Heist Movies

Bei mir gab es einige Filmsessions zum Thema Heist Movies. Ich liebe dieses Subgenre :heart: Einige der Filme sind keine reinen Vetreter des Genres sondern ein Mix aus Abenteuerfilm und Thriller. Das geht okay wenn ein Raub/Einbruch einen nennenswerten Anteil an der Handlung einnimmt. Angefangen habe ich mit einem Klassiker.

Rififi von Jules Dassin aus dem Jahre 1955. Ein zynisches Thriller/Noir Drama. Höhepunkt des Films ist die lange Heist Sequenz, die ohne Worte und Musik auskommt. Auf Grund seines Klassiker Status und weil er häufig Erwähnung findet, hatte ich wohl zu viel Erwartungen in den Film gesetzt. Eine Genreperle ist es auf jeden Fall, ein Meisterwerk in meinen Augen nicht, denn was manche als gelungene Symbiose aus französischem und amerikanischem Style empfinden, fühlte sich für mich auf die Grundstilistik, den Charakter bezogen, ein bisschen wie “weder Fisch noch Fleisch” an. Dennoch inszenatorisch Pflichtprogramm. 7,5/10 Pkt.

137 Karat - Ein fast perfekter Coup von Eric Barbier aus dem Jahre 2014. Mit Yvan Attall und Bérénice Bejo in den Hauptrollen. Der fühlte sich so an wie ich es eigentlich von RIFIFI erwartet hatte. Stylish, französische Eleganz, spannend und ein toller Jazz Soundtrack mit viel Blasinstrumenten. Es geht um den Raub des Florentiner Diamanten. Hat mir von seiner Energie her bei dieser Zweitsichtung mehr Spaß gemacht als oben genannter, muss jedoch in der Gesamtwertung Federn lassen. 7/10 Pkt.

Mit Das Vermächtnis der Tempelritter - National Treasure von 2004 und Das Vermächtnis des geheimen Buches - National Treasure: Book of Secrets, 2007, von Jon Turteltaub folgten zwei Abenteuer Komödien in denen jeweils ein bedeutender und gewagter Diebstahl eine große Rolle spielt. Die Filme sind bekannt. Ich finde sie sind einfach großer Spaß. :slightly_smiling_face: Humorvoll, rasant, ehrlich, durch und durch unterhaltsam. Bei der mittlerweile 4. Sichtung hatten sie allerdings leichte Abnutzungserscheinungen. 7,5 (Teil 1) und 7 Pkt. für Teil 2.

Die Unfassbaren - Now you see me von Louis Letterier, 2013. Thriller/Action/Mystery Mix mit starker Besetzung, sehr viel Lightshow und hohem Technikeinsatz. Ein aufwendiges Editing, viel Intercutting und schnelle Kamera Schwenks zeichnen den Film aus. Zuweilen wirkt der Film überfrachtet. Der Look ist für mein Empfinden eine Spur zu dunkel und zu Kontrast reich. Es gibt eine spannend inszenierte Verfolgungssequenz. Sehr unterhaltsame und leicht intellektuelle Show um Täuschung, Illusion, Magie, unfassbar talentierte Zauberer und das FBI. Gute 7/10 Pkt. nach Zweitsichtung.

Heat von Michael Mann, 1995. Wow, so alt schon…? Sah die Blu ray auf Basis des 4K Remasters. Dieses Thriller/Action/Drama und Gangster-Cop Duell ist wirklich ein Meisterwerk. Klassiker, Kultfilm und Genreperle. Intensiv und zeitlos. Ausdrucksstarke Close-ups, tiefe Charaktere und eine der vermutlich längsten Schießereien der Filmgeschichte… Sehr atmosphärisch, spannend, total vereinnahmend und emotional. Gute 9/10 Pkt.

Inside Man Ich liebe dieses Thriller Drama von Spike Lee um einen mysteriösen Bankraub. Der Story Aufbau, das Schauspiel und die Struktur sind alle bemerkenswert gut aber die Idee zu INSIDE MAN finde ich genial. Richtig ins Ohr geht auch das Musik Theme. Das Einzige, was mir nicht so ganz zusagt, ist das gewählte Farbschema. 9/10 Pkt.

