Geheimtipps


#158

Für mich ist das gesamte FFF ein Quell der Geheimtipps und mit der Hauptgrund warum ich das Festival so gerne mag. Ich bin inzwischen dazu übergegangen alles blind auszuprobieren, wenn es auf dem FFF gelaufen ist. Wirklich ALLES… Darunter sind viele Filme auf die ich sonst im Leben nicht gekommen wäre.

In unserer heutigen Zeit des Überangebots bin ich damit immer gut gefahren und konnte meine wertvoll gewordene “Heimkinozeit” gut ausnutzen.

Die Anzahl der unverhofften Entdeckungen überwiegt die Enttäuschungen bei weitem.

Zuletzt habe ich zB die Re-Animator Reihe nachgeholt, die ich ansonsten vermutlich nicht mehr angegangen wäre.


#159

Atmosphärischer Psychohorror, der an Polanskis REPULSION erinnert. Die Auflösung ist für Genrefans zwar recht vorhersehbar, doch das macht nichts, denn DEVOURED ist trotz geringem Budget und unbekannten Darstellern durchweg spannend, sehr gut gefilmt, verfügt mit seiner Restaurant-Bar inklusive unheimlichen Kellerräumen über eine ungewöhnliche, stimmige Location und gruselt mit einigen gelungenen Gänsehautmomenten.

Kostenlos und legal anzuschauen auf http://www.netzkino.de/#!/search/devoured-verschlungen


Letzter Film, den ich gesehen habe
#160

Heute trage ich Rock - La journeè de la jupe von 2009. 88 Min. mit Isabelle Adjani.


#161

Apropos “Geheimtip!” … wo steckt eigentlich Boettger B ? :smiley:


#162

Deadly Home / Shut in / Intruders
Ein Home Invasion-Thriller, bei dem die Hauptfigur an Agoraphobie leidet – das gab es zwar schon mal, sogar auf dem FFF (RESTRAINT, 2008), aber nicht so wie hier, mit durchgehender Spannung, einer vielseitigen Schauspielerin im Zentrum, ein paar echten Bosheiten und wahrhaft unerwarteten Twists. Natürlich ist das Ganze komplett konstruiert und unrealistisch, aber das sind die meisten langweiligeren Genrefilme ja auch.


#163

Überraschend auf amazon Prime Video aufgetaucht ist diese kleine 80er Genreperle, die in Deutschland nie veröffentlicht wurde und die ich vor vielen vielen Jahren mal im Fernsehen entdeckt habe (inzwischen habe ich die UK DVD). Der Film ist zwar kein Meisterwerk, aber für Genrefans eine echte Empfehlung, da er voller liebevoller Hommagen an frühe (Horror-)Filmklassiker steckt.


#164

diese kleine 80er Genreperle, die in Deutschland nie veröffentlicht wurde

Er lief 1982 im Kino und ist auch auf DVD unter dem Titel Die schönen Morde des Eric Binford erschienen. Ich habe damals ein Rezensionsexemplar der DVD erhalten und meine Eindrücke auf Filmtipps.at zusammengefasst.


#165

Schau mal einer an. Danke für die Richtigstellung. DVD ist natürlich längst vergriffen, aber u. a. dafür gibt’s ja Streaming.


#166

Na, und der deutsche Titel sagt mir sogar was … grübel, grübel


#167

Wirklich ein sehr charmanter Geheimtipp und fast schon ein Muss für uns Genrefreaks. Danke dafür🙏

Dann bedanke ich mich mal mit ein paar “Geheimtipps” meinerseits, die jedem FFF-Stammbesucher sicher gefallen oder zumindest reizen sollten. Paar größere, paar kleinere:

TAXIDERMIA

THE FINAL GIRLS

5150 ELM’s WAY

EAT

2 TAGE, 1 NACHT

HELLO MY NAME IS DORIS

DON’T THINK TWICE

ALICE SWEET ALICE

WILDE MAUS

CHOPPING MALL

SQUIRM

PERSONAL SHOPPER

THE HANDMAIDEN

DIVINES

LET’S BE EVIL

LOST AFTER DARK

I SURVIVED A ZOMBIE APOCALYPSE

WHY DON’T YOU PLAY IN HELL?

ELECTRIC BOOGALOO

DER TODESKING

TANGERINE

HE NEVER DIED

FREAKS OF NATURE


#168

Ich bin bei Netflix auf einen argentinischen Film gestoßen, der nicht nur perfekt zum FFF passen würde, sondern auch noch ziemlich unbekannt zu sein scheint. Knappe 20 Sichtungen bei Letterboxd sind jedenfalls ziemlich bescheiden. Also ab damit in die Geheimtipp-Ecke, denn mir hat er ganz gut gefallen :slight_smile:

TIME SWEEP (Tiempo muerto)

