Video on Demand


#51

Ich kann verstehen, dass das FFF sich nur allzu gerne am Netflixbashing beteiligt und einen solchen Artikel teilt, denn ganz klar machen ihnen die Streamingdienste die Arbeit schwerer. Eventuell führen sie sogar dazu, dass es Filmfeste wie das FFF in Zukunft in dieser Form nicht mehr geben wird. Netflix dafür verantwortlich zu machen, greift jedoch zu kurz.

Ich teile den Artikel in keinster Weise, da er meiner Ansicht nach nur eine sehr einseitige Sicht der Verhältnisse vermittelt. Aus Interviews mit Filmschaffenden insbesondere aus dem Independentbereich und Analysen der heutigen Filmlandschaft (die im Artikel übrigens nur gestreift wird) wird klar, dass kleinere Filme wie der im Artikel genannte „Tramps“ heutzutage ohne Netflix überhaupt keine Distribution mehr erfahren würden. Schon gar nicht im Kino. Für viele Indie-Filmemacher sind Netflix & Co. die einzige Möglichkeit, dass ihre Filme überhaupt gesehen werden. Und dass sie vom Filmemachen einigermaßen leben können.

Insofern ist die Aussage des Indiewire Artikels „When Netflix buys a movie, it guarantees that the vast majority of people will never get to see it in its full glory.“ vollkommener Bullshit, weil solch ein Film heutzutage maximal einen kurzen Festivalrun hat und das war’s dann mit der „Glory“.

Ja, es stimmt, dass es bei Netflix ein Filmangebot gibt, von dem der Normalseher schnell überfordert sein kann. Deshalb laufen bei Netflix auch Empfehlungsalgorithmen, die bestimmt (noch) nicht perfekt sind, aber schon allemal besser funktionieren als z. B. die von amazon. Aber über deren Usability breiten wir ohnehin lieber mal den Mantel des Schweigens. Über das neue Ratingsystem mit Daumen hoch und Daumen runter kann man ebenso geteilter Meinung sein. Aber wer sich wirklich für Filme interessiert, wird auch welche entdecken – ob im Nachtprogramm, im Kommunalen Kino, auf dem Wühltisch oder auf Netflix. Denn mal ehrlich: Wie realistisch ist es heute noch, dass irgendein Studio oder ein Streamingdienst Geld in die Hand nimmt, um einen Arthousefilm wie „Tramps“ (unabhängig von seiner Qualität) zu vermarkten? Sorry, aber die Zeiten sind lange vorbei und ihnen nachzutrauern heißt, die Augen vor der Realität zu verschließen.

Einem erfolgreichen Big Player die Schuld zuzuschieben, ist natürlich einfach und erhält unter Konzernkritikern rasch Beifall. Dabei reagieren die Streamingdienste nur auf das veränderte Konsumverhalten und damit auf die Nachfrage, sonst wären sie nicht erfolgreich. Und die kommt – Achtung, eigene Nase – von uns. Vielleicht nicht in der Hauptsache von uns spezialisierten Filmfreaks, aber letztlich von jedem Filmgucker, der sich überlegt, ob er bereit ist, für sich oder womöglich die ganze Familie 10-12 Dollar/Euro pro Nase für einen Blockbuster auszugeben, sich lieber die DVD zulegt oder für einen Bruchteil des Geldes pro Monat alle Pixars, Disneys und Marvels ins Wohnzimmer streamt. Und diese Argumentation wurde hier in diesen Foren (…) auch schon häufig angeführt. Klar ist das etwas anderes als ein Kinoerlebnis. Aber die Welt verändert sich.

Fakt ist: Streamingdienste wie Netflix, Portale wie iTunes und Produktionsfirmen wie Blumhouse sorgen momentan dafür, dass außerhalb von Blockbustern und Animationsfilmen viele andere Filme überhaupt noch gemacht und gesehen werden können. Man muss das nicht gut finden und vielleicht erlebt der „Kinofilm für Erwachsene“ irgendwann mal eine Renaissance, aber bis dahin nützt es nichts, demjenigen ans Bein zu pinkeln, der uns jeden Tag die Futterdose aufmacht.


