Uwe Boll am 3.6. in Nürnberg

Vielleicht für den ein oder anderen interessant, nachdem das Weekend of Fear dieses Jahr keinen Boll gezeigt hat - dafür kommt er am 3.6., also kommenden Donnerstag, nach Nürnberg und zeigt im Kommkino (Link zur Homepage) seine neuen Filme “Rampage” und “Darfur” um 19:15 Uhr und 21:15 Uhr jeweils in der ungeschnittenen englischen OV. Beide Filme hatten ja in Deutschland nur einen Mini-Start mit wenigen Kopien und wurden von der FSK stark zensiert, von daher ist das wohl eine seltene Gelegenheit, die Filme uncut im Kino zu sehen. Und nachdem Boll persönlich anwesend ist, dürfte es so oder so ein sehr unterhaltsamer Abend werden…

So. An dieser Stelle erstmal vielen Dank fuer diesen Hinweis von mir!

Auch wenn das etwas kurzfristig geschah, konnte ich mir es einfach nicht nehmen, da hin zu fahren.

Und ich kann mich echt nur bedanken, dass du das hier bekannt gemacht hast. Denn es war einer der interessantesten “Filmeabende”, die ich je erleben durfte.

Und ohne Deinen Hinweis waer das an mir vorbei geflogen. Was ich nun, mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung, wirklich sehr sehr bereut haette!

Sid

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Sidschei am 04.06.2010 13:12 ]

hättet ja ma hallo sagen können! :wink:

…eine schande, dass boll offensichtlich verlernt hat, wie man gute filme macht!!! ;D

oder wie fandet ihr den abend?

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: zornlamm am 05.06.2010 09:51 ]

Haetts ja mal sagen koennen, dass Du (Ihr) auch dort wart :stuck_out_tongue:

Ach, meinst du vorher? :wink:

Wie wir jetzt ja festgestellt haben, waere das definitiv der bessere Weg gewesen lach

Am 05.06.2010 13:10 , Sidschei schrieb:

Haetts ja mal sagen koennen, dass Du (Ihr) auch dort wart :stuck_out_tongue:

nix da, ich vollhase!
…wusste absolut nich, dass irgendwer ausm forum ebenfalls anwesend sein wird (abgesehn vom guru höchstpersönlich natürlich, höhö), weil ich den thread hier erst nach dem filmabend bemerkt hatte…ich bin klein, mein herz ist rein! :grin:

so, abba nu sach doch ma, waddu von den neuesten machwerken bolls hältst?

achja, muss ja noch mein autogramm von boll ausm rucksack kramen und aufhängen…das er für jemand andren signiert hatte (steht och nich mein name drauf, harhar), welcher es dann wiederrum an mich weiterverschenkte (warum, weiß ich auch nich, aber ich werde es in ehren halten)…unglaublich geile autogrammkarte, harhar, und die einzige, die ich habe.
muahahahaha, ich setz, glaub ich, demnächst mal mein testament auf, in dem stehen wird: “mir doch scheißegal, was mit meinem kram passiert. einzig meine, auf fremden namen ausgestellte boll-autogrammkarte soll in einen strauß magnolien gesteckt auf direktem wege an michael haneke gehen.” :grin: :grin: :grin:

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: zornlamm am 06.06.2010 05:13 ]

ich finde, Boll-Werke muss man zwischenzeitlich ja echt trennen. Die neuen Filme haben mit den Videospielverfilmungen ja nicht mehr viel gemein, an denen ich hie und da richtigen Spaß hatte lol Ich bedauer(t)e, dass keine Boll-Filme mehr auf dem FFF laufen/liefen.

Rampage fand ich richtig genial, der hat mir absolut Spaß gemacht und rangiert in meine “Nach-Videospiele-Filme-Ära von Boll”-Liste gleich an zweiter Stelle hinter “Stoic”, den ich persoenlich richtig klasse fand.
Obwohl ich Wackelkamera echt hasse, hatte ich mit Rampage Spaß, irgendwie stimmte fuer meinen Geschmack da das Zusammenspiel aller Aspekte, filmisch betrachtet. Inhaltlich lass ich mal Aussen vor. Da kann man sich drüber streiten.

Bei Darfur bin ich zwigespalten. Das war mir persoenlich dann doch etwas zu viel und vor allem heftige Wackel-Kamera. Ich war echt kurz davor, raus zu gehen, weil ich das nicht mehr ausgehalten hab. Auch ansonsten stufe ich Darfur so in den anderen Filmen der nvspfä (nach-videospiele-filme-ära) ein: Guter Grundgedanke, was den Inhalt angeht, aber bei der Umsetzung hat irgendwie der letzte Kick gefehlt, dass ich den Film richtig gut finde. Ging mir schon bei “Tunnel Rats” und “The final Storm” beispielsweise so. Beide finde ich nicht schlecht, vor allem von der Idee her, aber es fehlte was… der “letzte Kick”. Wohl durchaus darauf basierend, dass da auch einfach die finanziellen Mittel fehlten.

Mit den erlaeuternden Worte von Herrn Boll zu Darfur, wie der freien Entscheidungsgewalt der Schauspieler, sieht man den Film natuerlich nochmals mit anderen Augen.

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Sidschei am 06.06.2010 13:50 ]

Am 06.06.2010 05:09 , zornlamm schrieb:

(abgesehn vom guru höchstpersönlich natürlich, höhö)

Ah geh, ich werde doch nicht mit Lynch zusammen eine Universität erbauen! :wink:
"mir doch scheißegal, was mit meinem kram passiert. einzig meine, auf fremden namen ausgestellte boll-autogrammkarte soll in einen strauß magnolien gesteckt auf direktem wege an michael haneke gehen."

