Festivalkinos

Ich dachte, es wäre mal an der Zeit, unseren Kinos einen eigenen Thread zu eröffnen. Dazu ein Interview mit Katrin Fritz, Betreiberin u. a. des Metropols in Stuttgart, zur Kinosituation aktuell und in Zukunft:

Da ist er ja, unser Kino-Thread.

Ich kenne ja nur die Festivalkinos in München: cinema, city, cinemaxx, ein oder zwei Filme liefen auch mal im Gloria oder Mathäser.

Das cinema dürfte das traditionellste Kino für das FFF sein. Zwischen den Veranstaltern und den Kinobetreibern herrscht ein freundschaftliches Verhältnis. Inwieweit sich das auf die Konditionen auswirkt, kann ich natürlich nicht sagen. Die Atmosphäre während des Festivals ist eigentlich immer gut, man kennt sich und kulinarisch lässt sich das cinema Team inzwischen auch was einfallen. Man ist unter sich und seinesgleichen.

Das spricht zwar durchaus für ein Festivalkino, aber nachteilig ist:
die Verkehrsanbindung ist eher mäßig, Parkplätze finden eine Herausforderung, außerdem ist das ein Parklizenzbereich.
Die Sitze im Kino sind sauunbequem, spätestens ab dem dritten Film wird’s echt anstrengend. Es gibt kein Gefälle, so dass Untertitellesen, insbesondere bei vollen Filmen, schwierig ist. Die Toilettensituation ist, vor allem bei vollem Kino, auch nicht die beste. Sind nur drei.

Allerdings, der Sound ist recht gut.

Um gut und ohne Stress mit den Öffentlichen das FFF zu erreichen bzw. um vor allem auch wieder heimzukommen, sollte das Programm so 30 bis 45 Minuten früher anfangen.

City und Cinemaxx haben da hinsichtlich der Öffentlichen eine bessere Lage. Parken - Fehlanzeige (evtl. Parkhaus).

Ich denke, atmosphärisch kann das city mit dem cinema mithalten. Bequemer sitzt man auch und Untertitel können meist ohne Problem gelesen werden. Als noch Parallelslots liefen, musste man zwischen den beiden Kinos hin- und herdüsen. Das gehört zum Glück der Vergangenheit an. Leider ist die Zusammenarbeit mit dem city in die Brüche gegangen. city hatte auch immer ein wenig Horrordeko während des FFF.

Das cinemaxx fand ich nicht schlecht. Ja, es ist ein Multiplex, aber noch überschaubar. Öffentlich gut zu erreichen. Gute Sitze. Aber verpflegungstechnisch ganz schön teuer. Da würde ich gerne wieder hingehen zum FFF.

Gloria hat sich inzwischen zum Luxuskino gewandelt, sehr schön. Wird aber wohl zu teuer und evtl. auch zu klein (?) für das FFF sein.

Mathäser ist ebenfalls Multiplex und ist das totale Gegenteil von dem, was man mit dem FFF verbindet. Viel zu groß und unpersönlich. Mir gefällt das Kino trotzdem.

Wie sind eure Kinos so?

1 Like

Leider hatte ich bisher nicht die Zeit und Muse diesen Thread zu eröffnen, insofern danke ich Herrn Kees für den Impuls. Denn es ist wirklich an der Zeit, dass wir endlich alle wissen, wo und wie wir alle unser geliebtes Festival verbringen.
Wie sehen die einzelnen Festival Locations so aus, was mögen wir an ihnen besonders, was sind die Vorteile oder Nachteile.
Michaela hat ja schon fett für München vorgelegt und ich möchte fürs Cinecitta in Nürnberg nachlegen. Mangels Zeit aber erst mal nur mit Bildern.
Für mich ist die Nürnberg Location ein wahrer Traum. Da zählt auch nicht das Argument des sterilen Blockbuster Kinos. Im Cinecitta fühlt man sich einfach wohl, es ist immer wie Urlaub und man ist dabei in in einer losgelösten eigenen cineastischen Welt!!!







3 Like

Das Cinecitta in Nürnberg kenne ich und es ist (vor allem im Sommer) ein Traum. Von den Terrassen gibt es Blick auf die Burg und das Essen ist prima. In Berlin gibt es keine vergleichbare Location.

In meiner Zeit in Frankfurt habe ich drei verschiedene Festivalkinos miterlebt:

Turm-Palast

Ein altes Kino mit guter Innenstadtlage (selbe Ecke wie später das Metropolis). Soweit ich das mitbekommen habe, war es bei den FFFlern beliebt, weil man unter sich war und es nicht die sterile Multiplex-Atmosphäre hatte. Allerdings verbinde ich eher negative Erfahrungen damit. Die Klimaanlage war entweder nicht vorhanden oder versagte komplett. Ich habe in meiner Kinokarriere noch nie so sehr schwitzen müssen, es war eine Zumutung. Deswegen war ich froh, als 2004 ein Wechsel angekündigt wurde. Wenig später schloss der Turm-Palast.

Cinestar Metropolis

Selbe Ecke, aber eine völlig andere Art von Kino. Ein 2001 eröffnetes Multiplex mit 12 Sälen, das mir damals unheimlich modern vorkam. Und anfangs hatten wir mit dem FFF sogar noch die Ehre, in einem der beiden größten Säle Platz nehmen zu dürfen. 626 Sitze und eine 23 m breite Leinwand, das war schon sehr nett. Dazu eine angenehme Steigung und funktionierende Klimaanlage. Schon damals war dieser Saal aber keinesfalls immer ausverkauft. Ich erinnere mich noch daran, wie wir 2007 fast alleine in Black Water saßen und uns etwas verloren vorkamen. Bald wurde das FFF dann in zwei kleinere Säle im Erdgeschoss umquartiert, die etwa halb so groß waren. Was die vielzitierte Festivalatmosphäre angeht, kann ein so großes Kino natürlich nicht mit einem kleineren Arthouse-Kino mithalten, das sich voll auf das FFF konzentrieren kann. Aber es gab anfangs noch hübsche Deko und immerhin die Kommentarwände haben sich gehalten. Ich habe mich wohl genug gefühlt… zumindest, wenn der Boden nicht geklebt hat. Große Pluspunkte waren für mich die gemütlichen Säle mit moderner Technik.

Bilder & Infos

Harmonie

2018 kam dann der Wechsel zum Harmonie Kino, das vor meiner Zeit gaaanz zu Beginn schon einmal Ausrichter des FFFs war. Es liegt nicht ganz so verkehrsgünstig im Stadtteil Sachsenhausen, und schmuddeliger ist es in dem Viertel auch… aber auch hier gibt es genug zu Essen und die S-Bahn fährt hin. Also keine wirkliche Verschlechterung, außer vielleicht für Laufkundschaft. Frisch renoviert machen der Eingangsbereich und die Toiletten einen sehr guten Eindruck. Was ihre gemütliche Atmosphäre angeht, liegt die Harmonie also eindeutig vorne. Außerdem gibt sich das Team große Mühe, die FFFler auf die Filme einzustimmen. Allerdings wurde bisher nur der kleine Saal renoviert, der große (196 Sitzplätze, hier werden die meisten FFF-Filme gezeigt) noch nicht. Durchgesessene Sitze stören mich persönlich nicht so sehr, aber ich habe in der Harmonie leider ziemliche Probleme mit der Sicht (unten muss man sehr nach oben starren, was auf den Nacken geht… und oben war mir mehrmals das Geländer des Balkons im Weg). Ich hoffe, dass bei der Renovierung des Saales eine Steigung eingebaut werden kann und es für das Balkongitter eine bessere Lösung gibt.

media2

media1

Ich finde es auch besser, dass in Frankfurt das FFF in der Harmonie stattfindet und nicht im Cinestar Metropolis. Für ein deutsches Multiplex-Kino ist das Metropolis zwar ziemlich gut, aber man muss immer so lange Anstehen, um Cola oder Popcorn zu bekommen. Mir gefällt, dass die Harmonie voll für das FFF da ist und die Auswahl an Getränken. Es wäre noch cooler, wenn man die Zotter-Trinkschokolade direkt in der Harmonie trinken könnte. Der Kakao, den die Verkaufen ist ja nicht mit der Zotter-Trinkschokolade gemacht. Stattdessen kann man die Zotter-Trinkschokolade als Tafel kaufen, hat aber nicht trinken, sondern muss sich um die Zubereitung dann zu Hause kümmern. Ansonsten.

Jedenfalls wirkt das Harmonie für mich wie eine kleinere Version der Caligari FilmBühne in Wiesbaden. Der Vorraum der Harmonie wirkt aber charmanter während beim Caligari alles wirkt, als sei es für den Kaiser gemacht. Dafür sind im Caligari die Sitze höher und der Saal wirkt pompös.

Lieber Kumiho,
also wir führen die Zotter-Trinkschokolade. Diese wird dir mit heißer Milch zubereitet. Es stehen vier verschiedene Geschmacksrichtungen zur Auswahl zum Selbstumrühren parat.

P.S. Probier gerne bei den nächsten FFF WHITE NIGHTS auch unseren traditionellen, selbst kreierten Filmfest-Drink “Blood Shot” :slight_smile:

Auf der offiziellen Seite des FFF zeigt das 2. Bild unter FFFWN ein Kino mit breiten Ledersesseln, die man wohl auch ausfahren kann. Wo ist das? Da erblasst man ja vor Neid. Wenn ich da ans cinema denke… da tut mir mein Rücken und Hintern jetzt schon weh.

Öhm… auch wenn fast alle anderen Bilder der Fotostrecke wohl aus Köln zu stammen scheinen, dürfte es sich bei dem betreffenden Foto mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wohl um eine Aufnahme aus dem Hamburger FFF-Kino “Savoy” handeln. Die von Dir so beneideten comfy “Sonnenliegen”-Ledersessel, welche auf dem Pic zu sehen sind, stehen allerdings in der ersten Reihe, direkt vor der Leinwand (sieht man am Buchstaben “A” an der Seite des Sessels), allerdings sind weiter hinten in den vier Logenreihen (wo ich eigentlich immer sitze), die aber auch bissi teurer als Parkettplätze sind, auch (nicht ganz so weit) ausfahrbare und sehr bequeme Ledersessel mit kleinen ledernen “Fußhockern” davor (welche ich selbst aber immer nur als Ablagefläche für meinen Rucksack benutze, hab’ seit Kindheitstagen schon schlechte Beinvenenklappen) zu finden.

Edit to Add: Das ganze Kino, inclusive Foyer und auch dem (einzigen) Saal kannst Du Dir übrigens hier mittels virtuellem Navigator selbst ansehen (einfach im Bild auf die Pfeiltasten am Boden klicken, und mithilfe derselbigen das Foyer durchqueren und den Kinosaal “betreten”)… Wie ich sehe, ist mein Stammplatz im virtuellen Navigator noch frei, das wird sich aber demnächst bei der Matinee von Polanskis “Tanz der Vampire” in der Originalversion definitiv noch ändern :wink: :smile:

Es ist nicht Köln, da im Residenz die “Liegestühle” weiter hinten sind, während vorne die eher normalen Kinosessel sind.

Vermutlich digital?! Ich konnte zuletzt zweimal die Erstaufführungskopie auf 35mm sehen, und die hat mich von den Farben komplett umgehauen. Technicolor bleibt farbecht und sieht aus wie am ersten Tag. Das rote Kleid von Sharon Tate habe ich noch nie so gesehen, weder auf Blu noch sonst.

Bedauerlicherweise wird’s digital sein… und ja, Technicolor ist immer wieder ein Traum auf der großen Leinwand. Demnächst wird hier in HH auch nochmal “Vertigo” gezeigt werden, ich hoffe sehr auf eine Original-35mm-Kopie, da die Vorstellung im kommunalen “Metropolis”-Kino stattfindet, und die sehr oft alte Originalkopien zeigen. Hatte schonmal das Vergnügen, den in 35mm zu sehen - auch wenn die Kopie leider schon sehr mitgenommen war, war’s ein Gedicht… bei “Wizard of Oz” weiss ich garnicht mehr, ob das damals eine 35er-Kopie war, glaube aber schon (ist leider schon so lange her). Aber auch damals waren die Farben gRRRandios (die roten Glitzerschuhe!!! ).