Harmonie - Keine Lust mehr


#102

Also Rückkehr zu einer Woche wäre ganz gut. Den Doppelslot vermisse ich nicht. Hab mich da meistens für den falschen Film entschieden.

Früher anfangen und dann auch früher aufhören ist öffentlich verkehrstechnisch auch eine gute Idee. Ich denke, schlaf- und pausentechnisch läuft es auf dasselbe hinaus.

Letztes jahr wären mir zwei highlights durch die lappen gegangen, wenn ich den letzten slot ausgelassen hätte. Marlina und hounds of love


#103

@Alexander: Dr. Indigo, I presume? :wink:


#104

Righty right :wink:


#105

Kann man hier auch Leute auf Ignore stellen, der Neuling lässt ja eine Menge Müll ab…


#106

Jo, hier Patrick @Dominic :smiley:

Ich hatte ja hier im Forum schon geschrieben, dass der Umzug in die Harmonie ein Segen für mich ist.
Endlich wieder Festival-Feeling. Man ist unter sich und merkt, dass die Harmonie-Crew einfach Lust hat und versucht, das Festival so gut es geht zu unterstützen.
Meiner Meinung nach sind die Sitze bequem genug und die Beinfreiheit ist auch für größere Personen imho ausreichend. Ich bin selbst nicht der Größte, aber hatte noch keine Sichtprobleme, soweit ich mich erinnern kann, auch wenn ich etwas weiter hinten saß. In der Regel sitze ich aber eher vorne und ja, man muss nach oben gucken. Man gewöhnt sich da aber schnell dran. Und je weiter man hinten sitzt, desto geringer wird der Winkel.
Ich kann verstehen, dass es für die Rentner unter uns etwas beschwerlich ist. Vielleicht kann die Harmonie ein oder zwei Masseurinnen zur Verfügung stellen, um die Auas wegzukneten.
Ansonsten kann ich nur sagen: Fuck Kinokunsumtempel. Dann guckt dort auch Konsumkino! Gibt ja genügend Marvel-, Star-Wars- und sonstiges Zeugs für die 100-m-Leinwand. Fast&Furious Teil 25 u. ä. Ich gehe wegen den Genrefilmen ins Kino, die brauche ich nicht auf einer Riesenleinwand zu sehen. Festivalflair und das gemütliche Beisammensein mit Gleichgesinnten in einem Kino nur für uns ist mir tausendmal wichtiger. Zumal die Leinwand in der Harmonie nun auch nicht mini ist. Dass die Rosebudler auch finanziell besser fahren, umso besser. Dann bleibt uns das Schrumpfprogramm von Stuttgart und Nürnberg erstmal erspart.


#107

So, und da Hoheit todaystomorrow um Stimmen bittet:

Um die Diskussion mal wieder auf ein hoffentlich weniger hitziges Niveau zu bringen:

Erst einmal ein Public Service Annoucement:

Und nun:

Um für Ortsfremde mal ein paar neutrale Fakten zu schaffen: Die Harmonie hat Sitze, die zwar in unterschiedlichen Zustand sind (wie ALLE Kinos) aber durch eine härtere Auflage, hohe Rückenlehnen (die nicht unter den Schulterblättern aufhören) und einen doppelt so großen Abstand (mit Rucksack gemessen) wie der Fußraum im Metropolis aufweisen. Selbst wenn wir die Vorlieben für weiche oder festere Sitze aussen vor lassen bleibt die Lehne und der Abstand. Von der Verarbeitungsqualität gegenüber den Flußenkissen mit Becherhalter im Metro ist hier also OBJEKTIV von besseren Sitzen zu sprechen.

Die technische Qualität der Projektion (2K, aber stets gut gewartet und fachmännisch justiert) ist
ebenfalls besser als die 4K Barco Kisten die mit 2K Objektiven (manchmal auch gerne mit 3D Rig bei 2D Vorstellung, merkt ja keiner…) im Metro.

