Vorschläge an das f3a-Team


#1

Also jetzt mal ein paar Vorschläge an die Webmaster und User hier. Wäre schön, wenn man das mal genauer ausdiskutieren könnte:

  1. Die Reviews der User von den Filme schreien geradezu dazu kommentiert zu werden. Einige sind so blöd (natürlich nur meine! :wink: , dass man einfach seinen Senf dazugeben möchte und andere so gut, daß man den Reviewer mal dafür loben möchte.
    Also würde es doch Nahe liegen, dass man die Reviews selbst auch kommentieren und bewerten kann.
    Optimal wäre es, wenn man die Kommentare dann direkt von dem jeweiligen Review aus abrufen und vielleicht auch noch eine Bewertung für das Review abgeben kann.
    Dann sollte der Kommentar zum Review auch noch in einem speziellen Forum erscheinen, damit man ihn dort weiter diskutieren kann. Generell wäre das auch für die Reviews an sich vorteilhaft.
    Weis nicht ob das so geht, aber genial wäre es schon.

  2. Die Umfrage “Welcher Film war Dein persönlicher Favorit auf dem Fantasy FilmFest 2004?” ist eigentlich Unsinn. Wenn 100 Leute einen Film sehen, wird der wohl automatisch mehr Chancen haben, als ein genialer Außenseiter, den nur 10 Leute gesehen, aber besser bewertet haben.
    Sinnvoller wäre es von den abgegebenen Punktewertungen aller Reviews einen Durchschnitt zu ziehen und daraus dann eine “Best of…” Rangliste zu machen.

  3. Die Leiste “Neuste Reviews” sollte deutlich verlängert werden. Abgegebene Reviews sollten bis zu einem Jahr chronologisch abrufbar sein.

  4. Dies liegt mir sehr am Herzen.
    Nicht gerade wenige haben sich bisher über die übertriebenen, sinnlosen, absolut falschen Äußerungen der Reviews im FFF-Programmheft aufgeregt. Wird Zeit das wir dem unseren Anti-Tribut zollen, dies mal aufgreifen und ebenso kommentieren.
    Was ich meine ist, daß man etwa die Reviews der Programmhefte online stellen kann und die User dann die Möglichkeit haben den Text zu quoten und zu kommentieren.
    Letztlich kann man es auch hier ermöglichen, dass diese Reviews aus dem Programmheft mit Punkten bewertet werden können. So können andere Leute abschätzen, wie hilfreich das Review aus dem Programmheft ist.
    Natürlich weis ich nicht wie es rechtlich damit aussieht, die Reviews aus dem Programmheft online zu stellen.

Was haltet ihr von diesen Vorschlägen?

Ist natürlich noch nicht alles zu Ende gedacht, aber dafür steht es ja hier zur Diskussion aus.

Horowitz


#2

Puh… einige der hier zur Vorstellung gebrachten Vorschläge haben wir ja selbst schon des öfteren diskutiert und diskutieren sie immer wieder mal. Und einiges steht sogar sowieso vor der Verwirklichung. Und vor allem will ich nicht Scheffe todi :wink: vorgreifen, der das hier hauptamtlich betreibt.

Aber schon mal so viel:

  1. Reviews zu kommentieren, ist so ne Sache. Es ist uns schon wichtig (siehe auch unsere FAQ), daß Reviews eine gewisse Relevanz haben. Was gar zu inhaltsleer ist, wird von uns auch aussortiert und gelöscht oder nur als “Kommentar” zum Film dazugefügt. Andererseits hat nicht jeder Zeit/Lust/Fähigkeit, ein fundiertes bzw. ausführliches Review zu einem Film zu verfassen. Da kommen dann manchmal schon sehr subjektiv oder dünn begründete Verrisse/Lobpreisungen eines Films heraus, die es natürlich nicht mit einigen anderen Reviews aufnehmen können. Aber wenn man ein Weilchen hier dabei ist, oder sich mehrere Reviews eines bestimmten Nutzers ansieht, merkt man auch, wie “gut” derjenige ist, d.h. wieviel “Wert” man auf seine Meinung legen sollte (wobei natürlich am Ende eh alles subjektiv bleibt…!). Wir waren eigentlich bislang der Meinung, daß ein solcher “Ausleseprozeß”, den der Leser für sich selbst vornimmt, der bessere Weg wäre als ein Kommentar-Funktion. Denn wenn jemand sieht, daß all seine Reviews schlecht gemacht werden, oder sich jemand gar darüber lustig macht, mag er vielleicht bald auch gar keine mehr schreiben - und das fänden wir schade, da auch die “schlechten” Reviews oft einen entscheidenden Teil des allgemeinen Stimmungsbildes wiedergeben!