#52

Die vielversprechende Genrecomedy MINDHORN ist auf Netflix gelandet. Hier der Trailer:

…hat sich leider als recht dröge Angelegenheit herausgestellt. Man muss wohl Engländer oder eingefleischter Retro-Fan sein, um hier auf seine Kosten zu kommen.


#53

Mal ne blöde Frage. Kann man sky genauso einfach abonnieren wie netflix oder braucht man da ein zusatzgerät? Wenn ich das richtig verstehe, muss man sich nur anmelden …


#54

Kommt auf das Paket an, da ist Sky komplizierter als Netflix. Es gibt Sky Go oder Sky Ticket, bei denen man sich wie mit Netflix anmeldet und dann über die Website oder passende Apps streamt. Ich hatte z.B. extra für die letzte Game of Thrones Staffel Sky Ticket für Serien abonniert. Es gibt aber nach wie vor auch Sky Pakete, die einen extra Receiver erfordern.


#55

Super. Danke. Ich denke ich probier sky ticket.


#56

Gibt’s gerade im Testmonat für 1 € bzw. 3 Monate für 4,99 € (letzteres bekommt man aber erst angeboten, wenn man auf das 1 € Angebot geklickt hat). Wenn ich nicht gerade noch so viele Serien zu schauen hätte, würde ich das auch mal testen.


#57

Laptop per HDMI an den TV würde noch gehen, ist aber auch eher semi-elegant…

Direkt mal eine feine Watchlist erstellt mit Titeln die ich schon lange sehen will :muscle:


#58

Wenn ich etwas dazu sagen darf:

The Founder ist ein gut gemachtes Biopic, das gut unterhält.

Eaten Alive, schwierig. Als Tobe Hopper oder Robert Englund Fan geht der schon klar. Der ist schon recht “low”. Müsste ihn vll. nochmal sehen.

Attack of the Killer Tomatoes! Der absolute Trash! Hat mir aber sehr gefallen.

The Toxic Avenger Ebenfalls Trash pur. Kultfilm. Den sollte man gesehen haben als “Movie Buff”.

Intruders Hab ich irgendwann geskippt. Zu schlecht die Bewertung auf IMDb.

Hell House Will ich auch sehen. :slight_smile:

Tonight She Comes Dito :slight_smile:

Phoenix Forgotten Auch auf meiner List.


#59

Miss Sloane ist richtig gut geworden. Hat mich beeindruckt. Vereint Qualitäten guter Polit Thriller mit Drama und Journalismus Filmen (ein wenig). Tolle Darsteller Leistung.


#60

Komme gerade aus dem Arbeits-/Spielzimmer bzw. vom iMac… ein für mich sehr ungewöhnlicher Ort Filme zu gucken :). Aber hat gut geklappt. Kleines aber solides Bild. Guter Ton. Kann ich also jedem Primer empfehlen mal das UK Programm zu durchstöbern.

Meine Wahl viel auf:

TONIGHT SHE COMES - 4,5/10 - Naja, mit dem Poster und dem Soundtrack und dem kleinen Hype muss da eigentlich mehr kommen. In Ordnung. Mit einem zugedrückten Auge und wegen den hübschen Gewaltspitzen. Der Rest ist mager.

HELL HOUSE LLC - 7,5/10 - Beginnt unspektakulär. Aber verdammt. Der wird gruselig. Fieses kleines Teil. Hätte auch zu “VHS” gepasst. Einer der besseren Found Footage Filme für mich, nicht nur der jüngeren Vergangenheit.


#61

Ich habe jetzt mal getestet, die Videos auf Amazon UK, die in Prime enthalten sind, zu gucken aber nach anfänglicher Extase macht sich jetzt mal wieder Technik-Frust bei mir breit.

Firefox meldet mir “HD Unavailable”, Chrome ebenso und bei Microsoft Edge kriege ich die Info, dass HD da ist, aber der Browser legt beim Starten des Videos (eigentlich sogar bereits bei Aufrufen der Filmseite) meinen ganzen PC lahm. Zum Vergleich: Netflix in Edge mit überprüfter 1080p Auflösung läuft ohne Probleme.