Die Ocean’s Trilogie von Stephen Soderbergh. Bis heute kenne ich die Original Vorlage von 1960 nicht. Macht aber auch nichts, denn die Soderbergh Filme sind moderne Klassiker des Heist Genres. Ein eleganter Krimi, Thriller, Komödien Mix mit suberben Jazz Soundtrack und außerordentlich guter Besetzung. OCEAN’S ELEVEN ist die Krönung der Trilogie. Die Nachfolger müssen sich aber nicht (weit) dahinter verstecken. Unbedingt erwähnen muss man den grandiosen Auftritt von Ellen Barkin :sparkling_heart: in OCEAN’S THIRTEEN. Apropo…, die Blu ray zum letzten Teil sieht so dermaßen schlecht aus, das man sie wirklich niemandem ans Herz legen kann. Viel, viel zu hohe Kontraste und ein verwaschener Look, der schmerzende Augen verursacht. Keine Ahnung, ob der Film technisch so mies produziert wurde oder ob es an der Blu ray liegt. Teil 1 8,5/10, Teil 2 8/10, Teil 3 7/10 Pkt.

Vier im roten Kreis von Jean-Pierre Melville aus dem Jahr 1971. Sehr eleganter, jedoch etwas langatmiger Klassiker mit Alain Delon. Der Krimi/Drama/Thriller verdient eine Zweitsichtung. Gute 7/10 Pkt.

Die Thomas Crown Affäre ist eine wunderbar leichte Thriller Romanze von DIE HARD und PREDATOR Regisseur John McTiernan. Die Musik setzt mit ihren afrikanischen Vibes und den Synthie Elementen tolle Akzente. Klasse auch der Schlusssong “Windmills of your Mind” von Sting. Gedreht wurde u.a. auf Martinique. Ein atmosphärisch-vereinnahmender Klassiker mit Pierce Brosnan und Rene Russo in den Hauptrollen und einer Prise Erotik. 7,5/10.

American Animals lief ja kürzlich auf dem FFF. Hab das Krimi-Drama auf Prime nachgeholt. Mein Eindruck war, das die Macher erst im Verlauf richtig in Fahrt kamen. So fand ich die Kamera Arbeit in der ersten Hälfte teilweise kontraproduktiv durch die Wahl der Bildausschnitte, während im Verlauf sogar ein kreativ-innovativer Umgang die Handlung gut gepusht hat. Gut geschauspielert, musikalisch so lala. Gute 6,5/10 Pkt.

Abgeschlossen habe ich die Reihe mit einem weiteren Michael Man Film, nämlich Thief aka Violent Streets - Der Einzelgänger. Ein Detail reiches Krimi Drama mit Action Elementen, bei dem es auch um Diamantenraub geht. In der Hauptrolle James Caan. Es gibt dort diese Sequenz am Strand, eine Abfolge von erlösenden Bildern voller Harmonie und Glückseligkeit mit hochemotionalen musikalischen Akzenten. Da wird die ganze Tragik der Story und des Hauptcharakters deutlich, bzw. eigentlich sogar vorweggenommen. Eine grandiose, meisterhafte Sequenz :sparkles: , bei der mir jedes Mal Tränen in die Augen schießen. Ein melancholischer Klassiker mit tollem Synthie Score. Ich sah den Director’s Cut von der OfdB Blu ray, die auf dem 4K Remaster basiert. Verfehlt nur knapp die 8/10 Pkt.

Im HEIST Subgenre gibt es noch einige Filme zu entdecken, vielleicht habt ihr Vorschläge für bislang unentdeckte Perlen? Teil 2 ist geplant bei mir, kann sich aber noch Zeit lassen.