Tja, hier bräuchten wir vielleicht tatsächlich mal mehr Meinungnen. Hat natürlich schon seinen Reiz, Reviews bewerten zu können… aber ob das “öffentlich” passieren muss? Sowas artet halt auch schnell mal in Flame-Wars bzw. persönliche Beleidigungen aus…!

  1. An einer “Durchschnitts-Rangliste” arbeiten wir schon ein Weilchen, gibt es auch bereits als Beta (oder sogar schon im fortgeschritteneren Stadium?!), wird also eh bald realisiert. Allerdings ist der Durchschnitt aller REVIEW-Noten auch nicht ein perfekt objektives Kriterium, weil nicht jeder, der einen Film gesehen hat, auch ein Review dazu schreibt… insofern ist die Umfrage “Für den kleinen Ergebnis-Hunger zwischendurch” schon auch ein interessantes Meß-Instrument :wink:

  2. Wer bei “Neueste Reviews” auf “mehr” klickt, bekommt eine Liste aller Filme der aktuellen FFF-Saison, zu denen er Reviews aufrufen kann. Eine andere Form der Auflistung wäre meiner Meinung nach zu unübersichtlich (und auch nicht so relevant: den meisten Besuchern geht es wohl weniger um die aktuellsten Reviews, sondern eher um die Reviews zu den aktuellsten Filmen - oder ist es vielleicht doch anders??). Aber auch da bin ich gespannt auf User-Feedback!

  3. Die Texte aus dem FFF-Programmheft bzw. von www.fantasyfilmfest.com FINDEN sich ja auf unserer Website! Wer auf den Titel eines Films klickt, erhält (zumindest bei Filmen, die in den letzten drei Jahren oder so gelaufen sind) nicht nur Infos über Cast & Crew des Films, sondern auch die offiziellen Inhaltsangaben und Bewertungen. Die kann dann ja jeder in seinem Review quoten, kritisieren und bewerten, wenn er mag. Alles, was darüber hinausginge, fände ich persönlich polemisch und übertrieben (und auch zu aufwendig). Aber wenn das alle anderen anders sehen, würden wir wohl auch darüber nachdenken :wink:

Also… Eure Meinung ist gefragt :grin:

Danke dir jedenfalls schon mal für das Feedback/Input/Vorschläge!


#3

Im FF Programmheft sind keine Reviews, sondern Werbetexte, die den jeweiligen Film verkaufen sollen. Vermutlich sind die auch mit den Filmanbietern abgestimmt. Reviews sind Aufgabe der Presse oder diverser Fan Foren, so wie diesem. Eine Wertung der Texte im FF Katalog wäre völlig bescheuert, da hier ganz andere Kriterien maßgebend sind und natürlich jeder Film gleichwertig behandelt werden muß.


#4

Also ich denke niemand kommentiert ein Review schlecht, nur weil es recht kurz ist. Man kann auch mit kurzen Reviews, die das wichtigste auf den Punkt bringen, gute Kommentare einheimsen. Aber es gibt eben auch Reviews (ich nenne jetzt mal keine Namen), wo jemand einfach schreibt, daß ihm der Film wahrschenlich nicht gefallen hat, weil er zu weit vorne gessesen hat. Also sorry, aber wen interessiert so was?
Solche Reviews bekommen natürlich negative Kommentare und schlechter Wertungen.
Optimal wäre es, wenn z.B. Kommentare unter 5 Punkten abgeblendet werden und nur noch über einen weiterführenden Link erreichbar sind.
Und ich finde nicht, daß dies irgendwen davon abhalten würde weiterhin Reviews zu schreiben, ganz im Gegenteil, eher ermuntern sich Mühe zu geben.
Und die Qualität wird sich auf jedenfall steigern!

