White Nights 2018


#201

Von den fünf gezeigten fand ich vier sehr gut. Lesen auf eigene Gefahr.

LET THE CORPSES TAN
Wenn nochmal jemand einen Film mit Giallo bezeichnet und als Vergleich Amer nennt, bin ich weg. Ist echt nicht meine Art von Film. Kann dem sehr wenig abgewinnen. Dünne story arthousemässig aufgemotzt. Tolle Bilder und Super Soundtrack, klar Ennio Morricone. Anfänglich ein Hauch von Spiel mir das Lied vom Tod, gingen mir dann die ständigen close ups und Unterbrechungen durch Einblenden der Uhrzeit sehr schnell auf die Nerven. Ein Kinoerlebnis der anstrengenden Art.

HOSTILE
Der Einstieg ins Filmfest. Hat mir sehr gut gefallen. Tolle Landschaftsaufnahmen. Cinematographisch sehr schön, gute Beleuchtung, guter Szenenwechsel. Die Hauptpersonen wurden überzeugend und interessant dargestellt. Durch den Wechsel von Jetzt und den Flashbacks kam mir das ganze wie zwei verschiedene Filme vor. bzw. Film im Film und denke, dass auch beide Teile für sich gute Filme ergeben hätten. Guter Auftakt.

COLD SKIN
Für mich ein Film, der die Magie des Kinos zeigt. Spielt im arktischen Teil der Welt, wurde aber auf Lanzarote (!) gedreht. Die Eiseskälte kam sehr glaubhaft rüber. Auch der leicht unwirkliche Look des Films gefiel mir sehr gut und macht das Ganze ein wenig märchenhaft. Xavier Gens und Ray Stevenson waren da und haben ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert.

GHOST STORIES
Gut Grusel, kann man da nur sagen.

THE LITTLE HOURS
Ein netter kleiner Rausschmeisser. Nicht der Schenkelklopfer, den ich nach der Ansage erwartet hatte, aber allemal ein Vergnügen. Hat auch Applaus bekommen.

Kino war übrigens bei den ersten vier Filmen rappelvoll.

Aber die Preise im Cinemaxx …:stuck_out_tongue_closed_eyes:

Tag 2

LES AFFAMES
Stimmungsvolle Bilder. Definitiv. Ansonsten kommt der Film an Intensität und Spannung nicht an TWD ran. Hat mich ausserdem an Cell und Bodysnatchers erinnert. Aber gut. Als Einstieg okay.

THE ENDLESS
Hat mir gut gefallen. War spannend zu sehen, wohin sich die Geschichte entwickelt.

A BEAUTIFUL DAY
Wird vollständig von Joaquin Phoenix getragen. Die story wird wortkarg aus der Sicht des Hauptprotagonisten erzählt. Toller Mann. Film zieht sich a bissi.

SHAPE OF WATER
Mit einleitenden Worten vom Meister persönlich. Eine relativ einfache story, aber sehr schön und poetisch verpackt. Wie man es eben von DelToro erwarten darf.

THE LODGERS
Hatte ich mir mehr erhofft. Mehr Grusel und eine schlüssigere story - vielleicht lag es aber auch daran, dass es der zehnte Film war, dass er nicht mehr so richtig zünden wollte.

Ansagen vor fast jedem Film.

Leider nervige Trailer.

Und bei Shape of Water sass einer hinter mir, der grade an den leisesten Stellen sein Popcorn mit offenem Mund gegessen hat, damit es auch ja laut knistert. Hat mich dieses Jahr masdiv gestört, dieses Geraschel.

Sonst war es sehr schön. Hab mich gefragt, wie ich das dann wieder zehn Tage im Herbst durchhalte, war dieses Mal nach zwei Tagen durch.


#202

Ich habe mir gestern noch 2 Filme in HH angesehen. The Endless war mir persönlich ein Tick zu lang, hat mir davon abgesehen aber recht gut gefallen. In Spring, bin ich damals weniger reingekommen, hier war das schon wieder viel besser. Ghost Stories fand ich dann… ok. Irgendwie habe ich Enden dieser Art gefühlt schon x mal gesehen, schade. Beide Vorstellungen waren ausgezeichnet besucht (Ghost Stories ausverkauft, The Endless so gut wie). So darf es dann im April weiter gehen.


#203

Meine Ausbeute war ja diesmal nur 1 Film, weil ich Shape of Water schon in der Sneak sehen konnte. Und mit Les Affamés habe ich nicht wirklich eine allzugute Wahl getroffen, gut die Grundstory um die Infizierten (rede da bitte keiner mehr von Zombies! ;-)) und die Überlebenden war OK, aber dann der Arty Farty Kram um die Türme aus Gebrauchsgegenständen hat mir viel kaputt gemacht, weil das unerklärt absolut sinnlos den Erzählfluss ausbremste - trotzdem für den Rest gibt es 7/10


#204

Hab das so gedeutet: wir sind eine Konsumgesellschaft, in der sich die Menschen rücksichtslos gegenseitig auffressen und nur dem Konsum fröhnen; dass also das Menschliche verloren geht und nur noch Dinge zählen und nicht mehr der Mensch an sich. Was sich aber mit der nächsten Generation ändern könnte, hier ist ja auch die Wahl Waffe / Akkordeon interessant. Das ist aber nur meine Interpretation.


#205

Kann man so deuten, die Konsumgesellschaft fand ich aber bei Romero besser dargestellt, weil es nicht so aufgesetzt störend wirkte - da war ich auch wirklich nicht alleine mit der negativen Meinung, nur habe ich deswegen nicht den ganzen Film als Schrott abgehakt, denn ohne dies, war er echt solide gemacht, die können ja nichts dafür, dass ich das Doktorwitzebuch zuhause auf dem Klo liegen habe :stuck_out_tongue_winking_eye:


#206

Meine subjektiven Beiträge zu den von mir gesehenen Filmen sind nun auch wieder im Gruselkabinett zu finden.


#207

Gerade entdeckt: Wer passend zu The Endless noch Resolution nachholen möchte, kann das jetzt kostenlos beim Netzkino machen.


#208

LES AFFAMÉS ist bereits auf Netflix verfügbar.