Hat jemand eine Idee oder weiß Abhilfe? Ich hoffe ja inständig, dass sie in den Fernseher-Apps nachziehen, so dass man dort das Land umschalten kann.

Nachtrag:
Die unwahrscheinlichste Lösung hat es gebracht - im Kontextmenü vom Edge Browser gab es die Option “im Internet Explorer öffnen” und obwohl ich den Browser eigentlich komplett abgeschrieben hatte, krieg ich da völlig ohne Probleme die 1080p HD auf Amazon. Das soll mal einer verstehen…


#62

Also, ich kann jetzt zu diesem überraschenden Thema folgendes berichten.

Eigentlich dürfte ein UK Streaming über den deutschen amazon Zugang aufgrund Area Restrictions nicht möglich sein. In der Vergangenheit war das auch leider immer unmöglich.
Aber scheinbar hat amazon aufgrund der neuen Lockerung der Area Restrictions ab 01. April das Streaming zumindest via web schon mal freigegeben oder es ist tatsächlich ein Fehler? Für einen System Fehler ist diese neue UK Streaming Möglichkeit meines Erachtens aber schon viel zu lange funktionabel. Wenn es also ein Fehler wäre, dann wären hier schon zahlreiche Filmlizenzgeber gegen diese Freigabe vorgegangen! Es scheint also legal und praktikabel zu sein.

Ein Zugang von Deutschland aus ist allerdings aufgrund fehlender amazon UK Prime Video App via Smart TVs und Smart Phones leider (noch?) nicht möglich.

Auf dem Laptop läuft bei mir aber z.B. der von ZIB entdeckte Titel “Replace” in HD einwandfrei.
Dieser ist über amazon.de aktuell nocht nicht streambar und wäre somit über amazon.co.uk ein Preview streaming Fundstück.

Ich werde jetzt mal versuchen meinen Laptop via HDMI an meinen Smart TV zu hängen.
Wenn das funktionieren sollte, wovon ich ausgehe, dann hätten wir hier wirklich eine schöne neue Möglichkeit unserer Filmlust noch breiter zu fröhnen!?

Ich werde berichten…

P.S.: Kleine Info am Rande: ca. 80 Prozent der amazon Streaming Umsätze werden innerhalb Deutschland generell über die amazon App auf Smart TVs und Handys erwirtschaftet. Vielleicht ist das auch der Grund, warum Sie jetzt vielleicht durch die Freigabe der UK Area weiteres Potential generieren!? Ich werde hier gleich noch den Rest von Europa abchecken,

Das Thema bleibt auf jeden Fall spannend.


#63

Interessant: Bei dem Versuch Streaming Content aus Frankreich, Spanien oder Italien über amazon Prime zu bekommen, werde ich automatisch auf die deutsche Seite verlinkt, krass !!!
Scheinbar ist aktuell für deutsche User nur die UK amazon Prime Seite verfügbar?
Vielleicht doch ein Fehler?


#64

Läuft bei mir auch über Firefox am Rechner einwandfrei in HD?
Wie ich lese, hat sich Dein Problem aber schon erledigt.:grinning:


#65

Bei mir gibt es keine Probleme. Läuft über den Laptop via HDMI auf den Fernseher mit Opera 52.0. einwandfrei in HD. :smile:


#66

Und heute bekomme ich folgenden Hinweis:

Sollte die Freude etwa doch nur kurz gewährt haben?


#67

Yepp, das war’s wohl. Bei mir leider auch. :disappointed:


#68

also doch ein Fehler, wäre ja auch zu schön gewesen.


#69

STEEL RAIN, ein koreanischer Action Kracher lief zuletzt am "Far East Film Festival"
http://www.fareastfilm.com/archivio/2018/steel-rain/?IDLYT=11093

…ist aktuell als Netflix Film verfügbar
https://www.netflix.com/de/title/80226234

…und wird hoffentlich auf dem FFF18 auch nochmal gespielt?


#70

Für den Juli ist bei Netflix der nächste potenzielle Genrecoup angekündigt: Der SciFi-Thriller EXTINCTION von Ben Young (HOUNDS OF LOVE).