Na ja, aber ob 5 Leute die 10 Punkte vergeben, oder nur 2, letztlich hätte der Film beide Male gleich abgeschnitten, im Durchschnitt also mit 10 Punkten, egal wie viele ihn bewertet haben! :wink:
Am Ende gibt es wahrscheinlich keine Goldmedaillie, aber wirs sind ja hier nicht bei Olympia und deshalb knann es ruhig auch 3 erste Plätze geben, fairer wäre es auf jedenfall!

Na ja, also ich habe z.B. bei eigenen Reviews häufig bemerkt (gerade im hitzigen Gefecht eines gerade stattfindenenen FFF’s), daß mein vorhin noch neu reingesetztes Review schon ein paar Stunden später aus der Liste „Neuste Reviews“ rausgedrückt wurde.
Ich selbst handhabe es so, daß ich immer auf den Navigations-Frame „Neueste Reviews“ achte, ob es eben neue Reviews gibt und mir diese dann durchlese.
Komme ich mal 1-2 Tage nicht dazu, dann werde ich in der Film-Übersicht sicher nicht nach möglichen neuen Reviews suchen, das kann ja ewig dauern. Was weiss ich ob „High Tension“ vorher 9 oder 10 Reviews hatte, das kann man sich ja nicht alles merken.
Oder habe ich in dem Mechanismus irgendwas übersehen?

Ich finde in einem persönlichen Review sollte man eben das nicht einbringen. In dem Review geht es doch darum den Film zu bewerten und potentiellen Interessenten einen Eindruck zu verschaffen, ob der Film für ihn das richtige ist.
Da würde so ein quoting der Texte des Programmheftes nur Verwirrung stiften und die Reviews unnötig in die Länge ziehen.
Ich denke da müsste man schon was eigenes für Erschaffen.
Ich habe schon daran gedacht einfach im Forum einen Thread dafür zu eröffnen, da würde es auf Dauer aber unter gehen und mir wäre es schon lieb, wenn man das FFF-Team damit durchaus erreicht und vielleicht auch etwas energischer provozieren könnte.

„Im FF Programmheft sind keine Reviews, sondern Werbetexte, die den jeweiligen Film verkaufen sollen. Vermutlich sind die auch mit den Filmanbietern abgestimmt. Reviews sind Aufgabe der Presse oder diverser Fan Foren, so wie diesem. Eine Wertung der Texte im FF Katalog wäre völlig bescheuert, da hier ganz andere Kriterien maßgebend sind und natürlich jeder Film gleichwertig behandelt werden muß.“

Sie werden dem Leser aber als Reviews verkauft und nicht als Werbung. Werbeheftechen sind gänzlich anders aufgemacht und auch anders geschrieben. Außerdem steht immer ANZEIGE darüber.
Demnach ist das eine Frechheit und sollte durchaus mal ins Visier genommen werden.
Jemand ohne Internet und Dauerkarte ist doch mit dem Programmheft total aufgeschmissen, wird bis zum geht nicht mehr hinters Licht geführt.

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Horowitz am 24.08.2004 10:11 ]


#5

Also Reviews stehen in einer Zeitschrift die du kaufst. Du warst wohl noch nie auf einem Festival. Hol dir mal den Katalog der Berlinale, Münchner Filmfest, Hamburger Kinotage, Hof, Cannes oder Venedig. Dort findest du niemals Kritiken zu Filmen, sondern immer Inhaltsangaben und Texte um den Film so gut wie möglich zu verkaufen. Das FF ist auch ein Verkaufsforum um für Filme einen deutschen Käufer zu finden (TV, DVD oder Kino) und die gehen bestimmt nicht rein, wenn nicht jeder Film bestmöglich dargestellt wird. Kein Produzent würden seinen Film auf ein Festival geben, das die Filme schon im Vorfeld als schlecht ankündigt. Würde diese Kritik umgesetzt gäbe es kein FF mehr. Außerdem gibt es im Netz unmengen Möglichkeiten kritische Stimmen zu Filmen zu finden, das Programmheft ist das definitiv falsche Medium. Du siehst ja schon an den Reviews hier wie unterschiedlich Filme gewertet werden. Würde das FF von seinen eigenen Filmen abraten wärs überflüssig, aber vielleicht ist es das ja in Zeiten von DVD auch?


