2018 Academy Awards


#1

Kann man doof finden, zu viel Show und Glamour, ja. Ich mach mir aus dem Spektakel allerdings immer einen Spaß und “fieber” mit. Ist neben der Berlinale dann aber auch das einzige Festival dieser Art, was ich beobachte. Golden Globes etwa hab ich nur so am Rande mitbekommen (mich jedoch über den Preis als bester ausländischer Film für Fatih Akins “Aus dem Nichts” gefreut) und Cannes und so weiter hab ich auch nie auf dem Schirm.

In einer Woche werden die Oscar Nominierungen bekannt gegeben. Bekanntermaßen sind sie den Nominierungen der vorangegangenen Golden Globes nicht unähnlich. Außerdem bekannt ist die Tatsache, dass einige Titel hier noch gar nicht laufen respektive gelaufen sind. Allein deshalb sind die Oscars aus unserer Perspektive nicht besonders ernst zu nehmen.

Meine Einschätzungen zu den Filmen sind daher auch rein spekulativ. Was ich so mitbekommen hab…Three Billboards scheint ein kräftiges US Drama zu sein mit starken schauspielerischen Darbietungen. Call Me by Your Name irgend so eine Gay Story. Wollen sie damit ihre Diversität unter Beweis stellen? Namentlich sagt mir von den Schauspielern jedenfalls keiner was. Dunkirk, der lief hier und ist bereits auf DVD raus. Ist nicht mein Ding. The Post Dicke Namen: Streep, Hanks, Spielberg. Interessiert mich inhaltlich gar nicht. The Shape of Water Schau an, “unser” Festival-Beitrag. :slight_smile: Lady Bird sagt mir gar nichts. Get Out super Kategorie! :wink: I, Tonya Ich hörte davon, Eiskunstlauf-Drama nach einer wahren Begebenheit…nee, lass mal. The Disaster Artist möchte ich sehen. The Greatest Showman Show Musical, hätte auch gewinnen können.

Golden Globes Nominees Bester Film “Drama”

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri (Winner)

Call Me by Your Name

Dunkirk

The Post

The Shape of Water

Best Motion Picture - Musical or Comedy

Lady Bird (Winner)

Get Out

I, Tonya

The Disaster Artist

The Greatest Showman


#2

Unterschätze den Film nicht, der hat bei Letterboxd anhand der User-Bewertungen den Platz als beliebtester Film des letzten Jahres geholt. Ich hatte ehrlich gesagt vorher auch noch nicht viel davon mitbekommen, aber zumindest ist die Nominierung gemessen am Lob ganz gut begründbar.

Get Out unter “Comedy” zu packen finde ich ja auch etwas grenzwertig. Klar hat er deutliche satirische Elemente, aber es ist doch trotzdem in erster Linie ein Horror-Thriller?


#3

Ich werde dieses Jahr natürlich auch wieder die Nacht durchmachen und Oscars schauen :slight_smile: Vorher schön mit ein paar Oscarfilmen, die ich noch nachholen muss.

Meine Favoriten, ohne alle davon gesehen zu haben, SHAPE OF WATER, LADY BIRD und CALL ME BY YOUR NAME. Wohl drei absolute Ausnahmefilme. GET OUT und THREE BILLBOARDS drücke ich aber auch heftig die Daumen.


#4

Diese bisweilen grenzwertige Einordnung hatte der englische Komiker Ricky Gervais während seiner Moderation 2016 ja schon gut auf die Schippe genommen. Wenn ich mich recht erinner, ging es da um The Martian in eben dieser Kategorie. Er sagte so etwas wie “the hilarious comedy The Martian”. War ein guter Lacher. :smile:


#5

Habe mir jetzt mal die Mühe gemacht und die regulären Deutschland Termine (ohne Festivals) der bei den Golden Globes nominierten Filme herausgesucht. Ungeachtet der Tatsache, ob diese dann auch tatsächlich für die Oscars nominiert werden. So kann man aber sehen, ob man bis zum 4. März (Academy Awards) noch eine reelle Chance hat, die Filme zu gucken. Und was soll ich sagen, bis auf einen Titel ist das theoretisch möglich. :grin:

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri - 25 January 2018
Call Me by Your Name - 1 March 2018
Dunkirk - 27 July 2017
The Post - 22 February 2018
The Shape of Water - 15 February 2018

