Gesellschaftsspiele mit Filmbezug

Neulich spielten wir mal wieder eine Runde “Grabräuber aus dem All” und “Kannibalen aus dem Dschungel des Todes”, und da kam mir die Idee zu einem Thread über Spiele mit Filmbezug. Aber keine Videospiele, sondern Brett- und Kartenspiele. Kennt ihr welche, habt ihr welche, mögt ihr welche? :slight_smile:

Und wenn ich schon den Thread erstelle, mache ich auch brav den Anfang und erzähle kurz etwas zu den Spielen, die ich kenne.

Grabräuber aus dem All / Kannibalen aus dem Dschungel des Todes
Ist das nicht ein grandioser Titel? g Es handelt sich dabei um ein Kartenspiel, das von den Regeln am ehesten her mit “Magic: The Gathering” und ähnlichen Spielen vergleichbar ist. Man spielt Handkarten vor sich aus, sammelt damit Punkte und kann die ausliegenden Karten der Gegner angreifen. Die Regeln sind schnell erklärt, da alles wichtige auf den Karten steht. Der Clou: Die Karten stehen für Darsteller, Requisiten, Drehorte und Spezialeffekte aus Filmen. Dabei nimmt das Spiel B-Movie Klischees aufs Korn. Es gibt z.B. den niedlichen Jungen, der nur vom verrückten Killern getötet werden kann, und die Schönheitskönigin, die nur in der Highschool stirbt. Wirklich witzig umgesetzt. Da es ein typisches “Kaputtmach-Spiel” ist, sollte man aber ein wenig frustresistent sein - manchmal liegt man vorne und der Gegner gewinnt mit nur ein paar passenden Spezialkarten. Wem das nichts ausmacht, der wird denke ich Spaß haben, denn dadurch, dass jede Karte einzigartig ist, sind die Runden unberechenbar. Empfehlenswert ab drei Spielern, ideal sind denke ich vier. Zu zweit eher öde, weil man sich immer nur gegenseitig angreift.

Ansonsten habe ich noch ein paar Quizspiele zum Thema Film im Angebot:

Scene It? ist der Klassiker und wird mit DVD gespielt. Das sorgt zwar für eine schöne Atmosphäre, allerdings war ich mit den Fragen und der Auswahl der Filmclips nie so ganz zufrieden. Dafür ist es ziemlich abwechslunsgreich.

Welt des Films ist ein Quizspiel, das eher klassisch daherkommt: Karte nehmen, Fragen und mögliche Antworten vorlesen, alle tippen. Die Besonderheit hierbei ist höchstens, dass es mehrere richtige Antworten geben kann. Die Themenauswahl finde ich gut, da wirklich alles aus dem Filmbereich abgefragt werden kann. Allerdings sind es zu wenig Karten und der Schwierigkeitsgrad der Fragen schwankt extrem. Wir haben es so gespielt, dass man sich eine von zwei Fragen aussuchen darf, um die zu leichten zu umgehen. Aber dann hat man die Karten natürlich nocht schneller durch. Also insgesamt leider nicht so wirklich der Bringer, nur für ein paar Runden interessant.

Kosmos Top 3: Film ist sehr unscheinbar, ich glaube es kostet 4 €. Aber vom Preisleistungsverhältnis her würde ich es sehr empfehlen! Es ist ein etwas anderes Filmquiz: Jede Karte enthält Daten zu einem bekannten Film. Länge, Erscheinungsjahr, Oscar-Nominierungen, Budget und das damalige Alter des Hauptdarstellers. Drei Filmkarten werden in die Tischmitte gelegt, so dass man nur den Titel sieht. Dann wird eine Kategorie bestimmt (z.B. Filmlänge) und jeder schätzt eine Reihenfolge (in diesem Fall von “kürzester Film” zu “längster Film”). Wer richtig tippe, bekommt Punkte, solange nicht alle richtig getippt haben.
Das praktische an diesem Spielprinzip im Vergleich zu klassischen Quizspielen: Wenn sich einzelne Filme wiederholen, macht das nichts, weil man sich alle Daten merken müsste. Man kann leicht eigene Filmkarten ergänzen. Und auch wer die Filmklassiker nicht gesehen hat, hat faire Chancen, da keine Handlungsdetails abgefragt werden. Sie sind alle bekantn genug, so dass man zumindest schon davon gehört hat. Zu dem Preis ein gelungenes Filmquiz.

Und in eurem Schrank?

Ich hoffe mal, hier sind überhaupt nocht Leute, die sich für Spiele interessieren, aber einen Versuch ist es ja wert :slight_smile: . Und vielleicht sucht ja mal jemand ein passendes Geschenk für einen Film - und Spielefreund.

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Zwerg-im-Bikini am 15.08.2014 17:25 ]

Davon haste mit mal bei FB erzählt als Retourkutsche auf meine Zombiespiele.

Von “Walking Dead” gibt es zwei Brettspiele, eins basiert auf den Comics und das andere auf der Serie, hab ich aber nicht. Gibt bessere Zombiespiele und davon reichlich.
Das “Dawn of the Dead” Brettspiel kann man sich sogar runterladen.

“B-Movie” hab ich wohl aber noch nie gespielt weil man selber noch Standard Spielmaterial dazu beisteuern muss um es spielen zu können. Geht ums Filmbusiness.

“Starship Troopers - Prepare for Battle” ist ein Tabletop das auf den Film basiert. Hat damals viel Spass gemacht, ist aber Menschenlastig also der Mensch gewinnt häufiger gegen die Bugs als umgekehrt. Liegt daran dass sie Fernkampfwaffen haben und die Bugs ganz nah rankommen müssen um was ausrichten zu können. Das eine Szenario das aus dem Film stammt wo dieser Stützpunkt von Bugs angegriffen wird ist dagegen auch für die Bugs gewinnbar weil man sofort angreifen kann.

Ansonsten sind viele Filme thematisch wie ein Film gelagert aber basieren nicht unbedingt auf einen. Man könnte aus vielen Spielen sicherlich ein paar gute (Kurz)filme kreieren.

“Bump in the Night” wäre dann wohl der typische Haunted House Geisterfilm. Ein sehr interessantes und unbekanntes Spiel. Man spielt verschiedene Geister und muss kleine Mädchen erschrecken und zwar so sehr dass sie von einem Raum in den nächsten laufen, dort auf weitere Geister/Monster treffen und sich noch mehr erschrecken bis sie vor lauter Angst nicht mehr können.

“Claustrophobia” wäre Doom meets Descent. Doom als Brettspiel gibt es ja schon, probier ich morgen mal aus.
In Claustrophobia kämpfen Soldaten gegen Monster in einem Höhlensystem.

“Tannhäuser” soll dagegen ein Ego Shooter als Brettspiel sein. 5 gegen 5, jeder mit unterschiedlichen Fähigkeiten.

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Dvdscot am 15.08.2014 17:48 ]

Mir fällt da spontan Jumanji ein - aber das ist jetzt wahrscheinlich falsch rum, oder ? Da war wohl erst das Brettspiel und dann der Film.

Bei amazon erscheinen auch viele Brettspiele, wenn man Film eingibt.

Ist Cluedo nicht auch so ein Spiel ?

Scene it hab ich auch.

Doch, Jumanji passt schon :slight_smile: . Der Film basiert zwar auf einem Buch, aber dann wurde tatsächlich ein Brettspiel zum Film veröffentlicht. Das weiß ich aber auch nur, weil mein Mann es zufälligerweise besitzt. Das hatte ich oben nicht erwähnt, weil ich es ziemlich langweilig finde… leider kein Vergleich zur Action im Film :wink: . Man läuft soweit ich mich erinnere nur den Plan entlang und die Ereigniskarten lassen einen mal vor- oder zurück gehen oder aussetzen. Zwischendurch musste man bestimmte Zahlen erwüffeln, um weiter zu kommen. Also ein reines Glücksspiel.

Hey, coole Tipps. In die Richtung hab ich noch nie gedacht. Ich spiel zwar gerne Brettspiele aber welche mit Filmbezug kenne ich dann so gut wie keine. Gut, von Scene It? hab ich bestimmt mal gelesen. Aber wenn du sagt, du seist nie so mit den Fragen und der Filmauswahl zufrieden gewesen, dann ist das ja vielleicht nicht so der Bringer. Sind die Fragen zu sehr Mainstream und zu einfach? Also vielfach ist das bei so Frage-Antwortspielen ja so, dass sie nach einer gewissen Zeit in ihrer Aktualität reichlich angestaubt wirken oder diese zu einfach sind. Dann nerven diese Fragen eigentlich nur, hehe.

