Ungewöhnliche Erfindungen in Filmen?

Für ein Filmwochenende bin ich gerade am grübeln, welche Titel gut zum Thema “Fiktive Erfindungen” passen würden. Aber die Listen, die ich bisher im Netz gefunden habe, gehen selten über die offensichtlichsten hinaus, und das finde ich schade, weil es da denke ich noch viel zu entdecken gibt. Habt ihr Lust, ein paar Ideen beizusteuern? Nicht nur für meine Planung, ich finde das gerade allgemein spannend, und habe das Gefühl, dass mir eine Menge nicht einfällt.

Die Erfindung sollte eine zentrale Rolle im Film spielen. Die diversen Q Gadgets oder das Hoverboard würden also nicht zählen. Doc Browns Zeitmaschine oder der Teleportator aus Die Fliege hingegen schon. Wenn die Erfindung, um die es geht, kreativ ist, muss der Film nicht zwingend gut sein. :wink:

Meine bisherige Liste sieht so aus:

  • Robocop / Nummer 5 lebt / Ex Machina / Big Hero 6 / Metropolis / … (Roboter - da gibt es endlos viele, also vielleicht erst mal ignorieren)
  • Primer / The Time Machine / Zurück in die Zukunft … (Zeitmaschinen - auch hier gibt es schon genug Auswahl)
  • Time Lapse (Zeitmaschinen-Kamera)
  • Her (KI)
  • The Congress (digitalisierte Schauspieler)
  • Edward mit den Scherenhänden (künstlicher Mensch)
  • Re-Animator (Wiederbelebungsserum)
  • Vergiss mein nicht (Erinnerungen löschen)
  • Downsizing / Honey… / Ant Man (Schrumpfmaschine)
  • Die Fliege (Teleportation)
  • Prestige (spoilerfrei ausgedrückt: Bühnenmagie)
  • Inception (Traumreisen)
  • Soylent Green (Nahrungsmittel)
  • Strange Days (Erinnerungs-Clips als Drogen)
  • Dr. Jekyll & Mr. Hyde (Persönlichkeit teilen)
  • Click (Fernbedienung fürs Leben)
  • Flubber (Schleim)
  • The Discovery (das Leben nach dem Tod aufzeichnen)

Der Iron Man Anzug. Die reden da sogar von Patenten.

Bin nicht sicher, aber kommt nicht bei mel brooks verrückte geschichte der zeit die erfindung des rads vor (und der spanischen Inquisition), könnte aber auch Monty Python gewesen sein.

EXistenz - virtual reality. Evtl. Inception?

Ich meine auch, dass es in Renaissance um eine Erfindung ging.

Der Mann im weißen Anzug.
Der Unsichtbare - also the Invisible Man

Hui, ein Riesenthema.
Ich versuche mal aus dem Stegreif ein bisschen zu ergänzen:

  • STAR WARS: Lichtschwert (nicht zentrale Rolle, aber wohl stilbildend für die Reihe und von großer Bedeutung für das Selbstverständnis der Jedi)

  • BLADE RUNNER: Replikanten

  • STARGATE: Raumportal

  • MINORITY REPORT: Verbrechensfrüherkennung (ist zwar eher den Fähigkeiten einzelner Menschen geschuldet, aber das System an sich ist neuartig)

  • THE MATRIX: Pillen, die Zugang zur realen Welt ermöglichen, bzw. das Verbleiben in der Matrix sichern

  • FANTASTIC VOYAGE/ DIE REISE INS ICH/ ICH - EINFACH UNVERBESSERLICH: Schrumpfungsstrahl

  • KRIEG DER WELTEN: Dreibeinige Kampfmaschinen

  • DARK STAR: intelligente Bombe

  • TARANTULA:Wachstumsserum

  • PROJEKT BRAINSTORM: Erinnerungs-Recorder

  • DAS ARCHE-NOAH-PRINZIP: Wetterbeeinflussung vom All aus zu militärischen Zwecken

  • THE LIFT: biomechanischer Lift (hab’s nie ganz kapiert, was das sein sollte)

  • SHIVERS/ RABID: Implantiertes mutiertes Gewebe, das ein Eigenleben entwickelt

  • STALKER (Unterschiede in Buch und Film): Artefakte, u.a. Goldene Kugel/Zimmer, die/das Wünsche erfüllen kann, Wirkungsweise unbekannt

… und noch ein paar Quatsch-Erfindungen:

  • ASTERIX- Filme: Zaubertrank

  • GHOSTBUSTERS: Psychokinetic Energy Meter (PKE-Meter)

  • DELICATESSEN: Schwachsinnsdetektor

  • EINSTEIN JUNIOR: Energie absorbierende E-Gitarre

  • DOCTOR PROCTORS PUPSPULVER: eben selbiges

Und natürlich:

TOTAL RECALL: Erinnerungsimplantate

Kenn ich gar nicht. Ist das auch eine Philip K. Dick- Verfilmung? Es klingt nach der Thematik von “What the Dead Men Say”. Oder hat man sich da nur “inspirieren lassen”?

Danke schon mal für die Ergänzungen! Da war tatsächlich einiges dabei, was ich eigentlich auch hätte wissen müssen, weil ich die Filme kenne.

Zu The Discovery: Das ist eine Netflix Produktion mit Robert Redford und Rooney Mara. Mir hat sie ganz gut gefallen, vor allem wegen der doch eher selten beackerten Thematik. Aber ich konnte jetzt nichts darüber finden, dass er auf etwas Bekanntem basiert.

