6. Obscura Filmfestival Berlin 30. & 31. Oktober 2020

Das 4. Obscura Filmfestival Hannover muss wegen der dortigen Kinosituation auf Anfang 2021 verschoben werden. Um die Wartezeit bis dahin zu verkürzen findet am 30. & 31. Oktober in Berlin das 6. Obscura Filmfestival statt und zwar im

Kino & Bar in der Königstadt
Straßburger Str. 55
10405 Berlin

Mit folgendem Ablaufplan:

Freitag
30.10., 22:30 Eröffnungsfilm

Samstag
31.10. 16:00 - 00:15, 4 Langfilme

Dauerkarten und Film Ankündigungen gibt es ab Mitte September, Einzelkarten ab Mitte Oktober.

Der erste Titel auf dem 6. Obscura Filmfestival Berlin lautet

Asylum: Twisted Horror and Fantasy Tales
ARG/NZL 2020, 117 Min, Fantasy/Sci Fi/Horror Anthologie, eng. OV & OmeU

Der erste Anthologie Film auf dem Obscura Filmfestival ist von den Machern von „What the Waters Left Behind“ und bietet Exorzismen, futuristische Killer, Zombies, unsterbliche Männer, Donald Trump, animierte Skelette, Weltraumreisen, Torture Porn und böse Clowns.

Zwei Kurzfilme aus der Anthologie liefen bereits einzeln auf früheren Obscura Filmfestival Ausgaben in Hannover und haben beide den Audience Award für den besten Kurzfilm gewonnen. Findet heraus welche.

Der zweite Film auf dem 6. Obscura Filmfestival lautet:

Soy Tóxico, ARG 2018, 81 Min, Endzeit, span. OmeU, Deutsche Premiere

Wir schreiben das Jahr 2101. Ein Mann wacht in einer post apokalyptischen Welt auf ohne zu wissen wer er ist. Eine Gruppe Einheimischer nimmt ihn mit doch sie haben nichts gutes mit ihm vor. Umringt von Zombies versucht er zu überleben.

Der neue Film von den Machern von Daemonium, anderthalb Jahre hab ich um den Film gekämpft, endlich kommt er nach Deutschland.

„A gritty look and mood, wonderful set design and cool costume work, and some high quality performances … The plot itself, while thin, is still very enjoyable and with the imaginative and apocalyptically brooding imagery, it looks bloody great. A futuristic horror tale full of blood, dust and steel, I am Toxic (Soy tóxico) is a delightfully dark film that has a lot going for it.“ - Nerdly

BARS 2018, BIFFF 2019, Frightfest 2019

Heute gibt es den zweiten Teil des argentinischen Endzeit Double Features:

Scavenger, ARG 2019, 73 Min, Endzeit, span. OmeU, Internationale Premiere

Eine Organhändlerin sucht in einer verkommenen und abgefuckten Welt nach den Mördern ihrer Eltern. Ein Film so schmutzig, sleazig und blutig, wie geschaffen für das Obscura Filmfest.

„Viele Eingeweide und ein starker sadistischer Inhalt seitens der Besitzer des Ortes machen ein Gore-Festival. Ideal für Liebhaber des Genres. Trisha ist so etwas wie ein Tura Satana, eine würdige Hommage an das Kino der B-Klasse wie „Faster Pussycat. Kill Kill !!" mit einer visuellen Ästhetik, die Klassikern wie „Mad Max“ von George Miller nahe kommt.
‚Scavenger - Carrona‘ vermittelt Leidenschaft und Liebe für das Genre. Mit wenigen Mitteln hergestellt, erfüllt es die Aufgabe, zu unterhalten und zu stören. Es ist aber auch eine interessante soziale Reflexion, wenn man über die postapokalyptische Zukunft des Handels mit Netzwerken und ermordeten Frauen nachdenkt, einem finsteren Universum, das zwischen uns existiert.“ - Cine Argentino Hoy (übersetzt)

BARS 2019

The Hunt
Der Skandalfilm der 2019 wegen Amokläufen in den USA auf 2020 verschoben wurde und in Deutschland dann wegen der Corona Pandemie nicht ins Kino kam, eröffnet das 6. Obscura Filmfestival Berlin.

Eine Gruppe von Menschen wacht ahnungslos in einem Wald auf. Während sie versuchen herauszufinden was los ist, werden sie auch schon beschossen und gejagt. Die Jäger haben jedoch nicht mit einer so toughen Heldin gerechnet die sich zum Gegenschlag aufmacht.

„Überdrehter sowie absichtlich ins Maßlose und Groteske abdriftender, harter Survival-Action-Horror-Mix, der trotz aller ‚Badass‘-Attitüde und der grobschlächtigen Umsetzung zum Nachdenken anzuregen vermag.“ - Filme Welt

„‚The Hunt‘ ist ein im besten Sinne abgefuckter, bitterböser, mit fiesem Humor, Unmengen an Twists und spektakulären Kills angereicherter Mix aus Politkommentar und Survival-Horror, der von der ersten bis zur letzten Sekunde, vor allem aber dank zwei hervorragend aufgelegten Hauptdarstellerinnen enorm viel Spaß macht.“ - Wessels Filmkritik

Als Vorfilm zu The Hunt gibt es eine Episode der durchgeknallten russischen Mini Serie Cyberpunk U.S.S.R.

The Hunt :clap:
nicht schlecht…

1 Like

Dem kann ich nur lebhaft beipflichten! Sensationelle Horror-Überraschung die perfekt aufs FFF gepasst hätte. 8.5 Punkte von mir.

1 Like

Ravers, UK 2018, 91 Min, Horror, eng. OV, Deutsche Premiere

In einer ehemaligen Energy Drink Fabrik steigt ein großer Rave. Ein paar Dosen sind zufällig noch übrig und finden großen Anklang bei den Ravern. Was sie nicht wissen, bei der Produktion ist was schief gelaufen und unsere Raver verwandeln sich in blutrünstige Raver Zombies. Die Chance für Journalistin Becky eine tolle Story zu schreiben, leider hat sie Germaphobie, aber da muss sie jetzt durch. Was sie im Gesicht trägt, während sie den Club betritt, ist uns mittlerweile allen sehr bekannt.

„Ravers is a film made for fans of genre cinema. It’s a proper horror comedy film that has been made for the audience to have fun. The effects-work on our deranged ravers involves red sore eyes in the beginning, which ramps up to until the eyes are literally popping out of the skull. It’ll take a strong stomach (and not someone with an aversion to eye things like this writer) to sit through these as they are pretty grim.“ - The Hollywood News

„Ravers plays like the comedy B-side of Gaspar Noé’s Climax (2018). For both are films in which a chemical pollutant strips dancing characters of their inhibitions and reduces them to their basic drives and desires. Pucher’s film is funny, exaggerating, perhaps only slightly, the sorts of behaviours seen on any city street towards the end of a long night’s indulgence, while gradually building towards an outpouring of enough blood, filth and gore to provide Becky with all the exposure therapy that she could possibly need. It is as though the spirit of J. Michael Muro’s Street Trash (1987) and Philip Brophy’s Body Melt (1993) hit the dance floor with a neurotic neatnik – and the ensuing mix, though messy, guarantees a night of fun that will be mostly forgotten by the following morning.“ - Projected Figures

Frightfest 2018

THE HUNT lief doch aber sehr wohl hierzulande im Kino…? Jedenfalls im Autokino :slight_smile: Dort habe ich ihn am 10.06. gesehen; war leider ziemlich enttäuscht… ein Film, der mit provokanten politischen Aussagen spielt, am Ende aber einfach keine Position beziehen will.

„Huh, alle sind schlecht“. Kann man schon fast gefährlich nennen, denn es geht hier um radikale Rechtspopulisten und Trumpisten als „Feinde“… dann am Ende zu sagen, dass * ihre Gegner genauso mies drauf sind, verharmlost deren Positionen und Aktivitäten auf ziemlich bedenkliche Weise *. Fand ihn auch abgesehen davon nur in der ersten Hälfte unterhaltsam, dann war irgendwie das Tempo/der Pfeffer raus. Aber Respekt, dass du so einen „großen“ Film bekommen hast.

SOY TOXICO dagegen, brrrr :smile: Den habe ich beim Grossmann-Festival gesehen, und wenn auch der Verleiher Julian ein echt feiner Typ ist: ich finde, der Film ist furchtbar. Billig, grau-in-grau häßlich, ohne Tempo, langweilig, tausendmal gesehen. Jupp, hat mich leider auch ziemlich enttäuscht.

Das erste Drittel von The Hunt fand ich recht stark, gerade auch den unmittelbaren Einstieg, unterlegt mit Mahlers 6. Sinfonie. Dann fällt es aber leider rapide ab, und mit dem Twist, daß die Heldin nicht nur fälschlicherweise auf der Liste gelandet sondern auch noch gleich die unkaputtbare, allwissende Supersoldatin ist, leistet sich der Film dann ein völlig unnötiges Eigentor.

Das fand ich gerade gut, zuerst sah es ja so aus als wären die Republikaner die Guten, wurden natürlich stereotypisch dargestellt, am Ende kriegen beide ihr Fett weg. Sehr gut dass der Film sich da im Grunde neutral verhält und nicht eindeutig Stellung bezieht, denn in der Realität gibt es auf beiden Seiten auch gute und schlechte. Bei Black Christmas 2019 und Revenge Ride war diese Herangehensweise leider negativ für mich. Dort waren sowohl die Männer als auch die Frauen unsympathisch so dass man sich mit niemanden identifizieren konnte. In beiden Filmen überleben am Ende zu viele negative Charaktere, bei The Hunt nur unsere Heldin.

Ja, The Hunt lief auch in der Creepy Crypt Reihe, ich meine natürlich dass der Film nicht regulär ins Kino kam. Kam nur vereinzelt ab und zu mal.

Da bin ich ausnahmsweise mal voll Deiner Meinung. THE HUNT = Knaller.

Ja das habe ich beim Trailer schauen auch gedacht!!!

Den großen Actionkracher gibt es natürlich zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr:

Kill Mode
NL 2020, 97 Min, Sci Fi Action, eng. OV, Deutsche Premiere

2022 hat ein Bakterium fast die ganze Menschheit ausgelöscht. Der Rest kämpft um den Impfstoff. Das Prequel zum Actionhit „Molly“, welcher 2018 auf dem Cineways lief, ist ein Sci Fi Actionspektakel der Extraklasse und wurde schon lange vor der Corona Krise für das Obscura anvisiert. In der heutigen Zeit klingt die Inhaltsangabe dafür umso gruseliger.

„There’s also nasty looking electronic swords, gloves that fire magnetic charges and, of course, guns, lots of guns. … Kill Mode takes the dystopian, post-apocalyptic future of Molly and adds a bit of something that falls between X-Men and Firestarter. And an ending that sets up the films to become a trilogy. I’ll be looking forward to it.“ - Voices from the Balcony

Mit Vorfilm Shyama, D 2019, 3 Min, Science Fiction
Die Erde stirbt, ein letzter Versuch die Menschheit zu retten…

Ab heute gibt es Dauerkarten.
https://dvdscot.wixsite.com/obscura/dauerkarten

Und der Festival Trailer ist da:

Schade, ich wäre nur zu gerne wieder dieses Jahr dabei gewesen, aber der Termin passt für mich leider nicht. Werde trotzdem Mundpropaganda betreiben, war ein tolles Festival letztes Jahr und ich habe neulich im Bonusmaterial von Finale erst das letztes Jahr aufgezeichnete Interview gesehen. Drücke dir die Daumen, dass es einen Besucheranstieg gibt.

1 Like

Der Ablaufplan:

Freitag, 30.10.2020
22:30, The Hunt, USA 2020, 90 Min, Menschenjagd Action, eng. OV
mit Vorfilm Cyberpunk U.S.S.R., RUS 2020, 14 Min, Sci Fi Action, russ. OmeU, Weltpremiere

Samstag, 31.10.2020
15:00, Argentinisches Endzeit Double Feature
Soy Tóxico, ARG 2018, 81 Min, Endzeit, span. OmeU, Deutsche Premiere
Scavenger, ARG 2019, 73 Min, Endzeit, span. OmeU, Deutsche Premiere

18:15, Ravers, UK 2018, 91 Min, Horror, eng. OV, Deutsche Premiere

20:15, Kill Mode, NL 2020, 97 Min, Sci Fi Action, eng. OV, Deutsche Premiere
mit Vorfilm Shyama, D 2019, 3 Min, Science Fiction

22:30, Asylum: Twisted Horror and Fantasy Tales, ARG/NZL 2020, 117 Min, Fantasy/Sci Fi/Horror Anthologie, eng. OV & OmeU, Deutsche Premiere

Programmbroschüre

Dauerkarten
https://dvdscot.wixsite.com/obscura/dauerkarten

Einzeltickets ab 19. Oktober
https://www.eventim-light.com/de/a/589fbfc7b5b67f04bc100b3f/

Am Sonntag war Ton Test im Kino um die richtige Lautstärke rauszukriegen und ab heute sind Einzeltickets für alle Filme verfügbar:
https://www.eventim-light.com/de/a/589fbfc7b5b67f04bc100b3f/

Außerdem gibt es noch Dauerkarten bis zum 24.10., inkl. lauter Goodies, danach nicht mehr.

Zu Scavenger haben sich außerdem Filmgäste angekündigt, mehr Informationen dazu später.

Ab sofort sind die Kalender bestellbar:

Hochkant

Querformat

Beide

Außerdem freut euch auf das letzte tolle Festival vor dem großen Lockdown. Genießt nochmal geile Genrefilme auf großer Leinwand!

Grüsse auch in’s dicke B - habt Spaß auf dem „Obscura“, verteilt besser jede Menge Süsses als daß ihr Euch Saures angedeihen lasst :jack_o_lantern:, und habt noch ein paar schaurig-schöne Stunden im Kinosaal… :slightly_smiling_face:

1 Like