GHOSTLAND Preview


#1

Ich bin doch etwas überrascht das es noch keinen Thread zur GHOSTLAND Preview gibt. War keiner hier aus dem Forum bei dem Event anwesend? Mir hat der Abend super gefallen, gern mehr davon. Das Screening wurde kurzfristig von Saal 3 in 7 verlegt (ich vermute das Saal 3 doch etwas zu groß war). Mein Kumpel konnte kein Ticket mehr erwerben ist dann aber über die Gästeliste von Capelight sogar kostenlos reingekommen. Sehr nettes Personal. Die Moderation hat Fredi übernommen Sie war glaub ich etwas aufgeregt, man hat ihr die Freude Pascal Laugier dem Publikum vorzustellen deutlich angemerkt. Cool. Crystal Reed war wegen Krankheit leider nicht mit am Start. Der Regisseur selbst war super symphatisch. Er hat viel aus dem Nähkästchen geplaudert, warum er welche Regieentscheidungen getroffen hat etc. Am Ende des Q&A wurden T-Shirts verlost und Laugier hat sich selbst die Fragen überlegt. Kurz hat er auch seine Erfahrung mit Hollywood angesprochen: Er verachtet es auf jeden Fall, auf Druck der Studios oder Prodzuzenten glattgebügeltes, familienfreundliches Gruselkino zu machen. Für ihn muss der Künstler im Horrorgenre die größtmöglichste Freiheit haben. Es sind sozusagen alle Mittel Recht um dem Zuschauer Angst einzuflösen.
Das ist ihm mit GHOSTLAND auf jeden Fall hervorragend gelungen. Lange nicht war mir so unangenehm im Kino zu Mute, und das im positiven Sinne. Oft hat das FFF dies zuletzt in ihrem Lineup versprochen, Pascal Laugier hat es nun geschafft. Der Film überrascht mit einem wunderbar ausgeklügelten Produktionsdesign, sehr viel Liebe im Detail. Die Story mit den für Laugier gewohnten Twist funktioniert super, hier sind wirkliche Überraschungen dabei. Die Terrorparts sind absolut furchteinflößend, beängstigend. Vorallem überrascht er hier mit großem Mut zur Hässlichkeit. Hier gibt’s keine beschönigten Bilder. Man merkt das Laugier hier komplette künstlerische Freiheit genießen durfte. Und doch gibt es wie auch in MARTYRS Momente voller emotionaler Zärtlichkeit. Warum der Film ein sehr persönliches Werk des Regisseurs darstellt würde jetzt etwas die Handlung spoilern, die Erklärungen im Q&A dazu waren aber sehr informativ. Nach dem wie ich finde richtig schwachen THE TALL MAN ist GHOSTLAND wieder eine Rückkehr zu alter Stärke. Klar an MARTYRS reicht auch sein neuer Film nicht heran, aber vielleicht sollte man den Vergleich auch nicht immer ziehen. Für mich hätte der Film auch bei den White Nights oder im Sommer zu den stärkeren Beiträgen gezählt. Dafür gibt’s 8/10 Punkte.