Serien


#622

NWR ist aber bisher allerdings nicht für seine Serien Güte bekannt, ist aber laut IMDb tatsächlich als Schöpfer dieser neuen Serie gekennzeichnet.
Bisher hat er nur die unbekannte Serie “De udvalgte” aus dem Jahr 2001 geschrieben und produziert, die so ziemlich unter dem Radar geblieben ist.
Ich meine mich auch zu erinnern, dass NWR ein eigenes Streaming Portal ins Leben rufen wollte, was bis dato leider noch nicht zugänglich ist!?


#623

Es hieß aber doch “verdammt guter KIRSCHKUCHEN”,oder ? Haha, es gibt sie noch, die Menschen die Twin Peaks nicht kennen, wahnsinn. Hab was im neu eröffneten Twin Peaks Forum dazu geschrieben und freue mich über die Wiederbelebung.


#624

War mir bis eben auch nicht bekannt das der an Serien gearbeitet hat. Und will sich nicht so ganz in mein Bild von ihm einfügen, das eher für einzelne, ganz spezielle Filme steht…Hmm.


#625

So lange er im Serienformat das fortführt, was er mit seinen letzten 3 Filmen begonnen hat, soll es mir mehr als recht sein. Die Visuals sprechen dafür. Trailerlink oben habe ich erfrischt.


#626

Oh ja, sagt mir auch zu. Verrät nicht viel und lässt doch einiges erahnen. Cliff Martinez macht die Musik, das gefäält schon mal. Coole Überblendung am Ende in den Totenkopf. Ich muss allerdings noch Only God forgives nachholen…


#627

Sagte cooper nicht immer “verdammt guter Kaffee, Diane?” Ist aber auch schon länger her.

Die Badalamente CD hab ich übrigens auch. Schon die ersten Klänge der Titelmelodie treffen mitten ins Herz. Schön klar und melancholisch.

Wo läuft die dritte Staffel, nur mal blöd gefragt.


#628

Auf Amazon Video, allerdings nur für 34,99 Euro, deshalb würde ich hier stark das physische Produkt empfehlen.


#629

Ghost in the Shell - Stand Alone Complex

Ich hatte überlegt wie ich das Japan Filmfest noch ein bisschen ausdehne. Bei momentan vertretbaren 35 Euro für den die erste Box bin ich nun schwach geworden und bislang (nach 4 Episoden) sehr angetan.
Zwei Staffeln a 26 Episoden wurden zwischen 2002 und 2004 für das japanische Fernsehen gedreht. Über Nipponart ist die Serie schon länger in Deutschland und mit dt. Synchro verfügbar. Ich schaue sie im OmU.
Nach Episode 1 war ich noch skeptisch aber die Serie entpuppt sich als tiefschichtig. Wie schon beim grandiosen Anime von Mamorou Oshii zeichnet sich die Serie durch einen klugen Blick in die (nahe) Zukunft aus. K.I., Terrorismus, sozialpolitische Fragen um die Auswirkungen der Integration zunehmender Technologisierung (Mensch-Maschine Interaktion) und nicht zuletzt der Blick auf das entstehende Bewusstsein künstlicher Intelligenzen. In der Tat sind viele Themen bereits in unseren (Nachrichten) Alltag vorgedrungen. Die Serie behandelt grundlegend alle Themen, die bereits den Film von 1995 und den Manga auszeichnen. Die Figuren sind gut gezeichnet und sofort vertraut. Der Humor scheint sich mehr am Manga zu orientieren. Erwähnenswert sind in diesem Zusammenhang die zwei minütigen Sketche zwischen den Episoden, die den Tachikoma gewidmet sind; Roboter mit K.I., die über ihr Bewusstsein philosophieren und diskutieren und gerne auch mal Fehler ihrer K.I. bemängeln. Vermutlich tendieren solche kurzen Gimmicks normalerweise dazu in einer hochwertigen Serie nervige Lückenfüller zu sein, in diesem Fall sind sie eine echte Bereicherung dieser einfach gezeichneten aber viel versprechenden Serie.
Abschließend ein Wort zur Musik. Die Intensität, die die Musik von Kenji Kawai dem Original Film verlieh, kann die Serie musikalisch nicht hervorbringen. Nachdem mich jedoch der Drum Computer und simple Synthie Einsatz in der ersten Folge noch abgetörnt hat, stelle ich erfreut fest, das der Soundtrack durchaus variiert und selbst klassische Musik zum Einsatz kommt.