Das Kartenspiel klingt lustig. Aber wie heißt es denn nun, Grabräuber aus dem All oder Kannibalen aus dem Dschungel des Todes? :grin:

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Neck am 16.08.2014 12:01 ]

Der Vorteil an Film-Quizspielen ist, dass es nicht so tragisch ist, wenn die Filme nur bis zum Jahr 2005 gehen. Ich denke das ist bei Fragen zum Weltgeschehen störender, aber 10 Jahre alte Filme sieht man sich heute ja auch noch genau so an. Wir haben eine “Prominenten Tabu” Version aus den 90ern - die ist heute kaum noch spielbar, weil man die Hälfte der “Promis” nicht mehr kennt :grin: .

Ich finde es außerdem immer gut, wenn bekannte Filme ein Thema sind, weil es sonst doch sehr schnell frustrierend für viele Spieler wird. Man kann ja z.B. auch zu Indiana Jones noch kniffelige Fragen stellen, aber die Chancengleichheit ist dann eher gegeben, als wenn es um sehr spezielle Titel geht, die nur einer aus der Runde zufälligerweise gesehen hat. Es ist auf jeden Fall eine Kunst, ein Filmquiz so zu gestalten, dass es nicht zu leicht und nicht zu frustrierend ist.

Unsere Scene it! Runden sind immer sehr unterschiedlich ausgefallen, deshalb fällt es mir schwer, da ein endgültiges Urteil zu fällen. Mal waren sie sehr gut - mal waren wir total genervt. Ich muss dazu sagen, dass wir alle eher Filme ab den 70ern gucken, und sehr wenige deutsche :wink: . Aus rechtlichen Gründen scheinen aber auf der DVD viele Ausschnitte aus a) älteren und b) deutschen Filmen vertreten zu sein. Zumindest kamen die übermäßig oft in unseren Runden vor. Und dann ist es noch so, dass die häufige “beantworte eine Frage zum Filmausschnitt” Kategorie meiner Meinung nach nicht ideal umgesetzt wurde. Man sieht sich konzentriert alles an und mal wird nach der Farbe eines Autos gefragt, mal aber nach der Ehefrau des Hauptdarstellers - also etwas, wofür man den Ausschnitt eigentlich gar nicht hätte sehen müssen (das waren jetzt erfundene Beispiele).
Dennoch finde ich Scene it! nicht schlecht, da wäre halt nur noch etwas Verbesserungsptential drin, was die Ausgewogenheit der Filme angeht. Unsere Version ist außerdem schon fast 10 Jahre alt - vielleicht gibt es ja eine neue.

Das Kartenspiel heißt “Grabräuber aus dem All”, danach gab es aber noch zwei Fortsetzungen: “Die Rache der Grabräuber aus dem All” und “Kannibalen aus dem Dschungel des Todes”. Man kann sie zusammenmischen, aber sie lassen sich auch einzeln spielen.

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Zwerg-im-Bikini am 16.08.2014 12:36 ]

Am 16.08.2014 12:35, schrieb Zwerg-im-Bikini:

Wir haben eine “Prominenten Tabu” Version aus den 90ern - die ist heute kaum noch spielbar, weil man die Hälfte der “Promis” nicht mehr kennt :grin: .

:laughing: Klasse! Sehr gerne wird dann nach Steffi Graf oder so gefragt. Bei Filmen sind es populäre Streifen von James Cameron oder Spielberg. Tiitanic oder Indiana Jones. :wink:

Am 16.08.2014 12:35, schrieb Zwerg-im-Bikini:

Aus rechtlichen Gründen scheinen aber auf der DVD viele Ausschnitte aus a) älteren und b) deutschen Filmen vertreten zu sein. Zumindest kamen die übermäßig oft in unseren Runden vor.

Ja, das hab ich auch schonmal beobachtet, bei irgendeinem Allgemein Quiz war das. Hat dann etwas genervt.

Scene it ! hab ich zu Hause, aber noch nicht gespielt.

Hab jetzt, dank ZiB, das Kartenspiel Kosmos 3: Film gekauft, und wir haben es gespielt. Von den 45 Filmen hab ich 34 gesehen. Trotzdem ist es nicht einfach, die Fragen zu beantworten. Hab nur knapp gegenüber meiner Tochter gewonnen, die, logischerweise, eher geraten hat. Ich fand es ja erst unfair ihr gegenüber, dieses Spiel zu spielen, weil sie die Filme ja noch nicht kennen kann, aber es war dann doch überraschend, wie falsch man liegen kann :slight_smile:

Ja, was z.B. das Alter des Hauptdarstellers angeht, haben auch Leute eine gute Chance, die den Film vielleicht gar nicht kennen, aber dafür ein besseres Zeitgefühl haben. Und auch bei den Oscars hat man ja normalerweise nicht alle im Kopf.

Der eiserne Thron ist ein cooles Spiel (basiert auf Game of Thrones)

Weil ich gerade Urlaub habe, dachte ich, ich schreib hier mal wieder was für die ein, zwei anderen Brettspiel-Interessierten. :slight_smile:

Kennt ihr Legendary Encounters? Dabei handelt es sich um eine Reihe von Kartenspielen, die je ein bestimmtes Film- oder Serien-Franchise zum Thema haben. Bislang Alien, Predator, Marvel, Akte X, Firefly und Buffy. “Kartenspiel” klingt simpel, aber die Regeln sind relativ komplex und basieren grob auf dem Deckbuilding-Prinzip von Dominion. Man kämpft allerdings auch, erforscht und erledigt Quests. Dabei folgt man grob der Handlung des Films oder der Serie. Um den Überblick zu behalten, liegen hübsch bedruckte Playmats bei - und um die 700 Karten. Der Preis liegt entsprechend bei 50-80 € pro Spiel, also relativ happig. Und es gibt sie bislang nur auf englisch.

Ich besitze nur das Predator Spiel, in dem man die ersten beiden Filme nachspielt und diese beiden Szenarien wahlweise coop (alle Spieler als Menschen) oder versus (ein Spieler spielt den Predator) antritt. Der Aufbau und die Regeln unterscheiden sich je nach Variante, was den Wiederspielwert erhöht. Allerdings bin ich dennoch skeptisch, ob sich der hohe Preis rentiert, denn nachdem wir die beiden Filme coop durch hatten, haben wir es erst einmal beiseite gelegt. Wir hatten zwar sehr viel Spaß, aber hatten das Gefühl, zumindest von der coop-Version alles gesehen zu haben. Eigentlich erwarte ich von Spielen in diesem Preissegment inzwischen variablere Szenarien.

Trotz dieser Kritik finde ich das Konzept der Legendary Encounters Reihe sehr spannend, denn jedes neue Spiel hat eigene Regel-Ideen zu bieten und man kann sich als Fan das Thema aussuchen, das einen am meisten reizt. Sie sind meistens sogar solo spielbar, und man kann z.B. das Alien und Predator Spiel kombinieren. Es stecken also gute Ideen drin, wenn der Preis nur nicht so abschreckend wäre. :wink:

Kennst du Last Friday? Basiert auf Freitag der 13.

Zombiespiele gibt es viele, daher finde ich die Walking Dead Adaption gar nicht mehr so interessant.

Das kenne ich noch nicht, es sieht auf den ersten Blick ein bisschen nach dem guten alten “Scotland Yard” aus? Da fällt mir auf, dass ich tatsächlich kein Slasher Brettspiel besitze… während Zombiespiele ja wirklich weit verbreitet sind.

Aber mein Mann hatte mir zu meinem letzten Geburtstag selber ein Spiel gebastelt, bei dem ich meine Figur vor Jason, Freddy, Pinhead, usw. in Sicherheit bringen und Geschenke einsammeln musste. Jeder hatte unterschiedliche Fähigkeiten, und man musste z.B. die Gebäude und den Wald als Versteck benutzen. Das war ziemlich spaßig. :smiley: Leider nicht käuflich zu erwerben. :wink:

Hab gar nicht gesehen dass der Thread alt ist und ich schon was dazu geschrieben habe.