Nippon Connection Filmfestival 9.-14.6.2020

Mit der Genre Zuordnung Horror tue ich mich hier auch etwas schwer wenn man den Begriff ganz klassisch auffasst. Der Horror liegt halt eher in einem Leben das von Isolation, Unterdrückung und Gewalt geprägt ist und durch die Ruhe der Inszenierung mehr in Richtung tragisches Drama mit Thriller Elementen tendiert. Welche Filme meintest du mit FFF Filmen? Mir fällt spontan nur BED OF THE DEAD ein, den ich nicht gesehen habe.

Der eine heißt Sleep Tight und den anderen weiß ich nicht mehr. Bed of the Dead spielt auf dem Bett und nicht darunter.

Der andere könnte vielleicht das koreanische Remake von SLEEP TIGHT sein: DOOR LOCK, der beim FFF 2019 lief.

1 Like

Oh, wusste nicht das SLEEP TiGHT auf dem FFF lief. Guter Film! Und DOOR LOCK kenne ich noch nicht.

Ich hatte noch nichts zu HAUSU und zu THE NIGHT IS SHORT, WALK ON GIRL geschrieben. Es gibt ein paar Gemeinsamkeiten beider Filme. Sie sind auf jeden Fall einzigartig und beide Filme sind surreal bzw. Mit surrealen Szenen angereichert. Genau dazu konnte ich die Tage nicht so recht Zugang finden, weshalb eine weitere Gemeinsamkeit ist, das sie mich nicht so gepackt haben. HAUSU kam mir ziemlich wirr vor aber wie gesagt, es schien nicht in meine Stimmung zu passen. Beide Filme fallen durch ihre besondere Musikauswahl auf; Die Kombi aus asiatischem Horror und westlicher Hippie Musik bei HAUSU war ebenso erfrischend wie der atmosphärische Jazz Score in THE NIGHT IS SHORT… Beeindruckend fand ich den Mix stilistischer Techniken in HAUSU. Mir fällt spontan keine Horror Komödie ein, die, mit Hilfe der Musik, mit soviel Melancholie angereichert ist wie HAUSU, was ebenfalls zum einzigartigen Charakter des Films beiträgt. Hier unterscheidet er sich übrigens von THE GIRL…und besonders von dessen Ende, das, ähnlich wie in einigen jazzigen Woody Allen Filmen, seine Protagonisten versöhnlich beschwingt aus der Strory entlässt. Fazit: Empfehlenswerte Filme mit Alleinstellungsmerkmalen und auffälligem Score, zu denen ich leider keinen guten Zugang fand. Nicht für jede Stimmung und (sowieso) nicht für jedermann. Besonders bei HAUSU wünschte ich mir, ich hätte ihn vor 15 Jahren gesehen.

Gute Auswahl bei der Nippon hier. Gefiel mir. Schön wäre ein längeres Zeitfenster fur die Filme gewesen, z.B. 48 statt 24 Stunden.

1 Like

Kein Film, den man nüchtern sehen sollte… :innocent:

Haha Hammer, dass eine Frau, die in Interviews so sanft und süß wirkt, nen krassen Film wie Under Your Bed gedreht hat :heart: :heart:

1 Like

Du scheinst nicht so viel Erfahrung mit asiatischen Frauen zu haben :joy:

2 Like

MUAHAHAHAHAHAHAHA!!!

#Audition :innocent:

1 Like

„Kirikirikirikiri…“

1 Like

:rofl: :joy: :rofl: :joy: :rofl: :joy: :blush:

Hat nichts mehr direkt mit dem Festival zu tun, aber der Film The Journalist, der auf der Nippon Connection lief, erhält eine Netflix-Serienadaption:

1 Like