Kaum lag die Serie bei mir im Briefkasten, habe ich diese Deluxe Edition Collection bei Zavvi entdeckt. War mir aber für einen Blindkauf zu teuer und scheint auch kein neues Master zu sein. Außerdem gibt es statt deutsche UTs englische UTs. Vielleicht kommt da ja in Deutschland noch was Neues…


#630

Mich hat die Serie leider auch nicht komplett gefangen, aber die 80er Jahre Anlehnungen waren schon sehr schön und es gibt dazu aktuell in US für alle Fans aktuell einen wirklich schönen VHS Revival Fake, falls noch nicht bekannt?



#631

Wahrscheinlich hat es jeder eingefleischter Fan schon selbst entdeckt, aber PREACHER Staffel 3 geht auf Amazon Prime weiter!
Und JAAAA, es macht wieder so richtig Spaß, wie in Staffel 1. Must See.


#632

Ach jaaa, und falls Ihr noch nicht gesättigt seid mit Serien, dann müsst Ihr Euch unbedngt die Serie GOLIATH anschauen!
Diese Serie geht aktuell bereits bei Amazon Prime in die 2te Staffel und das nicht ungerechtfertigterweise.
Watch out:


Premium Produkt.

#633

Bin jetzt bei Staffel 2 und muss sagen das ich großen Spaß daran habe. Da ich in den frühen 80er Jahren in etwa im selben Alter war, wie die Jungs in der Serie, ist es für mich ein Fest. Einfach HERRLICH wie sie ihre Münzen zusammenkratzen um den für damalige Zeiten einfach nur großartigen “Dragon’s Lair” in der Arcade zu spielen. In diesen Automaten haben wir damals ein Vermögen geschmissen. Ich finde das alles wirklich mit sehr viel Liebe zum Detail prima umgesetzt und es passt für Mystery Fans. Nebenbei spielt Winona Ryder genial.


#634

Mich hat mittlerweile eine neue Serie gepackt.
Ebenfalls 90er Jahre und sehr emotional.
Wer hat dazu beigetragen, dass Hannah Baker sich das Leben genommen hat?

https://www.netflix.com/de-en/title/80117470


#635

Nachdem die Beisser grad Pause machen, gönne ich mir zur Zeit American Horror Story.

Hab die erste Staffel “Mörderhaus” durch. War soweit ganz gut. Nachdem mein Fernsehzimmer im Keller ist, ergibt das nochmal eine intensivere Gruselathmosphäre. Jessica Lange fand ich super. Jeder der einzelnen Charaktere hatte auch seinen Moment und interessante Backgroundstory, die nach und nach enthüllt wurde, sodass es ziemlich spannend und, nach anfänglicher, Skepsis fesselnd wurde. Auch hatte ich manche Storyentwicklung so nicht erwartet.

Zur Zeit bin ich bei der 5. Folge von Asylum. Wieder sehr gruselig, sehr spannend. Es ist noch nicht ganz abzusehen, wohin die Reise geht. Auch inwieweit die beiden parallelen Erzählstränge zusammengehören, muss sich noch erschließen. Dieses Mal findet das Ganze in einer von Nonnen geleiteten Irrenanstalt statt. Per se schon ein furchteinflössendes Szenario.

Was mir bei den beiden Staffeln soweit gut gefällt ist, dass es auch immer wieder Anspielungen auf reale Ereignisse gibt, z.B. die Schwarze Dahlie, den Serienmörder Ed Gein, Lizzie Borden.

Witzig auch, einige der Schauspieler aus der ersten Staffel neu einzusetzen. Wieder hervorragend: Jessica Lange. Zachary Quinto ist ja eigentlich eher der putzige Typ, aber hier, hui sehr bedrohlich wirkend.

Bin gespannt wie es weiter geht.

Denke, Twin Peaks muss warten. Ist ja echt eher eine Herbstserie mit den leicht melancholischen Klängen und dem eher nebligen Wald.


#636

Wie jetzt, es gibt in diesem Thread noch gar keinen Lobgesang auf „Happy!“?

„Nick Sax ist ein alkoholkranker Ex-Polizist, der nun als Auftragskiller arbeitet und seine Tage mit Drogenexzessen und Zynismus verbringt. Nachdem er bei einem Auftrag verletzt wird und im Rettungswagen Medikamente bekommt, sieht und hört er nun ein kleines, blaues, geflügeltes Einhorn namens Happy. Dieses ist der imaginäre Freund eines kleinen Mädchens namens Hailey, die von einem als Weihnachtsmann verkleideten Mann gekidnappt wurde. Happy wird von ihr entsendet, um Nick um Hilfe zu ersuchen.“

Happy! ist brutal, extrem blutig, saukomisch, ans Herz gehend, alptraumhaft und eine riesige Empfehlung wert.


#637

Lobgesang gibt es noch keinen, aber die Serie liegt zumindest schon in meiner Netflix Watchlist :wink:

Mein erster Blick in Folge 1 hat leider noch nicht für eine Zündung gereicht, war mir alles irgendwie zu kitschig und zu bunt, aber ich gönne der Serie, gerade auch durch Dein feedback jetzt, gerne noch einen 2ten Anlauf.


#638

Kaum zu glauben, dass hier noch niemand etwas zu WESTWORLD geschrieben hat. Ich habe die erste Staffel jetzt erst nachgeholt und die Serie hat meine Erwartungen weit übertroffen.

Mit Michael Crichtons SciFi-Klassiker von 1973 hat die neue WESTWORLD nur noch Setting und Grundidee gemeinsam, dafür verdankt die Serie einem Film um so mehr, der knapp 10 Jahre danach gedreht wurde – BLADE RUNNER. In der Serie von Jonathan Nolan, der bereits einige fantastische Buchvorlagen für seinen Bruder Christopher geschrieben hat, geht es um das Erwachen der Maschinen, die Bewusstwerdung der Künstlichen Intelligenz, um Fragen nach der Schöpfung und um nichts weniger als die Zukunft der Menschheit – wenn auch möglicherweise ohne die Menschen.

Damit ist WESTWORLD deutlich weniger actionorientiert als erwartet und zieht seine Spannung und Faszination vielmehr aus Handlung und Dialogen, Figuren und Atmosphäre, wobei sowohl die klassische Wildwestwelt als auch die cool designte Welt der Entwickler, Programmierer und Reparaturteams stets interessant bleiben und für immer neue Twists und intelligente Überraschungen sorgen.

Wer jetzt eine rein philosophische Talkrunde befürchtet, kann beruhigt sein: Insbesondere durch Ed Harris‘ sadistische Cowboyfigur wird WESTWORLD bei allen production values, prominenten Darstellern und tiefschürfenden Themen auch immer wieder richtig unangenehm und brutal. Mein bisheriges Serienhighlight des Jahres.


#639

Und ob das schon jemand getan hat :wink: Guckst du hier meinen Eintrag von April: Westworld. Gefiel mir auch gut.


#640

Ich hab mir die ersten beiden Folgen angeschaut und war total enttäuschst.

Hole gerade FARGO nach.


#641

Ah, danke. Hatte nach Einträgen gesucht, den aber irgendwie nicht gefunden. Ja, kann ich zustimmen, auch den Vergleichen mit LOST!