Spiegel in (Horror-) Filmen


#21

In “Donnie Darko”, den ich vorgestern (mal wieder) gesehen habe, versinnbildlicht der Spiegel Barriere und Brücke zwischen den Welten.

Als Donnie im Badezimmer seine Pillen einnehmen will, erscheint ihm der Hase im Spiegel. Er berührt den Spiegel und dieser wirkt in dem Moment wie ein Fluidum, ein Effekt den ich übrigens Liebe. Dies deutet an: Die Welten sind nicht gänzlich voneinander getrennt, bzw. die Trennung selbst ist die Illusion…

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Frank am 22.09.2009 19:22 ]

#22

Apropos Fluidum: wie wäre es mit dem Stargate :slight_smile:


#23

Auf jeden Fall. Es funktioniert ja als ein Tor/Barriere zwischen Welten.
Wobei in der Serie Stargate das Tor nicht unbedingt direkt im Sinne von Spiegelung bzw. Bewußtseinsreflexion eingesetzt wird.

Die Heransgehensweise in Stargate ist doch in dieser Hinsicht eher materiell, was man schon an der Funktion des Stargates sieht: Die Person oder der Gegenstand wird als Molekulare (also materielle) Einheit erfaßt, zerlegt, und auf der anderen Seite wieder zusammengesetzt.

Es gibt aber in Stargate eine Folge (ich kenne alle Staffeln bis auf eine Folge), in der ein Relikt, ein Spiegel entdeckt wird, der die Personen mir parallelen Anteilen ihrer selbst, sozusagen andere Versionen von ihnen, die in anderen Universen leben, konfrontiert. In diesen Folgen wird das Thema Bewußtsein, die Konfrontation mit den bekannten und den unbekannten Persönlichkeitsanteilen, besser deutlich.

Das Stargate selbst stellt eher einen sozialen/politischen/kulturellen bzw. allgemein gesellschaftlichen Bezug zum Thema her, beinhaltet aber natürlich auch die Konfrontation mit dem Unbekannten, nur halt auf anderer Ebene. :wink:

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Frank am 22.09.2009 19:42 ]

#24

Am 22.09.2009 19:28 , Frank schrieb:

das Thema Bewußtsein, die Konfrontation mit den bekannten und den unbekannten Persönlichkeitsanteilen

Dazu fällt mir jetzt noch ein Spiegel ein: Im ersten Harry Potter Film gibt es den “Mirror of Erised”, einen magischen Spiegel, der seinem Betrachter nicht das eigene Spiegelbild zeigt, sondern das, was er sich am sehnlichsten wünscht.


#25

Für Leute, die auch mal über den Tellerrand hinausblicken (ehrlich gesagt ist mir das mit der “Horror-Typisierung” immer etwas zu eng gefasst):

ORPHÉE von Jean Cocteau

Ganz tolles, ebenso surreales wie poetisches Meisterwerk in schwarzweiß. Traumwandlerisch und stimmungsvoll, mit teils unvergesslichen Bildern. Spiegel (wahlweise auch Spiegelbilder) sind ein zentrales Element des Films.
Müsste ich bei der Gelegenheit mal wieder gucken (und Ihr bitte auch)! :wink:


#26

Am 22.09.2009 20:29 , Wishbringer schrieb:

Am 22.09.2009 19:28 , Frank schrieb:
das Thema Bewußtsein, die Konfrontation mit den bekannten und den unbekannten Persönlichkeitsanteilen

Dazu fällt mir jetzt noch ein Spiegel ein: Im ersten Harry Potter Film gibt es den “Mirror of Erised”, einen magischen Spiegel, der seinem Betrachter nicht das eigene Spiegelbild zeigt, sondern das, was er sich am sehnlichsten wünscht.

Sehr gut! :slight_smile: Ist zwar schon lange her, aber ich erinnere mich.

Habe letzte Woche den neuesten (Harry Potter und der Halbblutprinz) im Kino gesehen und war etwas enttäuscht oder nicht wirklich zufrieden. Hat nach dem letzten, düsterem Teil den Charakter eines Lückenfüllers oder Überbrückers; für die gesamte Story notwendiger Inhalt, aber als Film eher langweilig. Allerdings mit einigen lustigen Szenen, in denen gar nicht mal Harry Potter am wichtigsten war, sondern vor allem Ron Weasley ein größerer Part zukam, was sehr erfrischend wirkte. Für den Teil kann man wohl lieber das Buch lesen.


#27

Gab’s denn in Herr der Ringe I nicht auch so einen Spiegel(brunnen) bei den Elben ?

Außerdem fällt mir grad James Bond - Der Mann mit dem Goldenen Colt ein - James im Spiegelkabinett. Grins


#28

Du kannst dich natürlich auch solange hieran versuchen, wenn du auf Filmszenen und Bildersuche gehen willst.
Ich habe kürzlich Oculus gesehen -wirkungsvoller Grusler, in dem der Spiegel zentraler Angelpunkt der Story ist.
Ach so, du hattest eine Frage? (Sieben Jahre später :laughing:). Ja, bei Herr der Ringe gibt es diesen Spiegel (brunnen), der dem der hineinschaut - sehr effektvoll umgesetzt - die Zukunft oder eine mögliche Zukunft sehen lässt.