Reviews


#1

ich komme mal sofort zum Punkt meines eigentlichen Problems:

Einige “Reviews” von mir wurden als Kommentare angehängt aber nicht veröffentlicht. Damit kann ich eigentlich leben, leider finde ich in letzter Zeit einige Reviews die auch nicht viel weiter auf den Film eingehen als meine.

Ja, ich habe die FAQ gelesen - ich wollt vermeiden das jemand schreibt: Öh, Scheiß Film.

Jetzt zum Hintergrund:
Die letzten Jahre habe ich sehr profitiert von den Meinungen und Reviews der Leute hier.

Dieses Jahr wollte ich als Hamburger “meine Pflicht tun” und den Leuten aus dem Süden bei Ihren Entscheidungsfindungen etwas helfen.

Jetzt zum Knackpunkt:
ich sehe mich nicht als Kritiker. Ich will nur meine Meinung wiedergeben. Zum Kritiker fehlt mir das Know How, der Schreibstil und wahrscheinlich jede Menge anderer Sachen.

Ich habe trotzdem immer jeden kleinen Kommentar geschätzt, der mir weiteren Aufschluss gegeben hat, wie ein Film angekommen ist.

Daher habe ich Schwierigkeiten - ohne zu spoilern - hier großartige Reviews abzugeben.

Daher abschließend meine Frage an andere Mitglieder:

Gibt es ähnliche Probleme / Befindlichkeiten auch bei anderen hier?

ich hätte ja sonst den Vorschlag, neben den Reviews noch eine “Kommentar” Rubrik zu veröffentlichen, wo sich sonst auch “Otto Normalverbraucher” mal zu Wort melden kann.

Ich bin schon gespannt auf eure Reaktionen.


#2

Meiner Meinung nach helfen “Kommentare” fast mehr weiter als ausgewalzte Rezensionen, da sie (nicht wertend gemeint) eher ‘dem Volk aufs Maul geschaut’ entsprechen - und das hilft mir persönlich oft mehr weiter, weil ich Journalist bin und deshalb oft die Erfahrung mache bzw. den Eindruck verspüre, dass Rezensionen sich sehr oft in schön geschriebenen Texten gefallen und zwar auch häufig beschreiben, wie der Film wirkt und gemacht ist - aber eben nicht unverfälscht die puren Eindrücke schildern.

Deshalb finde ich es interessanter und hilfreicher zu einem Film, bei dem ich mir persönlich unschlüssig bin, eine Aussage wie “XXXX hat mir ziemlich gut gefallen, aber wie der Typ dann einfach das Messer liegen lässt und ohne Waffe rausrennt und die Tür gar nicht mehr abgeschlossen ist, obwohl sie eben noch zu war, das suckt voll” "zu lesen statt “Im Drehbuch klaffen jedoch teilweise so gravierende Logiklöcher, dass die transsibirische Eisenbahn bequem durchfahren könnte - und Ben Kingsley dabei mit ausgestreckten Armen auf dem Dach stehen.”

Ich bin mir natürlich bewusst, dass es ein schwieriger Balanceakt auf dem Grat zwischen Polemik, unsachlichem Kommentar und ernsthafter Beschäftigung mit dem Film gibt, aber eigentlich sollte ja auch jeder Review-Leser in der Lage sein, die veröffentlichte Meinung für sich selbst zu bewerten und auf ihren Nutzwert hin zu überprüfen.

Ich würde z.b. auch lieber kurze Kommentare abgeben, da ich mich ansonsten in ewig langen Reviews verlieren würde und da ich das aber aus Zeitgründen oft nicht schaffe, konsumiere ich nur passiv mit und fühle mich wie ein Schmarotzer.

Deshalb fände ich es recht sinnvoll, wenn vielleicht ähnlich wie bei ofdb.de verfahren wird: Kurzkommentare und Reviews separat aufgeführt, aber gleichermaßen zugänglich.