Für deinen Part II könnte ich dir folgende Heist-Perlen, -Klassiker und zum Teil - “Geheimtipps” empfehlen:

THE KILLING
THE TOWN
LOGAN LUCKY
INCEPTION
THE STING
ASPHALT-JUNGLE
FAST FIVE
WIDOWS
SNEAKERS
BOTTLE ROCKET
SEXY BEAST
QUICK CHANGE
THE BLING RING
TAKE THE MONEY AND RUN
A FISH CALLED WANDA
DRIVE
BOB LE FLAMBEUR
THE FRIENDS OF EDDIE COYLE
THE LAVENDER HILL MOB

Ja, sind einige dabei, von denen ich noch nicht gehört habe. Andere kenne ich schon…, mit Take the Money… meinst Du den Woody Allen? Nette Idee. A fish called Wanda ist so lange her, das ich mich nicht an einen Heist erinnern kann :thinking:

Jawoll, Woody Allens zweite Regiearbeit, „Woody, der Unglücksrabe“ hierzulande. Nicht überragend aber eigentlich ganz nett.

Wenn man „Heist“ (wie bei einigen auf meiner Liste) nicht zuu ernst nimmt, dann kann man den genialen Wanda schon mit reinnehmen…

Warum eigentlich nicht. In Runde 2 ist dann als Komödie auf jeden Fall auch mal wieder AFTER THE SUNSET dabei. Ich liebe den Film.

Ich werf kurz auch noch was in die Runde:

Ladykillers, der mit Alec Guiness ist den Ladykillers mit Tom Hanks vorzuziehen.

Snatch von Guy Ritchie

Fand auch den The Vault mit James Franco nicht schlecht, der 2017 auf dem FFF lief.

Der Original Ocean’s Eleven ist ok. Unterhaltsamer ist das Remake. Sind aber auch unterschiedlich genug, sodass man sich durchaus beide geben kann. Wobei das Original nicht sehr gut gealtert ist. Vegas damals ein kleines Wüstenkaff, heute Glitzermetropole. Früher kaum Technik im Gegensatz zu heute.

Passt gerade : Letzten Samstag “HEIST” mit Gene Hackman auf ZDF Neo. Kannte ich gar nicht. Ein recht pfiffiger Heist-Movie mit einigen unerwarteten Twists, einem sehr sympathischen Gene Hackman und extrem vielen coolen und saukomischen Sprüchen. Vielleicht ETWAS billig produziert (Kanada), trotzdem extrem unterhaltsam. Eine Empfehlung für Fans des Genres.

Dann gestern Abend zum gefühlt 27. mal auf arte “Über den Dächern von Nizza” von Hitchcock. Aber den kennt wohl jeder, oder ?

Achja, und “To steal from a thieve” (FFF 2016) war auch nicht übel.

In Ergänzung zu den schon sehr gut besetzten Listen noch ein paar Klassiker und Guilty Pleasures:

BABY DRIVER
DEN OF THIEVES
OUT OF SIGHT
THE TAKING OF PELHAM 123 (1974)
TOP JOB – DIAMANTENRAUB IN RIO

Mir fällt auch noch einer ein: CASH mit Dujardin

Vor knapp drei Jahren sah ich LADYKILLERS als 35mm Kopie OF im Kino. Der ist schon ganz charmant aber gehört auch zu den Filmen, die mir etwas zu altbacken und eine Spur zu albern sind. Das Ende fand ich gut, wertet den Film richtig auf. Bevor ich den allerdings ein zweites Mal sehe haben da andere Vorrang…THE VAULT kam hier aber schlecht an. Bin trotzdem mal neugierig.

CASH war schön stylish und okay, ja.

Ja, Mist, ich hab’s gesehen, 10 Minuten vor Ende des Films.:roll_eyes:

TO STEAL FROM A THIEF…Cooooler Tip! :+1: Hab ohnehin für Runde zwei gerne noch ein paar Modernere mit im Visier.

@Herr_Kees
Gegenüber Criminal Squad habe ich Vorurteile - keine Ahnung wieso - und mich bislang verweigert…

Wo du THE JOB ansprichst…gibt ja einige “Job” Heists. Laune macht ja auch THE ITALIAN JOB, obwohl schon oft gesehen.
Ein kleiner Geheimtipp französischer Eleganz, inszenatorischer und Besetzungs- technischer Sparsamkeit ist THE FRENCH JOB. Der gefiel mir gut. Plot konzentriert sich auf die Hauptfigur, die spleenige Idee und ihre stoische Ausführung. THE SHANGHAI JOB mit Orrlando Bloom hingegen muss man eigentlich nicht zweimal sehen. Ist kein Highlight des Genres, eher so Mittelmaß. Und OUT OF SIGHT kenne ich immer noch nicht.

