RAMPANT

Falls diese Information noch nicht zu allen FFF-Fans vorgedrungen sein sollte: Der auf der closing night des diesjährigen FFF gezeigte Trailer zum Martial Arts-Zombie-Kracher RAMPANT erhält am Do, den 08.11.2018 um 20 Uhr im Kinopolis (MTZ) eine einmalige Auswertung in Form der Originalversion mit dt/engl (?) UT. (https://www.kinopolis.de/su/programm/vorstellung/B77F3000023SXHKWMD)

… und auch der Rest der Republik (well, almost!) kann sich freuen:

Berlin, BABYLON
Berlin, B-Ware!
Köln, Turistarama
Frankfurt (Sulzbach), Kinopolis Main Taunus Zentrum
Hamburg, Savoy Kino Hamburg
Bamberg, Lichtspiel Kino & Odeon Kino, Bamberg
München, Matthäser Kino
Nürnberg, CINECITTA’ Multiplexkino - Nürnberg

Weisst du, wann der in München läuft? Find grad nix.

In Nürnberg läuft der Film mindestens 1 Woche im kleinen Studiokino 2 (47 Sitze) jeden Tag um die ach so phantastische Uhrzeit 23.15 Uhr :angry:. Und das, wo der Film über 2 Stunden lang ist. :roll_eyes: Für die anderen Städte müssten die Zeiten eigentlich jetzt “auch schon” feststehen.:wink:
Also doch keine einmalige Sache an nur einem Abend.

Doch, im Rhein-Main-Gebiet schon (so wie beschrieben). Keine Ahnung, weshalb Nürnberg von diesem “One-Liner” (positiv) abweicht.

Laut Facebook am 8. November.

Hab doch noch was gefunden. Auf der mathäser seite läuft der am 9. November? Um 23:00. Bei der länge komm ich öffentlich nicht mehr heim. Evtl. mit dem Auto. Aber um die Zeit um den hauptbahnhof rumkreuchen und das dann auch noch nach einem zombiefilm. Hmm. Muss ich mir sehr überlegen.

Karten für den 8.11. im Kinopolis Sulzbach können seit gestern gekauft werden.

Hm Schade, kein Kino mag ich weniger als das Kinopolis.
Aber Mal schauen… :wink:

bis dato sind nur 8 tickets online reserviert, dass wird bestimmt eine seeehr private Vorstellung!?
Je nach Tagesform, werde ich am DO aber vielleicht reinschaun.

Nicht nur reserviert … teilweise auch bezahlt :-). Wenn es passt, sollte man sich diesen Film mal auf großer Leinwand antun, denke ich. Die Bilder des Trailers sehen vielversprechend aus.

Wie befürchtet hat sich der Ansturm im Kinopolis Sulzbach in Grenzen gehalten. Da wäre ein Kino direkt in Frankfurt vielleicht besser gewesen. Es waren neun Leute da, davon zumindest fünf FFFler inklusive mir.
Zum Film selber:
Der macht schon Spaß. Zwar zieht sich die erste Dreiviertelstunde ein wenig und der Sidekick nervt etwas. Dann kommt aber ordentlich Schwung in die Bude und die Zombiehorden werden mächtig dezimiert. Das ist alles ganz ordentlich inszeniert und steigert sich gut bis zum Finale. Der Bösewicht hat mir von den Charakteren am besten gefallen. Der hat so was elegant Böses und ist ein zäher Gegner. Insgesamt sicher kein Ausnahmefilm, aber eine ganz vergnügliche Sause.
7/10

Grade gesehen, dass es morgen Abend um 23 Uhr noch mal eine Vorstellung gibt in Sulzbach.

Hamburg war so ca. 1/3 gefüllt, mag aber auch mehr gewesen sein, ich war schon müde als ich ankam :sleeping: Aber trotzdem muss ich sagen, dass mir der Film richtig gut gefallen hat, gut, der ein oder andere längere Dialog hätte gerafft werden können, was besonders um diese Unzeit negativ auffällt aber der ganz Mix aus traditionellem asiatischen Filmgut und Horrorfilmen hat für mich exzellent funktioniert, besonders positiv fand ich, dass die Untoten viel mehr an Vampire erinnerten als an Infizierte - klasse Beitrag, für mich der gelungene Abschlussfilm des FFF 2018, etwas verspätet aber ohne Gesang :sunglasses: - 9/10

Habe den gestern im Kölner Turistarama gesehen. Das Kino hat sich gleich einen Spitzenplatz erobert mit seinen furchtbar unbequemen “Sesseln” und der nicht vorhandenen Steigung. Aber gut, wenigstens konnte man den Streifen mal auf großer Leinwand sehen, immerhin.

Leider kann ich nicht in den Einstimmen, was Roughale berichtet. Der “Held” ist furchtbar unsympatisch, wollte unbedingt, dass der am Ende stirbt. Die ganzen Figuren sind m.E. nur skizzenhaft charakterisiert, der blöde Sidekick nervt schon beim zweiten Auftritt. Ein paar Szenen sahen für mich nach richtig schlechtem CGI aus.

Die “Zombies” fand ich gut hergerichtet, waren aber nur in der Masse gefährlich. Der Plot allgemein kam mir stark dämlich vor (Der Kriegsminister will den König und dessen Familie mittels einer Seuche aus dem Weg räumen…wtf?!). Die Kampfszenen fand ich auch irgendwie lasch teilweise.

Alles in allem wurden meine, vllt. auch wegen Train to Busan zu hohen Erwartungen lange nicht erfüllt, ich würde maximal eine 5/10 geben.

Mir hat Rampant ganz gut gefallen. Schöne Ausstattung, nette fights. Und Untote. Viele Untote. War ne tolle Mischung, die manchmal etwas straffer hätte sein können. Witzig die vereinzelten holländischen Dialoge.

Und den sidekick kannte ich aus dem Korean Drama Man to Man. Da allerdings als ernst zu nehmender Charakter.

Lief in München dann doch zu einer vernünftigen Zeit um 19:40. Waren ca. 14 Leute, die Hälfte davon FFFler. Kam glatt ein bisschen Festivalstimmung auf.