White Nights 2018


#189

Jetzt auch von mir ein paar kritische Anmerkungen zum Harmonie Kino.

Feste Sitzplätze im Harmonie fände ich furchtbar. Ich bin auch nicht gerade gross gewachsen und oben auf dem Balkon hatte ich bei zwei Filmen wirklich störende Köpfe vor den Augen, gerade bei Untertiteln ein absolutes no-go. Wenn ich eine Dauerkarte mit so einem Platz besitzen würde, dann würde ich glatt das Geld zurückverlangen und mich tierisch ärgern!!
Generell hat man oben auf dem Balkon also des öfteren Mal etwas im Blick, sei es Gitter oder eben Köpfe. Habe nie verstanden, wieso man die Platzreihen nicht versetzt zueinander eingeordnet hat, da wäre die Sicht wesentlich besser. So ist das ein absolutes Fehldesign, aber da ist das Harmonie nicht alleine mit.
Sitzt man nicht auf dem Balkon sondern unten, ist die Sicht kein Problem, aber halt die Nackrenstarre, weil die Leinwand recht hoch hängt. Für ein-zwei Filme kein Problem, aber bei so vielen Filmen hintereinander, schon sehr unangenehm. Also hier hat man im Gegensatz zu den Cineplexen eindeutig das Nachsehen, der Komfort hat sich merklich verschlechtert.

Dafür ist die Atmosphäre großartig, ein feines, kleines Kino, fast für uns. Vielleicht gibt es in Zukunft ja sogar Mal ebenso feine FFF Deko dazu.
Ob die gesteigerte Atmosphäre den fehlenden Komfort kompensieren kann, ist für mich aktuell noch nicht geklärt. Jedenfalls wird sich am fehlendne Komfort wohl nichts verbessern können und mit Sitzplatzreservierungen wird es sogar noch schlimmer werden. Also richtig glücklich bin ich nicht.

Noch eine Anmerkung zu den Pausen zwischen den Filmen…, welche Pausen? Mal zum Erdogang eine Döner futtern, kann man vergessen. Und jemand der neben mir sitzt und einen Däner verdrückt, das möchte sicher keiner haben. Ich wäre ja dafür wieder auf 4 Filme pro Tag zu verkürzen. Das Ganze soll ja auch Spass machen und nicht zur Fast-Food-Stress Veranstaltung verkommen.

Zu den Filmen…
Leider konnte ich nur am ersten Tag dabei sein, am zweiten Tag war die Dauerkarte quasi “verschenkt”. Die Fimlauswahl fand ich sehr gut!

The Shape of Water 9/10
Ein Meisterwerk! Wer Die fabelhafte Welt der Amelie mochte, wird diesen Film lieben.
(aber dämlich große Untertitel in Frankfurt! Die braucht es meist eher bei anderen Filmen, wo sie dann häufig fehlen - ärgerlich)

A Beautiful Day 7/10
Phoenix grandios, wie immer. Kleine Perle.

Cold Skin 6.5/10
Eigentlich nicht so der Brüller - ABER DIESE LOCATION!!!

The Lodgers 6/10
Absoluted edles Grusel Drama, wobei die Betonung auf EDLE Optik liegt.
Wenn das Finish noch etwas ausufernder und vielleicht auch etwas konsequent krasser ausgefallen wäre, hätte ich noch zwei Punkt mehr vergeben.

Les affamés 2/10
Ja, wahrscheinlich Geschmacksache…, für mich war das ganze Teil von vorne bis hinten nur sinnlose Langeweile. Hier wäre dann die benötigte Pause angebracht gewesen. :wink:


#190

Je mehr Berichte ich lese, desto mehr wird mir Angst und Bange vor diesem “Kino”, da brauch
ich keine Filme mehr um mich zu gruseln. Saß man früher noch in der “First Class”, nämlich Frankfurts größtem und bestem Kino, dem Metro 5/6, wurde man über die Jahre dann auf die “Business Class” ins Metro 8 downgegraded, um jetzt als langjähriger, treuer Fan in der vollgestopften “Holzklasse” zu landen, deren Fassungvermögen nicht mal an das zuvor häufig ausverkaufte Metro 8 heranreicht. Da fragt man sich doch zwangsläufig, wie das funktionieren soll, oder rechnet man weiterhin mit rückläufigen Besucherzahlen ? Ich werde mir demnächst mal einen Film im Harmonie als Experiment zumuten. Sollte das alles auch nur annähernd so sein, wie oben beschrieben, hat sich das FFF in Frankfurt dann für mich endgültig erledigt. Da helfen auch keine kumpelhaften Sprüche von Animateuren, die den rückwärtsgewandten Charme einer “Atmosphäre” in dieser Schuhschachtel so gönnerhaft zelebrieren.


