Train to Busan 2 – Peninsula

Die ersten Trailer zum Nachfolger von „Train to Busan“ wurden heute veröffentlicht. Regie führte erneut Yeon Sang-ho. Der Film spielt vier Jahre nach dem Vorgänger. Der Titel lautet 반도, zu Deutsch „Halbinsel“. International läuft der Film unter „Peninsula“. Der Film wird voraussichtlich im August in Korea anlaufen, die Vertriebsrechte in Deutschland ergatterte erneut Splendid.

Koreanischer Trailer

Amerikanischer Trailer

Super. Und wäre in Vorschläge 2020 oder Aktuelle Genrefilme m. E. besser aufgehoben. Man muss ja nicht für jeden Trailer einen neuen Thread aufmachen :wink:.

Hoffe Teil 2 kommt an Train to busan heran. War wirklich spannend und intensiv.
Nach 28 Days Later und 28 Weeks later einer meiner liebste Zombiefilme.

Heute gesehen. Kurz und knapp: Kann dem Vorgänger absolut gar nicht das Wasser reichen. Prolog super, danach geht es allmählich bergab und mündet im totalen Pathos. Ausführliches Review folgt in den nächsten Tagen.

Habe mich - spoilerfrei - mit Peninsula befasst und den Film rezensiert. Unterm Strich und mit bisschen Abstand leider bei Weitem nicht so einschlagend wie sein Vorgänger.

So, jetzt wo ich Urlaub habe und auch mal länger zu Hause bin, habe ich auch mal Zeit, was zu dem Film zu schreiben.

Das Gute:

  • Ich habe durch den Film den englischen Ausdruck „sensible decision“ kennengelernt. Ich dachte erst, es sei einfach eine direkte und schlechte Übersetzung von 상식적인 선택. Aber ich habe nachgeschaut und der Begriff existiert im Englischen tatsächlich.
  • Die ersten 90 Minuten sind gar nicht mal so mies.
  • Der Film hat in Korea ziemlich schlechte Kritiken bekommen, so dass sich so ein CGI-Debakel vermutlich nicht all zu bald wiederholen wird.
  • Immer noch besser als Midsommar :poop:, wenn auch nur knapp :nauseated_face:

Das Schlechte:

  • Alles andere :face_with_symbols_over_mouth:

Ich hatte vermutlich den Vorteil, dass ich schon Train to Busan nicht so toll fand. Für mich nicht der beste Zombiefilm aus 2016 und ob der Film es in meine Top 10 der besten koreanischen Filme des Jahres schaffen würde, ist auch fragwürdig. Top 20 aber wahrscheinlich. Schon beim Peninsula-Trailer hatte ich schlimme Befürchtungen, da er mich von dem Gesamtbild doch sehr an die Attack-on-Titan-Realfilme erinnerte. Die kurzen Making-of-Szenen trugen ihr übriges bei, da überall der Greenscreen im Hintergrund zu erkennen war.

So fand ich die ersten 90 Minuten gar nicht mal so schlecht. Eigentlich ziemlich solide unoriginelle Katastrophen/Actionfilm-Handlung á la Hollywood mit stereotypen Figuren. Nichts neues, aber bis auf die seltenen Effekte auch nicht all zu mies. Aber die letzten 25 Minuten gehören dann sicherlich zu dem schlimmsten, was das Kinojahr 2020 zu bieten gehabt haben wird. Diese unfassbar dämliche CGI-Verfolgungsjagd in der Grafik von etwa Final Fantasy X. Die ging so lange und hat den Film nochmal richtig nach unten gezogen. Davor war es einfach ein mittelmäßiger Film. Aber dieses abscheuliche CGI-Rennen, wenn auch rasant, hat echt den Vogel abgeschossen. Es sah einfach schlecht aus. Teilweise mit Bildern, wo sicherlich alles im Bild nur animiert war. Insgesamt ist der Film technisch mies und dadurch auch das Licht und das ganze Bild. Die Szenen in dem Zombiekolosseum waren durch das künstliche, animierte Licht, auch schon mies.

Man muss sich schon fragen, was Yeon Sang-ho dazu geritten hat, den gesamten Film vorm Greenscreen abzudrehen, was sehr untypisch für das koreanische Kino ist. Ich könnte mir vorstellen, dass es einfach ein zu großes Budget gekostet hätte, wenn man das real hätte abdrehen wollen. Die Michael-Bay-Filme haben ja auch ein hohes Budget. Und man muss schon sagen, die Verfolgungsjagd am Schluss war mit all seinen Crashs doch sehr rasant. Hätte er das wirklich vor realer Kulisse so abgedreht, wäre es ein Meilenstein für das koreanische Kino in Sachen Auto-Action geworden. Das Geflenne am Ende hat das Übrige beigetragen. Wäre vermutlich gar nicht so schlimm gewesen, wenn ich nicht schon vorher durch diese CGI-Fahrt so genervt gewesen wäre.

Man kann nur hoffen, dass sich niemand den Film ansehen wird. Aufgrund der Popularität des Vorgängers könnte er international den Ruf den Koreanischen Films beschmutzen.

Habe ihn nun auch gerade in der Sneak gesehen. Eine der/meiner größten Enttäuschungen des Jahres.