War Reservoir Dogs nicht auch was mit Heist? Kann mich kaum erinnern, ist zu lange her.

Nicht wirklich. Eher „post-heist“.

Ich verbinde mit dem HEIST Genre eigentlich immer die Filme mit Jean-Paul Belmondo und bin damit auch aufgewachsen.
“Der Boß” aus dem Jahre 1985 war quasi mein Einstieg in das HEIST Genre, ohne das ich damals wußte, dass es solch ein Genre überhaubt gibt!?
Für mich war der HEIST Movie schon immer fest mit Frankreich verbunden und ist es auch heute noch. Titel wie RIFIFI, DAS SUPERHIRN und DIE SPEZIALISTEN waren allesamt französisch.
Es hat natürlich nicht lange gedauert, bis auch Amerika dieses Genre Potential erkannt hat und auf den HEIST Zug aufgesprungen ist wie viele andere Länder auch.

Ich hab Euch hier ein customized Best of Heist Video von einem echten Fan rausgekramt, das wirklich Spaß macht. Nehmt Euch die 20 Min. Zeit und schaut es Euch an, es ist einfach wunderbar!
“Chris” ist wirklich inside the HEIST und sowas von ECHT.
Wenn er nicht nur dauernd diese Probleme mit seinen “Animals” hätte!:grinning:

noch ein post-heist film wäre evtl.Sushi Girl.

Und bei Botched hab ich mich köstlich amüsiert. auch so ein was schief gehen kann geht schief heist.

Vielleich kein echtes heist movie, aber vom Aufbau her zumindest erwähnenswert: Jackie Brown.

Haha, ja, BOTCHED war damals auch ganz großer Spaß für mich. :laughing:
Ein Dialog ist hängen geblieben:

“Gott der Allmächtige ist unsterblich”
:thinking: …das heißt er kann sich selbst nicht töten. Aber wenn er sich nicht töten kann, dann ist er nicht allmächtig.”
“Ach, fragen wir ihn doch einfach selbst!”
“Er ist hier :astonished: ?”

Jackie Brown hab ich zweimal versucht und jedes mal abgeschaltet nach gut 30 Min. Gefiel mir nicht.

@meiklsan: Ist das Video einigermaßen Spoiler frei?
Okay, hab mir die Frage selbst beantwortet: Nein. Es gibt einige Spoiler in seiner Beschreibung, die man nicht hören sollte, wenn man den Film noch nicht kennt. Besonders fies wäre dies bei THE USUAL SUSPECTS. Entsprechend habe ich bei THE TOWN und TAKERS vorgespult. Das scheinen ja noch zwei sehr unterhaltsame Kandidaten zu sein auf die ich mich freuen kann :slightly_smiling_face:

Edit Musste mich korrigieren. Natürlich kenne ich den guten …Perlham 123 von '74 schon. Im TV gesehen vor längerem. Falls es eine Blu ray gibt wäre eine Zweitsichtung fällig.

Für die zweite Session mit Heist Movies habe ich überwiegend Filme gewählt von denen ich tendenziell einen nicht allzu fordernden, charmant-humoristischen Charakter erwartet habe. Zum Teil bin ich Kompromisse bei der Wahl der Tonspur eingegangen (DF) wenn er nicht anders verfügbar war. Hier in der Reihenfolge wie ich sie sah, die ersten sechs von Teil 2, angefangen mit:

Verlockende Falle / Entrapment, 1999, von Jon Amiel. Elegant-nostalgische, wie verspielte Thriller Romanze um einen Kunstdieb und eine Versicherungsagentin. Mit Sean Connery, C.Z.Jones und Ving Rhames. Charmant, warmherzig und humorvoll. Aber auch ein bisschen oberflächlich und anspruchslos. Unterhaltsamer Klassiker. Ich sah die deutsche Fassung. Gute 6,5/10