Lady Bird - 19 April 2018
Get Out - 4 May 2017
I, Tonya - 1 March 2018
The Disaster Artist - 1 February 2018
The Greatest Showman - 4 January 2018


#6

Wie jedes Jahr werde ich auch diesmal versuchen alle Oscar Nominierungen anzusehen. Mit Freunden die Nacht der Verleihung abzusehen macht einfach super viel Spaß und wenn man dann noch die Filme kennt, ist es umso interessanter

I, Tonya habe ich gestern gesehen und war überrascht wie humorvoll dieses spannend erzählte Biopic über den Aufstieg der Eiskunstläuferin Tonya Harding und das Verbrechen, welches ihre Karriere beendete, daherkommt. Neben einer tollen Margot Robbie kann besonders Allison Janney als ihre herzlose (?) Mutter überzeugen.

8 / 10


#7

Tonya ist mit Eiskunstlauf? So was mag ich gerne sehen… Hat jemand von Euch die Oscars schon mal im Kino live verfolgt? Das Savoy macht das jedes Jahr. Habe bislang immer gepasst. Ansonsten bin ich natürlich auch mit dabei, von der Couch aus.


#8

THREE BILLBOARDS ist fantastisch, für mich vielleicht der beste Film des Jahres 2017. Ein bitterbös lakonisches, so lustiges wie schmerzhaftes Drama mit Thriller-Einschlag exakt im Stil der alten Coen-Filme bis ca. FARGO… wie die beiden sie heute leider nicht mehr machen. Absolut grandios.


#9

Newsmeldung.

Mit 13 Nominierungen geht “Shape of Water” als Favorit ins Oscar-Rennen. Darauf folgen “Dunkirk” und “Three Billboards Outside Ebbing, Missouri” mit jeweils acht Nominierungen. Faith Akins “Aus dem Nichts” ging leer aus. Mit “The Square” und “Foxtrot” wurden indes zwei deutsche Koproduktionen für den Auslands-Oscar nominiert.

Quelle: Blickpunkt:Film


#10

Hab den Film bei den Fantasy Filmfest Nights in Berlin gesehen. Guillermo del Toro hat es verdient. Die Atmosphäre bei der Vorführung im Sony Center war einzigartig.


#11

Ich würde es Shape of Water sehr gönnen, auch weil mir Del Toro sympathisch ist und es für ihn anscheinend ein sehr persönlicher Film war. Außerdem wäre es ein großer Erfolg fürs Genre Kino an sich, über das bei solchen Preisverleihungen zu häufig bloß die Nase gerümpft wird. :slight_smile: Aber irgendwie glaube ich, dass der beste Film dann doch eher einer wird, der typischeres Oscarmaterial bietet, während Filme wie Shape of Water und Get Out höchstens in den Nebenkategorien gewürdigt werden…


#13

Wow! Immerhin einen gesehen von den Kandidaten zum Best Picture Of The Year. :smile: Da ist beim Tippen wieder viel Knobelei mit im Spiel…:joy:


#14

Die Offizielle Oscar Homepage listet auch bereits die übrigen Kandidaten :slightly_smiling_face:

Puuh…Da habe ich im letzten Jahr soo viele Filme gesehen und dann kenne ich von den ganzen Nominierten bislang nur 8 Filme :astonished: Das ist definitiv zu wenig um bei der Verleihung anständig"mitzufiebern". Three Bilboards, Get Out und Shape of Water kann ich noch rechtzeitig schaffen. The Post wohl auch, obwohl er mich gerade nicht so reizt. Es sind auch viele Titel dabei dessen Namen ich noch nicht einmal gehört habe, darunter alle Animes ! Aber auch Ladybird, Phantom Thread, Lady Bird…Never Heard of. Letztes Jahr war das ganz anders.


#15

Schade, ich bekomm nicht raus, ob sie wieder das Live Online Game via Facebook anbieten, wie vor drei, vier Jahren. Das hat mega Fun gemacht. Auch den Ballot/Abstimmzettel haben sie noch nicht erneuert. Wenn ihr da was seht oder hört, bitte Bescheid sagen. :blush:


#16

Klick auf der Homepage auf nominees und dort auf „printable ballot“ und schon hast du deinen Stimmzettel :+1:


#17

Hier mal meine Wünsche und Tipps :hugging:

Best Picture:
“Call Me by Your Name”
“Darkest Hour”
“Dunkirk”
“Get Out”
“Lady Bird”
“Phantom Thread”
“The Post”
“The Shape of Water”
“Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”

Ich würde es “Shape of Water” und “Get Out” als Genreaussenseiter von ganzem Herzen gönnen, aber tippe eher auf “Lady Bird”.