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: CineManiaX am 18.08.2008 12:05 ]

#3

Achja, was ich noch ergänzen möchte:

Ich sehe mich dieses Jahr auch in einer ähnlichen ‘Pflicht’ wie TylerDurden, da ich als Berliner dieses Jahr ja auch mal in der Reihenfolge des Festivals vorne dran bin und ich in den letzten Jahren ebenfalls von anderen Reviews profitiert habe und ich ein Stück davon zurück geben möchte. Wenn ich nur einen von euch vor “My Name is Bruce” bewahren kann, dann hab ich meine Mission schon erfüllt :wink:

Und bei manchen Filmen, wie z.B. Hush, kommt man ohne Spoiler auch nicht aus, um darauf hinzuweisen, was dabei grundlegend falsch gelaufen ist beim Drehbuchschreiben. Generell sind Spoiler aber schon zu vermeiden, es sei denn, sie dienen eindeutig der Entscheidungsfindung, wenn z.B. das Programmheft eindeutig falsche Erwartungen weckt oder der Film andernfalls zum Ärgernis werden könnte.

Meine Reviews hol ich noch im Laufe dieser Woche nach :wink:


#4

als ich das erste mal eine kurzkritik loswerden wollte , ging es mir genauso . die wurde dann zum " kommentar " . mir persönlich helfen die kurzen beiträge plus bewertung mehr weiter als die ewig langen rezensionen ( habe auch selten lust , die ergüsse der möchtegern-journalisten durchzulesen ).


#5

Ich seh das alles nicht so problematisch. Diese Seite ist halt, wie oben links unschwer zu lesen, “von Fans für Fans”; das ist hier nicht die Redaktion von “CINEMA”. Entsprechend bin ich dankbar für jeden Beitrag in der Review-Sektion, egal ob nun 5 Sätze lang ist oder 1726 Worte. Zu verstecken braucht sich keiner, aussageschwache Shorties a’la “Fand ich doof, hat mir überhaupt nicht gefallen, bitte nicht anschauen.” hab ich bisher noch nicht entdecken können, jeder gibt sich ja doch redlich Mühe, seine Wertung deutlich zu machen und zumindest kurz zu begründen. Selbst wenn das manchmal nur Kommentar-Charakter hat, stört mich das nie. Allerdings wußte ich bisher nicht, dass hier auch so was wie “Einige “Reviews” von mir wurden als Kommentare angehängt aber nicht veröffentlicht” möglich ist, vielleicht können unsere lieben Moderatoren dafür tatsächlich eine andere Lösung finden…

Zum Thema Spoiler: Fällt auch mir als Neu-Reviewer nicht einfach, ohne zu schreiben. Tatsächlich sind meine “Kurz belichtet”-Reviews im Original um einiges länger; bevor ich sie hier einstelle, streiche ich die noch mal zusammen, um möglichst spoilerarm zu veröffentlichen. Oder halte einige, wie meine Kritik zu “Acolytes”, komplett zurück, da die ohne größere Spoiler nicht mehr wirklich funktionieren würden und nur noch Wortgruppen zurückblieben. Da muß dann die Verteilung der Sternchen reichen.

Find’s übrigens Klasse, dass Berliner und Hamburger sich bisher hier ordentlich ins Zeug gelegt haben, zum Teil so wie ich erstmalig, so sieht man doch einige neue Stile und Neigungen als immer nur die der üblichen F3a-Verdächtigen. :wink: Gibt’s eigentlich schon F3a-Stammtische in den Festivalstädten?


#6

Moin, in aller Kürze: jeder hat die Möglichkeit, neben einem ausgefeilteren/längeren Review auch einfach nur einen kurzen Kommentar abzugeben. Solche Kommentare werden von uns genauso veröffentlicht - und zwar auf der jeweiligen Info-Seite des Films.

Nun kann ich zwar verstehen, dass manche Leute mehr Lust auf kurze Meinungsbefindlichkeiten der jeweiligen Gucker haben als auf ausführliche Reviews (warum man die Schreiber letzterer allerdings als “Möchtegern-Journalisten” runtermachen muss…?). Aber wir haben für uns hier mal beschlossen, dass wir Wert auf Aussagen legen, die für andere nachvollziehbar sind. Begründen, WARUM ein Film denn toll oder scheiße ist. Ein einfaches “Fand ich geil” usw. hilft einem leider nicht weiter, wenn man sich, auf solchen Reviews basierend, für oder gegen einen Film entscheiden mag.

Und vor einigen Jahren gab es solche “wahnsinnig hilfreichen” Anmerkungen wie “Voll der geile Film, Alter” halt in ziemlichen Mengen. Darum unsere Entscheidung: solche Meinungsäußerungen werden freigeschaltet, aber eben nicht in der Review-Rubrik.