#6

Ich wollte jetzt nicht direkt Reviews/Kritiken im Programmheft stehen haben, aber was man zumindest erwarten könnte, sind doch wertfreie Filmbeschreibungen, die möglichst neutral abgehandelt werden, oder nicht?
Aber diese unmöglichen, oftmals nicht zutreffenden Lobeshymnen und schlicht und ergreifend Lügengeschichten, sind einfach unter alles Kanone.
Auch das hin und wieder irgendwelche Fantasy-Bilder gezeigt werden, obwohl diese nur mal kurz in einem Traum auftauchen, der Film aber überhaupt nichts damit zu tun hat, ist absolut ein Unding.

Und wenn man doch ne Art Review schreiben möchte (liest sich ja auch interessanter), kann man ja tolle Filme bis zum geht nicht mehr loben, aber welche die nicht so toll sind einfach neutral behandeln. Niemand verlangt dass schlechte Filme negativ bewertet werden, aber Lobeshymnen will da eben auch keiner vernehmen, die einen in den Film ziehen und dann nur bitter enttäuschen.

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Horowitz am 24.08.2004 12:35 ]


#7

Sorry, aber du hast echt keine Ahnung wovon du redest. Szenenfotos werden von den Produzenten oder Vertriebsfirmen gestellt und es können und dürfen auch nur diese verwendet werden. Außerdem glaub ich nicht das die Graphiker, die den Katalog layouten alle Filme kennen. Die achten bestimmt darauf ob ein Foto gut kommt und zu den anderen auf der Seite passt. Das ist auch für den Gesammteindruck eines solchen Werbemittels, daß größtenteils aus Anzeigen besteht, nötig. Wenn du manche Filme neutral besprichst und andere wieder ganz euphorisch, so ist das unfair und du wirst garantiert Ärger mit den Produzenten bekommen, denn jeder Filmemacher glaubt, das er das Kino neu erfunden hat. Nimm einen Film wie THE ORDEAL, der hat teils vernichtente Reviews und eine Gute. Für mich wars der interessanteste Film des FF! Also das ganze ist so subjektiv und keiner kann entscheiden ob der Text zu gut oder zu schlecht war, da werden sich immer die Geister scheiden. Ich geh immer auf IMDB, da kriegt man ein gutes Feedback zu den Filmen.


#8

[quote]Ich geh immer auf IMDB, da kriegt man ein gutes Feedback zu den Filmen.[/quote]Prinzipiell stimme ich dir in vielen Punkten zu, aber in diesem nun gerade nicht. Das FFF ist (zumindest teilweise noch) ein Genre-Festival, und die IMDB alles andere als eine “Genre-Datenbank”. Eine hohe Zahl der User, die dort Filme bewerten, haben einen ganz anderen Anspruch an Filme als die meisten FFF-Besucher. Kurz gesagt: eine Menge Sachen, die für Genre-Fans interessant bis “wertvoll” sein können, werden in IMDB-Reviews und/oder Votes geradezu vernichtend verrissen.


#9

Okay, da hast du recht! Wenn du die Reviews hier und dann noch das hervorragende US Forum aint-it-cool-news, plus dvd-inside heranziehst, dann hat man jede Menge Infos.


#10

[quote]On 2004-08-24 18:44, Anonymous wrote:
Sorry, aber du hast echt keine Ahnung wovon du redest. Szenenfotos werden von den Produzenten oder Vertriebsfirmen gestellt und es können und dürfen auch nur diese verwendet werden. Außerdem glaub ich nicht das die Graphiker, die den Katalog layouten alle Filme kennen. Die achten bestimmt darauf ob ein Foto gut kommt und zu den anderen auf der Seite passt. Das ist auch für den Gesammteindruck eines solchen Werbemittels, daß größtenteils aus Anzeigen besteht, nötig. Wenn du manche Filme neutral besprichst und andere wieder ganz euphorisch, so ist das unfair und du wirst garantiert Ärger mit den Produzenten bekommen, denn jeder Filmemacher glaubt, das er das Kino neu erfunden hat. Nimm einen Film wie THE ORDEAL, der hat teils vernichtente Reviews und eine Gute. Für mich wars der interessanteste Film des FF! Also das ganze ist so subjektiv und keiner kann entscheiden ob der Text zu gut oder zu schlecht war, da werden sich immer die Geister scheiden. Ich geh immer auf IMDB, da kriegt man ein gutes Feedback zu den Filmen.[/quote]Also was auch immer dahinter steckt, beantworte mir ehrlich diese Frage: Hat das FFF-Team wirklich keine Möglichkeit die Reviews etwas objektiver, zumindest etwas ehrlicher zu gestalten? Den Leser zumindest einigermaßen darauf vorzubereiten, dass das Programmheft wirklich nur als Werbefläche zu verstehen ist?
Ich bin mir sicher sie haben diese Möglichkeit, aber sie tun es nicht!

