White Nights 2018


#161

Hoch schauen kann ich auch nicht leiden, mich stören bereits “Fernseher” die an ner Wand hängen.
Aber ok, ich hör auf zu meckern, geh hin und werde dann objektiv berichten, was von dem Kino zu halten ist. Danke für alle Infos vorab. Sollte es mir nicht gefallen gibt es 2018 dann vielleicht ein Wiedersehen mit Berlin :wink:


#162

(Sorry für off-topic, aber das muss jetzt einfach mal sein, und ich finde, eine langjährige, allzeit aktive Foren-Userin hat das auch mehr als verdient)

Lest I forget:

Tusch, Trommelwirbel und Fanfarenstösse bitte selbst dazu denken: :tada:

AllerAllerAller :heart: lichste Glückwünsche (nachträglich?) zu Deinem dieswochenendlichen Wiegenfest-Jubiläum, dearest Michaela !!! :confetti_ball: :gift:

Auch wenn’s heuer mit dem Zusammenfallen der Münchner White Nights mit Deinem B-Day-Termin ja leider nicht geklappt hat, hoffe ich doch, dass Du Deinen Ehrentag stilvoll begangen und genossen hast (oder gerade noch geniesst). Lass’ Dich vielmals hochleben, bleib’ Gold, oder Platin, oder was-immer-Du-auch-sein-willst, und viel viel Glück, Gesundheit und Zufriedenheit auch im neuen Lebensjahr ! Auf dass Du dem Forum noch lange erhalten bleiben mögest… :+1:


#163

Ooooh ist dss liiieb. Danke


#164

Welche denn und wie gesehen?

Hab vergessen mir vor Lodgers den Programmtext durch zu lesen, erst hinterher gemacht, dadurch wusste ich erst hinterher worum es ging. Hat mich an Awakening und Don’t be afraid of the Dark erinnert, nur dass die beiden besser waren.

Hab mich auch um gehört wie andere die ganzen Filme fanden:
“Geht so”, “Langweilig”, “Ganz nett”, “Hab ein Nickerchen gemacht”.


#165

Schreibe dir nachher eine PN welche deiner Filme ich gesehen habe und wo.

Hier in Köln ist der Tenor (zum gesamten Programm) durchwachsen bis gut.

Dieses Jahr bestärkt mich in der Annahme, wie stark die letzten White Nights waren. Mit “Better Watch Out”, “The Void”, “Hunt of the Wilderpeople” und Co. war das wirklich ein Ausnahmejahrgang.

Aber das geht halt nicht immer.


#166

@todaystomorrow For Science habe ich jetzt einen ganzen Film unten geguckt, und du hast recht. Die Leinwand hängt viel höher als ich bei geschlossenem Vorhang dachte, und das gleicht die meisten Köpfe aus. Ich nehme die Kritik also zurück :slight_smile: Leider habe ich dadurch aber fiese Nackenschmerzen bekommen… das ist wahrscheinlich nur ein persönliches Problem, aber das nach oben gucken ist leider gar nicht meins.

@Michaela Happy Birthday! :slight_smile:


#167

Meins auch nicht, da bist Du nicht alleine. Wie sitzt man denn “oben” ?


#168

Schon wieder zu Ende :confused: Schönes Festivalwochenende gehabt hier in Frankfurt, mit starker Filmauswahl und nur einem richtigen Ausfall: HOSTILE. Save the worst for last… Wurde aber durch ein paar richtig tolle Beiträge mehr als wettgemacht; meine Highlights waren YOU WERE NEVER REALLY HERE, THE SHAPE OF WATER und die Überraschung: THE ENDLESS, richtig feiner Mindfuck, der auch noch RESOLUTION im Nachhinein auf ein viel höheres Level hebt. Klasse!

Neben HOSTILE war das einzig Negative für mich der lachhafte Trailer für HEILSTÄTTEN - dass es den Machern nicht peinlich ist, gefühlte 50 Jahre nach GRAVE ENCOUNTERS noch einen deutschen 1:1-Ripoff rauszuhauen? Der auch noch mit betont „lässig coolen“ Berliner Aso-Kids als Protagonisten prahlt? Brrrrr.

Ansonsten aber alles klasse; freue mich schon auf die Nights im Mai!


#169

Großartige White Nights hier in Stuttgart. Das Kino war sehr gut besucht. Hat richtig Spaß gemacht.
Meine Highlights ganz klar: The Shape of Water und The Endless.
Totalausfall war nur der Spiele-Trailer vor den eigentlichen Filmen.


#170

Tag 2 / FFF White Nights / Köln

Wenig Schlaf aber viel Lust und Motivation für die zweite Halbzeit. Was kann Teil und Tag 2 in der Domstadt? Für mich im Vorfeld als der eher schwächere der beiden Tage eingestuft… aber nach gestern war durchaus noch Luft nach oben.

Weiterhin draußen richtig ungemütlich. Drinnen schön kuschelig. Weiterhin starke Saalauslastung, weiterhin keine Gewinnspiele, weiterhin kurze Pausen. Keine Beschwerde. Nur Fakten.

Cold Skin
4,5/10
Kann Xavier Gens nach dem produzierten Dünnpfiff gestern (“Hostile”) nun als Regisseur mehr überzeugen? Etwas. Eine eingedummte Version von “Shape of Water”? Kann man gucken, muss man aber nicht. Viel zu lang. Cooles Creature Design (schon wieder).

The Little Hours
6/10
Notgeile Nonnen - Hell Yeah! Super Auflockerung des ernsten Programms. Ok, super ist übertrieben und der Film hätte ruhig noch ein wenig mehr Gas und Kinkiness geben können. Ein angenehmer Spaß.

Les Affames
7/10
Zombies sind tot? Ach was! Das Subgenre auch? Nein! Dies ist zB eine intensive Perle. Kein Wunder. Aber ein guter Vertreter seiner Art. Erinnert an “28 Days Later” meets “Here Alone”. Überraschend blutig und mysteriös. Kanadisches Silber.

The Shape of Water
9,5/10
Ein einfühlsames Meisterwerk. Ein Gedicht. Eine Liebesbekundung ans Kino und die Liebe selbst. Ein Instant-Classic. Spielt eine Liga über dem Rest dieses WE. Sicher in meiner Top 10 des Jahres. Einfach zauberhaft. Berührend und wundervoll. So geht Kitsch richtig.

The Lodgers
5,5/10
Kann man an “Let Us Prey” anknüpfen? Anfangs ja, gegen Ende hat er mich verloren. Atmosphäre gut, Rest stark schwankend. Vor allem die jungen Darsteller. Nach dem Del Toro-Hammer kann man aber auch nur verlieren. Solider Abschluss. Allein der Ausstattung und des alten Herrenhauses wegen.

Sonntagsfazit: das Überhighlight von Del Toro reißt Vieles raus. Tag etwas besser als vorher erwartet. Beide Tage auf ähnlichem Niveau. Guter Mix. Ging im Flug vorbei.

RANGLISTE
The Shape of Water - 9,5/10
Ghost Stories - 8,5/10
You Were Never Really There - 7,5/10
Les Affames - 7/10
Let The Corpses Tan - 7/10
The Endless - 6/10
The Little Hours - 6/10
The Lodgers - 5,5/10
Cold Skin - 4,5/10
Hostile - 2,5/10

GESAMTFAZIT

  • schwächer als letztes Jahr aber immer noch sehr lohnenswert
  • ein Tophit, ein Totalausfall
  • durchweg gut genießbar, feine Abwechslung
  • etwas zu kurze Pausen vielleicht
  • sehr sympathische Ansagen (wie immer)
  • wieder mal alles super im Residenz
  • ich freue mich auf die Nights
  • dickes Danke an das FFF-Team!