Du magst feine kleine Mystery Filme, in denen es um Raum-Zeit-Geschwurbel mit übersinnlichem Einschlag geht? Gute Voraussetzung. Es geht hier um einen Mann, der um seine bei einem Unfall verunglückte Verlobte trauert. Als er erfährt, dass sie sich zuvor mit merkwürdigen Legenden von der “Toten Zeit” beschäftigt hat, versumpft er selber in diesem Thema. Der Film lässt sich sehr viel Zeit mit dem Aufbau, man sollte sich also nicht zu sehr darauf fixieren, dass ich von “Zeitreisen” im weitesten Sinne spreche. Aber Mystery-Freunde kommen denke ich auf ihre Kosten, wenn sie keinen actiongeladenen Thriller erwarten. Ich möchte außerdem, dass den Film sich jemand ansieht, damit ich über Spoiler reden kann. :wink:


#169

Hast du noch Redebedarf? :slight_smile:

Konnte ihn nun endlich sehen und fand ihn ebenfalls ganz nett, vor allem emotional. Allerdings etwas zu gesprächslastig. Eher Trauerdrama als Mysterythriller. Hätte gerne etwas mehr Tempo und Übernatürliches gesehen. Trotzdem eine sehr runde Sache am Ende, in allen Belangen^^. Und für so eine heisse Frau würde ich sicher ähnliches riskieren :smiley:


#170

Ah, hallo! :smiley: Ich war am Ende des Films über die Frage gestolpert, wie das ganze angefangen hat, weil wir ja offenbar nur einen Ausschnitt sehen, als die Zeitschleife längst im Gang ist. Der Grund, weshalb die Frau die tote Zeit gebucht hat, war, dass ihr Mann einen tödlichen Unfall hatte - dadurch hatte dann jedoch sie selber den Unfall, und er wurde zu demjenigen, der die tote Zeit buchte. Und so weiter, es dreht sich immer im Kreis. Ich habe mich gefragt, ob es ein Logikloch ist, dass wir keinen richtigen Startpunkt ausmachen können. Aber inzwischen denke ich mir, dass der Film den einfach ausklammert. Einer der beiden ist wahrscheinlich durch einen Unfall verstorben, der nichts mit der toten Zeit zu tun hatte, und erst danach geriet die Sache ins Rollen. Oder habe ich da eine andere Erklärung übersehen?


#171

Das sehe ich auch so wie du.

Einer der beiden hatte einen Unfall & starb, der andere nahm Kontakt auf mit dem Tiempo Muerto-Typen und los ging die Zeitschleife…

Was ich nicht ganz mitgekriegt habe: hatte sie in jeder Zeitschleife eine Affäre mit diesem alten Onkel oder nur in der zweiten die wie sehen?

Hier meine komplette Kritik:


#172

Ich würde vermuten, dass das mit der Affäre immer so war, weil es ja in der Zeit vor der toten Zeit passiert ist und deshalb eigentlich nicht hätte beeinflusst werden dürfen. Aber der Mann hat es nur durch die tote Zeit erst mitbekommen.


#173

OK, wenn wir schon bei Zeitreisen sind, dann bitte so:


Im Jahr 2000 wollen Nazis Hitler doch noch zum Sieg verhelfen und die H-Bombe (die zuvor aus einem Museum (!) gestohlen wurde!) mittels Zeitreise gerade rechtzeitg im Dezember 1944 überbringen. Dumm bloß, dass sie im Jahr 1941 landen und Adolf keine Spur von dem Gefasel einer drohenden Niederlage versteht. Ich wusste ja, das Zeitreisen auch kompliziert werden können, aber meine Fresse, was für ein Chaos möglich ist, war mir nicht klar. Der Wahnwitz beginnt schon im umfassbaren Titelvorspann, der heutigen Youtubern mal zeigt, was man mit der Vorwärts- und Rückwärtstaste alles anstellen kann. Grandios. Und dass am Ende wirklich alles durcheinander und doch wieder in Ordnung ist, setzt dieser Perle die Krone auf.


#174

Klingt als wäre das ein Film für die Bizarre Cinema Filmtage in Hamburg. Existiert eine brauchbare Kopie oder wo hast du ihn gesehen? Doch nicht etwa auf Youtube ? :wink:


#175

Könnte sein, dass in tschechischen Archiven eine Kopie exisitiert. Wir hatten im Filmclub mal eine Reihe mit tschechischen Filmen in Kooperation mit dem tschechischen Kulturamt. Die haben uns auch die Kopien vermittelt. Diesen Film habe ich allerdings als DVD gesehen. War ein Geschenk eines Fimlclub-Mitglieds.


#176

Wooh, hab ihn mir jetzt auf Youtube gegeben, sehe nicht, das der demnächst irgendwo als Kopie läuft… Ganz schön verschwurbelt. Zugegeben hatte ich meine Probleme da mitzukommen. Ablenkungen verträgt der Film nicht. Aber was für ein Unikat. Geniales Intro. Auch das nur zwei Musikstücke verwendet werden, die sich je nach Stimmung wiederholen. Super. Werde ihn nochmal sehen (müssen). Allein schon der Titel!


Letzter Film, den ich gesehen habe
#177

Rainy Dog Siehe kurze Beschreibung im Zuletzt gesehen Thread