Was auch immer dahinter stecken mag, ich habe nicht den Hauch der Andeutung gesehen, daß das FFF-Team sich auch nur ansatzweise die Mühe macht, dem Leser wirklich einigermaßen objektive Beschreibungen abzuliefern.
Mann kann doch zumindest irgendwo erwähnen, daß die Bilder nicht selbst ausgesucht worden sind, sondern vorgeschrieben wurden.
Die machen sich einfach nicht die Mühe, nichts deutet darauf hin und wenn ich auch nicht soviel davon verstehen mag, wie du schreibst, so merke ich doch sehr schnell, ob jemand vorsätzlich die Leser hinters Licht führt, und das ist beim FFF-Team mit diesem Programmheft nun mal absolut der Fall.

Außerdem möchte ich noch was anderes anmerken:
Ich bin mittlerweile an dem Punkt, wo ich mich nicht mehr so sehr auf Experimente bei Filmen beim FFF einlasse.
Filme wie “Oldboy” und “High Tension”, wo ich sicher sein kann das sie was taugen, gebe ich mir im Kino, bei allen anderen Filmen habe ich einfach Angst, daß ich 8 Euro für Mist ausgebe und lasse es lieber.
Wenn das f3a nicht wäre, wäre ich noch strikter.
Also ich meine, die schneiden sich damit doch ins eigene Fleisch und in das der User.

Wenn man um 23:00 Uhr Nachts auf das FFF geht, obwohl man am nächsten morgen arbeiten muss, weil das Programmheft bei „Monster Man“ zwei astreine Gore-Bilder zeigt und damit die Hoffnung auf einen astreinen Splatter hoch schraubt, der Film aber weit weit weg davon ist, dann ist das einfach furchtbar frustrierend.
Sicher, „Monster Man“ ist Geschmacksacke, aber es ist eben kein Splatter unnd dies wird mit den Bildern im Programmheft suggeriert.
Und das ist nur ein Beispiel von vielen.

Aber eigentlich wollte ich eeir über was anderes diskutieren.


#11

Ach das fällt mir noch eine Verbesserung ein:

Wenn ein Thread über mehrere Seiten eght, dann sollte man Seite 1,2,3… auch direkt anwählen können und nicht erst, wenn man im Thread drinn ist! :wink:


#12

Zu letzterem: ich muß ehrlich sagen, daß das bis zu dieser FFF-Saison nie ein Thema war, da in diesem Forum früher eher mal ÜBERHAUPT NICHTS los war :wink: Da wäre eine solche Funktion schlichtweg überflüssig gewesen. Ob unsere hier verwendete Software das zuläßt, weiß ich allerdings auch nicht… und todi ist jetzt erst mal in Urlaub. Da denken wir also in ein paar Wochen noch mal drüber nach :grin:

Zu den sonstigen von dir angesprochenen Punkten aber noch mal: Das FFF ist ein kommerziell ausgerichtetes Festival. Ursprünglich zwar sicherlich mal aus einer FAN-Idee heraus geboren, ist es heute aber für eine ganze Reihe von Leuten der Hauptpunkt, mit dem sie sich ihren Lebensunterhalt sichern (und sie werden, wohl gemerkt, nicht mit einer müden öffentlichen Mark gefördert…!). Also ist es doch wohl KLAR, daß sie versuchen, möglichst viele Leute in möglichst JEDEN Film zu kriegen. Darum werden sie auch versuchen, möglichst jeden Film möglichst “schmackhaft” zu bewerben.

