FWN 2023 - Fantasy Filmfest White Nights

Termine stehen:

Berlin, Frankfurt: 28. – 29.01.2023
Hamburg, Köln, München, Nürnberg, Stuttgart: 04. – 05.02.2023

Ich hatte zwar schwer auf den 21. Januar gehofft, aber das Februar Wochenende nehm ich auch.

Laut Website sollen die Filme ab Ende Oktober sukzessive vorgestellt werden.

Als erster Titel wurde Project Wolf Hunting genannt.

Einzeltickets im Cinestar Kulturbrauerei jetzt auch 12 Euro wie im Luxuskino, vorher waren es noch 11, daher bei mir 10. Dann kann ich auch auf 11 erhöhen, mal schauen.

Ich frage mich immer, was die sich denken, den „härtesten Film des Jahres“ anzukündigen. Das weckt Erwartungen, die selten erfüllt werden können.

Davon ab habe ich gelesen, dass The Witch Part II im Januar von Splendid kommen soll, also wohl nicht laufen wird.

Joa, 20. Januar wurde jetzt bekannt gegeben.

Glaub mir, PROJECT WOLF HUNTING ist der härteste Film des Jahres. Oder des Jahrzehnts. Zumindest, was das Ausmaß der physischen Härte angeht; psychologische Gewalt sei hier als Bezugsgröße explizit ausgenommen. Dagegen ist z. B. ein THE SADNESS wirklich Kindergarten.

Richtig grandioser und vielversprechender erster Titel :fire: So kann’s weitergehen.

Meine DK für Köln ist nun auch bestellt. Trotz allen Blockaden die einem das neue Bestellsystem (JPG Format usw.) in den Weg legt :raised_hands:

Kann ich bestätigen und war in der letzten Vorstellung in Sitges und das Publikum war wie immer gut drauf. Sollte man unbedingt im Kino sehen.

Laut Facebook finden die Berliner White Nights im ZOO PALAST Berlin (Saal 2) statt.

Hatten wir dort im Sommer 2018 nicht schon ein paar Vorstellungen?

1 „Gefällt mir“

Ja warum eigentlich??
Kulturbrauerei CineStar war doch bisher immer super!!!

??

Zoopalast ist zwar teurer, hat aber ein paar gewisse Vorteile als B2B Kunde, gerade selber gemerkt. Hatte dieses Jahr beide gemietet.

Die Kulturbrauerei Saal 3 mit der wunderbar großzügigen Staffelung der Sitzreihen, den angenehmen Stoffsitzen (kein quitschendes Leder), den fehlenden Kopfstützen (man kann sich auch mal ganz gemütlich tief in den Sitz sinken lassen, wenn keiner vor einem sitzt) und der tollen Projektion auf extrem großer Leinwand war einfach perfekt und nach dem CineStar im SonyCenter die bestmögliche Alternative fürs FFF. Der Zoo-Palast ist sicher ein architektonisches Juwel, aber meinem Empfinden nach ist es die Art von Kino, die von Leuten aufgesucht wird, die sich einmal im Jahr einen Film auf großer Leinwand gönnen und für die das Erlebnis mit viel Schischi, sprich: der Eventcharakter, mehr zählt als die technische Qualität der Projektion und ein perfekter Ton. Dagegen ist auch prinzipiell nichts einzuwenden, aber ich hoffe sehr, dass der Zoopalast wirklich nur für die Nights genutzt werden wird und man danach wieder in die Kulturbrauerei zurückkehrt. Aber leider war diese Entwicklung erwartbar, da andere FFF-Festivalstädte dies vorgemacht haben…

Naja, die Qualität der Projektion in der Kulturbrauerei ist doch ziemlich mies und vor allem viel zu dunkel und die Leinwand voller Falten und Flecken. Der ZooPalast ist in Bild und Ton ein ganz anderes Kaliber.

Ich habe gerade ein recht ausführliches Review zu PROJECT WOLF HUNTING geschrieben. Ein wirklich perfekter Festival-Film.

1 „Gefällt mir“

DK ist bestellt. Die white nights können kommen. Überraschenderweise im city statt cinema. Soll mir recht sein.