Natürlich kann auch das Metro punkten. Die Bildwand in Saal 1 und 3 wo wir bis zuletzt waren ist größer und auch der Saal wirkt trotz der nur ca 50 Sitze Unterschied größer.

Die Tonwiedergabe ist vom Detailgrad und Lokalität in der Harmonie besser. Keine schwammigen, dröhnenden Bässe. Guter Test war hier vor ein paar Jahren The Revenant im OV Mix. Die Eröffnungssequenz sorgt im kleinen Harmonie für “Duck Dich!” Reaktionen im Sitz.

Natürlich ändert das nichts an der leider recht hohen Leinwand bzw der Problematik auf dem Balkon erste Reihe. (Von den anderen Reihen hat man kein Untertitel-Lese-Problem, dies wurde mir auch von einigen “kompakteren” FFF Teilnehmerinnen und Teilnehmern bestätigt.

Fazit: Bitte bei technischen Aussagen bei den Fakten bleiben. Subjektive Eindrücke hat jeder, aber hier gleitet aktuell in beiden Lagern die Fakten gerne mal etwas in Richtung Fantasyreiche. Und Ausnahmsweise passt das nicht in die Diskussion. Trotz F3A.

Abschließend noch ein Kommentar zur Idee, es gebe ja Alternativen und der Annahme von Alexander das bestimmte Personen sich Jahrelang für den Wechsel eingesetzt haben. Die anderen Städte wie Mainz, Darmstadt und Wiesbaden sind schön, aber bis auf Wiesbaden mit dem Exground (wobei das auch wieder anderes Publikum ist) haben diese Städte wahrscheinlich weder genügend potentielle Kunden noch Kinos die sich das Festival leisten wollen.
Ja, ich habe den Rosebud Leuten mehrere Kinokontakte angeboten und Vorschläge unterbreitet da ja Rosebud selbst seit JAHREN nicht mit den Cinestar weiter machen wollten. Aber das Flebbekino in der Myzeil hatte halt zugemacht (kommt als 5 Kinosaal nächstes Jahr wieder) und das E-Kino welches sicher eine gute Option gewesen wäre war halt zu teuer. Ihr dürft nicht vergessen das ein Kino für die 10 Tage einen Saal komplett nicht mit potentiellen Blockbustern füllen kann, das kann sich nicht jeder leisten.
So ein Film wie Infinity War zieht halt in 4-5 Tagen mit vollen Säälen einfach deutlich mehr als 10 Tage FFF.

Leider ist die eigentlich perfekte Lösung in Frankfurt, das Cinema (gehört zum gleichen Management wie Harmonie) aufgrund der Zielgruppe der Filme nicht möglich. Hier kann man die Herren und Damen wohl nicht uns FFFlern 11 Tage aussetzen. Und die schwache Resonanz der B3 hat die Lust auf Feastivals dort wahrscheinlich nicht geweckt. Denn das Cinema würde alle Wünsche erfüllen: Gute Atmosphäre, Leinwand weitgehend so groß wie Kino 1 im Metro, Tolle Sitze mit Beinfreiheit und gebogenen! Reihen so das man außen keine Kopfverdrehung hinnehmen muss und sogar kleine Ablagen in den guten Reihen.

Bleibt zu sagen das es sicher nächstes Jahr einen Versuch geben wird ein Angebot vom Astor (dem Flebbekino) zu erhalten. Sobald die Aufmachen und hoffentlich wieder den gleichen jungen Filmtheaterleiter dort haben knöpf ich mir den mal vor.

Also, like the Mayor said: ALWAYS DO THE RIGHT THING!

Und chill.