#171

Ich hab tatsächlich keinen einzigen Trailer gesehen, meine Filme fingen immer sofort an. “Corpses” war konventioneller als ihre beiden Filme davor, tatsächlich mit so etwas wie einer Handlung, aber auch hier muss man genau aufpassen wer jetzt wer ist. Schöne erotische Einsprenkler gab es.

Zu Hostile hab ich im eigenen Thread was gesagt, einer von zwei guten Beiträgen, die anderen beiden waren dagegen nicht so prall (Lodgers, Cold Skin). Wie erwartet keine Überkracher, anscheinend liefen diesmal nur ruhige Filme, keine schnellen oder lauten Reißer wie Sweet Home oder Summer Camp.

Hab Leute gefragt wie sie “Shape of Water” fanden: “Schön, aber nix für dich”, und sie meinten auch ich hab alles richtig gemacht.


#172

Premiere in Harmonie in FFM war denke ich gelungen, für Rosebud wird sich das gelohnt haben. Sehr voll immer, Filmauswahl auch gut. Shape of Water kannte ich schon, für mich war Lodgers ein sehr überraschendes und tolles Highlight und der beste Film des Festival.

Sonst war’s mir ehrlich gesagt in der Harmonie fast schon zu voll, Cinestar ist zwar abgeranzter, aber Projektionsqualität ist mind. genauso gut, es gibt aber mehr Platz und man findet leichter seine Insel -
hier hockt man halt sehr aufeinander und wenn Leute ihr essen auspacken ist es auch nervig. Bequemer ist es im Cinestar auch und man hat von überall eine gute Sicht auf die Leinwand. In der Harmonie muss man schon aufpassen, dazu das Problem mit der zu hoch gehängten Leinwand.

Aber letztlich ist’s mir egal, Hauptsache das Ding läuft und das tut es nach meinem Eindruck in der Harmonie sogar besser als im Cinestar.


#173

War endlich mal wieder in Nürnberg zu nem Filmfest, Hab mich schon lange mal wieder aufs Cinecitta gefreut, weils da Platzkarten gibt. Dachte auch, ich kann easy am ersten Tag der White Nights locker meine Tix kaufen, um dann festzustellen, dass alle Filme schon ziemlich zu waren. Für “Shape of Water” gabs dann nur noch erste Reihe, und war dann ausverkauft. Puuh.

Als Matthias die Reduzierung des großen Filmfests auf 6 Tage in Nürnberg angesprochen hat, hab ich mich gefragt, ob die das dann auch nur im Kino 7 (173 Plätze) machen wollen, oder obs dort dann nen größeren Saal gibt. Klimatechnisch fand ichs ganz schlimm. Bullenhitze und schlechte Luft. Dei White Nights waren ja anscheinend super besucht, und es wird geschaut, wie es nun mit der Reduzierung auf 6 Tage im Sommer läuft, und laut Matthias ist auch “noch nichts in Stein gemeißelt”, aber ich hoffe sie nehmen nen größeren Saal.

Insgesamt hats mir wieder super in N gefallen, und auf der Heimfahrt gabs ja dann tatsächlich auch noch (snow)white nights…


#174

Mein Fazit nach 2 Tagen mit 8 von 10 Filmen:

  1. The Shape of Water - 9/10
  2. The Endless - 7,5/10
  3. Ghost Stories - 7/10
  4. You Were Never Really There - 7/10
  5. The Lodgers - 6,5/10
  6. Cold Skin - 6/10
  7. The Little Hours - 5/10
  8. Hostile - 4/10
  • You Were Never Really There und The Little Hours waren Filme, die meinen persönlichen Geschmack nicht ganz getroffen haben, denen ich aber zugestehe, dass sie anderen deutlich besser gefallen dürften. Hier sollte meine Bewertung also nicht zu eng gesehen werden. :wink:
  • Insgesamt ein schönes Programm. Ich kann mich Leimbacher-Mario bei The Shape of Water nur anschließen: “Spielt eine Liga über dem Rest dieses WE.”. Phantastisch! Der wird dann auch auf Blu-ray geholt. :slight_smile:
  • Für mich war zum Glück kein wirklich ärgerlicher Film dabei. Nur Hostile scheint ziemlich eindeutig die Gurke des Jahres zu sein, wenn ich so zu den Bewertungen der anderen schiele. Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr zerfällt er vor meinem inneren Auge. Das Drehbuch hat mich mit seiner konstruierten Aneinanderreihung von Schicksalsschlägen an GZSZ erinnert.
  • Meine Erwartungen passten diesmal meistens gut zum Film, außer bei Ghost Stories. Er hatte zwar seine Stärken, aber gerade die Vorab-Lorbeeren, dass es einer der gruseligsten Film sei, die jemals auf dem Festival liefen, lenkten meine Hoffnungen in eine falsche Richtung. Aber mit dem Gruseln ist das ja immer eine sehr subjektive Sache. Mir waren die Geisterelemente eine Spur zu 08/15… die Auflösung riss es dann etwas raus, aber zu einem Highlight reichte es nicht ganz.
  • Positives zum “neuen” Frankfurter Kino: Nettes Team, und es war schön, ein eigenes Kino zu haben, anstatt in einem Multiplex ein Schattendasein zu fristen. Die Sitze waren bequem, angenehme Temperaturen im Saal, es gab genug Beinfreiheit und Luft. Mir fällt eben auf, dass ich die Toiletten gar nicht ausprobiert habe… was zur Hölle stimmt mit meiner Blase nicht?
  • Unpraktisch war das Gedränge zwischen den Filmen, aber das soll ja durch einen Umbau behoben werden, also halb so wild. Der einzige große Negativpunkt für mich bleibt die schlechtere Sicht (oben sind auf vielen Plätzen Gitter im Blickfeld, unten hängt die Leinwand unangenehm hoch). Und das ist leider ein wichtiger Punkt.
  • Organisatorisches: Ansagen vor fast jedem Film und keine spoilernden Trailer zu kommenden FFF-Filmen - beides top! Die Zeit zwischen den Filmen ist inzwischen ziemlich knapp bemessen, so dass man “was richtiges” nur essen kann, wenn man einen ausfallen lässt. Aber dafür fingen die letzten Filme früh genug an, so dass ich keine Probleme mit dem Zügen hatte. Für mich ein Kompromiss, mit dem ich gut leben kann.

#175

Laut Facebook wird das Harmonie in Frankfurt umgebaut und nach dem Umbau soll es in Frankfurt beim FFF dann feste Platzkarten geben.


#176

Das macht mir jetzt Sorgen… :neutral_face:
Ich hatte dieses Jahr eigentlich überlegt, mir doch wieder eine Dauerkarte zu holen, weil ich das FFF Gefühl vermisse. Aber wenn die DKler in feste Reihen gedrängt werden, überlege ich mir das noch einmal. Insbesondere jetzt, wo es ja durch den Balkon und den unteren Bereich zwei extrem unterschiedliche Arten von Plätzen gibt. Die verschiedenen Vorlieben unter einen Hut zu bekommen wird wahrscheinlich nur möglich sein, wenn man eine DK-Reihe oben und eine unten reserviert? Sollte es nur unten DK-Reihen geben, würde ich schweren Herzens verzichten. Dazu kommt das alte Problem, dass ich das Festival mit Freunden ohne DK besuche, neben denen ich eigentlich sitzen will.


#177

Die WHITE NIGHTS in der HARMONIE waren ein Traum. Man fühlt sich dort einfach sauwohl. Kein Vergleich zum kalten Massentempel Metropolis. Beste Entscheidung seit langem.
Kommentare zu den Filmen:

THE SHAPE OF WATER (hatte ich vor einigen Wochen ja schon in der Vorpremiere gesehen):
Wunderschön gefilmt, toll gespielt, aber für mich weit weg vom emotionalen Impact von PAN’S LABYRINTH und THE DEVIL’S BACKBONE.
7/10