#191

Auch wenn von mir selber die Kritik kam, würde ich noch die Renovierung abwarten, die ja noch vor dem Sommer stattfinden soll. Die Rede war zwar vor allem vom Eingangsbereich, der vergrößert werden soll, aber vielleicht lassen sie sich ja bei der Gelegnheit auch z.B. eine Alternative zu den störenden Balkongittern einfallen. Die Sitze sahen auch schon älter aus, vielleicht werden die ja ersetzt und dabei anders angeordnet?

Und noch ein Gedanke zu den kurzen Pausenzeiten: Es würde ja eigentlich reichen, wenn man nur eine einzige Pause gegen Abend um eine halbe Stunde verlängern würde, oder? Dann hätten die DKler die Chance, etwas zu essen, ohne einen Film ausfallen zu lassen, es würde sich aber nicht so extrem verschieben, als wenn man die Pausen generell verlängert. Und zwischen jedem Film warten zu müssen nervt ja auch irgendwann. Der letzte Slot könnte so immer noch gegen 22 Uhr liegen.


#192

Viel Spaß allen Münchenern & Hamburgern ab morgen - lasst von euch lesen :wink:


#193

Danke schön. Freu mich schon.


#194

Ich war im Vorfeld gar nicht einmal sonderlich angetan vom Line-Up. Dummerweise war dann auch noch The Shape of Water ausverkauft, sodas sich meine Liste auf fünf Filme reduzierte und ich schließlich dann doch froh war, mir keine Dauerkarte geholt zu haben.

Kinotechnisch ist das Residenz in Köln ein Traum und man kann dort entspannt mehrere Stunden verbringen, was gerade für so ein Festival großartig ist. Mein Favorit in diesem Jahr ist übrigens Les Affamés, wessen authentische Note für mich in so einem ausgelatschten Genre besticht. Mein persönlicher Tiefflieger ist leider auch Hostile. Obwohl der Film spannend ist, kommt er an vielen Stellen platt und dumpf daher.

Habe meine Gedanken zu allen gesehenen Filmen nochmal hier vertieft:

Hostile
The Endless
Ghost Stories
Les Affamés
The Lodgers


#195

Bin auf’m Weg zum Kino und freu mich riesig. Hab mich so gut wie gar nicht über die Filme informiert und lasse sie dann mal so auf mich wirken.

Mit Hostile geht es los.


#196

Wir waren auch im Metropolis schon lange nicht mehr in der “Business Class” (Kino 8/9), sondern maximal auf “Economy” zusammengepfercht – nämlich in Saal 1 oder 3. Was das Fassungsvermögen angeht, hat sich nun also kaum etwas geändert. Ja, ganz offensichtlich sind die Besucherzahlen in Frankfurt seit Langem rückläufig. Sonst wäre ein Wechsel in die Harmonie ja auch gar nicht möglich gewesen.

Ich bin ansonsten echt erstaunt, wie viele Ur-Frankfurter (oder “Rhein-Mainer”) das Harmonie augenscheinlich noch gar nicht kannten/kennen :smiley: Ist doch schon ewig da und schon ewig eines der letzten echten Kinos in der Stadt…? Und Alexander, probiere es doch wirklich erst mal selbst aus, bevor du dich in Aggression und Frust ergehst :wink: Als “Schuhschachtel” wirst du die Harmonie ganz sicher nicht mehr bezeichnen, wenn du einmal drin warst. ist halt ein klassisches, altes Kino – das Platzgefühl dort ist m.M. auf jeden Fall ein “größeres” als selbst im Metropolis 8/9.

Zu den mehrfach genannten Problemen: So lange du unten sitzt, wirst du definitiv keine “Kopf vorm Gesicht”-Situation erleben. Und so lange du nicht zu weit vorne sitzt (sondern so ab Reihe 6), bekommst du auch keine Probleme mit Genickstarre. Jedenfalls nicht, wenn du dich gemütlich in deinen Sitz kuschelst und die Rückenlehne auch als “Kopfstütze” benutzt. Ich hatte diesbezüglich vor den White Nights selber Angst, da ich früher immer zu weit vorne gesessen und deshalb nach mehr als zwei Filmen am Stück auch die Nacken-Probleme gehabt hatte. Aber etwas weiter hinten – Thema erledigt. Ich hatte nach diesem Wochenende jedenfalls keinerlei Schmerzen im Genick zu spüren. Höchstens welche im Magen, wegen HOSTILE… aber das ist ein anderes Thema :wink:

@Zwerg-im-Bikini Die Renovierung betrifft (neben dem Foyer) allerdings nur den kleineren Saal, unten. In dem werden wohl die Nights stattfinden, wenn ich das richtig verstanden habe…? Beim Hauptfestival sollen dann ggf. auch einige Vorführungen dort laufen, im dann frisch renovierten Saal unten. Der übrigens echt nett ist und keine der Probleme des großen Saals aufweist. Nur ist er eben deutlich kleiner. Der große Saal wird wohl erst in ca. 2 Jahren renoviert werden.


