Meine schlimmsten FFF-Filme

Inspiriert vom FFN 2022 Thread hier die Möglichkeit für Eure Shitlists.

Ich mache mal den Anfang, gleich verlinkt mit Beweisführung, soweit vorhanden (Reviews):

5. GIALLO

4. DEAD DAUGHTERS

3. HYBRID 3D

2. SUBCONSCIOUS CRUELTY

1. H6, DIARY OF A SERIAL KILLER

Auf meiner Short-Shitlist: ZOMBIE HUNTER, FEMME FATALE, THE ABCS OF DEATH, ALIVE, ARAGAMI, THE AVENGING FIST, THE BUNKER, CABIN FEVER 2, CASSHERN, DEATHCEMBER, INNER SENSES, KOMA, MAYHEM, THE PARK - 3D

Top 3 aus Zeitmangel:

Schiet Automatismus, erlaubt mir keinen Countdown…

Death Tunnel (3)
Morturis (2)
Subconscious Cruelty (1)

Ich hab wohl als Nicht-Dauerkarten-Nutzer das Glück, mir durch sorgfältige Vorauswahl die schlimmsten Teile zu ersparen…

… und die wenigen, die durchrutschen, vergesse ich quasi sofort wieder. Deswegen hier meine Top 3, alle noch relativ frisch:

SLAXX

AFTER BLUE

und mit weitem Abstand:

  1. THE GREASY STRANGLER („Bullshit Artist!“)

Von dem kriege ich seit Jahren gewisse Bilder oder Dialogfetzen nicht los. Unfreiwillig. Und ja, die Frage, ob das nicht auch ein Qualitätsmerkmal sein kann, ist berechtigt, wird im Falle des STRANGLERS von mir aber mit einem entschiedenen NEIN beantwortet.

Haha, ja da hat man eine gewisse Sicherheit, aber Morituris war nach meiner DK Zeit, es geht also auch ohne :laughing:

1 „Gefällt mir“

2002 lief Ichi The Killer. Da war ich noch total unerfahren, was asiatisches Kino kann und macht. Und Takashi Miike.

Musste bei vielen Szenen wegschaun. War schon irgendwie eine Tour de Force.

Revenge for Jolly
Nein danke. Unterirdischst. Wie sowas richtig gemacht wird, zeigt der Film Wrong von Dupieux.

Dessen Film Rubber allerdings find ich grenzwertig. Eine gewisse Originalität gestehe ich ihm zu.

Aber fandest Du den Film denn schlimm schlecht? Oder nur schlimm heftig? Ich meine, ICHI ist für mich einer der besten (und krassesten) Filme, die überhaupt auf dem FFF gelaufen sind.

Bei Platz 1 treffen wir uns. Die anderen habe ich – trotz DK – wohlweislich ausgelassen. Ebenso SLAXX und AFTER BLUE.

Ichi war meine erste krasse Erfahrung. :joy::joy: Das heisst, nicht der Film war schlecht, sondern die Erfahrung, sozusagen. Da war ich ja noch ein Anfänger in Bezug auf Asia Filme. :sunglasses:

Dann stimme ich in den song mal mit ein … chronologisch rückwärts bis 2004.

Future World
Stage Fright
A Field In England
Sam’s Lake
Cursed

Alle unter 2 Sternen. Die Begründungen könnt Ihr meinen Reviews entnehmen.

Lustig ist allerdings, das ich die von Euch aufgezählten „Casshern“ und „Greasy Strangler“ mit jeweils 10 Punkten bewertet habe :smiley:

Oder hab ich das mit „schlimm“ falsch verstanden ? Also ERSCHRECKEND, und nicht SCHLECHT ? Dann sagt mir das bitte, dann stimmt die Liste nicht.

Es ist manchmal eine dünne Grenze bei extrem eigenartigen Filmen, andere Leute in meinem FFF Umfeld hatten den eindeutigen Tiefpunkt des FFF überhaupt (Subconscious Cruelty) auch noch Visito Q von Miike genannt, kann ich nicht der war so krank hatte aber irgendwie auch was Faszinierendes und war nicht nur zusammengeschusterte Provo-Kunst…

Aber die Diskussion danach begann heftig, aber dank der guten und beruhigenden Betreuung damals (mir fällt der Name gerade nicht ein… Rudy?) endete das alles in einem sehr zufriedenstellenden Konsenz und sowas kam ja auch nicht mehr vor :wink:

Das passt schon, beim Strangler ist es wirklich der seltene Fall, dass ich die 10-Punkte-Wertung zumindest ansatzweise nachvollziehen kann, weil der einfach so einzigartig dämlich ist, dass man ihn schon wieder super finden kann. Seltsamer finde ich die krassen Wahrnehmungsunterschiede etwa bei JOJO RABBIT oder auch ganz aktuell bei SALOUM (schaut Euch mal die Wertungen an, dann wisst Ihr, was ich meine)…

Ich fand Rubber uneingeschränkt super :grinning:, einfach eine unfassbar saudumme absurde Grundidee, ab da hatte mich Dupiex im Sack.

Deine Reaktion auf ICHI kann ich verstehen, mir ging’s ähnlich vom Verdauen her, aber ich war schnell überzeugt, dass der „toll schlimm“ und nicht „schlecht schlimm“ war. Ähnlich war’s bei mir nur noch bei MARTYRS, den hab ich gehasst, weil unerträglich, aber halt: was für ein Film. 10/10…

Okay da ich glaube das hier die „krassesten“ Filmerlebnisse gemeint waren, also die extrem schwer verdaulichen Magenbeschwerden, hier meine „Top“ Liste dieser Meisterwerke :upside_down_face:

Martyrs
Feed
Senseless
Irreversible
Inside

Filme wie ein Schlag in die Magengrube. Schwer zu ertragen aber irgendwie auch künstlerisch wertvoll und für immer nachhängend… Martyrs halte ich für ein Meisterwerk, Senseless war für mich Grenzüberschreitend. Solche Filme gibt es lange nicht mehr auf dem FFF …

Die schlimmsten Filme, die mir auf dem FFF untergekommen sind:

  1. After Blue (2021), mit weitem Abstand … und mein erster Walkout
  2. Tony (2010)
  3. The Intruder (2020)
  4. Tusk (2015)
  5. Some Time Later (2019)

Ach wie schön, da erinnert sich noch jemand an die Wackel-Langeweile-Katastrophe namens DEAD DAUGHTERS! :smiley::grimacing: Und CABIN FEVER 2 ist auch ganz weit oben in meiner Shit-List…

Muss da demnächst noch mal etwas in mich gehen, aber spontan zählen außerdem etwa WELCOME TO THE JUNGLE oder auch, ganz aktuell, THE RESCUE ebenfalls zu Favoriten auf den Scheiße-Thron. Wobei man SCHNEEFLÖCKCHEN auch nicht außen vor lassen sollte… :thinking:

Nein, eigentlich waren schon die persönlichen Obergurken gemeint. Aber auch schön, Deine Kategorie.

Mein Ichi ist ja auch eher als krassestes Filmerlebnis zu sehen :wink:

Furchtbar fand ich auch

Amer und
Let the Corpses tan

Red Letter Day

Ha! Siehst Du, und AMER war für mich eins der genialsten Kinoerlebnisse auf dem FFF!

:joy::joy::joy:
Schön, dass Geschmäcker so verschieden sind.

1 „Gefällt mir“