Scores / Musik der FFF2020-Filme

Moin FFFFans und insbesondere Music-Fans,

bei welchen Filmen hat Euch der Einsatz der Musik besonders gefallen? Habt ihr dazu auch schon Hinweise auf die Bands/Interpreten?

Danke für Eure Inputs und alle Tipps und Hinweise :sunglasses:

Und gleich mal eine „Lanze“ für den Score von AMULET: bin beeindruckt von diesen hohen, glasklaren Vocals, insbesondere gleich im Vorspann und am Schluß: „GOD OF JOY“
„Mother … / God of shell / God of leaves / God of bell / Cowed and hollow /
His blood on the ground / on her feet and hands“

Composer: Sarah Angliss

Und mehr dazu im Interview mit der Regisseurin:

Und als Kontrast dazu gleich noch was zu DINNER IN AMERICA.
John Swihart und sein „electronic percussion“ Score

Und hier ein Interview mit ihm:

Ich fand den Soundtrack von „Fanny Lye Deliver’d“ große Klasse. Von Regisseur Thomas Clay auch noch selbst komponiert.

Also bzgl. „Music Score“ waren das definitiv „Possessor“ und „Daniel Isn’t Real“. Allerdings weniger weil mir die Musik „gefallen“ hätte, sondern weil sie eine unglaublich dichte Atmosphäre erzeugt hat, die einem die Gänsehaut auf den Leib strickte. Ohne den score wären diese Filme nur halb so gut.

Den „Soundtrack“ wiederum fand ich bei PALM SPRINGS hervorragend.

Ich mochte den elektronischen Soundtrack von Archive sehr.

Den fand ich ziemlich schrecklich. So voll drauf à la Hollywood/Mainstream auf Emotionen abzielend.

1 Like

Possessor war schon richtig gut, hat aber für mich persönlich den Film nicht retten können, ihn für mich als eher belanglosen einzustufen.

Ach ja, war ich denn wirklich der Einzige dem der absolut nervtötende, übertrieben laut und fett aus den Boxen plärrende Hans Zimmer-Gedächtnis-Score bei SPUTNIK auf den Sack gegangen ist?

Ohne Scheiss: Selbst bei kleineren, intimeren, um nicht zu sagen banalen Szenen hats im Saal gebrummt und gedröhnt, als ob auf der Leinwand gerade Thanos mal wieder halb New York aufmischen bzw. den ganzen blauen Planeten plattmachen würde.

Das war soooo deplatziert, um nicht zu sagen peinlich bis unfreiwillig komisch/dilettantisch.

Gibt mind. 1 Punkt Abzug in der B-Note…

Ohja, gut dass du es erwähnst. Der Score von Sputnik ist ein absoluter Graus. Gefühlt gibt es vier bis fünf Themes, die ständig wiederholt werden, in einigen Szenen aber wirklich überhaupt nicht passen. Das fiel mir auch auf, vor allem in eigentlich ruhigen Szenen, die plötzlich „spannend“ wirken sollen, weil es dröhnt und brummt.

Nein, siehe meine Review :wink:.