Letzter Film, den ich gesehen habe


#1503

Ich war nie ein Fan der Reihe, aber für alle Fans von gutem alten Retrohorror ist das hier eine Empfehlung:

Ein James Bond-Intro, Alice Cooper auf der Tonspur, selbstreferentielle Sprüche und ein Kind, das zum Einschlafen Sartres „No Exit“ liest: Es ist 1986 und der sechste FRIDAY-Film bringt erstmals den Spaß zum Splatter – damit wird JASON LIVES tatsächlich zum besten Teil der Reihe. Manche Gags sind selbst mehr als 30 Jahre später noch amüsant, das Tempo stimmt, die Spannungsszenen und Kills sind gut in Szene gesetzt und dankbarerweise nicht so goreverliebt wie in anderen Filmen. Ein unerwartet kurzweiliges Vergnügen. Schade, dass Autor und Regisseur Tom McLoughlin nach diesem, seinem zweiten Film, fast nur noch belanglose TV-Movies gemacht hat.


#1504

Letzte Filme die ich gesehen habe …

„Das siebente Siegel“

Ingrid Bergmans Mutter aller Düsternis, vielleicht der beste „Mittelalterfilm“ aller Zeiten,
irgendwo zwischen arthouse, Filmkunstdrama und Mittelalter-Horror zu verorten.
Philosophische Passagen, tiefschürfende Dialoge in denen ganz plötzlich sogar
Sätze wunderbaren Humors aufblitzen, dazu Bilder, die zeigen wie ein begnadeter
Kameramann schwarz/weisse Szenen in kleine Wunderwerke verwandeln kann.
Der Mensch wird als Narr enttarnt und der Tod schmunzelt darüber. Grandios.
Man spürt kaum das der Film 62 Jahre alt ist. Ein zeitloses Meisterwerk und Pflichtprogramm
für jeden Cineasten. Nach vielen, vielen Jahren erst zum 2. mal wieder gesehen.
Für mich der beste Film den ich bislang dieses Jahr sehen durfte.

9/10

Ghost Stories

Das soll der gruseligste Geisterfilm aller Zeiten sein ? Hab ich da irgendwas verpasst ?
Abgesehen davon das der Slang in diesem Film auch für geschulte Ohren der britischen Sprache eine Zumutung ist, kam für mich hier nur ganz wenig Freude auf. Irgendwie ist alles weniger als nur schlecht verständlich, ich schaffte es wirklich kaum, in die Geschichte(n) reinzufinden, Spannung kam so gut wie keine auf. Dabei hatte ich mich so darauf gefreut. Bizarr, ja. Spannend ? Definitiv gar nicht ! Die Geschichte ist so seltsam, das man vor lauter Grübeln für so etwas wie Angst gar keine Zeit findet. Und im Gegensatz zum ebenfalls hübsch unkommerziellen, aber VIEL besseren Geistergrusler „We Go On“ gibt es hier weder einen roten Faden, noch eine Verknüpfung der Episoden, die streng genommen für sich alleine betrachtet auch noch so unrund laufen, wie ein Getriebe das seit Jahrzehnten kein Öl mehr sehen durfte. Kein Schrott, aber die bisherige Enttäuschung des Jahres.

5/10

Incident in a Ghostland/Ghostland

Grandioser lupenreiner Horrorfilm aus Frankreich. Kunstvoll und mit der genialen Mylene Farmer in einer der Hauptrollen. Hart, gemein und mit einem der fiesesten Twists der jüngeren Horror-Filmgeschichte ausgestattet. Für mich einer der besseren Horrorfilme der letzten Jahre. Der Titel ist jedoch irreführend und schlecht gewählt.

8/10

The Endless

Ich liebe ALLE Filme des Regisseur-Duos Benson/Moorehead und fand bereits „Resolution“ klasse. Wegen seiner entschleunigten Erzählweise und dem verschwurbelten Conspiracy-Getue dürfte „The Endless“ sicherlich nur geduldigen Mystery-Hardcore-Fans Freude bereiten, die am ganz allmählichen entschwurbeln der hoch mysteriösen Vorgänge Spaß haben. Für Rätselfans ist der Film eine kleine Offenbarung und in der mit Mystery-Beiträgen leider nur sehr dünn bestückten Welt des FFF auf jeden Fall eine Perle die man nicht auslassen sollte, auch wenn der Film streckenweise unterproduziert wirkt und man sich durchaus vorstellen kann, das die Regisseure auch noch das Catering selber machen, Herr Kees :wink: . Es macht auch Sinn sich „Resolution“ vorher anzusehen, sonst entgeht einem ein großartiger Gag, der den ansonsten recht ernsten Film zeitweise sogar mit Humor ausstattet.

7.5/10

Jurassic World – Fallen Kingdom

Nunja. Seit dem letzten „Jurassic World“ Film besitzt die Reihe für mich nicht mehr den
Witz, Zauber und Charme, den die ersten 3 Filme noch zu versprühen wussten. Für die Hollywood Blockbuster der letzten Jahre so typisch, wird hier einfach nur „Quantität statt Qualität“ produziert. Noch mehr Dinosaurier, noch mehr Action, noch mehr Getöse, Lautstärke und Geschreie. Dabei ist die story so dünn wie das Eis das den Produzenten wegen Ideenarmut sichtlich unter den teuer beschuhten Füßen wegschmelzen dürfte. Neben den blassen Darstellern gibt es kaum neue Ideen und der Geschichte fehlt, mit Ausnahme von 2-3 Actionsequenzen, häufig das benötigte Tempo, so das sich die nicht ganz so spannende Geschichte immer wieder im Leerlauf verliert. Das alles bietet 25 Jahre nach dem ersten Film nicht mehr viel Originalität und liefert eigentlich nur noch absurde Szenen, die mit viel Bombast künstlich zu einer Art Actionhorror aufgebläht werden. Es wird Zeit, das der Reihe die Luft ausgeht.

6.5/10


#1505

Auswahl aus meinem bunten Programm der letzten Wochen: ein Seniorenthriller, ein getarnter Tortureporn, ein Parkourspektakel und eine asiatische Zombieapokalypse.





#1506

Wo hast du den I am a hero gesehen?


#1507

Lief bei uns im Cinemaxx mal in einer Sondervorstellung. Gibt‘s aber auch als UK DVD/BR.