - egal wie toll der heimische Beamer und egal wie klein die Leinwand im Kino ist. Aber natürlich gibt es (leider) auch Gründe gegen das Kino. Eine lieblose Projektion, nervende Zuschauer (siehe oben), teure Eintrittspreise können das Vergnügen deutlich schmälern.

Und natürlich ist es trotz der möglichen Anonymität schöner, mit Freunden ins Kino zu gehen - weil man sich DANACH über den Film unterhalten kann.

Geb ich dir im Grunde genommen Recht. Aber es geht beim Kino, wie du selbst sagst, ja auch ums “Happening”, das Vor und Danach, das Gemeinschaftserlebnis. Im Idealfall spielt das Kino da mit und ist eben nicht nur eine lieblose Projektion. Ich bin auch schon alleine ins Kino gegangen, ist aber halt etwas anderes.

Am 24.07.2015 11:48, schrieb GeorgeKaplan:

Das klingt eher so, als ob Du beim Essen und Trinken nebenbei auch noch einen Film schaust.

Ich hab mich da wohl etwas kurz gefasst :slight_smile:

Prinzipiell kann man das TV-Erlebnis nicht mit Kino-Erlebnis vergleichen. Einen Film im Kino zu sehen ist einfach ein anderes Seh- und Hörerlebnis als zu Hause. Ich gehe gern ins Kino, leider habe ich in letzter Zeit nicht mehr so oft Zeit. Die Eintrittspreise nehme ich in Kauf. Ich gehe auch gern allein ins Kino oder eben mit Freunden, Familie. Je nachdem, um was es sich für einen Film handelt. Geschmäcker sind da ja verschieden.

Ich kauf mir hin und wieder Popcorn oder Tacos im Kino, die ess ich aber möglichst vor dem Film auf, weil ich mich auf das Geschehen auf der Leinwand konzentrieren will und mich das Geknuspere und Tütengeraschel stört (und die Nebenmänner neben mir wahrscheinlich auch).

Auf dem FFF gefällt es mir, dass man mit vielen Gleichgesinnten Filme sieht und sich darüber austauscht.

Da ich leider nicht mehr so oft ins Kino komme, schaue ich mir dann viele Filme zu Hause an. Da eigentlich eher lieber alleine, weil auch da der Filmgeschmack von meinem Freund und mir doch sehr unterschiedlich ist. Allerdings ist es mir auch zu Hause wichtig, den Film mit der nötigen Konzentration zu sehen - also nicht nebenbei zum Essen. Ich mach auch ganz bewußt zu Hause den Filmabend, um eben in den Filmgenuß zu kommen. Also nebenbei schauen mach ich nicht. Wenn ich zu müde bin, dann schau ich auch nicht. Früher hab ich oft nebenbei gebügelt, aber Bügeln hab ich abgeschafft.

Manchmal kommt es mir auch so vor, als hätte ich zwei verschiedene Filme gesehen, wenn ich den Film im Kino und später dann im Fernsehen sehe.