Weiter ging es mit Der Millionenraub / $, Richard Brooks, von 1972. Eine Krimi-Action-Komödie, in Hamburg gedreht! Mit einer sehr schrägen Goldie Hawn, Warren Beatty und Gert Fröbe als dt. Bankdirektor. Durch die 70er Jazz Musik atmosphärisch-moody. Der Plot lässt sich in drei Phasen aufteilen, ist dynamisch und kann teilweise gut vereinnahmen. Als Hamburger sind die alten Hamburg Bilder natürlich von besonders nostalgischem Wert. Auf Grund der rasanten aber ellenlangen und langatmigen Schlussphase reicht es auch hier nur für gute 6,5/10 Pkt. Gesehen als DF.

Der Meisterdieb und seine Schätze, Pascal Baudiaux, 2017, zeigt den alternden Jean Reno, der hofft durch einen Heist wieder Kontakt zu seinen beiden Töchtern zu finden. Als stylish-verspielte, poppige Mainstream Komödie inszeniert mit einer Prise Familiendrama. Amüsant, fröhlich, ehrlich, in hellen Bildern. Leider auch gleichermaßen anspruchslos und oberflächlich und nahezu komplett spannungsarm. So nett das gemeint war, für Heist als Thema braucht es etwas mehr. Ich sah die DF. 6/10 Pkt.

Für To steal from a Thief / Jeder gegen Jeden, habe ich mich der Tipps hier bedient. Von Daniel Calparsoro aus dem Jahr 2016. Beinahe lupenreiner Heist Krimi im Teal Look mit ein wenig Polit Subplot. Cool, unterhaltsam und spannend aber auch undurchsichtig und etwas sperrig. Quasi kein Humor. Man kann ihm vorwerfen das er sich bei Inside Man bedient oder man kann sagen er hat sich von jenem gut inspirieren lassen. Mir hat er gefallen. Erreicht so gerade die 7/10.

The Great Train Robbery / Der große Eisenbahnraub wurde 1978 von Michael Crichton inszeniert, nach seiner Romanvorlage. Mit Sean Connery und Donald Sutherland. Amüsant-charmant, atmosphärisch und nostalgisch schlägt der Film eher die humoreske Schiene ein. Er gibt gut die Zeit wieder in der er spielt. Ich empfand ihn leider als langatmig wodurch er nicht so ganz zünden wollte bei mir. Die Blu ray ist okay, beckleckert sich aber auch nicht mit Ruhm. Könnte grundsätzlich ein neues Master gebrauchen. Ich sah die OF. Zwischen 6,5 und 7 Pkt.

The Italian Job - Jagd auf Millionen von Gary Gray ist mittlerweile 17 Jahre alt- Wow…Ein Klassiker und eine Genreperle, zu dem man nicht mehr viel sagen muss. Starker Cast. Äußerst dynamisch. Gleichermaßen cool und verspielt, twisted, originell und spannend. Ziemlich laut und mitunter gefühlt etwas träge trotz Action Reichtum. Die Musik kreiert den Mood des Films. Ich sah ihn in HD OF. Knapper 8er nach der dritten Sichtung.

WIE KLAUT MAN EINE MILLION? (HOW TO STEAL A MILLION) mit Audrey Hepburn und Peter O’Toole finde ich ein nach wie vor amüsantes Heist-Movie. das auch ganz gut gealtert ist.

Edit: Ab hier geht es weiter mit den restlichen Heist Filmen von Teil 2:

After the Sunset , Brett Ratner, 2004.
Exotisches Setting, Cocktails, Diamanten, sexy Frauen und ein herrliches “Katz und Maus Duo”. Es ist großartig, Woody Harrelson und Pierce Brosnan dabei zuzuschauen wie sie sich gegenseitig das Leben schwer zu machen versuchen, dabei aber letztlich auch so was wie Freundschaft füreinander empfinden. Die resultiert natürlich irgendwo aus der Tatsache, das jeweils der eine etwas hat, was dem anderen zu fehlen scheint…Salma Hayek und Naomie Harris sind die perfekte weibliche Besetzung an deren Seite und Don Cheadle macht sich gut als Ober Gangsterboss der Insel. Äußerst sympathische, charmante Heist Komödie, der zwar auch ein paar spannende Momente nicht fehlen, die aber vorrangig auf Situationskomik ihrer Charakter Begegnungen aufbaut. Passend ist auch die percussiv-rhythmische Musik. Bis heute sah ich den Film noch nicht im englischen Original. Der spanische Synchro Dialekt von Salma Hayek ist allerdings toll. 8/10 Pkt.