Grüße,

Cinescout


#108

Ich habe das Festival 1992 kennengelernt. Da war es noch sehr deutlich mit einem „subkulturellen“ Anspruch unterwegs. Aber ganz ehrlich, mindestens bis zum Zeitalter von SCREAM und den Folgen konnte man schon das Ausrichten eines Horrorfestivals als solches fast als Underground- bzw. Off-Mainstream-Statement betrachten. Jedenfalls, wenn man die öffentliche Wertschätzung für das Genre zum damaligen Zeitpunkt betrachtet.

Auf deine weiteren Statements gehe ich jetzt nicht mehr im Detail ein. Denn a) wurde das schon von anderen gemacht; b) widersprichst du dir häufiger; c) spricht dein Tonfall in vielen Beiträgen hier nicht unbedingt für ein Interesse an einer Diskussion, sondern eher für ein Interesse am Rechthaben und Zustimmung finden.

Kurz aber doch: zu a) Thema Retrospektiven -> für wen sollen sie denn vorgeführt werden, wenn sie die Mehrheit der Besucher offensichtlich nicht sehen will. Findest du schade? Kann sein, aber so ist das mit Mehrheitsentscheidungen nun mal. Einen „cineastischen Anspruch“ hochzuhalten, kann man sich als Festival in der Regel nicht leisten, wenn man keine Förderung bekommt und damit tatsächlich darauf angewiesen ist, es seinen Besuchern möglichst recht zu machen. Für Rosebud gilt darum ganz extrem „Der Kunde ist König“ und die (vermuteten) Interessen der Zuschauer sind das Allerwichtigste. Wenn man nämlich gegen diese handelt, wird man kaum Chancen haben, irgendeinen Gewinn zu erzielen. Das sollte eigentlich auch offensichtlich sein… aber wenn man z.B. vielleicht zu Verschwörungstheorien neigt („arbeitest du für Rosebud?“; „es sollen Denkverbote aufgemacht werden“; „jeder, der nicht meiner Meinung ist, ist ein Speichellecker“), fallen einem die Widersprüche in der eigenen Argumentation wohl öfters mal nicht so auf.

b) Du beklagst, dass das FFF-Programm mit „Fantasy“ nicht mehr viel zu tun habe. Nun hat Rosebud mit SHAPE OF WATER gerade DEN modernen Fantasy-Film schlechthin vorgeführt, aber über den meckerst du erst recht. Er muss dir ja nicht gefallen, aber als „Fantasy-Fan“ sollte es einen doch freuen, dass heutzutage noch ein solcher Film gedreht und auf dem FFF gezeigt wird?

Vielleicht sollte man einfach akzeptieren, dass die eigene Sicht auf das Festival, sein Programm, seine Veränderungen und z.B. auch das jetzige Kino in Frankfurt nicht die einzig gültige ist. Akzeptieren, dass andere Menschen die Lage anders sehen (z.B. @Alexander - FILMGENUSS ist mir auch das Wichtigste, aber den habe ich in der Harmonie deutlich mehr als im Metropolis). Dass man mit seiner Meinung vielleicht sogar in der Minderheit ist. Vielleicht auch nicht. Das wird sich zeigen. Vor allem aber… akzeptieren, dass es auch einfach nicht so wichtig ist, was man selber denkt. Wenn es einem nicht mehr passt, und auf die eigenen Einwände oder Vorlieben nicht genug Rücksicht genommen wird, geht man halt nicht mehr hin. Aber dieses grandiose sich echauffieren; diese Überzeugung, dass man einen Anspruch auf dies und jenes habe (und sei es nur den darauf, sauer zu sein); dieses sich selbst so wichtig nehmen und im Mittelpunkt des Universums sehen…

…gab es das eigentlich immer schon, oder ist das erst mit dem ganzen Wutbürger-Gedöns so dermaßen laut geworden? Vielleicht sollten wir uns alle mal wieder etwas mehr entspannen und über unsere generelle ameisenhaft große Gesamtrelevanz reflektieren :wink:


#109

Das hast du schön gesagt, todaystomorrow.

Der im Rausch der Stille (cold skin ) war ja auch fantasy, oder nicht?

“Letztendlich sind wir dem Universum egal” - läuft grad. Fällt mir zu deiner obigen Aussage ein.

Oder die Asiaten wie the mermaid oder sword of the immortal, sind ja auch fantasy.

Die retrospektiven hatten mir auch gefallen. Dracula auf der grossen Leinwand hat schon was. Aber leider kommen zu wenig Leute. Denk mal diese Filme sind auch nicht ganz billig zu haben oder es gibt Probleme mit copyright, Lizenzen oder so. Und wenn dann keiner kommt.

Zum Mìike double feature kamen auch nicht allzu viele. Lief Sonntag in der früh, und viele kennen die Filme schon und schlafen lieber aus. Schade.

Manchmal ist es wert für die Kunst des Kinos zu leiden. War mal in einem Kino, das es schon seit den 1920ern gibt, wäre schier erfroren und wir waren auch nur zu fünft, aber für Tarlowski macht man das. Und auch, um ein Kino, das von einem Filmliebhaber geführt wird, zu unterstützen.

So ein Filmliebhaber ist Rainer ja auch. Ich denke, wenn er und sein Team völlig freie Hand hätten, ohne auf Kosten etc. schauem zu müssen, hätten wir ein ganz anderes Programm.

Ich werde hoffentlich auch weiterhin das FFF genießen können.


#110

Hey Patrick, wenn Du das organisieren kannst, wäre ich sofort wieder mit dabei und würde mich dafür sogar freiwillig in die massierte erste Reihe setzen.:hugs:

NEIN, das werden wir nicht machen, aber wir lieben halt trotzdem diese ausufernde Tempel Größe.
Kinokonsumtempel heißt für mich nicht gleich Marvel Blockbuster oder Anti FFF, sondern einfach nur Kinogenuß in akustisch und optisch optimaler Güte!
Wieviele hochwertige FFF Beiträge wurden hier schon gerechtfertigterweise von den Berlinern und Kölnern in den Himmel gelobt für “unbedingt auf großer Leinwand anschauen”.
Ein Jungle, Marlina, Final Fantasy, Mojin und viele andere mehr gehören einfach auf die gaaaanz große Blockbuster Leinwand, da stimmt mir wohl jeder hier zu!?
Dieses super mega stunning Erlebnis bleibt mir in der Harmonie aber leider optisch doch verwehrt.
Es kann nicht sein, dass ich diese großen Filme nach dem FFF nochmal in einem Konsumtempel anschauen muss, noch dazu in deutsch, um in den vollen optischen Genuß zu kommen!
Um diesen Effekt wenigstens ansatzweise zu simulieren, bleibt mir dann wohl doch nur die erste Reihe im Harmonie? Aber mit den Masseurinnen wird es ja dann doch etwas leichter.:wink:

Für punktuell besuchte Fresh Blood, Midnight Madness und Drama Beiträge ist die Harmonie Größe natürlich absolut ausreichend. Und wenn Sie den Sound für uns hörgeschädigte Rentner dann noch auf ein erträgliches Maximum triggern, dann kann selbst ein kleiner Indiefilm noch für ein einschneidendes Erlebnis sorgen!
Scheinbar ist das Harmonie Team ja wirklich um das Wohl seiner sonderbaren neuen FFF Filmfreaks sehr stark bemüht und geht im Rahmen ihrer Möglichkeiten wirklich auf viele Wünsche unsererseits ein.
Das finde ich generell schon mal sehr positiv.
Laßt uns doch versuchen, das Harmonie zu unserem kleinen Wohlfühltempel zu machen und das Maximum aus diesem Kino rauszuholen!? Das Harmonie Team ist ja scheinbar willig? Allerdings möchte ich auch als Nicht Dauerkartler ein Sandwich bekommen! Es muss mir auch nicht an den Platz serviert werden.:smile:

Nichtsdestotrotz ist die Gesamtentwicklung des FFF in FFM natürlich nicht sehr erfreulich, aber nichts ist für die Ewigkeit und vielleicht gibt es ja bald wieder eine neue Option @cinescout? Wenn wir das dann überhaupt noch wollen?

Ein stark schwitzender Rentner würde gerne noch wissen wie es denn im Spät Sommer um die klimatischen Verhältnisse im Harmonie bestellt ist?
Wie ich sehe, wurde auf der hp jetzt NEU eine “Lüftungsanlage” hinzugefügt!?
Das ist wohl eher ein Klima Provisorium, oder?
Was hat es eigentlich mit dieser ominösen Glas Kuppel auf sich?

Des weiteren warte ich noch neugierig auf ein Feedback aus Nürnberg zum FFF Cinecitta Saal???

Freu mich auf all Euer feedback.


#111

Mainz, Darmstadt und Wiesbaden sind leider überhaupt kein Vergleich.
Hier ist das Einzugsgebiet für das FFF leider wirklich viel zu gering.
Das FFF muss in FFM bleiben!!!
Es kann doch nicht sein, dass ein renommiertes Festival in FFM keinen adäquaten Saal findet?

Nichtsdestotrotz kann ich im weit entfernten FFM Einzugsgebiet tatsächlich ein kleines bisher unentdecktes Outstanding Kino empfehlen, hinsichtlich Ausstattung, Technik und Komfort!
Leider kommt es ob seiner exponierten Lage für das FFF leider wohl nicht in Frage?
Für die hiesiegen Fans kann ich den Luxor Filmpalast in Bensheim aber trotzdem mal für einen Besuch wärmstens empfehlen. Das nenne ich mal Kinoflair!
Nicht überdimensonal proportioniert mit “nur” 325 Plätzen, aber trotzdem grooooßes Kinofeeling pur.

Wenn Du Verstärkung brauchst, dann lass es uns wissen, wir sind bestimmt gerne mit dabei !

grafik

https://www.frankfurt-tipp.de/ffm-aktuell/s/ugc/astor-film-lounge-kommt-zurueck-nach-frankfurt.html

Ach ja, nicht vergessen! Keep on Chilling.:smile:


#112

Und wieder wird politisiert, so kenne ich Dich. Wenn eine Diskussion eine gewisse “Lautstärke” annimmt, dann kann man i.d. Regel auch davon ausgehen, das die “Bürger” Wut im Bauch haben und sollte das ernst nehmen. Man kann es natürlich auch so halten wie die Kanzlerin und untätig versuchen alles auszusitzen, um mal beim “Politikum” zu bleiben. Ich denke die Schreie sind erhört worden, weshalb ich meine eigenen jetzt nicht mehr wiederholen werde, sondern meinen Worten Taten folgen lassen werde. Die Ameisen versammeln sich dann bitte i.d. Harmonie, wenigstens für sie sollte dort genug Platz sein.


#113

Ein ganz schlechtes Argument. Denn auch wenn auf dem FFF zahlreiche “kleine” Filme gezeigt werden, die vielleicht mehr inhaltlich als optisch zu faszinieren wissen, wurden zumindest i.d. Vergangenheit sehr viele Beiträge gebracht, die enorme Schauwerte hatten und umso besser zur Geltung kommen (und umso mehr Spaß bereiten) je größer die Leinwand ist. Mit Freude erinnere ich mich z.B. an “Ghost in the Shell 2”, der damals im Metro 5 gezeigt wurde. Das war bombastisch und genial.

Ich bin übrigens kein Freund der kommerziellen, typischen Blockbusterfilme. Die meisten langweilen mich zu Tode, weshalb ich sowieso kaum noch ins Kino gehe. Gerade deshalb setze ich mich hier ja für ein gutes FFF in einem großen Kino ein.


#114

Oh. Mann. Zum einen bist du es, der genau hiermit erst ein „politisches“ Fass aufmacht. Zum anderen hieße aussitzen ja eben gerade, nichts zu ändern. Das aber hat Rosebud doch gemacht. Nachdem das Leid mit dem Metropolis zu groß wurde und die neue Harmonie-Leitung endlich bereit war, das Festival aufzunehmen, sind sie rübergewechselt. Also nichts mit „aussitzen“, sonst wären wir trotz aller Probleme heute noch im Metropolis.


#115

Jetzt bitte nicht zurückrudern! DU schriebst : “…gab es das eigentlich immer schon, oder ist das erst mit dem ganzen Wutbürger-Gedöns so dermaßen laut geworden? Vielleicht sollten wir uns alle mal wieder etwas mehr entspannen und über unsere generelle ameisenhaft große Gesamtrelevanz reflektieren :wink:

Fand ich nicht gut. Sollen sich die Kritiker, auch wenn sie vielleicht stellenweise etwas sehr deutlich wurden, jetzt als “Wutbürger” bezeichnen lassen ? Dieser Begriff ist ja wohl mehr als nur etwas politisch vorbelastet…

Und mit “Aussitzen” meinte ich doch bitte nicht Rosebud ! Ich meinte die GÄSTE, die, anstatt zu Hause im stillen zu murren, sich gefälligst hier an der “Demo” beteiligen sollen, damit hinterher keiner sagen kann “hat doch niemand gemeckert”.

Aber noch eines zu Rosebud : Das man bereits seit 2010 in die Harmonie wechseln wollte und dies offensichtlich nur nicht wegen der ehem. Geschäftsleitung der Harmonie tun konnte (angeblich) spricht für mich Bände : Denn dann kann es im Metropolis nicht so desaströs gelaufen sein, wenn man das noch 7 Jahre mitgemacht hat…

Es gibt 2 Lager hier, ist wie im “echten” Leben, haha. Wir werden uns da niemals einig sein oder verstehen, soviel ist mir zwischenzeitlich klar.


#116

:shushing_face:

Da bin ich gespannt! Das neue Kino liegt ja dann doch noch genauso zentral wie früher. Weiß noch jemand, wie viele Plätze es früher in der Zeilgalerie gab? 200 wäre ja etwa die selbe Größe wie in der Harmonie. Dass sie einen Schwerpunkt auf O-Ton Filme legen möchten, würde dem FFF ja entgegen kommen, und Werbung im MyZeil würde trotz der Preise vielleicht doch mehr Laufkundschaft anlocken. Aber ich frage mich, ob die Astor Film Lounge dann ihren besten Saal für so viele Tage am Stück zur Verfügung stellen würde. Nur mal theoretisch gedacht. :wink: Realistisch gesehen glaube ich nicht, dass direkt nach dem Umzug in die Harmonie wieder ein neuer Umzug bevorsteht. Sonst hätte Rosebud ja das eine Jahr noch im Metropolis bleiben können, um abzuwarten, ob Astor in Frage kommt. Und da die Meinungen hier sehr verschieden ausfallen, scheint er Umzug ja kein Desaster gewesen zu sein, selbst wenn ein paar Leute deswegen abspringen.


#117

Hmm, langsam überhitzt sich das hier… Also ich sehe hier auch zwei Lager, aber das macht sich für mich nicht an pro oder contra Harmonie fest, sondern am Diskussionsstil, und zumindest, so wie ich es verstanden hatte, bezog sich auch der Begriff “Wutbürger-Gedöns” darauf. Und da finde ich auch die Politisierung angemessen, denn genau das war auch mein Gedanke, als ich die entsprechenden Kommentare gelesen habe: Da ist es jemand gewohnt, sich in der Rolle des Unterdrückten zu sehen, der als einziger Aufrechter unter lauter Kriechern und Lügnern steht, ist aber selbst gar nicht fähig zu einer sachlichen Diskussion. Und diese Attitüde findet man derzeit massenweise in gesellschaftspolitischen Diskussionen, immer aus derselben dumpfen Ecke. @Alexander, das beziehe ich explizit nicht auf dich. Du gibst dich zwar wenig verständnisvoll für die Pro-Harmonie-Sichtweise, aber du hast valide Argumente, und die Tatsache, dass du hier eher in der Minderheit bist, spricht gerade dafür, dass du sie vorträgst und verteidigst.


#118

Danke. Lest Euch doch bitte noch mal die erste Nachricht von Michael sowie meine recht lange Antwort von vor 14 Tagen hier durch. Das war alles sehr sachlich und ich bin Michael dankbar dafür, dieses Forum eröffnet zu haben. Es ärgert halt, wenn man das Gefühl hat, im schlechtesten aller FFF-Kinos Deutschlands sitzen zu sollen, und dafür auch noch mit € 10,-- zur Kasse gebeten wird und dies offensichtlich fast niemanden stört.

Ich bin mir absolut sicher das es neben uns Forum-Verrückten noch sehr viele Menschen gibt, die so denken wie ich. Nur die sieht und hört man halt nicht. Die werden dann, so wie einige meiner ehem. FFF Freunde in den vergangenen Jahren aus anderen Gründen auch, abwandern. Dafür kommen vielleicht neue Besucher dazu, die vielleicht einfach nur dankbar dafür sind, überhaupt ein FFF geboten zu bekommen. Ich bin sehr gespannt auf die Meinungen im September.


#119

Naja, so ist das halt mit Gefühlen, sie fallen bei jedem anders aus :wink:. Es wurden ja auch schon diverse Gründe genannt, warum andere vom Harmonie begeistert sind, und wenn die für jemanden überwiegen, sieht man das Harmonie eben nicht als das schlechteste FFF-Kino Deutschlands. Manchmal gibt es halt kein objektives falsch oder richtig, dann kann man zwar seine Argumente austauschen (möglichst ohne Verletzte), aber am Ende ist man sich nur einig darin, dass man sich nicht einig ist. Und das ist dann auch okay.

Wie die Meinung außerhalb des Forums aussieht, ist beim aktuellen Stand reine Kaffeesatzleserei, da muss man bis Herbst warten. Deshalb bleibt Rosebud bei sowas nur trial&error, mit dem Risiko, am Ende mit einem fetten Minus dazustehen. Auch das sollte man berücksichtigen, wenn man ihnen Vorwürfe macht: Was für uns hier Vor- und Nachteile beim Genuss eines liebgewonnenen Hobbys sind, kann für die existenzbedrohend sein.


#120

Habe beide Beiträge eben noch mal gelesen. Mach du das auch und sag mir dann, ob du das Folgende wirklich „sachlich“ oder „eine offene, möglichst objektive Diskussion befördernd“ findest:

So, und apropos sachlich und objektiv: du hast dem Festival am neuen Standort noch nicht eine einzige Chance gegeben, hast es dort noch NIE besucht. Du gehst null komma null auf die Fakten ein, die Cinescout aufführt. Das finde ich nicht eben fair oder auch nur nachvollziehbar - es wirkt dadurch halt nun mal einfach so, als würde es dir in erster Linie ums Meckern als solches (bzw. um Zustimmung für deine Meinung) gehen. Ist das für dich wirklich nicht nachvollziehbar?


#121

Ach so, und „desaströs“ hat auch niemand gesagt. Es war wohl „nur“, auch aus der Sicht von Rosebud, alles andere als gut dort. Aber was willst du machen, wenn du keine Alternative hast? Das Festival ganz killen? Sie haben ja versucht, woandershin zu wechseln (Harmonie) und haben meines Wissens auch mit den E-Kinos gesprochen, aber es gab keine realisierbaren Ausweichmöglichkeiten. Insofern verstehe ich jetzt nicht ganz, als Beleg wofür oder wogegen du die Tatsache siehst, dass man zunächst weiter im Metropolis geblieben ist?