Worauf TylerDurden anspielt - ein paar zu kurze, zu knappe, zu inhaltsleere Äußerungen wurden dieses Jahr versehentlich doch als Reviews freigeschaltet, andere nicht. Das ist nicht bewusst geschehen; die versehentlich freigeschalteten werden noch im Laufe der heutigen Nacht verschoben werden.

Was die Spoiler-Geschichte angeht, nun je… Es hat auch jeder die Option, sein Review als “gespoilert” zu flaggen; wenn er meint, dass das Review sonst verliert. Solche Reviews werden ja auch angezeigt - nur eben in der Rubrik “Spoiler”. Ist für den einen oder anderen sicher auch nicht ganz uninteressant; wenn er den Film schon gesehen hat, beispielsweise.


#7

Die Reviews von todaystomorrow finde ich z.B. immer sehr hilfreich bzw. kann ich die Argumentation oft nachvollziehen und da lohnt es sich auch immer, sie komplett zu lesen. In diesem Sinne also ein “Danke!” und deine Reviews sind ja quasi sehr sinnvoll bei ‘richtigen’ Filmen; wenn ich mir z.B. unsicher sein sollte, ob ich dieses Jahr “Dying Breed” schauen sollte, dann würde ich eher auf knackige Kommentare setzen, während ich bei einem Film wie “Waltz with Bashir” ausschließlich Bedarf an einem längeren Review hätte.

Kann natürlich gut möglich sein, dass ausschließlich ich das so sehe, aber je ‘gewinnbringender’ und eindrücklicher ein Film für mich im Vorfeld zu sein scheint, desto mehr Infos und Meinungen will ich dazu lesen, weil in diesen Filmen in meinen Augen das Potenzial steckt, einmalig zu sein. Von einem Film wie Dying Breed sollte es hingegen Dutzende geben - leider gibt es aber Hunderte.


#8

Danke schonmal an alle für das Feedback.

Sorry, ich wollte keine Reviews “verbieten”, von mir aus kann alles bleiben wie es ist.

Ich war wohl noch etwas im FFF-Adrenalin Zustand - ich bitte mein Statement nicht zu aggresiv zu interpretieren.
(jetzt im Nachhinein kann ich etwas “beleidigte Leberwurst” aus meinem ersten Statement lesen. Das war nicht beabsichtigt. 'schuldigung.)


#9

Kein Thema, hab ich auch nicht rausgelesen!

Will aber hier generell grade mal alle um Entschuldigung bitten, wenn es zur Zeit mit dem Freischalten von Reviews manchmal etwas länger dauert… wir kriegen dieses Jahr sensationell viele! Was ich klasse finde :grin:

…aber man hat halt nebenbei noch was anderes zu tun… also ggf. etwas Geduld.


#10

Am 18.08.2008 18:03 , todaystomorrow schrieb:


Was die Spoiler-Geschichte angeht, nun je… Es hat auch jeder die Option, sein Review als “gespoilert” zu flaggen; wenn er meint, dass das Review sonst verliert. Solche Reviews werden ja auch angezeigt - nur eben in der Rubrik “Spoiler”. Ist für den einen oder anderen sicher auch nicht ganz uninteressant; wenn er den Film schon gesehen hat, beispielsweise.

Bleibt trotzdem ein zweischneidiges Schwert, trotz des Spoilerflags - vor allem für euch Moderatoren, die ihr ja alles gewissenhaft lest und so um jeden noch so kleinen Spoiler nicht herum kommt, aber noch gern beim Kinobesuch überrascht werden wollt…nee, da knick ich mir die “Spielverderber” lieber und bleib beim Einsenden von Kurzkritiken.
Zum Ende des Festivals verlieren Spoiler eh an Brisanz - die meisten Leute hier haben die Filme dann schon gesehen, da schadet die ein oder andere Offenbarung nicht mehr so sehr.


#11

Also ich find reviews eigentlich immer gut, manchmal hab ich nicht die Zeit (und Lust) die superlangen zu lesen, aber so als Eindruck reichen ja auch die kürzeren. Und hey, das ist doch die Seite von Fans für Fans - wir vergeben hier ja keinen Literatur-Nobelpreis.


#12

Viel brauch ich ja nicht mehr schreiben, todaystomorrow hat es schon gesagt und ich bin kein Mann der vielen Worte.

Kommentare sind genauso willkommen wie ausführliche Reviews. Sie stehen allerdings auf der Seite der Reviews zu einem Film ganz unten und nicht auf der Infoseite. Wir können mal darüber nachdenken ob es anders besser zu gestalten wäre. Vorschläge sind willkommen.

@TylerDurden
Habe ich auch nicht so verstanden. Kritik an uns f3a Moderatoren oder der Seite an sich ist gern gesehen. Das kann uns nur besser machen. Und schließlich machen wir f3a doch für uns alle!


#13

Stimmt, dass die Kommentare auf der jeweiligen Film-Info-Seite waren, das war früher mal irgendwann… als die Frauen noch Schwänze hatten oder so :wink:


#14

Hi Leute,
ich finde der Norden rockt gewaltig. So viele Reviews gab es hier noch nie. Und so vielfältig! So kann es von mir aus gerne weitergehen.
Es liegt vielleicht auch daran, dass die “Regeln” für die Reviews hier nicht zu streng festgelegt sind. Jeder kann posten, was einem zu dem Film einfällt. Man tut es für die Community und für sich selber. Mit kurzen Meinungen/Kommentaren oder mit einem ausführlicheren Aufsatz oder Artikel mit jounalistischem Anspruch. Man tut es sofort oder Monate später.
Ich finde das genial!

Kommentare habe ich bisher noch gar nicht beachtet. Was es alles gibt…


#15

Am 19.08.2008 15:23 , Bobshock schrieb:

Hi Leute,
ich finde der Norden rockt gewaltig. So viele Reviews gab es hier noch nie. Und so vielfältig! So kann es von mir aus gerne weitergehen.
Es liegt vielleicht auch daran, dass die “Regeln” für die Reviews hier nicht zu streng festgelegt sind. Jeder kann posten, was einem zu dem Film einfällt. Man tut es für die Community und für sich selber. Mit kurzen Meinungen/Kommentaren oder mit einem ausführlicheren Aufsatz oder Artikel mit jounalistischem Anspruch. Man tut es sofort oder Monate später.
Ich finde das genial!

Kommentare habe ich bisher noch gar nicht beachtet. Was es alles gibt…

DAS muss ich auch sagen, mir wird ständig meine Mailbox geflutet: SUPER! und RESPEKT! mir fehlt es wärhend des Festivals meist an Zeit und vorallem Muse was zu schreiben. DANKE!


#16

Tolle Sache das hier.

Also ich steh auf Reviews und les die auch nach einem Film gern, manche sogar gerade dann.
In diesem Thread sind so häufig die Kommentarmöglichkeiten angesprochen worden. Allerdings sehe ich so wenige. Sollen doch unter den Reviews stehen? Oder gibt’da nur so wenige? Und wie schreib ich die?
Wo ist die Maske , bin ich blöd, hab ich da was verpaßt? :confused:


#17

Mit den Kommentaren ist hier gemeint: Was die Moderatoren als nicht ausreichend für ein Review befinden, weil es z.B. nicht unseren Vorgaben genügt.

Da wir hauptsächlich gute Reviews bekommen, gibt es dementsprechend wenig Kommentare pro Film. Gesamt sind es aber schon 412, wie ihr ganz unten auf der Statistik-Seite sehen könnt.

Falls jetzt jemand einen Kommentar findet, der aussieht wie ein richtiger Review: Es gibt einige Ausnahmen, wo wir temporär ein Review als Kommentar speichern. Im laufenden Festival z.B. halten wir diejenigen zurück, die nicht für Filme des FFF’08 sind. Hinterher werden die dann zum normalen Review und auch über die Mailingliste verteilt.


#18

danke soweit Todi, aber meine Frage hat das nicht ganz beantwortet. Gibt es nun eine Möglichkeit diese 412 Kommentare quasi seperat aufzurufen? Wenn nicht, fehlt das meiner Meinung nach!


#19

Bislang geht das in der Form “alle Kommentare auf einmal” nicht (falls ich nicht irgendeine Geheimtechnik übersehen habe). Aber auf der Info-Seite zu einem Film siehst du ganz unten, ob es Kommentare gibt und wie viele - als Beispiel hier: http://f3a.net/strangers,film,1384.html


#20

Äh, also sehe ich immer noch nicht. Wenn ich deinen Link aufrufe, erhalte ich unter der Filbeschreibung: 7 Reviews lesen, alle Bewertungen anzeigen, eigene Rev. schreiben. Aber kein Wort Kommentare oder so.
Muß ich da irgendeine Funktion in meinen pers. Einjstellungen aktivieren?