Lead Actor:
Timothée Chalamet, “Call Me by Your Name”
Daniel Day-Lewis, “Phantom Thread”
Daniel Kaluuya, “Get Out”
Gary Oldman, “Darkest Hour”
Denzel Washington, “Roman J. Israel, Esq.”

Der junge Chalamet gibt eine Ausnahmeperformance, Kaluuya hat mein Herz, Washington & DDL schon längst bewiesen wie gut sie sind - doch im Endeffekt führt hier kein Weg an Gary Oldman vorbei. Nicht nur weil er den körperlich weitreichend Winston Churchill spielt :wink:

Lead Actress:
Sally Hawkins, “The Shape of Water”
Frances McDormand, “Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”
Margot Robbie, “I, Tonya”
Saoirse Ronan, “Lady Bird”
Meryl Streep, “The Post”

Allen außer Streep drücke ich die Daumen, besonders Sally Hawkins… aber es wird die gute Saoirse Ronan auf meinem Blatt. Endlich. So jung noch, so gut schon. Verdient!

Supporting Actor:
Willem Dafoe, “The Florida Project”
Woody Harrelson, “Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”
Richard Jenkins, “The Shape of Water”
Christopher Plummer, “All the Money in the World”
Sam Rockwell, “Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”

Willem, dem Schlawiner würde ichs am meisten gönnen… aber Sam Rockwell ist hier wohl gesetzt. Außer der kleine Skandal um seine Figur im Film schadet noch.

Supporting Actress:
Mary J. Blige, “Mudbound”
Allison Janney, “I, Tonya”
Lesley Manville, “Phantom Thread”
Laurie Metcalf, “Lady Bird”
Octavia Spencer, “The Shape of Water”

Auch hier wieder: Herz sagt Octavia, Kopf “Lady Bird”.

Director:
“Dunkirk,” Christopher Nolan
“Get Out,” Jordan Peele
“Lady Bird,” Greta Gerwig
“Phantom Thread,” Paul Thomas Anderson
“The Shape of Water,” Guillermo del Toro

Es wäre wirklich an der Zeit für den ersten Oscar für Nolan, ich bin Fan. Aber noch mehr gönne ich es Guillermo, auf den ich auch tippe.

Animated Feature:
“The Boss Baby,” Tom McGrath, Ramsey Ann Naito
“The Breadwinner,” Nora Twomey, Anthony Leo
“Coco,” Lee Unkrich, Darla K. Anderson
“Ferdinand,” Carlos Saldanha
“Loving Vincent,” Dorota Kobiela, Hugh Welchman, Sean Bobbitt, Ivan Mactaggart, Hugh Welchman

Kein Weg geht an “Coco” vorbei - nicht weil es Disney/Pixar, sondern weil es ein Meistwerwerk ist.

Animated Short:
“Dear Basketball,” Glen Keane, Kobe Bryant
“Garden Party,” Victor Caire, Gabriel Grapperon
“Lou,” Dave Mullins, Dana Murray
“Negative Space,” Max Porter, Ru Kuwahata
“Revolting Rhymes,” Jakob Schuh, Jan Lachauer

Tipp: “Negative Space”, aber noch nicht alle gesehen.

Adapted Screenplay:
“Call Me by Your Name,” James Ivory
“The Disaster Artist,” Scott Neustadter & Michael H. Weber
“Logan,” Scott Frank & James Mangold and Michael Green
“Molly’s Game,” Aaron Sorkin
“Mudbound,” Virgil Williams and Dee Rees

Wäre eine wunderbare Überraschung mit “Logan”, doch hier geht die wunderschöne Liebesgeschchte “Call Me By Your Name” wohl klassisch vor.

Original Screenplay:
“The Big Sick,” Emily V. Gordon & Kumail Nanjiani
“Get Out,” Jordan Peele
“Lady Bird,” Greta Gerwig
“The Shape of Water,” Guillermo del Toro, Vanessa Taylor
“Three Billboards Outside Ebbing, Missouri,” Martin McDonagh

Puh, mega schwer. Wunsch: “Get Out” oder “Big Sick”; Tipp: eher “Get Out”. Wird die einzige Trophäe für das Horrorwunder.

Cinematography:
“Blade Runner 2049,” Roger Deakins
“Darkest Hour,” Bruno Delbonnel
“Dunkirk,” Hoyte van Hoytema
“Mudbound,” Rachel Morrison
“The Shape of Water,” Dan Laustsen

Sorry “Dunkirk”, wieder mal, aber “Blade Runner 2049” ist optisch einfach Gott.

Best Documentary Feature:
“Abacus: Small Enough to Jail,” Steve James, Mark Mitten, Julie Goldman
“Faces Places,” JR, Agnès Varda, Rosalie Varda
“Icarus,” Bryan Fogel, Dan Cogan
“Last Men in Aleppo,” Feras Fayyad, Kareem Abeed, Soren Steen Jepersen
“Strong Island,” Yance Ford, Joslyn Barnes

“Faces Places” all the way.

Best Documentary Short Subject:
“Edith+Eddie,” Laura Checkoway, Thomas Lee Wright
“Heaven is a Traffic Jam on the 405,” Frank Stiefel
“Heroin(e),” Elaine McMillion Sheldon, Kerrin Sheldon
“Knife Skills,” Thomas Lennon
“Traffic Stop,” Kate Davis, David Heilbroner

Keinen von gesehen bisher.

Best Live Action Short Film:
“DeKalb Elementary,” Reed Van Dyk
“The Eleven O’Clock,” Derin Seale, Josh Lawson
“My Nephew Emmett,” Kevin Wilson, Jr.
“The Silent Child,” Chris Overton, Rachel Shenton
“Watu Wote/All of Us,” Katja Benrath, Tobias Rosen

Auch hier: zu wenig Ahnung von der Materie.

Best Foreign Language Film:
“A Fantastic Woman” (Chile)
“The Insult” (Lebanon)
“Loveless” (Russia)
“On Body and Soul (Hungary)
“The Square” (Sweden)

“Loveless” tat richtig weh, “The Square” hat richtig viel Spaß gemacht. Und Letzterer macht’s für mich.

Film Editing:
“Baby Driver,” Jonathan Amos, Paul Machliss
“Dunkirk,” Lee Smith
“I, Tonya,” Tatiana S. Riegel
“The Shape of Water,” Sidney Wolinsky
“Three Billboards Outside Ebbing, Missouri,” Jon Gregory

“The Shape of Water” im Herz, “Dunkirk” als technischer Gourmet im Kopf.

Sound Editing:
“Baby Driver,” Julian Slater
“Blade Runner 2049,” Mark Mangini, Theo Green
“Dunkirk,” Alex Gibson, Richard King
“The Shape of Water,” Nathan Robitaille, Nelson Ferreira
“Star Wars: The Last Jedi,” Ren Klyce, Matthew Wood

Die einzigartige Fusion von Sound und Bild in “Baby Driver” muss eigentlich belohnt werden. Glaube trotzdem eher “Dunkirk”.

Sound Mixing:
“Baby Driver,” Mary H. Ellis, Julian Slater, Tim Cavagin
“Blade Runner 2049,” Mac Ruth, Ron Bartlett, Doug Hephill
“Dunkirk,” Mark Weingarten, Gregg Landaker, Gary A. Rizzo
“The Shape of Water,” Glen Gauthier, Christian Cooke, Brad Zoern
“Star Wars: The Last Jedi,” Stuart Wilson, Ren Klyce, David Parker, Michael Semanick

“Dunkirk” kriegt ihn. Mein Tipp. Mag den Film auch sehr. Technisch perfekt.

Production Design:
“Beauty and the Beast,” Sarah Greenwood; Katie Spencer
“Blade Runner 2049,” Dennis Gassner, Alessandra Querzola
“Darkest Hour,” Sarah Greenwood, Katie Spencer
“Dunkirk,” Nathan Crowley, Gary Fettis
“The Shape of Water,” Paul D. Austerberry, Jeffrey A. Melvin, Shane Vieau

“Blade Runner 2049” als mein Liebling 2017 muss hier die Nase vorn haben. Oder eben “The Shape of Water”

Original Score:
“Dunkirk,” Hans Zimmer
“Phantom Thread,” Jonny Greenwood
“The Shape of Water,” Alexandre Desplat
“Star Wars: The Last Jedi,” John Williams
“Three Billboards Outside Ebbing, Missouri,” Carter Burwell