Der Clou - The Sting, George Roy Hill, 1973. Ein Klassiker mir Robert Redford und Paul Newman hat seinerzeit 7 Oscars abgeräumt. Ebenfalls eine sympathisch-charmante und humorvolle Produktion, die außerdem gleichermaßen elegant-cool wie dynamisch und rhythmisch aufspielt. Ich hatte allerdings so meine Anfangsschwierigkeiten mit dem Slapstick Charakter der musikalischen Einlagen, was dem Film eine Färbung verleiht, die…ja, die ich nun mal nicht so mag. Daher gibt es Abzüge in der B-Note von mir für diesen zweifellos unterhaltsamen Film. 7,5/10 Pkt.

Botched - Voll verkackt, Kit Ryan, 2007. Die Horror-Komödie lief damals auf dem FFF. Mit relativ wenigen Mitteln produziert hat diese ihren ganz eigenen kruden Charme und hat mir damals wie heute Spaß gemacht. Kurios ist der Musik Einsatz des Stückes “A Night to Remember” von Shalamar. Wieder geht es um Diamanten. Aber hier geht es etwas blutiger zur Sache und die Story nimmt einen unerwarteten Verlauf. Makaberer Humor in Russland. Hätte ich damals gerne direkt auf dem FFF gesehen. Ich sah die DF. 6,5/10 Pkt.

Die Entführung von Bus 657 / Heist, Scott Mann, 2015. Mix aus Krimi, Drama und Action. Mit Robert De Niro, Jeffrey Dean Morgan, Dave Bautista, Kate Bosworth und Gina Carano. Das mich hier Mainstream erwartet war irgendwie klar. Doch die Heist Story mit ihrem Familiendrama Subplot kann über weite Strecken vereinnahmen, da der Film im Grundton ehrlich, dynamisch und rasant, manchmal spannend und letztlich auch twisted seine Story erzählt. Im Gegensatz zu den charmanten Heist Filmen ist dieser zumindest tendenziell eher blutig-aggressiv und laut. 6,5/10 Pkt.

Hurricane Heist - The Hurricane Heist , Rob Cohen, 2018. Wow, what a Hell of a Ride!
Dieser Film kommt nicht besonders gut weg auf ImdB. Ich sage er ist ein Geheimtipp!

Wer über einige Unlogiken und optische Mängel sowie nicht perfekten CGI Einsatz hinwegsehen kann, darf sich den nicht entgehen lassen. Wer bei den Filmen von TV und B-Movie Direktor Paul Ziller Kohärenz der Story vermisst, sich ein klein wenig mehr Schauspiel wünscht und eine ehrliche Produktion zu schätzen weiß, die nicht mehr und nicht weniger sein will als sie ist, dem sei dieser Film empfohlen. Ein Heist inmitten eines Hurrikans zu starten ist doch eine starke Prämisse für einen Film. Entsprechend intensiv-wuchtig, kraftvoll-energetisch kommt der Film daher. Total Over the Top, rasant, vereinnahmend, beinahe soghaft, baut der Film eine Dynamik auf, die ihn ungemein unterhaltsam macht. Sicher in seiner Radikalität auch absurd sowie düster, trashig und laut. Aber gut! 8 Punkte für den Spaß. (Für Handwerk und Technik müsste er aber mindestens 1,5 Pkt. Federn lassen).

Kenne ich noch nicht soweit ich weiß und steht auf meiner Liste. Danke für den Tipp. :slightly_smiling_face:

@meiklsan dann ist dieser was für dich: Ni pour, ni contre (bien au contraire) (2003)