Cinefest 2017 Internationales Festival des deutschen Film-Erbes


#1

Bereits zum vierzehnten Mal findet dieses Event statt. Veranstalter sind CineGraph - Hamburgisches Zentrum für Filmforschung e.V. und das Bundesarchiv Filmarchiv Berlin. Es gibt viele Partner und Sponsoren. In Berlin gab es im Mai zur Vorbereitung einen Kongress, eine Sichtungsveranstaltung. Auch andere Städte sind involviert.

In Hamburg ist wie immer das Metropoliskino Veranstaltungsort. Dieses Jahr in der Zeit vom 18. - 26.11. 2017

ZWISCHEN REVOLUTION UND RESTAURATION KULTUR UND POLITIK 1789-1848 IM SPIEGEL DES FILMS ist das übergreifende Thema in diesem Jahr. Und die Filme nehmen Bezug auf, bzw. sind Verfilmungen von Werken klassischer Autoren wie z.B. Heinrich Heine, Schiller, Goethe, Georg Forster, E.T.A. Hoffmann oder Shelley und Byron.

Keines der Werke auf die hier Bezug genommen wird ist mir bekannt, weshalb mein Interesse an den Filmen gering ist. Klassiker wie DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER oder DAS FRÄULEIN VON SCUDERI (habe ich sogar irgendwo als Reclam Ausgabe) würde ich lieber zuerst lesen. Dennoch sind mir fünf Filme aus dem Programm ins Auge gefallen.

Le Roman de Werther von 1938 ist nämlich eine Max Ophüls Verfilmung von Goehte’s Klassiker, weshalb der auf meiner Interessen Liste gelandet ist.
Barry Lyndon ein überlanges Stanley Kubrick Epos, das mir des öfteren empfohlen wurde. Allerdings mit 187 Minuten + Gast wieder ein potenzieller “Tagesausflug”. Mal schauen ob die Stimmung passt.
Mit Gothic von 1986 böte sich die Gelegenheit mal einen Ken Russell Film zu schauen, den ich bislang noch nicht kenne. Mit Gabriel Byrne, allerdings in dt. Fassung.
Es gibt außerdem mit Durch die Wälder, durch die Auen eine Regie Arbeit von G.W.Pabst.

Und mit Mitte Ende August ist auch eine Regie Arbeit von VICTORIA Regisseur Sebastian Schipper dabei. Eine Goethe Verfilmung aus dem Jahre 2009.

Das gesamte Programm (auch als Download) findet sich auf der Cinefest Seite.

Wer noch Tipps zu den Filmen hat. Immer gerne. :slight_smile:


#2

Gute drei Wochen ist dieses wertvolle, jährliche Event nun schon vorbei. Viel sah ich nicht davon dieses Jahr. Das thematische Interesse war zu gering. Leider konnte ich mich auch zu BARRY LYNDON nicht aufraffen. Nach kurzer Trailer Sichtung habe ich mich jedoch entschlossen Gothic eine Chance zu geben, da der formal ganz interessant aussah. Und es wurde eines der Besten Kinoerlebnisse seit langem. Gothic war ein Fest! So viel Spaß habe ich lange nicht gehabt. Volker Hummel hat mit gut 25 Minuten Redezeit eine der längsten Einführungen zum Film gegeben. Anschließend betrachtet war das genau richtig. Die 35mm Kopie des Films war hervorragend. Die Synchro gut. (Die englische Kopie hatten sie leider nicht kriegen können.) Der Film, ein meisterhafter Umgang mit Bildern. Dazu die geniale Musik. Ich wusste bereits beim musikalisch genialem Intro das mir der Film gefallen wird. Gabriel Byrne in der Rolle des Lord Byron war auch ein Genuss. In Kopie ein seltenes Filmerlebnis, dieser Mix aus Rockoper, Kostümfilm und Psychodrama. 8,5-9/10 Pkt.

Le Roman de Werther von 1938. Goethe’s Vorlage war weniger meine Motivation mir den anzuschauen. Vielmehr die Musik von Beethoven und Mozart und weil es eine Max Ophüls Regiearbeit ist. Doch Le Roman de Werther ist leider eine ziemlich altbackene Romanze, dessen Story um einen Gerichtassessor, der sich in die Braut seine Vorgesetzten verliebt, schlicht ziemlich langweilig ist. Leider fehlt auch Ophüls entfesselte Kamera. Kein Vergleich zur Kamera in CAUGHT, THE RECKLESS MOMENT oder vor Allem in MADAME DE…Dennoch hat der Film einige schöne Visuals und gutes Schauspiel zu bieten. Die Verknüpfung von Inhalt und Musik ist außerdem gelungen. Grundsätzlich finde ich das Max Ophüls seine stärkste Phase während seines leider deutlich zu kurzen USA Aufenthaltes hatte. Die Filme die er nach seiner Rückkehr machte (u.a. MADAME DE…) haben davon allerdings auch noch profitiert. Der Film wurde wohl noch nie mit dt. Untertiteln gezeigt; sie wurden extra für diese Vorstellung angefertigt. Die Kopie kam aus Frankreich. Insgesamt nur Mittelmaß. 5,5/10 Pkt.

Bin gespannt auf das Thema im nächsten Jahr. :slight_smile: