Letzter Film, den ich gesehen habe


#1

Okay, hier eine ziemlich simple Idee, die ich von diversen anderen Foren geklaut habe. Man schreibt einfach den letzten Film, den man gesehen hat, hier rein und gibt dazu die Wertung und/oder schreibt optional was dazu. :slight_smile: immer fortlaufend.

Da ich zu Need for Speed die Wertung nicht geben darf, nehme ich dann den vorletzten Film:

Endless Love (2014) - 2/10


Aktuelle Genrefilme
Filme fĂĽr die groĂźe Leinwand
#2

Oh, bei mir ist es ein Klassiker. Gestern abend habe ich Close Encounters of the Third Kind (1977) auf BluRay gesehen und zwar erstmals für mich im Director’s Cut. Zum Glück in Originalfassung, denn die auf der Scheibe enthaltene neue deutsche Synchronfassung soll dem Vernehmen nach ziemlich verhunzt sein. Ansonsten hätte ich mir vermutlich aus Nostalgiegründen die alte Synchro angeschaut, die ich seinerzeit mit 12 Jahren im Kino gesehen habe. Trotzdem war’ s ein schönes Wiedersehen. 9/10.


#3

Gerade The Returned 2013 gesehen.

Erinnerte mich an Les Revenantes von 2004 oder
auch Mutants von 2009.
Hat von Euch jemand die Serie The Returned von
2012 gesehen? Soll wohl auf Les Revenantes basieren.

Bewertung: 5,5 von 10


#4

Ein Dokumentarfilm war es gestern bei mir: “Die Mondverschwörung”.
Es geht nicht einfach um die Geschichte, dass wir angeblich nie auf dem Mond waren, sondern der Film beleuchtet den “Mond Wahn” in Deutschland. Es fängt harmlos mit Esoterikern an, gegen Ende bleibt einem aber bei Verschwörungstheorien von Nazis die Spucke weg. Mir hat die Machart sehr gut gefallen, weil es ein leichtes gewesen wäre, sich über die Interviewpartner lustig zu machen. Der Film lässt ihnen aber Raum und so stellen sie sich selber bloß. Um so erschreckender.

8/10

Kann man sich ĂĽbrigens online ansehen: http://www.spiegel.tv/#/filme/opendoku-die-mondverschwoerung/


#5

Robocop (2014)

Robocop meets Kinderfilm. Paar ganz nette Ideen, aber reicht lange nicht ans Original heran. Naja…

4,5/10


#6

“I’ve seen things you people wouldn’t believe…”

Blade Runner - Nuff said, 9,5/10


#7

Komme gerade aus dem Metropolis Kino und hatte die seltene Gelegenheit “Dressed to Kill” von De Palma auf großer Leinwand zu sehen. Im Original Ton und von der Rolle wie ich auf Grund der miesen Bildqualität vermute.
War außerdem meine Erstsichtung des Films. Herrlich, diese alten Duschszenen :wink: …, einige denkwürdige Bildkompositionen, ein jüngerer aber eindeutig zu erkennender Michael Caine und ein toller Score. Ich bin zufrieden.


#8

Also mein letzter Film im Kino war “Only Lovers Left Alive” - typisch Jarmusch, Vampirfilm, tolle Optik, und für Hiddleston Fans eigentlich fast ein Muß. Hätte auch einen guten Lestat abgegeben.

Ansonsten auf DVD - The Blue Dahlia, ein film noir, der mir jetzt nicht so gut gefallen hat, da das Ende doch ein wenig konstruiert war.

Sonst läuft True Blood Staffel II. Find ich bis jetzt besser als TBI.