THE ENDLESS
War überhaupt nicht mein Ding. Zäh wie Kaugummi, unendliche belanglose Dialoge, keine Dynamik, egale Charaktere. Für mich ein esoterisches Nichts. Spätestens nach einer halben Stunde habe ich mich durchgequält. Würde ich jetzt nicht als grottigen Film bezeichnen, aber der spielte nicht in meiner Welt.
4/10

LET THE CORPSES TAN
Im Prinzip das, was ich mir erhofft hatte. Ein Bilderrausch der besonderen Art wie bei den beiden Vorgängerfilmen, cooler Score, kantige Darsteller.
8,5/10

THE LITTLE HOURS
Sehr spaßige Angelegenheit, die glücklicherweise nicht durch platte Gags zerstört wird, im Gegenteil. Hab mich köstlich amüsiert.
7,5/10

A BEAUTIFUL DAY
Phoenix spielt das super, stemmt alleine schon den halben Film. Langsam, intensiv, traurig mit einem tollen Ende.
8/10

THE LODGERS
Atmosphärich, düster, tolle Hauptdarstellerin. War mir aber etwas zu träge und spannungsarm. Dennoch mehr als ordentlich.
7/10

LES AFFAMES
Fand ich super! Ernster Zombieendzeitfilm mit gezielt eingestreutem Humor, der einen hie und da etwas Luft holen lässt. Tolle Kamera und Bilder, dezenter guter Score und keine Eumel als Charaktere, im Gegenteil. Topp, auch wenn die Geschichte an sich quasi nichts Neues bietet.
8,5/10


#178

Man merkt, Menschen sind Gewohnheitstiere. Hab ganz viele Stammgäste wieder gesehen, welche die schon seit Ewigkeiten da sind und damals die gleichen Filme geguckt und gut fanden haben wie ich. Viele fanden es diesmal nicht so toll aber sie schauen sich nicht nach Alternativen um. Ich bin noch auf ganz vielen anderen Festivals und jedes hat so sein eigenes Publikum. Man könnte sich ja mal umschauen aber das macht keiner. Es scheint als habe sich der Geschmack dem Wandel angepasst. Bei mir (leider?) nicht, daher mach ich mir meine eigene Alternative.

Hat sich diesmal so angefühlt, als wäre ich im Sommer zufällig einen Tag auf dem Haupt FFF und sitze aus Versehen den ganzen Tag immer im falschen Saal (noch bei den alten Doppelslots).

Sie sagten es gibt keine mittelgroßen Filme mehr, nur noch kleine und große. Zum Glück sind die kleinen auch ganz gut, gibt sehr viele tolle kleine (Horror)Filme.

Das gute am FFF ist die hohe Anzahl der Filme und Städte, 70 Stück verteilt auf 3 Events, so hat man regelmäßig die Chance was geeignetes zu finden. So 10 Stück sind da wohl immer dabei. Die anderen haben alle nur ein Event und viel weniger Filme. Wenn man die zusammenzählt, dann laufen sie dem FFF natürlich den Rang ab aber man kann sie ja nicht zusammen gegen einen anderen antreten lassen. Vor allem dann nicht wenn die anderen noch eine Förderung bekommen und sich damit die großen Kracher leisten können.


#179

Die unteren vier Plätze von Leimbacher-Mario und ZiB spiegelt die Bewertung auf IMDb wieder. Leimbacher sogar in der gleichen Reihenfolge. :smile: Ist mir grad mal so aufgefallen beim Blick in die Datenbank.

Untere Rangliste Leimbacher und IMDb (die einzelnen Sternebewertungen stimmen nicht überein)

Dabei zeichnet sich nun deutlich ab, dass es sich bei Hostile wohl um eine Gurke handelt. Dicht gefolgt von Cold Skin.


#180

Meine Highlights:
LES AFFAMÈS und YOU WERE NEVER REALLY HERE.

Meine Lowlights:
GHOST STORIES und THE LITTLE HOURS.

Nicht in der Wertung:
COLD SKIN und HOSTILE (ausgelassen) und LET THE CORPSES TAN (verpasst).