#197

Das mit dem Platzgefühl kann ich bestätigen. Durch den Balkon wirkt der Saal viel “luftiger” als der alte, man fühlt sich weniger beengt. Und was die Renovierung angeht, muss ich dann wohl noch die 2 Jahre abwarten… aber ich bin zumindest gespannt auf den kleineren Saal.

Zu den Nackenschmerzen unten: Ich hatte tatsächlich schon nach einem Film zu viel, obwohl ich relativ weit hinten (auf Höhe des Balkons) saß. Aber ich habe öfter Probleme mit dem Nacken, also sollte man das nicht verallgemeinern. Wer dafür nicht anfällig ist, sollte es auf jeden Fall selber ausprobieren, und sich nicht vorher schon Sorgen machen.

Viel Spaß an alle, die dieses Wochenende dran sind! :slightly_smiling_face:


#198

Denke ich auch, muss jeder für sich ausprobieren. Habe da persönlich in meiner Message vielleicht auch etwas übertrieben. Es ging mir eher um die Augenposition, man schaut halt die ganze Zeit über nach oben, entspannt liegen die Augen aber, wenn man tendentiell leicht nach unten schaut.
Schließt einmal die Augen, entspannt sie und öffnet sie dann wieder, die Augen werden immer in einer Position liegen, die tendentiell leicht nach unten gerichtet ist. Ständig nach oben zu schauen ermüdet die Augen und kann bei einigen auch zu Nackenschmerzen führen. Mein Problem ist da aber eher das ermüden, gerade bei fünf Filmen hintereinander.
Oben auf dem Balkon stört mich halt, dass die Sitzplätze nicht versetzt zueinander angeordnet sind. Damit hätte man oben das ganze Sichtproblem oben, nahezu komplett gelöst.


#199

Heute war ein netter Einstieg ins Festival Jahr 2018. Lodgers schön atmosphärischer Grusel mit frischem Cast und guter Chemie. Tolles Setting, visuell sehenswert.
Hostile auf seine Art spannend mit gelungener Struktur, sinnvollem Editing und gutem Sound Design. Weiß gar nicht was ihr alle habt.

Morgen geht’s weiter mit Endless und noch mehr Geistern :slightly_smiling_face:


#200

Gestern ging es ok für mich mit Les Affamés los, dann mit Shape of Water und You were never really here zwei Filme, die mir sehr gefallen haben. Die beiden letzten Vorstellungen waren ausverkauft. Heute stehen noch mal Ghost Stories und The Endless an, ich bin gespannt.


#201

Von den fünf gezeigten fand ich vier sehr gut. Lesen auf eigene Gefahr.

LET THE CORPSES TAN
Wenn nochmal jemand einen Film mit Giallo bezeichnet und als Vergleich Amer nennt, bin ich weg. Ist echt nicht meine Art von Film. Kann dem sehr wenig abgewinnen. Dünne story arthousemässig aufgemotzt. Tolle Bilder und Super Soundtrack, klar Ennio Morricone. Anfänglich ein Hauch von Spiel mir das Lied vom Tod, gingen mir dann die ständigen close ups und Unterbrechungen durch Einblenden der Uhrzeit sehr schnell auf die Nerven. Ein Kinoerlebnis der anstrengenden Art.

HOSTILE
Der Einstieg ins Filmfest. Hat mir sehr gut gefallen. Tolle Landschaftsaufnahmen. Cinematographisch sehr schön, gute Beleuchtung, guter Szenenwechsel. Die Hauptpersonen wurden überzeugend und interessant dargestellt. Durch den Wechsel von Jetzt und den Flashbacks kam mir das ganze wie zwei verschiedene Filme vor. bzw. Film im Film und denke, dass auch beide Teile für sich gute Filme ergeben hätten. Guter Auftakt.

COLD SKIN
Für mich ein Film, der die Magie des Kinos zeigt. Spielt im arktischen Teil der Welt, wurde aber auf Lanzarote (!) gedreht. Die Eiseskälte kam sehr glaubhaft rüber. Auch der leicht unwirkliche Look des Films gefiel mir sehr gut und macht das Ganze ein wenig märchenhaft. Xavier Gens und Ray Stevenson waren da und haben ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert.