Aber bald kann ich diese “leidenden Vampire, die ein ach so schlechtes Gewissen haben” und Liebesgeschichten zwischen Mensch und Vampir bald nicht mehr sehen. Seit Louis aus Anne Rice’s Vampirbüchern, kommen die immer wieder vor, nervig. Auch die ganzen Flashbacks erinnern immer wieder an Nick Knight. Ich mag lieber Vampire, die Vampire sind und sich einfach durchbeissen. :slight_smile:


#9

Damals hatte man in Deutschland aus den ersten beiden Folgen der TV Serie Buck Rogers einen Kinofilm gemacht. Auf einer der letzten Filmbörsen habe ich mir dann mal für einen Fünfer die DVD mitgenommen. Herrlich. Zum Glück gibt es auf der DVD die Kinosynchro und unser Held wird von Wolfgang Pampel gesprochen. Mit erhöhtem Trash-Faktor, Kindheitserinnerungen und aufgrund der hübschen Damen:

Bild01

Bild02

Bild03

gibt es von mir 08/10 Punkte Bidibidibidi


#10

Ohja, sieht sehr ansprechend aus. Habe den Film als Kind gesehen, hatte ihn SO aber gar nicht mehr in Erinnerung… :grin:

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: MacGuffin am 09.03.2014 14:00 ]

#11

Fack Ju Göhte -7,5/10

Heute zum zweiten Mal im Kino gesehen. Deutsche Komödien stimmen mich immer SEHR skeptisch, aber man kann sagen, was man will - dieser Film ist lustig. Sehr lustig. Auch etwas zu lang, besonders die letzten 20 Minuten ziehen sich, aber davor viele gute Einfälle und überraschend gute Regie/Bildsprache.


#12

Gerade eben Subspecies 1 und 2 geguckt. Macht echt Spass der böse Vampir Raduh mit handgemachten Effekten. Aber die Vermarktung der Filmreihe als Subspecies in the Twilight mit Posterboy Cover usw. Ist echt geschmacklos… der Genrekenner wittert entweder eine Asylumnachmache oder ne heftig gekürzte Fassung und der gemeine Twilight-Emo/Metro bekommt nen Schock fürs Leben mit B-Movie- Blut und Brüsten!!! Echt ne fiese Marketingstrategie… :confused:


#13

Und noch mehr Duschszenen. Gestern sah ich Blow out von De Palma Im Kino von der Rolle. Die Qualität war sogar ganz gut, der Film gefiel mir, was die Bildkomposition angeht ebenso. John Travolta in jungen Jahren spielen zu sehen war ebenfalls eine große Freude. Die Charakterzeichnung (besonders) der Frauen war allerdings ziemlich naiv. Die Methode Objekte die ganz im Vordergrund stehen genauso scharf zu zeigen wie weiter entfernte wird hier mit Hilfe einer modifizierten (zweigeteilten) Linse vor der Kamera hervorragend als Stilmittel umgesetzt. Allein für diese Bilder lohnt der Film schon.


#14

Muppets Most Wanted - 6,5/10

Solider Muppets-Film, doch leider waren die Saongs nicht so gut wie beim letzten und auch die Celebrity-Gastaufritte waren weniger cool. Hatte aber seine Momente.

Yves Saint-Laurent - 6,5/10

Sehr gut gespielt und grandiose Musik, doch der Hauptcharakter bleibt zu unnahbar die ganze Zeit und nach 100 Minuten erfährt man eigentlich immer noch wenig. Das Ende wirkt eher abrupt. Hier hätten noch 20-30 Minuten mehr nicht geschadet.


#15

Deerhunter

Endlich mal einen Klassiker nachgeholt.
Ich tue mich leider grundsätzlich etwas schwer mit Filmen, die älter sind als ich selber, denn sie wirken häufig langatmig auf mich. Nach einem für meinen Geschmack etwas zu zähem Anfang (womöglich sind auch die unsympathischen Charaktere Schuld gewesen, ich bin einfach nicht warm mit ihnen geworden) richtete ich mich schon darauf ein, diesen Film nicht zu mögen - aber dann wurde ich doch positiv überrascht und er gefiel mir immer besser. Der Schrecken und die Sinnlosigkeit des Krieges werden in einer einzigen Szene hervorragend zusammengefasst, und auch heute noch verfehlt sie ihre Wirkung nicht. Was dann kommt, ist eine gelungene Darstellung der Folgen des Krigeseinsatzes auf die Soldaten, ihre Familien und Freunde. Wirklich gut ausgearbeitet, mit überzeugenden Schauspielern und auch heute noch aktuell.

