Aktuelle Genrefilme


#254

Ja, dammit, den würde ich auch gern auf großer Leinwand und im O-Ton sehen, läuft bei uns in Stuttgart aber unverständlicherweise nur im etwas assigen UFA (auf deutsch natürlich) und im Autokino (!). Merkwürdig, dass das Metropol den nicht zeigt.


#255

Ja, die Ereignisse am Ende sind nicht ganz einfach zu erklären. Ich habe mir hierzu ein Aufklärungsvideo auf Youtube angesehen. Das mit dem Vater hat mich auch gewundert. Das mit dem Onkel (?) hab ich nicht ganz kapiert. Das war der Typ, der auf der Beerdigung so fies gegrinst hat oder?

Sag mir doch mal, wie Du den Klangteppich empfunden hast?


#256

Hättest Du mal einen Link dazu?

Zu Deiner Frage, ich fand diesen unterschwelligen Klangteppich ziemlich großartig und ein völliges Gegenstück zum 08/15-Soundtrack-Einheitsbrei; so wurde über die ganze Lauflänge das Gefühl eines tiefen Unbehagens erzeugt. Eine ähnliche “Demutspfeife” gab es damals schon beim ersten Teil von “Der Exorzist”.

Ich war auch sehr angetan vom fast völligen Verzicht auf unnötige Jumpscares. Insgesamt ein ungewöhnliches, packendes, gut gespieltes Gruselvergnügen!


#257

Der kam mir angenehm zurückhaltend vor. Ich könnte jetzt leider gar nicht sagen, ob dieses Grollen die ganze Zeit da war oder nicht… gestört hat es mich jedenfalls nicht.


#258

Es gibt da zahlreiche Erklärvideos. Ich sah dieses hier: https://www.youtube.com/watch?v=WyzasiyCq2o


#259

“Comfort crime” mit Starbesetzung. Sehenswert (im Original) hauptsächlich wegen Sandra Bullocks Deutsch und Cate Blanchetts Kostümen.


#260

Ich wollte mich hier mal ganz frisch zu MOM AND DAD äußern.
Rosebud wollte uns dieses Jahr eigentlich ein FFF mit Nicolas Cage im Double präsentieren.
Sowohl MANDY als auch MOM AND DAD waren im Gespräch.
MOM AND DAD wird aber schon im September veröffentlicht und fällt somit leider raus, was ich sehr schade finde.


Die Story von MOM AND DAD ist sicherlich nicht das non plus ultra, aber mit dem CRANK und HAPPY! Director und Writer bekommt der Film doch eine ganz besondere Marke und besticht hauptsächlich durch sein Sounddesign und das auffällige Editing.
Wirklich erstaunlich wie man damit eine einfache Story kaschieren kann?
Was Panos Cosmatos bei MANDY gelingt, wie er Nicolas Cage an seine Grenzen führt, schafft ein Brian Taylor bei MOM AND DAD leider nicht vollends.
Nichtsdestotrotz ist MOM AND DAD einen Blick wert und als Vorbereitung oder Nacharbeit für den FFF Opener MANDY durchwegs sehenswert!


#261

Man sollte seine Erwartungen eher…klein halten.

Und wo wir gerade dabei sind:


#262

Guckt euch diesen Hammer Kurzfilm an und sagt mir was ihr denkt. Lief auf meinem 2. Obscura Filmfest und war der Kurzfilm Höhepunkt schlechthin.


#263

And now for something completely different, wie der Engländer zu sagen pflegt.


#264


Gestern im Cubix gesehen. Eine direkte Fortsetzung des zweiten Teils welcher ja ein Prequel war.
Ich finde der schwächste von den dreien. Weniger klassische Ermittlungen und weniger Kung Fu, dafür mehr CGI Spektakel und zu viele Deus Ex Machina Momente. Auch erzählerisch etwas holprig. Viele Sachen werden dafür nach und nach im Abspann erklärt. Auf dem FFF wäre das trotzdem ein Highlight gewesen.


#265

Ich kann nur den Gang in THOROUGHBREDS (VOLLBLÜTER in D) empfehlen - hätte auch grandios aufs FFF gepasst und ist wirklich ein feines Ding geworden.

Saß gestern Abend allein im Cinedom in Köln - eine absolute Rarität, wie jeder weiß, der das (sonst immer gut besuchte) Kino kennt. Einerseits: schöne Privatvorstellung. Andererseits tats mir im Herz weh bei einem solch tollen Schmankerl!


#266

Gestern auch die OV von Thoroughbreds gesehen.
Feines Psychothriller-Kleinod in leicht surrealistischer Kulisse. Die Optik des Films ist unterkühlt-schön. Manche Bilder sind einfach nur fantastisch, es gibt tolle Kamerafahrten und -perspektiven. Manchmal hat man das Gefühl, sich in einer eigenen durchchoreographierten Welt zu befinden fernab der Realität. Die beiden Hauptdarstellerinnen spielen super, Musik und Sounddesign ergeben einen ungemütlichen Unterton. Die Geschichte ist nicht sehr komplex, lebt aber von ihrer inneren Dynamik, da man nicht weiß, wohin alles führen wird. Beeindruckendes Regiedebüt.
8/10

Bei uns leider auch nur vier Personen insgesamt anwesend. Ein Jammer!


#267

Der ist echt gut, hätte den letztes Jahr zeigen können aber war zu teuer:
https://www.blairwitch.de/news/devils-gate-die-pforten-zur-hoelle-oeffnen-sich-november-76855/

Gestern hab ich “I’ll take your dead” gesehen, vom Regisseur von “The Heretics”, seit zwei Wochen fertiggestellt.


Fängt an wie ein Beziehungsdrama mit vielen ruhigen Dialogen. Doch wie in der Werbung, ein Anruf kann ihr Leben verändern. So auch hier, ab da wurde es ein Thriller mit Crime Anleihen und ein paar übernatürlichen Elementen. Recht spannend aber auch harmlos.


#268

So müssen Kurzfilme aussehen:

DaemonRunner


#269

Mission Impossible: Fallout

Wieder mal cool geworden. Was das Franchise ausmacht ist bekannt; Auch das neueste MI6 Abenteuer glänzt mit hervorragenden Stunts auf Asphalt oder in Schwindel erregenden Höhen. Und dieser brachiale Toiletten Fight…Krass. Man erkennt sofort die unterschiedliche Kamera Arbeit zum Vorgänger. Sehr tiefe Kamera in vielen (Stadt) Sequenzen. Vor Allem aber sind die leicht entsättigten Farben und das zuweilen bewusst leicht milchig-verschwommene oder durch Spiegelungen irritierende Bild auffällig.

Wirklich großartig fand ich allerdings die Frauen Rollen dieser Produktion. Rebecca Ferguson verleiht ihrer Figur eine enorme Präsenz und Glaubwürdigkeit und toppt die schon gute Performance des Vorgängers Rogue Nation noch einmal durch ihr subtiles Gespür für ihre Figur. Sie teilt sich die Show mit Cruise. Klasse fand ich auch Vanessa Kirby als Broker White Widow. Ihre kühle Darstellung der Händlerin bleibt nachwirkend im Gedächtnis, trotz Ihrer relativ geringen Screentime.

Ich sah den Film erst im Savoy als OF und eine Woche später im UCI Wandsbek als IMAX ! 3D Fassung. Wow! Okay, 3D hätte ich nicht gebraucht, finde es immer ein bisschen anstrengend. Aber IMAX ist großartig. Mein erstes Erlebnis. Die Halo Jump Szene und alle Kashmir Szenen gewinnen enorm an Intensität und Schärfe. Mn ist echt voll drin. Außerdem ist der Bildformat Wechsel zu Vollbild ohne (Balken/Ränder) klasse. IMAX wertet den Film noch einmal auf. Einziger Nachteil: Nicht mit Imax Kamera gedrehte Szenen wirken leicht unscharf manchmal. 8,5/10


#270

Wie konnte ich vergessen den grandiosen, perkussiv-treibenden Score zu Fallout zu erwähnen, der einer der Besten der Reihe ist. :joy:


#271

Btw. wie ist dieser?


#272

Wie gut Heretics ist? Ein schöner Okkult Horrorfilm mit einer Hütte im Wald. Hat einen schönen Aufbau, Subplot und steigert sich dann ins Finale. Mittlerweile von ION auf BD erhältlich.


#273

Der Film wurde bereits im Vorschlagsthread 2018 erwähnt, daher hier eine kleine Warnreview:

Allein im vorigen Jahr gab es mit BERLIN SYNDROME und PET zwei Captive-Women-Thriller mit „Twist“. Um die x-te Variante desselben Mann-kidnappt-Frau-Plots halbwegs interessant zu gestalten, braucht man also schon entweder ein ziemlich gutes Drehbuch oder zumindest ein paar neue Ideen. Hier fehlt leider beides. So minimal wie der Titel ist auch die Geschichte, nur mit zahlreichen redundanten Situationen schleppt sich hier auf Spielfilmlänge, was höchstens einen passablen Kurzfilm abgegeben hätte, dazu kommen hanbüchene Story- und Charakterentwicklungen sowie ärgerlich dumme Aktionen. Da können die Schauspieler noch so solide Arbeit leisten, diese Figuren bekommen auch sie nicht glaubhaft.