Herrliche Idee! :laughing: :sunglasses:

Am 06.06.2010 13:49 , Sidschei schrieb:

ich finde, Boll-Werke muss man zwischenzeitlich ja echt trennen. Die neuen Filme haben mit den Videospielverfilmungen ja nicht mehr viel gemein, an denen ich hie und da richtigen Spaß hatte lol Ich bedauer(t)e, dass keine Boll-Filme mehr auf dem FFF laufen/liefen.

öhm, du hast da nur leider seine bedeutendste, qualitativ hochwertigste (zumindest was den inhalt der filme anbelangt) phase ganz außer acht gelassen! boll gabs nämlich schon vor “house of the dead” und grade für alle filme vor jenem zombie-baller-trash-geröll habe ich boll immer hoch geachtet als filmemacher und verteidigt. aber ich geh mal davon aus, dass du, genauso wie 99 prozent aller andren leute, mit denen ich über boll quatsche, keinen seiner alten filme kennst (außer viell. grade mal “amoklauf”, der bekannteste dieser ära…auch ein geniales meisterwerk, meiner meinung nach!!!).
also, wir wiederholen zum mitschreiben: die boll-ära spaltet sich in drei temporäre/substantielle lager auf:
die arthouse/autorenfilmer/kuriosum/trash-ära bis hin zu “house of the dead”, die videospiel/trash-ära ab “house of the dead” und die karrieremacher/trash-ära, letztere überschneiden sich bzw. gehen ineinander über. eine konstante war aber immer mehr oder weniger stark zu fühlen, nämlich die des trash! :wink:
so, hätten wir das auch mal geklärt. sollten wir das gespräch viell. besser privat fortführen, wir langweilen doch die leute…oh, ok, ICH langweile die leute…dich hoffentlich nich auch, oder etwa doch!? :wink:

Am 06.06.2010 13:49 , Sidschei schrieb:

Inhaltlich lass ich mal Aussen vor. Da kann man sich drüber streiten.

klar. aber deine persönliche meinung zum inhalt würde mich jetz doch interessieren! will auch gar nich rumdiskutieren, würds nur gern wissen.

Am 06.06.2010 13:49 , Sidschei schrieb:

vor allem heftige Wackel-Kamera. Ich war echt kurz davor, raus zu gehen, weil ich das nicht mehr ausgehalten hab.

harhar, sehr schön. hättste machen sollen, also rausgehn, mein ich. hättste mich in der allgemeinen irreführung jedes investigativ-spitzel-zuschauers unterstützt quasi. ich hab nämlich während “darfur” nen üblen hustenanfall bekommen, den ich zu 90 prozent unterdrückt habe (um das restliche publikum nich zu stören), weshalb mir ein sturzbach an tränen die wangen runter lief (schonmal nen hustenanfall unterdrückt?..das is die hölle!!!). todi dachte, ich würde wegen des films heulen, harhar. wärst du nun auch noch rausgegangen, hätten sicher alle angenommen, dass dir der film inhaltlich bzw. darstellerisch zu drastisch sei und dabei wars nur das gewackel. am ende würden die leute dann sagen: der boll kann zumindest mit dem inhalt seiner filme die gefühle der menschen bewegen, positive wie negativ…nur weil ich geheult habe und du rausgegangen bist…bzw. wärst…blablabla…aber so kanns bzw. könnts gehn, wa!? :wink:
so leicht sind statistiken dann gefälscht, todi! :stuck_out_tongue:

Am 06.06.2010 13:49 , Sidschei schrieb:


Mit den erlaeuternden Worte von Herrn Boll zu Darfur, wie der freien Entscheidungsgewalt der Schauspieler, sieht man den Film natuerlich nochmals mit anderen Augen.

nach erklärenden worten von boll sieht man, glaub ich, generell immer alles irgendwie mit andren augen, oder!? boll ist verbales LSD, ich denke, so könnte mans ganz einfach zusammen fassen, oder!? :grin:

Am 06.06.2010 18:18 , todi schrieb:

Am 06.06.2010 05:09 , zornlamm schrieb:
(abgesehn vom guru höchstpersönlich natürlich, höhö)

Ah geh, ich werde doch nicht mit Lynch zusammen eine Universität erbauen! :wink:

hehehe, du weißt also, woher die idee mit dem teufelsberg kam, wa!? :sunglasses:

wann hastn “david wants to fly” gesehn? ich gestern erst, verdammt guter film, absolut empfehlenswert!!!
hatte mich mit der privatperson david lynch vorher gar nich auseinander gesetzt, er kam mir aber schon immer etwas zeugen jehovas-mäßig vor irgendwie. :grin:
wer noch nich wusste, dass david lynch in den obersten rängen einer ziemlich mächtigen sekte mitmischt, der MUSS sich den film ansehn, aber auch wenn lynch keine erwähnung in dem film hätte, wäre er absolut sehenswert, wohl mitunter einer der genialsten filme über sekten!!!

Am 06.06.2010 22:07 , zornlamm schrieb:


wann hastn “david wants to fly” gesehn?
Gar nicht, kam ich nur drauf weil du den Teufelsberg erwähnt hast. Wenn man danach sucht stößt man unweigerlich auf die Sektengeschichte.