Jetzt kann man natürlich argumentieren: Hey, auf lange Sicht laufen Euch die Zuschauer eher weg, wenn sie merken, daß sie nur verarscht werden. Lobhudeleien bringen euch nur kurzfristig mehr Besucher, langfristig nur mehr Enttäuschte. Aaaaaber… das stimmt halt nicht. Aus verschiedenen Gründen. Zum einen wachsen für jeden “Enttäuschten” neue “Neugierige” nach. Zum zweiten ist der Mensch ein vergeßliches Wesen - und ist ein Text nur lecker genug formuliert, schmeißen viele Leute ihre Erinnerungen und Vorbehalte über Bord (glaub mir, das ist so… ich verdiene so mein Geld :wink: ). Und zum letzten, und am entscheidendsten: mit ein bißchen FFF-Erfahrung lernen viele Leute eben auch einfach dazu. Ich glaube, fast jeder unserer User, der schon länger dabei ist, weiß mittlerweile, wie er das Prgrammheft zu nehmen hat. Als eine bunte Werbebroschüre, die dir immer das Blaue vom Himmel herunter verspricht. Die du aber bestenfalls als Ratgeber im Hinblick auf Genre/Thema/Regisseur/Schauspieler gebrauchen kannst. Und wenn du DAS einmal weißt, tut es auch nicht mehr weh. Dann greifst du eben auf andere Quellen (wie u.a. f3a.net) zurück und verschaffst dir ein breiteres Spektrum an Meinungen und Informationen.

Ich selbst ärgere mich ja auch immer wieder mal kurz über Blödsinn im Programmheft. Aber, wie schon erwähnt, und wie auch unser anonymer Diskussionspartner anmerkte: dieses Heft ist halt nur ein Werbekatalog, und als solcher muß er nichts außer: Werben. Und angesichts der Lage, in der sich das FFF befindet (was sowohl die finanzielle als auch die Film-Verfügbarkeits-Lage einschließt), wäre Rosebud auch schön blöd, wenn sie nicht versuchen würden, für JEDEN Film das GRÖSSTmögliche Interesse zu erzeugen.

Und zu guter letzt: für manche Leute trifft es ein bestimmter Text im Programmheft eben vielleicht doch sehr genau. Während der selbe Text für einen anderen Zuschauer wie der reinste Hohn erscheint. Es GIBT nur ein sehr begrenztes Maß an “Objektivität”, wenn es um Filme geht.

Ich persönlich bin jedenfalls froh um und dankbar für das Programm, das Rosebud uns jeden Sommer zur Verfügung stellt. Denn ich hätte sonst nie die Chance, so geballt so viele interessante Filme zu erleben. Daß da Luschen dabei sind, ist klar. Das läßt sich nicht ändern. Aber was für mich eine Lusche ist, muß für dich noch lange keine sein. Und für wen soll Rosebud dann die Texte im Programm schreiben, für mich oder für dich?? Eben. So schreiben sie halt grundsätzlich positive.


#13

Mir ist das hier alles ein bischen viel zu lesen, aber ich möchte kurz was zu dem Punkt Reviews anderer User bewerten sagen. Ich würds nich gut finden. Wie hier schon erwähnt wurde der eine kann ausführlich schreiben ein anderer, wie ich zB nicht :grin: Und wenn dann zB meine Reviews schlecht bewertet werden, dann würd ich mit Sicherheit nix mehr posten, die Mühe kann ich mir dann auch sparen.


#14

Ich habe jetzt nicht den ganzen Text durchgelesen, aber möchte kurz meine Meinung zu Reviews loswerden, auch wenn es dazu ja schon gewisse Richtlinien gibt. Es kommt überhaupt nicht auf die Länge an und auch nicht, ob jemand studiert hat oder nicht, um ein Review zu schreiben. Ich finde nur, dass man ein Review nicht schreiben sollte, wenn das Review gar keine neuen Infos, Diskussion oder Interpretationsansätze liefert bzw. die Erstrezenten bereits alles gesagt haben. Nur " ich fand den Film auch geil, weil…" muß nicht sein. Vielleicht sollten solche Leute analog zur Imdb nur voten, was voraussetzt, dass dies technisch sinnvoll umgesetzt wird.