GHOST STORIES
Gut Grusel, kann man da nur sagen.

THE LITTLE HOURS
Ein netter kleiner Rausschmeisser. Nicht der Schenkelklopfer, den ich nach der Ansage erwartet hatte, aber allemal ein Vergnügen. Hat auch Applaus bekommen.

Kino war übrigens bei den ersten vier Filmen rappelvoll.

Aber die Preise im Cinemaxx …:stuck_out_tongue_closed_eyes:

Tag 2

LES AFFAMES
Stimmungsvolle Bilder. Definitiv. Ansonsten kommt der Film an Intensität und Spannung nicht an TWD ran. Hat mich ausserdem an Cell und Bodysnatchers erinnert. Aber gut. Als Einstieg okay.

THE ENDLESS
Hat mir gut gefallen. War spannend zu sehen, wohin sich die Geschichte entwickelt.

A BEAUTIFUL DAY
Wird vollständig von Joaquin Phoenix getragen. Die story wird wortkarg aus der Sicht des Hauptprotagonisten erzählt. Toller Mann. Film zieht sich a bissi.

SHAPE OF WATER
Mit einleitenden Worten vom Meister persönlich. Eine relativ einfache story, aber sehr schön und poetisch verpackt. Wie man es eben von DelToro erwarten darf.

THE LODGERS
Hatte ich mir mehr erhofft. Mehr Grusel und eine schlüssigere story - vielleicht lag es aber auch daran, dass es der zehnte Film war, dass er nicht mehr so richtig zünden wollte.

Ansagen vor fast jedem Film.

Leider nervige Trailer.

Und bei Shape of Water sass einer hinter mir, der grade an den leisesten Stellen sein Popcorn mit offenem Mund gegessen hat, damit es auch ja laut knistert. Hat mich dieses Jahr masdiv gestört, dieses Geraschel.

Sonst war es sehr schön. Hab mich gefragt, wie ich das dann wieder zehn Tage im Herbst durchhalte, war dieses Mal nach zwei Tagen durch.


#202

Ich habe mir gestern noch 2 Filme in HH angesehen. The Endless war mir persönlich ein Tick zu lang, hat mir davon abgesehen aber recht gut gefallen. In Spring, bin ich damals weniger reingekommen, hier war das schon wieder viel besser. Ghost Stories fand ich dann… ok. Irgendwie habe ich Enden dieser Art gefühlt schon x mal gesehen, schade. Beide Vorstellungen waren ausgezeichnet besucht (Ghost Stories ausverkauft, The Endless so gut wie). So darf es dann im April weiter gehen.


#203

Meine Ausbeute war ja diesmal nur 1 Film, weil ich Shape of Water schon in der Sneak sehen konnte. Und mit Les Affamés habe ich nicht wirklich eine allzugute Wahl getroffen, gut die Grundstory um die Infizierten (rede da bitte keiner mehr von Zombies! ;-)) und die Überlebenden war OK, aber dann der Arty Farty Kram um die Türme aus Gebrauchsgegenständen hat mir viel kaputt gemacht, weil das unerklärt absolut sinnlos den Erzählfluss ausbremste - trotzdem für den Rest gibt es 7/10


#204

Hab das so gedeutet: wir sind eine Konsumgesellschaft, in der sich die Menschen rücksichtslos gegenseitig auffressen und nur dem Konsum fröhnen; dass also das Menschliche verloren geht und nur noch Dinge zählen und nicht mehr der Mensch an sich. Was sich aber mit der nächsten Generation ändern könnte, hier ist ja auch die Wahl Waffe / Akkordeon interessant. Das ist aber nur meine Interpretation.


#205

Kann man so deuten, die Konsumgesellschaft fand ich aber bei Romero besser dargestellt, weil es nicht so aufgesetzt störend wirkte - da war ich auch wirklich nicht alleine mit der negativen Meinung, nur habe ich deswegen nicht den ganzen Film als Schrott abgehakt, denn ohne dies, war er echt solide gemacht, die können ja nichts dafür, dass ich das Doktorwitzebuch zuhause auf dem Klo liegen habe :stuck_out_tongue_winking_eye:


#206

Meine subjektiven Beiträge zu den von mir gesehenen Filmen sind nun auch wieder im Gruselkabinett zu finden.


#207

Gerade entdeckt: Wer passend zu The Endless noch Resolution nachholen möchte, kann das jetzt kostenlos beim Netzkino machen.


#208

LES AFFAMÉS ist bereits auf Netflix verfügbar.