Lange war es in meinem Buch “Dunkirk”, der es allgemein sicher auch bleibt, doch letztes WE kam dann eben Guillermos Wunder ins Herz getanzt…

Original Song:
“Mighty River” from “Mudbound,” Mary J. Blige
“Mystery of Love” from “Call Me by Your Name,” Sufjan Stevens
“Remember Me” from “Coco,” Kristen Anderson-Lopez, Robert Lopez
“Stand Up for Something” from “Marshall,” Diane Warren, Common
“This Is Me” from “The Greatest Showman,” Benj Pasek, Justin Paul

“Remember Me” wenns nach mir ginge, “This Is Me” wenn’s nach allen geht.

Makeup and Hair:
“Darkest Hour,” Kazuhiro Tsuji, David Malinowski, Lucy Sibbick
“Victoria and Abdul,” Daniel Phillips and Lou Sheppard
“Wonder,” Arjen Tuiten

Oldmann als Churchill sieht einfach zu gut aus… muss es werden! Obwohl “Wunder” jedes Herz gewinnt.

Costume Design:
“Beauty and the Beast,” Jacqueline Durran
“Darkest Hour,” Jacqueline Durran
“Phantom Thread,” Mark Bridges
“The Shape of Water,” Luis Sequeira
“Victoria and Abdul,” Consolata Boyle

Ohne Umweg zu Del Toros Team. Massiv gute Arbeit!

Visual Effects:
“Blade Runner 2049,” John Nelson, Paul Lambert, Richard R. Hoover, Gerd Nefzer
“Guardians of the Galaxy Vol. 2,” Christopher Townsend, Guy Williams, Jonathan Fawkner, Dan Sudick
“Kong: Skull Island,” Stephen Rosenbaum, Jeff White, Scott Benza, Mike Meinardus
“Star Wars: The Last Jedi,” Ben Morris, Mike Mulholland, Chris Corbould, Neal Scanlan
“War for the Planet of the Apes,” Joe Letteri, Dan Lemmon, Daniel Barrett, Joel Whist

Blade… fucking… Runner! Besser geht es schlicht momentan nicht.


#18

Jawoll, ich habe mit The Shape of Water einen weiteren “Best Picture Nominee” gesehen. Und während Get Out mit hoher Wahrscheinlichkeit als Genreaußenseiter “abgestraft” wird und leer ausgehen wird, bin ich mir bei dem Aqua-Film gar nicht so sicher. Mit den insgesamt 13 Nominierungen wird er ohne viel Zweifel seine Oscar-Runden drehen. Allen voran in der Kategorie “Lead Actress” an Sally Hawkins, ja, da leg ich mich jetzt schon fest. Auch die anderen Kategorien von Optik bis Kostüm sind ausnahmslos heiß.

Der Film ist dabei mit seinen vielen Querverweisen, Einspielern so eine Art Hommage oder Liebeserklärung an die amerikanische Unterhaltungsindustrie. Klassische Original Musik- und Filmaufnahmen flimmern in den heimischen Fernsehgeräten der Sechziger genauso wie im opulenten Kino-Theater. Und in einer Sequenz bricht der Film gar ganz aus sich heraus und verwandelt sich in eine rührende Schwarz-Weiß Musical-Einlage. Das ist verrückt und entzückend zu gleich, vorallem handwerklich überragend gemacht.

Ich bleib dabei, The Shape of Water wird der große Abräumer der Oscars und Blade Runner 2049 sein größter Konkurrent.


#19

Ups, muss ja gestehen, dass ich Frances McDormand als “Beste Darstellerin” in Three Billboards Outside Ebbing, Missouri gänzlich unterschlagen hab. Ihre Performance wird dann ja doch von den Kritikern sehr abgefeiert. Ich hab den Film noch nicht gesehen. Bin mir nicht sicher, ob das sein muss oder ob es so ein Amerika Ding ist (ähnlich wie The Post).


#20

Ich glaube da leider nicht so ganz dran was BR2049 angeht, freuen würde es mich, aber ich gebe ihm eher die Technik-Oscars… Warten wir es ab.


#21

Die meine ich ja. In drei technischen Kategorien duellieren die zwei, Cinematography, Sound Editing, Sound Mixing und wenn man will auch noch im Production Design.

Wobei mir der Unterschied zwischen Sound Editing und Sound Mixing nicht ganz einleuchtet. Kennt den einer?