#15

@todaystomorrow:
„Zu letzterem: ich muß ehrlich sagen, daß das bis zu dieser FFF-Saison nie ein Thema war, da in diesem Forum früher eher mal ÜBERHAUPT NICHTS los war Da wäre eine solche Funktion schlichtweg überflüssig gewesen. Ob unsere hier verwendete Software das zuläßt, weiß ich allerdings auch nicht… und todi ist jetzt erst mal in Urlaub. Da denken wir also in ein paar Wochen noch mal drüber nach “

Du musst aber zugeben, sinnvoll wer es allemal! Ein ganzen Klick/Ladevorgang weniger.

In der FFF-Programmheft-Sache stimme ich dir im großen schon zu, lediglich was das „sehr begrenztes Maß an “Objektivität”, wenn es um Filme geht“ angeht, bin ich nicht deiner Meinung.
Das derzeitige FFF-Programmheft ist weit entfernt ein objektives Nachschlagewerk zu sein, aber ebenso ein subjektives, es ist schlicht und ergreifend eine große Ansammlung von Lügentexten! Und Lügen sind weder objektiv noch subjektiv, sondern lediglich unfair den Zuschauern gegenüber!
Und ich finde es auch nicht richtig, dass das FFF-Team sich scheinbar alles leisten kann und immer wieder dadurch verteidigt wird, dass es das FFF-Fest ja sonst nicht gebe.
Ich bezweifel einfach mal, dass das FFF wirklich so ein finanzielles Armenhaus ist.
Die Kinos waren diesen Sommer in Frankfurt selbst bei eher unspektakulären Filmen a la „The Machinist“ fast voll und das waren bei Leibe keine kleinen Kinohinterräume.
Es mag ja anders sein, ich kenne die Zahlen natürlich nicht, nur finde ich es nicht gut das man damit am Ende irgendwie alles verteidigen kann, was nicht so ganz fair daherkommt.

@Szaltax
Ich schreibe auch selten wirklich ausführliche Reviews, das ist auch gar nicht notwendig. Warum soll ich z.B. noch mal die ganze Story des Filmes von vorne erzählen, wenn mein Vormann das schon gemacht hat?
Es kommt darauf an den Film so zu beschreiben, wie man ihn befunden hat und dabei möglichst zu versuchen nicht unnötige Kritik zu vergießen und diese nicht zu Argumentieren. Ich meine wenn jemand einfach schreibt der Film hat ihm nicht gefallen und das nicht begründet halte ich das Review für schlecht.
Und dies zu vermeiden, das sollte eigentlich jeder hinbekommen.

@Christian
Ich finde Reviews ansich schon OK, jeder hat doch was neues zu sagen und sie sind interessant zu lesen. Nur mehr als einmal die Story des Films nachzuerzählen, das halte ich für nicht sinnvoll.


#16

So, ich weiß jetzt nicht wirklich wo meine Fragen reinpassen, wollte nicht extra ein neues Thema eröffnen.

  1. Welche Rangnamen gibt´s denn? Normalerweise steht das immer unter faq, aber da hab ich nix darüber gefunden, vielleicht hab ichs auch einfach übersehen.

  2. Kann man auch eigenen Avatare einfügen oder nur die aus der Liste?


#17

hi,

das sind details, die nur todi genauer beantworten kann… ist in ein paar tagen wieder da :wink:

zu den “rangstufen” im forum nur soviel: das ganze fängt an mit “silent bob”, dann “freshman”, dann “quite a regular”. was danach kommt, weiß ich leider nicht.


#18

Hmmmm…Hmmm…Hmmm…

Also, ich fine es supergut, dass Du das mit den FFF-Programmheft-Texten mal anschreibst, Horowitz, denn mir ist es ein paar Jährchen lang auch so ergangen, dass ich mich von ebendiesen Texten zum Besuch so manchen Films verleiten liess, der sich im Nachhinein als ziemlich einfallsloses Plagiat, stupides Machwerk oder noch Schlimmeres :angry: entpuppte…aber wie todaystomorrow schon ganz treffend anmerkte, nach ein, zwei FFFs und der einen oder anderen durch das Prgrammheft mit verursachten Enttäuschung in Zelluloid weiss man die Texte dann auch so zu nehmen / interpretieren, dass man trotzdem eine recht vernünftige Auswahl treffen kann. Und ausserdem gibt es ja noch diese und diverse andere Websites, wo Du Dich über die Movies informieren kannst. Hab ich dieses Jahr z.B. gemacht und bin eigentlich von keinem Film so richtig enttäuscht worden…
Habe die Texte im Programmheft dann oft auch nach dem Film nochmal gelesen und muss sagen, im Grunde genommen stimmt es schon, was die da schreiben, sie tragen oft nur ein wenig arg dick auf, gelinde geschrieben…was mich aber oft wirklich sauer macht, und da finde ich, sollten sich die ROSEBUD-Menschen schon mal überlegen, ob das so sein / bleiben muss, sind die oft gezogenen Vergleiche zu anderen Filmen, meist Klassikern, an die die beschriebenen Movies dann beim Sehen in KEINSTER , aber auch wirklich keinster Weise heranreichen bzw, ich mich oft gefragt habe, wie die Menschen, die das Programmheft zusammenstellen, überhaupt darauf kommen.

Reviews kommentieren zu können würde ich nur dann gut finden, wenn es so möglich wäre, wie Du es zuletzt vorgeschlagen hast, nämlich, das die Person, welche das Review verfasst hat, später selbst nochmal ein bisschen was hinzufügen könnte. Davon sollten aber das ursprünglich geschriebene Review sowie die Wertung unberührt bleiben…und wenn wirklich alle gegenseitig ihre Reviews kritisieren / bekritteln / belobhudeln würden, würde das sehr sehr schnell im Flame Wars o. Ä. ausarten und zumindest mir den Spass an dieser Site ziemlich vergällen. Du kannst dann doch zu dem Film, den Du bequatschen willst, 'nen neuen Thread aufmachen, das fehlt mir hier eh noch ein wenig zu sehr, das sich Leute über gesehene Movies und wie sie diese empfunden haben, austauschen…

Noch ewas zum Thema “Objektivität” : Das kannst Du meiner Meinung nach knicken, was sollte das denn bitteschön sein ??? Wer soll denn eine Beurteilung verfassen, die objektiv ist ? Das ist doch grad das Schöne an dieser Site, das Du ein breites Spektrum an Reviews (im Idealfall jedenfalls) geboten bekommst und Dir dann daraus Deien Meinung bilden kannst, ob der Film Dir liegt oder nicht… :wink:


#19

[quote]On 2004-09-09 22:07, die_Lachsschaumspeise_! wrote:
Habe die Texte im Programmheft dann oft auch nach dem Film nochmal gelesen und muss sagen, im Grunde genommen stimmt es schon, was die da schreiben, sie tragen oft nur ein wenig arg dick auf, gelinde geschrieben…was mich aber oft wirklich sauer macht, und da finde ich, sollten sich die ROSEBUD-Menschen schon mal überlegen, ob das so sein / bleiben muss, sind die oft gezogenen Vergleiche zu anderen Filmen, meist Klassikern, an die die beschriebenen Movies dann beim Sehen in KEINSTER , aber auch wirklich keinster Weise heranreichen bzw, ich mich oft gefragt habe, wie die Menschen, die das Programmheft zusammenstellen, überhaupt darauf kommen.[/quote]da muss ich jetzt mal n bisschen gegensteueren…die positiven seiten eines films herausstreichen und die negativen übergehen ist nicht dasselbe wie LÜGEN!!! :disappointed: :angry:

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: zornlamm am 11.09.2004 07:39 ]


#20

Ich finde den Vorschlag von Horowitz sehr gut, zu einem Review einen Kommentar schreiben zu könnte. Einige Reviews fand ich dieses Jahr so gelungen, dass ich dem nichts mehr hinzuzufügen hatte und daher darauf verzichtet habe, selbst eines zu schreiben.

Natürlich will auch ich nicht, dass die fleißigen Schreiber durch schlechte Kommentare verprellt werden. Deshalb sollten hier, wie es bei den Reviews ja auch gehandhabt wird, die Kommentare ohne konstruktive Kritik oder sinnvollen Inhalt aussortiert werden.