Indizierte Filme

Wie der Threadtitel schon sagt, soll es hier um Filme gehen, die auf dem Index gelandet sind bzw. in Deutschland ganz verboten wurden. Mich interessiert dabei speziell die Beschaffung solcher Filme. Ich bin gerade dabei, mich um die “letzten und zentralen” 4 Filme der New French Extremity zu bemühen, wobei ich bei High Tension schonmal einen ungewöhnlichen Glückstreffer landen konnte, denn die ungeschnittene Version aus Österreich wurde da von einem User bei Amazon-Marketplace zu einem Spottpreis angeboten und da musste ich natürlich sofort zugreifen. Inside und Frontier(s) konnte ich ebenfalls für einen guten Preis auf einer österreichischen (?) Plattform entdecken, die generell Uncutversionen anbietet. Die Seite nennt sich cyber-pirates.org. Hat jemand schon Erfahrungen mit dieser Seite gemacht? Wenn ja, wäre ich dankbar für Berichte bzw. Hinweise auf andere Seiten. Ach und Martyrs hätte ich trotz meiner traumatischen Erfahrung auch gern, allerdings in der 2 Disc Special Edition von NSM, da mich das Making-of schon brennend interessiert. Die konnte ich allerdings nirgendwo finden. Vllt. kann mir da ja jemand einen Tipp geben. Danke schonmal im Voraus. :slight_smile:

Ich hoffe, es gibt jetzt inhaltlich keine Probleme. Falls doch, kann der Thread ja gelöscht werden. Aber soweit ich weiß, ist der Erwerb und Besitz von indizierten und beschlagnahmten Filmen nicht strafbar, solange sie danach nicht öffentlich vorgeführt, verkauft oder verschenkt (!) werden.

Früher, als ich noch etwas härtere Kost gesammelt habe, bin ich vor allem auf DVD-Börsen fündig geworden. Die Händler dort hatten so gut wie nur uncut Filme dabei (und ansonsten kann man ja schnell per Handy nachprüfen), und die Preise gingen eigentlich auch klar. Man konnte manchmal sogar ein bisschen handeln. Aber bei DVD-Börsen ist das Prroblem gewesen, dass ich mit einer Liste von 10 Filmen rein bin und mit 20 Filmen und 2 Actionfiguren rauskam :smiley: Und natürlich bekommt man nicht zwangsläufig genau die Edition, die man sucht. Für gezielte Käufe habe ich bei www.medienversand.at bestellt, aber da ist die letzte Bestellung auch schon Jahre her, und inzwischen gibt es bestimmt populärere Adressen. Damals zumindest habe ich mit denen sehr gute Erfahrungen gemacht.

Die Piraten sind seit fast 15 Jahren eine meiner Anlaufstellen im Netz für härtere Kost - da kannst du absolut gar nichts falsch machen :slight_smile: Super Truppe!

Dazu noch Filmbörsen in Köln, Bonn oder Düsseldorf - dann bin ich mit dem “verbotenen” Zeug erstmal eingedeckt im Jahr.

Wie ist das dann mit dem Zoll? Schauen die da genau, was drin ist? Ich hatte bisher noch keine Probleme mit Filmzusendungen aus dem Ausland, allerdings waren auch keine indizierten Filme dabei.

Hätte jetzt auch nicht bei den obigen Filmen eine Indizierung erwartet. Kenn sie aber auch alle nicht. Aber auf dem FFF liefen schon die ungeschnittenen Versionen? (Ist ja einer der Gründe, auf’s FFF zu gehen)

Hatte noch nie Probleme beim Zoll aus Österreich, UK & der Schweiz - nur bei Criterions aus den Staaten, aber die wollen dann nur Geld & achten nicht drauf ob da vielleicht ein Film von 15 indiziert ist. So meine Erfahrung.

Auf dem FFF liefen die Franzosenschocker natürlich uncut!

@Michaela Beim FFF laufen die Filme meistens bevor sie eine deutsche Prüfung hinter sich haben. Deshalb ist das Festival auch generell ab 18 - nicht weil die Filme so eingestuft wurden, sondern weil sie noch gar nicht geprüft wurden. So kann es passieren, dass ein Film dort uncut läuft und später indiziert oder sogar beschlagnahmt wird.