Das dachte ich mir schon, dass da einige Sachen dabei sind, die eigentlich keiner Erwähnung bedürfen. Und dass man bei einem nerdigen Filmwochenende nicht mit hinreichend bekanten Blockbustern wie STAR WARS zu kommen braucht, auch.
Aber irgendwie dachte ich mir, es dient der umfangreichen Erfassung, bzw. ist es auch ganz schön, zusammenzutragen, was Blockbuster-Kino und B-Movies bei dem Thema so alles aufzubieten haben.

Der Tarnkappen-Anzug in A SCANNER DARKLY dürfte auch bekannt sein, oder doch nicht?

Ganz schön viel auf P.K. Dick Zurückgehendes dabei. Fällt mir jetzt erst auf, wieviele Erfindungen der in die Science fiction eingebracht hat. Wenn man es mit Asimov und Arthur C. Clarke vergleicht …

Ich denk mal, dass man grad bei den Fünfzigern fündig werden kann. Verrückte Wissenschaftler, kalter krieg.

Oh, da fällt mir ein “sonic oscillator” aus der Rocky Horror.

Auf jeden Fall. :slight_smile: Vieles hat man gar nicht direkt auf dem Schirm, und wenn man es dann liest denkt man sich: ach stimmt, da war ja auch eine wichtige Erfindung dabei!

Dafür kenne ich z.B. Stalker und Project Brainstorm noch nicht und werde mir die mal vormerken.

Barbarella - die Liebesorgel, die Kammer der Träume, Pillen für die metaphysische Vereinigung
Die another Day - ein unsichtbares Auto
First Men on the Moon - Pillen für die Schwerelosigkeit
Alarm im Weltall - Entkoppelung von Geist und Körper
Buck Rogers (1979) - Gerichtsverhandlung mit Robotern
Captain Nemo and the Underwater World - eine Unterwasserstadt, in der man Gold als Abfallprodukt wegschmeißt.
Close Encounters of the third Kind - Kommunikation mit Aliens per Musik
Dick Smart 2.007 - eine fliegende Vespa
Ein Käfer gibt Vollgas - das Auto als quietschfideler Sidekick
Flash Gordon - Heißer Hagel, telepathische Telefone, Flügelmopeds für Wikinger
Westworld, Futureword - künftige Themenparks mit Robotern
Das große Rennen rund um die Welt - das Allzweckauto von Max
Leise flüstern die Pistolen - das aufblasbare Zelt
Operation Atlantis - ein in die Handfläche eingebauter Radar (sieht man aber nicht, funktioniert nur)
Phase IV - Farbe als Kampfmittel gegen organisierte Ameisen
Sternenkrieg im Weltall - Fliegende Segelschiffe
Unser Mann in Rio - ein selbstversteckender Rolls-Royce
Wallace & Gromit - u.a. die selbstlaufende Hose und das selbstdeckende Frühstück.

1 Like

Und da gibt es ja noch den obskuren tschechischen Horrorstreifen DER AUTOVAMPIR (OT: Upír z Feratu), wo ein Auto mit Blut angetrieben wird.

Und natürlich VIDEODROME. Worin da genau die Erfindung besteht, ist allerdings schwer zu erklären. Karzinogenes Pay-TV?

SAW hat ja auch sehr erfinderische Death Traps.

Das Telefon im Schuh aus der Serie Minimax. Neu verfilmt mit Steve Carrell.

A.I. von Spielberg.

Sowas wie die Zeit (uhr, maschine) in Alice in Wonderland 2.

Da gibt es wirklich viel, wobei ich einiges nach meinen Kriterien (die ich ja nur für mich überlegt habe :wink: ) weglassen würde, weil es für die Geschichte der Filme keine zentralen Elemente sind. 007 Gadgets zum Beispiel oder wenn nur ganz am Ende eines Films die Monster/Aliens mit einer bestimmten Superwaffe besiegt werden. Ich dachte eher an Filme, die sich um eine ganz bestimmte Erfindung drehen, die die Geschichte erst ins Rollen bringt und ohne die der Film gar nicht existieren könnte. Sonst würde man in jedem Sci-Fi-Film fündig werden.

Was mir noch eingefallen ist:
Small Soldiers (die Spielzeugsoldaten mit K.I.)

Der Würfel in HELLRAISER ! :wink: :slight_smile:

Ach stimmt, der war ja auch von Menschen gemacht! Wurde seine genaue Herkunft mal beleuchtet? Ich erinnere mich nur an den ersten Teil, und das auch nur verschwommen… wird wohl mal wieder Zeit für eine Sichtung.

In dem japanischen Mystery-Detektiv-Geister Crossover SILK von Chao - Bin Su aus 2006 steht, so weit ich mich erinnere ein Schwamm in Würfelform im Zentrum der Story. Oder es ist ein Würfel, der nur Schwamm heißt oder so :thinking: Geheimtipp :wink:

In dem auf dem FFF gezeigten, leider etwas konfusem (und auch als “konfus” in Frankfurt damals anmoderierten) vierten Teil von 1996 der Hellraiser-Reihe, “Bloodline”, wird beleuchtet, das ein französischer Spielzeugmacher diesen Würfel erfunden hat ! Fand die seinerzeit gezeigte Schnittfassung allerdings sehr unterhaltsam, bei einer späteren Sichtung war dieser Teil leider stark geschnitten und machte dann noch weniger Sinn.