7/10
(wer mehr mit alten Filmen anfangen kann als ich, sollte 1-2 Punkte dazu addieren)


#16

Subspecies cool - da hab ich mittlerweile auch den ersten gesehen. Die anderen drei warten noch. Auf dem FFF lief mal der Ableger mit Ash (NEIN, nicht Evil Dead). Ich glaub das war Vampire Journals. Nein hat auch nichts mit Twilight (wie ja viele Vampirsachen beworben werden - der Pilotfilm “Midnight Cop” zu Nick Knight heißt jetzt “Twilight Cop” -mannmannmann - völlig anderes Publikum) oder Vampire Diaries zu tun.


#17

Hmm, zur Vorbereitung auf das Frankfurter Sonntagsscreening von Dead Snow 2 zuletzt noch einmal DEAD SNOW gesichtet.

Nach wie vor ganz spaßig, allerdings doch auch ziemlich billig aussehend (was mir gar nicht so bewusst war). Echtes Highlight der britischen DVD ist allerdings das ewig lange “Behind the Scenes”, das Cast & Crew auf dem mit diversen Komplikationen versehenen Weg zum Sundance-Festival zeigt :grin:


#18

Komme gerade aus Robocop. Den Vergleich mit dem Original möchte ich nicht ziehen, da dessen Sichtung bei mir zu lange her ist. Als Vergleich mit anderen Remakes drängt sich mir hier allerdings Total Recall auf, den ich ziemlich schwach fand. Robocop hat mehr Substanz …
FĂĽr sich allein stehend bin ich echt zufrieden ,sogar mehr als das. Ich hatte die ganze Zeit ein Schmunzeln auf den Lippen, angefangen mit der guten Einleitung in den Film und dem Sarkasmus in Bezug auf Glorifizierung von Technologie seitens der USA. Auch den Rest des Films begleitet ein ironischer Unterton der gut die Balance zwischen Witz und Kritik wahrt. Die Inszenierung verdient auch Lob fĂĽr die gut eingebundene Action; dennoch kommt auch die Ausarbeitung der emotionalen Aspekte nicht zu kurz.
Da kann ich gut darüber hinwegsehen, das man teilweise sehr einfache Mittel (und kostengünstige) gewählt hat um Inhalte zu transportieren (z.B. Screen on Screen, Fernsehübertragungen usw.).
Der Film hat FSK 12 Freigabe. Hätte er härter sein dürfen? Meinetwegen ja. Hat FSK 12 ihm geschadet? Ich denke im großen und ganzen nicht sonderlich.
Mir hat er SpaĂź gemacht, gerne noch einen zweiten Teil.


#19

Am 15.03.2014 18:04 , Frank schrieb:

Komme gerade aus Robocop. Den Vergleich mit dem Original möchte ich nicht ziehen, da dessen Sichtung bei mir zu lange her ist. Als Vergleich mit anderen Remakes drängt sich mir hier allerdings Total Recall auf, den ich ziemlich schwach fand. Robocop hat mehr Substanz …
FĂĽr sich allein stehend bin ich echt zufrieden ,sogar mehr als das. Ich hatte die ganze Zeit ein Schmunzeln auf den Lippen, angefangen mit der guten Einleitung in den Film und dem Sarkasmus in Bezug auf Glorifizierung von Technologie seitens der USA. Auch den Rest des Films begleitet ein ironischer Unterton der gut die Balance zwischen Witz und Kritik wahrt. Die Inszenierung verdient auch Lob fĂĽr die gut eingebundene Action; dennoch kommt auch die Ausarbeitung der emotionalen Aspekte nicht zu kurz.
Da kann ich gut darüber hinwegsehen, das man teilweise sehr einfache Mittel (und kostengünstige) gewählt hat um Inhalte zu transportieren (z.B. Screen on Screen, Fernsehübertragungen usw.).
Der Film hat FSK 12 Freigabe. Hätte er härter sein dürfen? Meinetwegen ja. Hat FSK 12 ihm geschadet? Ich denke im großen und ganzen nicht sonderlich.
Mir hat er SpaĂź gemacht, gerne noch einen zweiten Teil.

Sagte ich’s doch! :wink:


#20

Hab heute Men in Black I und Grabbers angesehen.

Den ersten Film, weil es sozusagen der erste “erwachsene”, also 12er Film für mein Töchterchen war und Tommy Lee Jones immer eine Sichtung wert ist. Der zweite, weil er einfach putzig ist und mit Baileys genossen auch ganz gut genießbar ist.