Zollprobleme gibt es je nach Land. Deshalb ist es z.B. sinnvoller, über Kanada als über die U.S.A. zu bestellen, weil da weniger “hängen bleibt” (aber ich glaube das ging eher ums Geld als darum, dass die Filme einbehalten werden). Zumindest vor ein paar Jahren war das noch so. Österreich sollte normalerweise funktionieren.

Wenn Dir bei MARTYRS die deutsche Tonspur nicht wichtig ist, empfehle ich die UK BR, die ist uncut, enthält das Making of plus Interviews und ist bei amazon.co.uk problemlos für 6 Pfund erhältlich (gebraucht sogar noch günstiger).

Das klingt natürlich verlockend, danke für den Hinweis. Anmelden mit deutschem Amazonkonto sollte nicht das Problem sein, allerdings kann man bei co.uk. nur mit Kreditkarte bezahlen. Da ist dann schon mal das erste Hindernis gegeben. Versandkosten ist dann das nächste Kapitel… und wird dort nicht auch das Alter geprüft, oder ist das bei Amazon UK anders? In Deutschland kann man ja keinen FSK 18 Film kaufen ohne die horrende Gebühr von 5 Euro zu zahlen. Da gab es ja mal jenen Spiegelartikel dazu, der ist aber auch schon 7 Jahre alt: Amazon uk Jugendgefährdung
Wenn man diese Versionen hier sieht (natürlich längst vergriffen), ärgert man sich, nicht schon früher auf den Film aufmerksam geworden zu sein: Martyrs im Mediabook

Ich bin davon ausgegangen, dass Du volljährig und im Besitz einer Kreditkarte bist :wink:. Porto aus UK ist natürlich etwas teurer, dafür sind die Filme günstiger. Ein extra Porto für 18er-Filme gibt es hier nicht.

Meine Volljährigkeit ist schon mehr als 10 Jahre her, der Altersnachweis bei derartigen Käufen im Internet ist dennoch generell lästig. Und nein, ich besitze weder Kreditkarte noch Paypal…

OT: Welche Filme liefen den beim FFF und wurden dann beschlagnahmt?

Indizierte Filme dürfen auch nicht BEWORBEN werden, wo diese Werbung auch von Minderjährigen wahrgenommen werden kann. Beschlagnahmte Filme natürlich überhaupt nicht :wink:

Beim FFF lief zum Beispiel Peter Jacksons BRAINDEAD, der wurde dann beschlagnahmt. Außerdem BLOOD FEAST, PHANTASM, ICHI THE KILLER, I SPIT ON YOUR GRAVE (Remake)… und sicher noch einige mehr. Kannst du selbst hier abgleichen, wenn du Zeit und Lust hast: Schnittberichte

Als Quelle für österreichische VÖs nutze ich vor allen Dingen http://shop.dtm.at – bislang noch nie irgendwelche Probleme gehabt. Der Zoll kontrolliert eigentlich grundsätzlich nicht bei Artikeln, die aus einem Mitgliedsland der Europäischen Wirtschaftszone in ein anderes geschickt werden. Problematisch kann es deshalb (neben USA, Kanada, Australien usw.) auch bei Bestellungen von z.B. zavvi.com werden, denn die versenden nicht vom britischen Festland aus, sondern von den Kanalinseln (und die gehören nicht zur Zollunion).

Ansonsten kann man auch immer im Shop der OFDb gucken, die vertreiben manche Sachen aus Österreich portogünstiger. Und ich nutze auch gerne Filmundo für solche Zwecke.

Zollprobleme sollte es doch eigentlich nur bei beschlagnahmten Filmen geben, nicht bei nur indizierten - allerdings ist es nervig, wenn man sich extra frei nehmen muss, um hängengebliebene Sachen abzuholen… Und auch wenn ich es noch nicht selbst versuchen musste, so kann man auch die Herausgabe von beschlagnahmten Filmen erfolgreich beantragen, immerhing hat man mit der Bestellung keine Straftat begangen, nur wenn es um mehrere Kopien desselben Films geht, kann Verkaufsabsicht unterstellt werden. Die Filme werden als Beweisstück gegen den Verkäufer einbehalten und da ein Verfahren meist nicht zustande kommen, hat der Zoll keine juristische Deckung um den Film nicht dem Empfänger auszuhändigen. Hinweis: Es geht hier nur um §131 Sachen!

Richtig, mit “Problemen” meinte ich in diesem Fall aber tatsächlich auch eher Probleme wie zu entrichtende Einfuhr-Gebühren :stuck_out_tongue: